Vergangenheit

Benutzer16319 

Verbringt hier viel Zeit
Du hast doch bereits daraus gelernt. Das wird auch dein Freund wissen. Aber wenn er so gar keine Erfahrung gemacht hat, kann es ja auch sein, dass er eventuell neidisch ist. Wie gesagt, wenn unter deinen Erlebnissen nichts verwerfliches ist, dann ist es auch nicht weiter schlimm. Dein Freund sollte sich eher bewusst machen, dass sexuelle Erfahrungen im Rahmen des moralisch akzeptablen völlig in Ordnung sind.

Vielleicht hat er ja auch Angst, dass er mit deinen bisherigen Erfahrungen nicht mithalten kann, dass ihr einfach auf einem zu unterschiedlichen Level seid und du gelangweilt sein könntest. Da können viele Gründe hinter seinem Verhalten stehen. Nur auch dafür musst du mit ihm reden. Von alleine verschwinden solche Gedanken nicht. Im Gegenteil. Er wird sich selbst dafür wohl kaum einen Orden verleihen, wenn er meint, viel zu wenige Erfahrungen gemacht zu haben.

Dazu mal eine wichtige Frage: Wie sieht denn euer Sexleben aus? Experimentiert ihr viel oder habt ihr nur ein Standardprogramm, im Gegensatz zu deinen alten Bettgenossen?

Das mit der Erfahrung ist in der Tat ein Problem gewesen und er hatte wirklich Angst, dass er mich nicht befriedigen könnte. Aber ich denke, dass ich ihm diese Angst nehmen konnte, weil es mit ihm wirklich wunderschön war, wie mit niemandem zuvor. Er hat mal den Vergleich gebracht, dass jemand der immer Milchshakes getrunken hat sicher ein Problem hat auf Wasser umzusteigen. Ich habe ihm aber gesagt, dass er wie mein Milkshake ist und ich meine das auch so. Ich habe nämlich noch nie jemanden so wie ihn geliebt und das macht den Sex so besonders.
Was den Sex betrifft - wir hatten ein paar Mal Sex, was für ihn aber auf Grund von Religion mit schlechtem Gewissen verbunden war. Er dachte auch ich würde weglaufen, wenn er keinen Sex mit mir haben würde. Naja am Anfang wäre das vielleicht wirklich ein Problem gewesen, aber jetzt macht es mir nix aus. Wir haben unseren "Mittelweg" gefunden mit dem wir beide zufrieden sind.
Was den Neid betrifft... ja das könnte auch eine Rolle spielen. So nach dem Motto: "Du hast ja sowieso schon alles ausprobiert..."
Und zum Thema Moral: JA das ist so eine Sache... Moral definiert ja jeder anders... aber ich würde sagen, dass ich teilweise sogar meine eigenen Moralvorstellungen übertreten habe bzw. die Moral für ne Weile über Bord geworfen habe. Das ist natürlich schwer zu ertragen für ihn.

Danke schon mal für eure Antworten!

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:50 -----------

Klingt vielleicht pragmatisch, aber eine andere Alternative sehe ich da nicht.

Ich fürchte, ich auch nicht. :geknickt:
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Du verzichtest jetzt also ihm zuliebe komplett auf Sex, nur damit er kein schlechtes Gewissen hat? :hmm:
Und das, obwohl du früher gerne deinen Spaß hattest?

Nun, Liebe her oder hin, irgendwann wirst du etwas vermissen.
Und ja, es gibt Männer, die dir gefallen und dich aufrichtig lieben können und die Sex als etwas Natürliches betrachten.

Ich schätze, du machst dir da etwas vor, so ungerne ich das auch sage.
 

Benutzer16319 

Verbringt hier viel Zeit
:ratlos:
Sorry, aber das kann ich nicht verstehen.
Mal abgesehen davon, was du gemacht hast, scheinst du ja schon recht viel Spaß am Sex zu haben. Dass du darauf verzichtest, nur ihm zuliebe, ist nicht nur verschwenderisch, sondern auch vollkommen wider deine Natur. Das kann auf Dauer nur zu Frustration führen.
Und eure Beziehung ist schon jetzt zum Scheitern verurteilt. Denn wer aus religiösen Gründen enthaltsam lebt, der erwartet dies meist auch von seinen Mitmenschen und sieht diejenigen, die sich nicht so verhalten, als "schlechtere" Menschen an.
Diese Menschen kann man selten zur "Vernunft" bringen. Und darum wird deine Vergangenheit auch immer zwischen euch stehen.

Mal ehrlich: Würdest du tatsächlich bis zur vermeintlichen Hochzeit auf Sex verzichten wollen?? Was ist, wenn ihr euch vorher trennt? Dann hast du Jahrelang ohne Sex leben müssen, nur weil dein Freund aus religiösen Gründen Sex verpönt? :eek:

Ja ich weiß, dass das nicht bei vielen Leuten auf Verständnis stößt... Das erwarte ich auch nicht.... und ob wir Sex haben oder nicht ist auch nicht mein Thema. Ich verstehe meinen Freund und habe auch nicht das Gefühl frustriert zu sein. Außerdem verpönt er Sex nicht... Wenn Religion ins Spiel kommt geht direkt das Schubladen denken los... schade eigentlich.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Da lernen wir wieder, eine gute Beziehung basiert auf einer Ausgewogenen Mischung von Ehrlichkeit Lüge und Verschweigen und dem Wissen, wann man was macht.

Ich wär nebenher echt froh wenn meine Partnerin schon Erfahrung hat, und viel ausprobiert hat und auch viel ausprobieren will. Sie muss es mir aber nicht haarklein erzählen :grin: (Probieren wir lieber selbst nochmal),

Dein Freund wird sich wieder einkriegen. Auf jedenfall musst du dich für nichts schämen.
Wenns mir schwer fällt mit irgendwas umzugehen was eine Freundin aus ihrer Vergangenheit erzählt, und das ist durchaus vorgekommen, ist mir trotzdem Bewusst, das es mein Fehler ist mir damit schwer zu tun, und nicht ihrer eine Vergangenheit zu haben.
Red mit ihm und bau ihn ruhig auf sag ihm wie sehr du es mit ihm genießt. Das ist ne Selbstbewusstseins Geschichte.
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Dazu sei mal folgendes gesagt:
Ich bin ebenfalls ein sehr moralischer Mensch nach der Devise "Behandle jeden Menschen so, wie du selbst behandelt werden willst." Dafür brauche ich keine Religion. Daher hätte ich auch meine Probleme mit einer (Achtung, Definitionssache) unmoralischen Vergangenheit.
Daher kann ich auch nachvollziehen, dass er damit nicht so gut zurechtkommt. Aber bei ihm kommt zusätzlich noch die Religion hinzu. Und er schläft nur mit dir, damit du nicht weggehst?:ratlos:

Das mit dem Vergleich kenne ich. Habe diese Theorie selbst mal mit Steak und Tofu aufgestellt. Darum kann ich ihn dahin gehend gut verstehen. Aber dieser Gedanke wird sich aufgrund seiner Religion niemals ganz verabschieden.
Auch das "Du hast ja sowieso schon alles ausprobiert..." ist etwas, das man nur nach längerer Zeit wegbekommt. Schließlich kannst du ihm nur mit jedem Mal zeigen, dass er der Einzige für dich ist. Aber da euer Sexualleben auch so schon ziemlich verkorkst ist, sehe ich da kaum Perspektiven.

Edit: Schubladendenken....ja...nur wer packt hier wen in Schubladen? Jemand, der sexuell erfahrene Menschen als schlechter ansieht, oder der, der einen religiösen Menschen "in Aktion" erlebt und sich dabei nur fragend am Kopf kratzt?
Und ich denke nicht in Schubladen. Nur finde ich, dass man niemanden vorverurteilen sollte, wenn man nicht das große Ganze kennt. Darum bin ich auch nicht begeistert von solchen Lebensgeschichten, aber ich sehe auh den Menschen dahinter und das, was daraus gelernt wurde.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ja das stimmt.... aber ich sehe das nicht als Problem. Er ist Jungfrau geblieben aus religiösen Gründen und ich finde das ok und eher bewundernswert.

Das ist nicht bewundernswert. Aber gar nicht. Sorry. True love waits und diese ganze Bewegung die dafür sorgt das Menschen nicht aufgeklärt werden und religiöse Fanatiker hervorbringt.
 

Benutzer16319 

Verbringt hier viel Zeit

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Wenn Religion ins Spiel kommt geht direkt das Schubladen denken los... schade eigentlich.

Das ist hier aber so ziemlich immer so. In entsprechenden Threads betonen viele ja auch besonders stark, wie unfassbar solz sie darauf sind, Atheisten zu sein. Dürfen sie gerne auch - wenn daraus dann aber Intoleranz anderen gegenüber erwächst, finde ich es problematisch. Wenn jemand aus welchen Gründen auch immer keinen Sex will, wird es auch hingenommen. Kommt auch nur im entferntesten ein religiöses Motiv dazu, fängt das rumgeflenne an :rolleyes:

Das ist nicht bewundernswert. Aber gar nicht. Sorry. True love waits und diese ganze Bewegung die dafür sorgt das Menschen nicht aufgeklärt werden und religiöse Fanatiker hervorbringt.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Klischee-Diskussionen helfen, in denen ein uns allen unbeakannter Freund jetzt mal "der stereotype Religiöse" sein soll, der "ganz bestimmt" so ist wie "die da im Bible Belt"

:rolleyes:
 

Benutzer16319 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist hier aber so ziemlich immer so. In entsprechenden Threads betonen viele ja auch besonders stark, wie unfassbar solz sie darauf sind, Atheisten zu sein. Dürfen sie gerne auch - wenn daraus dann aber Intoleranz anderen gegenüber erwächst, finde ich es problematisch. Wenn jemand aus welchen Gründen auch immer keinen Sex will, wird es auch hingenommen. Kommt auch nur im entferntesten ein religiöses Motiv dazu, fängt das rumgeflenne an :rolleyes:



Ich glaube ehrlic hgesagt nicht, dass Klischee-Diskussionen helfen, in denen ein uns allen unbeakannter Freund jetzt mal "der stereotype Religiöse" sein soll, der "ganz bestimmt so ist wie "die da im Bible Belt"

:rolleyes:

Danke!
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Zum Thema Religion: War es da bislang bei deinem Freund nicht ganz einfach so, dass er keinen Sex vor der Ehe wollte? Ein anderer religiöser Grund für Sexlosigkeit fällt mir nämlich nicht ein (vom Zölibat mal abgesehen). Aber mit dir ist er jetzt doch auch nicht verheiratet, hat aber plötzlich Sex. Warum?
Ist ihm seine Religion und deren Grundsätze jetzt doch nicht mehr so wichtig?
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
und ob wir Sex haben oder nicht ist auch nicht mein Thema.
Es hängt aber eng mit deinem Thema zusammen, das sollte dir klar sein, denn unter Umständen ergibt sich hier eine mögliche Zwickmühle, in der dein Freund sich befinden könnte (siehe CMAs Beitrag):
Er hat nur Sex mit dir, um dich zu halten. Das setzt ihn zusätzlich unter Druck, denn aufgrund seines Glaubens möchte er lieber gar keinen Sex. Nun kennt er aber deine Vergangenheit und hat Angst, dass du ihm durchbrennst, wenn mal einer nur hartnäckig genug seine Verführungskünste demonstriert.

Verstehst du diesen Zusammenhang?

Wenn Religion ins Spiel kommt geht direkt das Schubladen denken los... schade eigentlich.
Nein. Ich bin auch gläubig, ich bin Christin. Aber ich würde mir Sex nicht verbieten lassen, denn in der Bibel steht davon auch nichts. :zwinker: Und ja, ich finde es fanatisch, wenn man aufgrund seiner Religion keinen Sex hat. Aber das gehört hier nicht zur Diskussion. Wer das so handhaben möchte, soll das tun - ich muss ja mit Männern, die so denken (und glauben) nicht vögeln. :smile: Leben und sterben lassen. :zwinker:

Off-Topic:
Moral, Moral, Moral. :rolleyes: Also, ich bin CMAs Freundin und die mit der ganz schön bewegten Vergangenheit - inklusive mehrfacher Untreue und Affären mit liierten Männern. So what. Und glaube mir, ich kenne entsprechende Diskussionen. Machen kannst du da als Frau wirklich nichts. Ich mache nur noch eins: ich halte einfach den Mund (ändert bei uns grundsätzlich nichts, als ehemaliger bester Freund kennt er alle meine Eskapaden - aber indem ich die Vergangenheit nun ruhen lasse, gebe ich ihm die Möglichkeit, über sie hinweg zu sehen und sie ebenfalls hinter sich zu lassen. :smile:

Und ja, wir haben sehr unterschiedliche Vorstellungen von "Moral", denn ich bin da sehr locker und liberal, wenn auch seit Jahren treu und grundsätzlich monogam. Aber mein Freund war auch kein unbeschriebenes Blatt und er liebt Sex - also sind hier unsere Vorstellungen gleich.


Nachtrag:
Dein Freund muss dich voll und ganz akzeptieren können - aber das kann er eben nur allein schaffen.
Allerdings sollte er sich auch entscheiden, was er will, und dazu dann auch entsprechend stehen. Dieses ewige Hin und Her kann doch auch für ihn keine Lösung sein.
 

Benutzer119248 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn ihr euch wirklich sehr liebt dann hält die Beziehung aus :jaa: das wird schon :zwinker:
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Ja das stimmt.... aber ich sehe das nicht als Problem. Er ist Jungfrau geblieben aus religiösen Gründen und ich finde das ok und eher bewundernswert.
Am Anfang war es auch zugegebener Maßen etwas seltsam für mich. Aber je mehr ich meinen Freund kennen und lieben gelernt habe, desto "unwichtiger" ist mir Sex geworden. Es gibt einfach viel mehr Dinge, die uns verbinden und die schön sind. Das mag jetzt kitschig klingen, aber so ist es wirklich....

Ohha ....

Du hast deine Bedürfnisse und Vorstellungenen seinen untergeordnet.

Ist ok, aber das sollte man dann auch so betrachten.

Scheibar habt ihr beide aber ein Problem bei der Betrachungsweise. Wenn du auf Dauer damit klarkommen kannst (was ich bezweifle), gibt es eine Zukunft für euch. Wenn nicht, dann nicht.
 

Benutzer16319 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Naja ich lasse die Sachen auch meistens ruhen... Er fängt immer wieder mit diesem Thema an. Ich weiß nicht so recht was ich dann darauf antworten oder sagen soll, außer das es mir leid tut ihn eingeweiht zu haben und dass ich ihn liebe... Aber das hilft ja nur bedingt gegen seinen Schmerz
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Nun, dann solltest du ihm beim nächsten Mal klar sagen, dass du das Thema ruhen lassen und nicht zum x-ten Mal durchkauen möchtest - weil es ja auch nichts ändert. :smile:

Die Fronten sind doch grundsätzlich geklärt, nur scheint dein Freund das nicht akzeptieren zu können.

Versuche einfach einmal, diese Diskussionen direkt zu beenden (Stichwort Deeskalation) und schau, wie er darauf reagiert.
Ich sage ja auch nicht, dass es unmöglich für euch ist weiter zusammen zu bleiben, aber solange er sich in diesem Punkt nicht entspannt, sieht das zumindest in meinen Augen recht finster aus.

Und da spielt es auch keine Rolle, ob er aus religiösen Gründen keinen Sex hatte oder weil er einfach auf "die Eine" gewartet hat, denn mit DIR hatte er nun einmal Sex und du bist/warst zufrieden damit.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wäre auch mein Rat: Jegliche Diskussion einfach abwürgen und das Thema wechseln.
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
So, und nun nochmal abschließende Worte von mir:

Ich habe kein Problem damit, wenn jemand religiös ist. Solange man nicht versucht, mich zu bekehren oder zu einem vermeintlich besseren Lebensstil zu bewegen, ist es vollkommen ok. Aber dein Freund hat dir durch sein Verhalten permanent suggeriert, dass deine sexuelle Erfahrung unnormal und nicht wirklich erstrebenswert ist. Das zu beurteilen obliegt allein dir. Mehr wollte ich damit gar nicht sagen.
Und wer meint, dass ich ein schlechterer Mensch bin, weil ich fanatische Religionsanhänger schräg angucke, bitte. Dann bin ich eben böse :rolleyes:
Es ist schön, dass ihr Sex habt. Aber diesen gesunden Mittelweg sehe ich irgendwie nicht. Du verzichtest größtenteils auf etwas, das du sehr gerne tust. Und er kann sich nicht wirklich mit dem Gedanken anfreunden, dass du schon einschlägige Erfahrungen gemacht hast. Ob er irgendwann damit klarkommt, kann ich dir nicht sagen. Natürlich wünsche ich es euch trotzdem. Aber ich finde nach wie vor, dass es bei jedem selbst liegt. Wenn du selbst nicht stolz auf deine Vergangenheit bist, kannst du ja nicht von deinem Partner erwarten, dass er sie akeptiert.
 

Benutzer16319 

Verbringt hier viel Zeit
Ja es bringt auch irgendwie nichts und verletzt uns nur beide :frown:
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Er akzeptiert dich entweder, wenn er es kann, oder er wird es nicht. Diskutieren musst du nicht, du hast deine Vergangenheit und das muss er akzeptieren oder er tut es nicht dann musst du lernen damit umzugehen oder Konsequenzen ziehen.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren