Herzschmerz Verbotene Gefühle

Benutzer170262  (22)

Benutzer gesperrt
Oh man, oder Frau besser gesagt.
Ich bin sehr berührt und nehme großen Anteil an Deinem Dilemma.
Du sitzt in der Falle und dieser Umstand ist mir nur zu gut bekannt, weil ich ihn seit ich denken kann lebe.

Ich habe gerade wenig Zeit, schreibe Dir aber nachher noch mal was auf.
Das Du Dein Kind über alles stellst, ist vernünftig, rührend und zeigt das Du Verantwortung übernimmst.
Einige mögen denken, das sei normal, aber ich selbst kenne so ein oder 2 "Mütter", die von einem Partner zum anderen hüpfen und mir dann immer erzählen, dass Kind stünde an erster Stelle..

Das Du Dein Kind zu schützen versuchst, ehrt Dich und es ist das Wichtigste überhaupt.
Aber Du musst auch Dich selbst schützen.
Hier hat es jemand schon sehr richtig gesagt: Kinder haben auch feine Antennen und spüren Unglück.
Lass Dir das von jemandem gesagt sein, der auch keine sehr schöne Kindheit hatte.

Als Mama habe ich keine Erfahrungen und kann daher nur von meinen Eindrücken erzählen, die ich als "Aufpass Mama" vom Nachbarskind habe:
Ich bin immer wieder erstaunt, was Kindern so durch den Kopf geht und wie sie intuitiv begreifen.
Mit dem Herzen, nicht mit dem Kopf.
[doublepost=1530438151,1530434985][/doublepost]Noch was, mir fiel es eben ein: Deine Gefühle sind nicht "verboten".
Es sind einfach Deine Gefühle und Du musst sie annehmen. Auch wenn sie schmerzhaft sind.
 

Benutzer170318  (27)

Ist noch neu hier
Vielen dank, dass sich doch so viele diesem Thema annehmen. Natürlich ist das was ich gemacht habe scheiße, das weiß ich auch. Ich denke für unsere Jungen Jahre bzw meine (mein Partner ist 32, ich 24) war es einfach alles Zuviel auf einmal. Auch bauen wir gerade ein Haus, was uns finanziell auch abhängig voneinander gemacht hat. Von außen eine Bilderbuchfamilie, im inneren werfe ich mir jedoch vor, dass ich vielleicht eher gehandelt hätte müssen, um jetzt nicht vor diesem Dilemma zu stehen. Fakt ist, dass auch meine Affäre so denkt wie ich. Es sind seine Kinder, die ihn halten und es ihm verbieten mehr zu wollen, auch wenn es gerade am Anfang beiderseits viel Schmerz bereitete. Wir haben uns wirklich seit 2 Jahren nicht mehr gesehen. Vll schreiben wir 1x in 2 Monaten... man merkt jedoch, dass da beiderseits noch irgendwas ist. Es ist einfacher gesagt, als getan, nicht mehr zu antworten. Ich habe mich wirklich richtig mit Herzblut in die Planungen für unsere Hochzeit gestürzt. Mein Unterbewusstsein verdrängt. Aber mein Partner hat sich nicjtmal um einen Anzug gekümmert oder irgendetwas anderes. Das hat mich total zurück geworfen. Sein Trauzeuge ist auch der Meinung, dass unsere Liebe unter keinem guten Stern steht.. und mein Partner schweigt darüber. Ich fühle mich scheiße. Mein Partner und mein Kind sind alles was ich habe. Meine Welt würde in Scherben liegen. :frown: es bricht mir einfach das Herz dass alles so zu sehen
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Von allem was Du bisher geschrieben hast habe ich stark das Gefühl dass eher dein Kopf entscheidet als dein Herz. Du hängst sehr an deinem Kind, siehst dich in der Verantwortung. Das ist auch richtig, aber ganz ehrlich: Kinder merken sehr schnell wenn in der Beziehung der Eltern etwas nicht stimmt, und das ist oft schlimmer als wenn diese getrennte Wege gehen und dadurch einen normalen Umgang miteinander wahren können.
Natürlich schmeißt man eine mehrjährige Beziehung nicht einfach so hin, zumal wenn da ein Kind vorhanden ist, ein Haus gebaut wird und eine Heirat geplant ist.
Aber fühlst du denn wirklich dass Du mit diesem Mann dauerhaft glücklich sein kannst?
Ist das nicht vielleicht eher ein Stück weit nur "Pflichtgefühl"?

Ein Ende mit Schrecken ist mitunter besser als ein Schrecken ohne Ende. Noch hast Du die Chance den Kurs signifikant zu verändern, je länger Du wartest desto schwieriger wird es vmtl.

Was im Endeffekt die richtige Entscheidung ist kann dir wohl keiner sagen oder gar abnehmen, daher wünsche ich dir einfach von Herzen viel Kraft den für dich richtigen Weg zu finden. :rose::knuddel:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
Und außerdem würde ich nie wollen, dass mein Kind sich in den Ferien oder an Weihnachtsn entscheiden muss, bei wem er zuerst Ferien machen will. Das steht für mich ganz weit oben. LG
dir ist wichtig das sich dein kind nicht entscheiden muss wo es an welchen Ferientagen ist ? Aber das dein Kind es irgendwann mitbekommt das dein Partner sich schlägt, vielleicht einen Drogenrückfall bekommt etc ist dir egal ?
Da kann ich nur mit den Kopf schütteln.
Kinder bekommen mehr mit als man glaubt und wenn eine beziehung nur noch zum Kinderwohl geführt wird belastet dies die Kinder viel mehr. Zumal wenn dein Kind irgendwann raus bekommt das du nur noch da bist wegen dem Kind wird sich das Kind die Schuld an euren Dillema geben.
 

Benutzer170262  (22)

Benutzer gesperrt
So wie ich das sehe, fehlt ihr etwas, in dieser Beziehung und es sind vor allem Pflichtgefühle im Spiel.
Nehmen wir Haus und Kind mal aus der Gleichung raus, die Pflichgefühle ebenso.
Was bleibt?

Allerdings habe ich noch einen anderen Eindruck: Nämlich das sie den anderen Mann nicht genug kennt.
Oder anders: Sie projiziert ihre Hoffnungen, Träume und Wünsche auf diesen Mann.
Aber viel echte Substanz scheint mir da auch nicht zu sein.

Kann natürlich täuschen, dafür sind wir zu wenig da drin.
 

Benutzer170318  (27)

Ist noch neu hier
Ja, ich vermisse etwas. Liebe und Zuneigung. Das kennt er allerdings schon von Haus aus nicht. Seine Eltern sind ebenfalls kühl und gefühlskalt.

Mein Kollege und ich kennen uns nur begrenzt. Bzw haben wir uns auch gar nicht die Zeit genommen um uns richtig kennen zu lernen. Wir haben vielerlei gleiche Ansichten von einem Leben in Familie. Aber wie gesagt, wir wissen beide dass wir keine Zukunft haben. Es ist einfach nur verdammt schwer davon los zu kommen.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich finde es überhaupt nicht verwerflich, Liebe und Zuneigung erfahren zu wollen. Und du kannst nicht damit rechnen, dass dein Partner sich da großartig ändern wird.
Wie soll das dann eigentlich mit dem Kind werden? Dem wird er ja auch nicht mehr Liebe geben können als dir.

Ich finde es jedenfalls mutig, sehenden Auges in eine Zukunft zu gehen, die Kampf und Stress bedeuten wird.

Es muss ja nicht der Kollege sein - der steht ja vermutlich nur stellvertretend für das, was du dir berechtigterweise wünscht. Aber ich würde mir an deiner Stelle Gedanken machen, ob das der Rest deines Lebens sein soll.
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Ja, ich vermisse etwas. Liebe und Zuneigung. Das kennt er allerdings schon von Haus aus nicht. Seine Eltern sind ebenfalls kühl und gefühlskalt.
Wie soll das dann eigentlich mit dem Kind werden? Dem wird er ja auch nicht mehr Liebe geben können als dir.
Wie soll euer Kind Liebe und Zuneigung in einer Partnerschaft lernen, wenn ihm dies zuhause nicht vorgelebt wird?

Meines Erachtens macht es einen erheblichen Unterschied aus, ob ein Kind in den eigenen vier Wänden sieht, wie Mama und Papa (oder neuer Partner) glücklich sind und miteinander kuscheln, sich küssen und necken (ich rede hier nicht von Sex, nur um Mißverständnisse aus dem Weg zu räumen) und auch selbst von beiden liebevoll in den Arm genommen, am Kopf gestreichelt, etc. wird, oder dies nur aus dem Fernsehen oder von anderen kennt!

Du schreibst ja selbst, daß Dein Verlobter seine Wesenszüge aus dem Elternhaus übernommen (und offensichtlich bis heute noch nicht geändert) hat, daher solltest Du Dir auch die Frage stellen, wie Du willst, daß Dein Kind aufwächst, in einem harmonischen Zuhause, basierend auf Liebe und Geborgenheit oder ...

Aber wie gesagt, wir wissen beide dass wir keine Zukunft haben.
Warum eigentlich nicht?

Wenn ihr beide nicht mehr glücklich in euren jetzigen Beziehungen seid (wofür für mich euer beiderseitiges Fremdgehen und starkes Interesse am jeweils Anderen spricht), wäre eine offene und ehrliche Aussprache mit den eigenen Partnern vielleicht ein erster Schritt, um entweder die eigene Beziehung zu kitten und wieder ins rechte Lot zu bringen oder aber auch, um die Chancen für einen Neuanfang, der gemäß des Falles, daß sich da nichts mehr kitten läßt, sicher für alle Beteiligten besser wäre, denn nur zusammenbleiben um des Zusammenbleibens Willen führt wohl eher zu gemeinsam einsam, statt zu richtig glücklich, wie es ja eigentlich sein sollte, oder?

Eine Beziehung, in der man nicht offen und ehrlich miteinander kommunizieren kann, ist meines Erachtens früher oder später zum Scheitern verurteilt, da macht es auch keinen großen Unterschied mehr, ob man nun "nur noch nebeneinander herlebt" oder sich tatsächlich trennt und so Wege für neues, vielleicht ja sogar besseres schafft...
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
sag die hochzeit ab! oder verschiebe sie erstmal!
willst du wirklich die nächsten 15-18 in so einer ehe leben? wegen dem kind??
wenn du JETZT schon so große zweifel hast, dann wird das auch nicht besser..
du bist 24.. ! :schuettel::knuddel:
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Ich habe viel zu lange an einer Ehe festgehalten, die weder mir, noch unserem Sohn gut tat. Nach der Trennung lebte unser Kind eine Weil bei der Mutter. Bis mir klar wurde, daß es nur dann eine rosige Zukunft geben wird, wenn ich unseren Sohn zu mir nehme. Und so war es dann auch. Mag sein, daß ich nicht in allen Belangen ein perfekter Vater bin. Aber so hat sich sein Leben wesentlich verbessert. Die Ehe wegen des Kindes fortzuführen wäre eine denkbar schlechte Alternative gewesen.
 

Benutzer170156  (31)

Benutzer gesperrt
In so einem fall, wenn die affäre so weit gediehen ist, lautet die devise ganz wie Dr. House es gesagt hat, ich zitiere: "Alle guten Ehen beruhen auf lügen, ihr habt einen guten start hingelegt". Reden ist silber, schweigen ist gold.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
In so einem fall, wenn die affäre so weit gediehen ist, lautet die devise ganz wie Dr. House es gesagt hat, ich zitiere: "Alle guten Ehen beruhen auf lügen, ihr habt einen guten start hingelegt". Reden ist silber, schweigen ist gold.

Du würdest also völlig respektlos deine Partnerin und dein Kind verarschen?
 

Benutzer170156  (31)

Benutzer gesperrt
Du würdest also völlig respektlos deine Partnerin und dein Kind verarschen?
Wir reden doch gerade von erwachsenen menschen oder? die haben auch mal schwere entscheidungen zu treffen, die nicht allen passen. der "point of no return" ist in diesem fall schon erreicht. glaubst du allen ernstes, es würde dem partner und kind helfen hier zu beichten? wirklich? man trifft eine entscheidung und lebt damit und auch allen konsequenzen, auch wenn die einem garnicht behagen. letzendlich ist man nunmal niemanden rechenschaft schuldig, vor ist man in erster linie ein mensch und kein partner/mutter/vater etc. manchmal muss man auch über den tellerrand hinaus schauen, liebe guinan.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
manchmal muss man auch über den tellerrand hinaus schauen,
Ja, genau das ist der Punkt.
Wenn ich nämlich nicht bei mir selbst und meinen Bedürfnissen bleibe und die in den Vordergrund stelle, dann fällt mir möglicherweise ein, dass da noch eine Familie in meinem Rücken steht. Wenn ich dann mal ein bisschen über den Tellerrand hinausdenke und mir überlege was passiert, wenn meine Familie mitbekommt, dass mir meine eigenen Bedürfnisse wichtiger sind und ich das Gefüge damit zerstöre, das Vertrauen breche, dann könnte mir möglicherweise einfallen, dass es Sinn machen könnte, sich Gedanken über die Prioritäten zu machen.
Sprich: wenn ich rumvögeln will, obwohl ich keine offene Beziehung vereinbart habe, hintergehe und verletze ich Menschen, die mir vertrauen und die zum Teil sogar von mir abhängig sind (Kinder)

Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass du das gutheißen kannst C castiel1412 ?
Dann arbeite ich mit dem Partner am vorliegenden Problem oder ziehe Konsequenzen, wenn das Problem nicht in der Partnerschaft lösbar ist. Ganz genau: man trifft eine Entscheidung und lebt mit den Konsequenzen. Nur dass man für alle anderen in diesem sozialen Gefüge mitentscheidet, ohne dass sie die Möglichkeit hätten, diese Entscheidung zu beeinflussen.
Das zu billigen finde ich schon... joah... abgefuckt.
 

Benutzer170156  (31)

Benutzer gesperrt
Mittelfristig ist ehrlichkeit immer besser ja. Die "affäre" sei laut TS aber schon seit mehreren jahren vorhanden, wenn ich richtig gelesen habe. Es mag zwar so geklungen haben, als würde ich verschweigen prinzipiell befürworten, aber das tuhe ich nicht, eher das gegenteil trifft zu. habe da ein wenig überzogen, das gebe ich zu. ich beziehe mich hier aber konkret auf diesen fall. die ürsprüngliche frage der TS war, ob sie darüber reden sollte, was sie ja schonmal gemacht hat. was hätte das jetzt noch für einen sinn? ausserdem scheinen bei dieser ehe noch grössere probleme zu exestieren, als hin und her gemaile mit einem anderen kerl.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
In so einem fall, wenn die affäre so weit gediehen ist, lautet die devise ganz wie Dr. House es gesagt hat, ich zitiere: "Alle guten Ehen beruhen auf lügen, ihr habt einen guten start hingelegt". Reden ist silber, schweigen ist gold.

Stellt sich nur die Frage, was Du "der Unbekannten" hier jetzt für einen Ratschlag gibst. Denn in eine Ehe zu gehen, die voraussehbar scheitern wird, wäre ziemlich bescheuert. Und die Affäre dabei sogar noch weiter laufen zu lassen erst recht. Denn wenn das raus kommt und der Verlobte früher schon durch "Drogenkonsum, Schlägereien, Anzeigen" auffiel, kann man sich seine Reaktion in etwa ausmalen.
 

Benutzer170156  (31)

Benutzer gesperrt
Stellt sich nur die Frage, was Du "der Unbekannten" hier jetzt für einen Ratschlag gibst. Denn in eine Ehe zu gehen, die voraussehbar scheitern wird, wäre ziemlich bescheuert. Und die Affäre dabei sogar noch weiter laufen zu lassen erst recht. Denn wenn das raus kommt und der Verlobte früher schon durch "Drogenkonsum, Schlägereien, Anzeigen" auffiel, kann man sich seine Reaktion in etwa ausmalen.
und wenn sie es ihm beichtet, wird er nicht zum hulk auf kokain?
 

Benutzer170156  (31)

Benutzer gesperrt
Schweigen fände ich vor allem dann legitim, wenn sie sich für eine Trennung entscheidet.
Ich würde nicht mit einer Lüge in die Ehe gehen.
auf jeden fall hast du da recht, ist dann ihre persönliche entscheidung, was sie dann machen wird, nur ist das thema etwas komplexer, als es in einem anonymen internetforum so scheint.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren