Veränderung nach einer gescheiterten Beziehung

Benutzer29763 

Verbringt hier viel Zeit
ach ja................... :cry: :cry: :cry:
ich hab grad mit meinem freund schluss gemacht...... bzw er wollte auch nicht mehr so richtig .........

ich weiß einfach nich mehr weiter... jetzt bin ich grad an diesem punkt wo ich denke, dass ich NIE einen mann finde mit dem ich ewig glücklich bin... ohne wenn und aber!!!!!!

alles scheiße!!!!!!!!!

:cry: :cry: :cry:

es liegt jetzt noch nicht mal an ihm dass ich so unglücklich bin.... ich hatte ja keine wirklichen gefühle für ihn.....

einfach an der situation an sich.... jetzt steh ich schon wieder da.... wieder erneut ne trennung hinter mir.... und bald kommt der nächste.... und es wird wieder scheitern...........

:cry: :cry: :cry:
 

Benutzer10932 

Sehr bekannt hier
Sternschnuppe_x schrieb:
Ich hätte damals nicht gedacht, daß jemand es schaffen würde, meine Erwartungen zu erfüllen, hatte lange Angst, so viel Nähe und Vertrautheit wie in meiner ersten Beziehung nicht mehr wieder zu finden, hatte Angst, daß die neue Beziehung an die alte einfach nicht "drankommen" würde (schon gar nicht in Verbindung mit meinen "gewachsenen Ansprüchen"). :schuechte

diese gedanken/ gefühle kenne ich auch sehr gut...
wenn etwas zu ende geht, fürchtet man, nie wieder das zu bekommen, was man hatte, weil ein neuer dir nicht das geben kann, was dir dein ex geben konnte...
stimmt irgendwo: er kann dir nicht dasselbe geben, aber etwas anderes... was viel schöner und besser sein kann... :smile:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
er kann dir nicht dasselbe geben, aber etwas anderes... was viel schöner und besser sein kann...
Stimmt! :smile: Wobei "besser" ein sehr relativer Begriff ist. Für damals war die damalige Beziehung genau richtig, für jetzt ist es die jetzige. Ich empfinde das jetzt schon irgendwie als "schöner", weil ich spüre, daß ich mich in Sachen Beziehung auch weiterentwickelt hab, und natürlich auch deshalb, weil ich jetzt in IHN verliebt bin und nicht mehr in meinen Ex. Damals gab es auch unglaublich schöne Momente und Erlebnisse, an die kann ich mich auch erinnern, aber die Erinnerung weckt eben nicht mehr diese "besonderen" Gefühle, ich hab damit abgeschlossen.

Sternschnuppe
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
ich bin egoistischer und kälter geworden.
nachdem mit meinem ex schluss war, hab ich mir erstmal alles gekrallt, was nich bei drei aufm baum war :zwinker:

naja und beziehungen gabs eben nur noch nach meiner vorstellung.. ich hatte kein bock mehr, alles zu geben nur damit es nachher dann doch nich klappt und ich mit gebrochenem herzen dastehe...
irgendwie scheint das den kerlen gefallen zu haben, weiß auch nich

naja.. nu isses nich mehr ganz so schlimm :smile:
 

Benutzer32387 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, hab selber nach ner Weile auch festgestellt, dass ich mich durch ne gescheiterte Beziehung schon verändert hab. Die Beziehung ging nach 4 1/2 Jahren zu Ende und sie hat damals mit mir Schluss gemacht, weil sie nicht mehr das empfunden hat, was man halt für ne Beziehung braucht. Ganz ehrlich: Die Beziehung war bestimmt schon ein knappes Jahr nicht mehr die gewesen, die sie hätte sein sollen, was auf Gegenseitigkeit beruhte, deswegen mache ich ihr da auch sicherlich keinen Vorwurf drauß!
Aber es gab einen gewissen "Lerneffekt" für mich der hauptsächlich aus zwei Dingen bestand:
1) hab ich festgestellt, dass ich nach dieser Beziehung irgendwie in der Lage war, anders, viel intensiver, zu lieben! Mir bedeutet meine jetzige Beziehung viel mehr als die davor und ich mache mir mehr Gedanken darum, versuche Probleme die entstehen nicht nur von meinem Blickwinkel zu sehen u.s.w.
2) War diese Ex-Beziehung total "über harmonisiert" - wir haben uns irgendwie NIE gestritten, weil sobald ein Streit hätte aufkommen können, einer von beiden IMMER eingelenkt hat und seine Meinung oder Gefühle unterdrückt hat.
Sowas mach ich mittlerweile nicht mehr. Zu ner Beziehung gehören jetzt auch Auseinandersetzungen. Sie sind halt einfach manchmal nötig, um sich Luft zu verschaffen oder Dinge einfach klipp und klar zu stellen, ohne das jemand irgendwas zurückhält! Klar sind solche Auseinandersetzungen nicht gerade das schönste in ner Beziehung, aber die Versöhnungen danach sind doch herrlich! :zwinker:

Ja, so ist das. Verbittert, verärgert oder sonstwas bin ich eigentlich nicht. Ich halte auch keine Gefühle zurück, damit sie mich jetzt nicht mehr so einfach verletzen kann. Wenn ich das machen würde, bräuchte ich auch keine Beziehung einzugehen. Kein Bock auf halbe Sachen! :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Ich wurde mal "verletzt", war aber mit diesem Kerl nicht in einer Beziehung...

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich noch nie verlassen wurde und auch nie verlassen werden will.

Kann keine Antwort geben. Da ich eh durch und durch voll Zweifel bin, glaub ich nicht, dass das bei einer neuen Beziehung länger dauern würde als bei meiner jetzigen. Wir sind jetzt 1 Jahr zusammen und es ist noch nicht lange so, dass ich wirklich alles sage, was mich bedrückt (Krankheitsangst z.B.). Ich habe mir lang Zeit gelassen und diese Zeit gebraucht.
 

Benutzer14530 

Verbringt hier viel Zeit
sternenfängerin schrieb:
ich will nicht sagen, dass ich mit der zeit verbittere- das gefühl habe ich nicht- aber ich werde von mal zu mal vorsichtiger ... vorsichtiger gefühle zu investieren ...

@ sterni:
Dadurch "leidet" aber ein neuer Partner an den Fehlern, die andere gemacht haben ... klar ist es eine Art von Selbstschutz von deiner Seite aus ... aber nicht fair, gegenüber einer neuen Beziehung.

LG

magic :zwinker:
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Zu sagen, ich sei vorsichtig geworden, wäre massiv untertrieben... Zwei Beziehungen haben mich enorm geprägt, die letzte nochmals einiges mehr, als die allererste, die ich hatte. Nach dem Scheitern der letzten Beziehung habe ich mich über ein Jahr lang auf NICHTS eingelassen. Da gab es überhaupt niemanden, der mich auch nur annähernd begeistern oder interessieren konnte und Gefühle hab ich gar nicht erst investiert, gar keine, wirklich nichts.
Danach gings langsam, sehr langsam, aber stetig bergauf. Seit sehr kurzem gibt es da wieder jemanden, doch gehe ich das sehr langsam und zurückhaltend und in einer gewissen Defensivhaltung an. Bis ich so weit bin, dass ich wieder Gefühle investieren und mich "hingeben" kann, braucht es noch sehr viel Zeit. Ich war zwar nie jemand, der sich blind in Beziehungen gestürzt hat, ohne den Partner überhaupt richtig zu kennen, aber ich war emotional doch meistens sehr schnell irgendwie gebunden. Das mach ich momentan nicht. Ob das funktioniert - keine Ahnung.
Ich war schon lange sehr hart, abweisend und unempfänglich und das werde ich auch so schnell nicht ablegen. Nur eben, es ist rückläufig und geht wohl auch irgendwann ganz vorbei. Hoffe ich zumindest.
Das ganze war keine positive Entwicklung und ich wünsche mir oft, ich wäre etwas offener und freier wenn es darum geht, mich (ganz allgemein) auf andere Menschen einzulassen. Aber das gehört nun mal zu mir und wir werden sehen, wo ich in ein paar Jahren stehe :zwinker:

:smile:
 

Benutzer31272  (36)

Verbringt hier viel Zeit
naja meist stand der nächste schon vor der Tür. Aber in bezug auf einstellungen hat sich einiges geändert oder auch so das ich es schon vorher geklärt habe. Aber im großen und ganzen konnte ich mich schon schnell auf was neues einlassen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren