Veränderter Umgang mit "Nacktheit" in den letzten Jahren?

Neue Prüderie und Schamhaftigkeit?

  • ja, die heutigen Jugendlichen sind, was Nacktheit betrifft, prüder als früher

    Stimmen: 26 55,3%
  • nein, das glaube ich nicht

    Stimmen: 21 44,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    47

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Woran das liegt? Naja wohl in den meisten Fällen am fehlenden Selbstbewusstsein, wie waschbär schon erwähnt hat.

Aber ist sicher auch ein wichtiger Punkt wie man innerhalb der Familie damit umgeht.

Off-Topic:

Zuerst wollte ich diesen Gedanken verwerfen, wollte schreiben, dass meine Eltern Hippies sind, mich so erzogen haben und ich dennoch nicht nackt durch die Gegend renne. Aber ich scheine exhibitionistisch veranlagt zu sein, also könnte was drann sein.


Im Unterschied zu xoxo würde ich diese These tatsächlich "teilweise" verwerfen :smile: Es mag ja sein, dass es auch heute Familien gibt, in denen Nacktheit tabu ist. Gibts sogar ganz sicher.

Aber ich würde mal behaupten, dass es viele Familien gibt, in denen z.B. irgendwelche 68er-Eltern (wie Deine "Hippie-Eltern", xoxo :zwinker:) deutlich weniger Probleme mit Nacktheit hatten und haben als ihre 20 jährigen (also nicht-mehr pubertierenden) Sprösslinge, trotz jahrelangem nackt durch die Wohnung laufen, nacktmeditieren mit den lieben Freunden, auf Rainbow-Treffen nackttrommeln usw. :grin:) lol

Aber nun etwas ernsthafter :cool:

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass eine Hypersexualisierung der Gesellschaft, in der alle "Schamgrenzen" fallen (zumindest medial) zu zweierlei führt (ich überzeichne wiedermal, wie es meine Angewohnheit ist):

1. Sex wird wird ein Distinktionsmerkmal wie Geld, Macht usw.: Entweder man ist der superaussehende Sexmaniac, perfekt im Aussehen und perfekt im Bett oder ein Looser. Und genauso wie man ungern seinen Kontostand vor allen Leuten ausbreitet, macht man das halt auch nicht mit seinem Körper.

2. "Nacktheit" wird stark sexuell aufgeladen. Man kann keine nackten Menschen mehr sehen ohne an Sex zu denken. Sich nicht mehr nackt zeigen ohne sich vorstelleln, dass alle Welt seinen "sexuellen Wert" taxiert, sich die abefahrensten Sachen vorstellt :grin: usw. Früher war das vielleicht auch nicht immer ganz "rein und unschuldig" aber vielleicht nur mit leichtem erotischem prickeln versehen...ohne diese Direktheit.

Was meint Ihr zu diesen Thesen?
 
C

Benutzer

Gast
Im Unterschied zu xoxo würde ich diese These tatsächlich "teilweise" verwerfen :smile: Es mag ja sein, dass es auch heute Familien gibt, in denen Nacktheit tabu ist. Gibts sogar ganz sicher.

Aber ich würde mal behaupten, dass es viele Familien gibt, in denen z.B. irgendwelche 68er-Eltern (wie Deine "Hippie-Eltern", xoxo :zwinker:) deutlich weniger Probleme mit Nacktheit hatten und haben als ihre 20 jährigen (also nicht-mehr pubertierenden) Sprösslinge, trotz jahrelangem nackt durch die Wohnung laufen, nacktmeditieren mit den lieben Freunden, auf Rainbow-Treffen nackttrommeln usw. :grin:) lol

Aber nun etwas ernsthafter :cool:

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass eine Hypersexualisierung der Gesellschaft, in der alle "Schamgrenzen" fallen (zumindest medial) zu zweierlei führt (ich überzeichne wiedermal, wie es meine Angewohnheit ist):

1. Sex wird wird ein Distinktionsmerkmal wie Geld, Macht usw.: Entweder man ist der superaussehende Sexmaniac, perfekt im Aussehen und perfekt im Bett oder ein Looser. Und genauso wie man ungern seinen Kontostand vor allen Leuten ausbreitet, macht man das halt auch nicht mit seinem Körper.
Würde wieder auf Selbstbewusstsein hinauslaufen...

2. "Nacktheit" wird stark sexuell aufgeladen. Man kann keine nackten Menschen mehr sehen ohne an Sex zu denken. Sich nicht mehr nackt zeigen ohne sich vorstelleln, dass alle Welt seinen "sexuellen Wert" taxiert, sich die abefahrensten Sachen vorstellt :grin: usw. Früher war das vielleicht auch nicht immer ganz "rein und unschuldig" aber vielleicht nur mit leichtem erotischem prickeln versehen...ohne diese Direktheit.

Das kann durchaus auch sein, ich hab schon öfters gehört, dass sowas ins Schlafzimmer gehört und nicht in die Öffentlichkeit.


Aber hier ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, nicht nur schwarz weiss zu malen, sondern wirklich in grauzonen denken.
Bei diesem Thema gibts wohl viele Gründe und diese können auch zusammen auftauchen.
 
T

Benutzer

Gast
hehe, irgendwie muss ich bei dem Thread an den Herrn Pawlow und seine Hunde denken......ich glaub das ist die Lösung der Frage :engel:
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
ich finde die these von waschbär

Man fickt heute früher, weil es ja unbedingt dazugehört, bevor man sich seiner eigentlichen Körperlichkeit bewusst ist.

schon sehr treffend. wobei das nicht zwingend mit dem alter zusammenhängt. anstatt man sich eben erst einmal auf den weg macht ein positives körpergefühl zu erhalten bzw. dieses ziel am besten zunächst erreicht, setzt man sich ständig einem druck aus (weil der partner natürlich und mit absoluter sicherheit etwas auzusetzen hat... völlig logisch), der sich immer mehr ins hirn brennt und man das einfach gar nicht mehr los wird.

sämtlichem drumherum wird einfach viel zu viel beachtung geschenkt... dabei ist es viel stressfreier, sich einfach nicht dafür zu interessieren... schade schade.

heute muss alles perfekt sein... es fehlt das verständnis dafür, dass ein körper eben nicht perfekt sein kann und das auch gar nicht sinn der sache ist. also wird es peinlich.

2. "Nacktheit" wird stark sexuell aufgeladen. Man kann keine nackten Menschen mehr sehen ohne an Sex zu denken. Sich nicht mehr nackt zeigen ohne sich vorstelleln, dass alle Welt seinen "sexuellen Wert" taxiert, sich die abefahrensten Sachen vorstellt usw. Früher war das vielleicht auch nicht immer ganz "rein und unschuldig" aber vielleicht nur mit leichtem erotischem prickeln versehen...ohne diese Direktheit.

hier war vor kurzem ein thread über nippel, die vielleicht mal stehen durch kälte oder sonstwas, und sich also durchs shirt abzeichnen. da fielen wörter wie "peinlich, billig, schlampig". ich dachte, ich lese nicht richtig. nippel sind für mich... ja, einfach nur nippel halt. nichts weiter. so natürlich wie ein ohr, ein finger,... heute müssen die dinger unter dichten schichten versteckt werden... vermutlich weil nippel = sex.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Off-Topic:
hehe, irgendwie muss ich bei dem Thread an den Herrn Pawlow und seine Hunde denken......ich glaub das ist die Lösung der Frage :engel:
Wir sind die Hunde (Wenn ja, darf ich dann ein süßer Terrier-Welpe sein ? :-D) und die Medien sind Herr Pawlow ?
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:

Ich bin leicht verwirrt - Was ist mit deinem Partner ? Auch wenn du das Bild dein eigenen nennst, hat dein Freund ja dennoch auch eins, oder irre ich mich?

Off-Topic:
Ja, hat er (leider). Aber er hat mich seit einem halben Jahr nicht mehr nackt gesehen, mindestens. Wenn und falls sich meine sexuelle Einstellung irgendwann mal ändern sollte, wäre aber in jedem Falle mein fester Partner der Einzige, der das "Recht" auf dieses Bild bekäme. (Und Ärzte, gezwungenermaßen...)
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Es ist eine Tatsache, dass an den FKK-Stränden immer weniger Leute (besonders Kinder und Jugendliche) nackt sind. Ich fahre seit vielen Jahren (früher mit den Eltern, später mit Freunden oder allein) an den gleichen offiziellen Ostsee-FKK-Strand. 1989 (DDR) waren dort ca. 95% Nackte, Mitte der 90er Jahre noch ca. 70%, um 2000 ca. 50%, im letzten Sommer (2007) ca. 25%. Ein eindeutiger Trend. Ich vermute diesen Sommer höchstens noch 20%, werde es demnächst sehen. Aber zu einer Minderheit am Strand zu gehören gefällt mir gar nicht.

Was der Grund für die Prüderiewelle ist, weiß ich nicht. Vielleicht der US-Amerikanismus mit seinen Nacktverboten, oder weil man den schicken neuen Adidas-Badeanzug vorführen will, oder weil man seinen angeblich unförmigen Körper nicht zeigen möchte (in Werbung und Zeitschriften sehn alle sooo toll aus). Oder was auch immer.
Auffällig ist, dass schon teilweise 5jährige Kinder unbedingt einen Bikini (mit Oberteil) anziehen wollen, selbst wenn die Eltern sagen: "Du kannst doch nackig rumlaufen." So etwas Lächerliches kenne ich aus meiner Kindheit nicht, da waren wir (alle Kinder) froh, wenn wir nackt baden durften.
Eine weitere Frage: Was suchen 75% der Leute in Bikini/Badehose an einem FKK-Strand, wenn ganz in der Nähe ein genauso schöner Textilstrand ist, an dem noch genug Platz ist? Man könnte fast glauben, es wären alles Voyeure. Oder?
 

Benutzer81892 

Verbringt hier viel Zeit
An jeder Ecke, in jeder Zeitschrift, einfach überall und für alles wird heute mit nackter Haut geworben.
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich als Pubertierende soviel nackte Haut gesehen hätte. (Ich könnte mich hier aber auch falsch erinnern, das ist schliesslich schon eine Weile her :zwinker: ) Man muss sich quasi permanent mit diesen Super-Körpern vergleichen und bekommt ein Ideal vorgesetzt, das die Allerwenigsten erreichen können.
Kein Wunder, dass viele sich deshalb ihrer Nackheit schämen, da sie ja so gar nicht dem entspricht, was die Werbung uns als "normal" vorgaukelt.

Man fickt heute früher, weil es ja unbedingt dazugehört, bevor man sich seiner eigentlichen Körperlichkeit bewusst ist.

Das empfinde ich auch so. Ich hatte als 15-jährige keine einzige Bekannte, die schon Sex hatte. Heute scheint das gang und gäbe zu sein. (Oder irre ich mich hier schon wieder? :ratlos: ) Kaum stecken sie in der Pubertät, wollen sie schon die "Erfahrung Sex" haben. Da bleibt ja gar keine Zeit, sich mit der Körperlichkeit auseinanderzusetzen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich denke, dass es auch daran liegen könnte, dass "Nacktheit" heute per se "Sex" heisst. Dann hat natürlich keiner mehr Lust sich nackt zu zeigen, weil er damit verbindet, dass die Zuschauer das als eine Art sexuellen Akt verstehen.

Das ist auch meine Hauptvermutung.
Das ganze Leben ist so übersexualisiert, man möchte sich vielleicht den letzten Rest an Intimität waren. Bzw. erkennt nicht mehr den Unterschied zwischen Sex und seinem Körper.

Liegt auch am Umgang und Erfahrung mit seinem Körper außerhalb vom Sex (körperliche Arbeit, Sauna, Sport, Tanz, Schwangerschaft, Stillen), man muss seinen Körper auch jenseits des Sex "nutzen" und verstehen gelernt zu haben, da wird er gleich viel profaner.:zwinker: :grin:


Weitere Thesen die ich in den Raum/Diskussion werfen möchte:grin: :

- Angst vor Kameras! Das passt ja auch zu meiner Ursprungsthese, das die neue Prüderie mit einem unheilvollen und respektlosen Umgang mit Persönlichkeitsrechten einhergeht.

Es gab früher keine allgegenwärtigen Digicams und Fotohandys mit Videofunktion, kein Internet, wenn ich nackt am Strand lag, dann musste man sich wohl oder übel diesen Anblick brav im Kopf einprägen:grin: , wenn man ihn als Wichsvorlage nutzen wollte, heute kann dies jeder (wer immer das wollen würde:grin:) für mich unbemerkt filmen und im Netz verstreuen, ohne das ich da je Wind von bekomme.

Von Persönlichkeitsrechten und Briefgeheimnis (das sich selbstverständlich auch auf SMS und Mail erstreckt) hat doch heute nur noch eine schwindende Minderheit Respekt.
Unsere Politiker leben das schließlich auch noch vor!:kopfschue

- allgemeine Prüderie mag sie aus den USA eingeschleppt worden sein oder von den Kirchen und der Gesellschaft, mit Auftauchen des HIV Virus in den Horizont der Menschen, begeistert aufgegriffen worden sein und zu einer neuen Verteufelung des Sex geführt haben. Eben der Gegenpart zu der nicht mehr aufhaltbaren Welle der Öffnung des Sexslebens.
Entweder man muss sich entscheiden, zu wem man gehört den "guten" (braven) oder zu den bösen (wilden) oder wenn man als "Braver " doch Sex haben will (und man will:zwinker: ) dann muss man den bösen Sex in das Deckmäntelchen von romantischer Liebe packen und schon kanns los gehen, Doppelmoral eben.:zwinker:

- keine Kindheit mehr zu haben oder nur eine zu Kurze!Werden heute nicht schon kleine Kinder durch Kleidung und Styling und Werbung zu kleinen Erwachsenen gezüchtet, sexualisiert, mit 9 in die Vorpupertät gedrängt und mit 13 zum Freiwild erklärt?
Off-Topic:
Ich mag euch gar nicht sagen was ich im Alter von 13-15 gemacht und gedacht habe. Gelesen, gelernt, getanzt und von Baumsterben, Abrüstung und Weltfrieden geträumt.:schuechte
Ich war 16,5 bei meinem ersten Kuss und wusste überhaupt nicht was der Typ von mir wollte, ich war ein richtig unschuldiges Kind.:grin: :eek:


Wenn ich länger drüber nachdenke fällt mir sicher noch mehr ein, aber die Diskussion ist schon so interessant genug. Danke Casanis fürs aufgreifen.
 

Benutzer18029 

Verbringt hier viel Zeit
Ich fahre seit vielen Jahren (früher mit den Eltern, später mit Freunden oder allein) an den gleichen offiziellen Ostsee-FKK-Strand. 1989 (DDR) waren dort ca. 95% Nackte, Mitte der 90er Jahre noch ca. 70%, um 2000 ca. 50%, im letzten Sommer (2007) ca. 25%. Ein eindeutiger Trend. Ich vermute diesen Sommer höchstens noch 20%, werde es demnächst sehen.
Wieso ist es an einem FKK-Strand ueberhaupt erlaubt, bekleidet zu sein? Ich dachte, man muss dort zwingend nackt sein sonst wird man vertrieben. :ratlos:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich werfe mal einen interessanten Artikel in den Raum:
http://www.welt.de/print-wams/article99433/Ende_der_vereinten_Nacktheit.html

Aber ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was daran prüde sein soll, wenn man sich anderen nicht nackt zeigen will. Mach ich auch nicht, werde ich nie tun und ich bin mit meinem Körper zufrieden :ratlos:

Also der Artikel behandelt m.E. ein etwas anderes Thema: Da geht es um "offizielle FKK-Vereine". Die finde und fand ich auch schon immer etwas seltsam: Für mich hat das immer einen Hauch von Schrebergarten-Gartenzwerg-vereinsmeierischer Spießigkeit. Darum gings in diesem Thread eigentlich nicht. Es geht einfach darum, wie weit Nacktheit in Anwesenheit anderer junger Leute mit Scham besetzt, bzw. komplett abgelehnt wird. Dass manche "ältere" User den Eindruck haben, dass diese Tendenz in den letzten Jahren zugenommen hat. Ob diese Beobachtung stimmt und was ggbfs. die Gründe dafür sein könnten.


- keine Kindheit mehr zu haben oder nur eine zu Kurze!Werden heute nicht schon kleine Kinder durch Kleidung und Styling und Werbung zu kleinen Erwachsenen gezüchtet, sexualisiert, mit 9 in die Vorpupertät gedrängt und mit 13 zum Freiwild erklärt?

ja, das klingt plausibel.

Off-Topic:
Ich mag euch gar nicht sagen was ich im Alter von 13-15 gemacht und gedacht habe. Gelesen, gelernt, getanzt und von Baumsterben, Abrüstung und Weltfrieden geträumt.:schuechte
:schuechte hey, da hätten wir fabelhafte Freunde werden können - natürlich streng platonisch -....mit Ausnahme des Tanzens :wuerg:
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Hm, ich gehöre wohl auch zu den absolut "Prüden", denn ich möchte nicht, dass mich irgendwer nackt sieht ... abgesehen von meinem (noch nicht vorhandenen ^^ ) Partner, meiner engsten Familie und, wenn nötig, Ärzten. Selbst bei meinem besten Freund hab ich da irgendwie schon Hemmungen.

Wenn ich diese Sache also analysieren will, muss ich ja zuerst mal an meine eigenen Beweggründe herangehen.

Warum will ich mich vor anderen Leuten nicht nackt zeigen?

Zum einen hat es denke ich auf jeden Fall etwas damit zu tun, was ja schon angesprochen wurde: Nacktheit wird heute fast automatisch mit Sex assoziiert, und wer mich kennt, weiß, dass ich Sex für etwas absolut intimes halte, das ich definitiv nicht mit Gott und der Welt teilen möchte. Das gleiche gilt dann eben auch für meine Nacktheit.

Dann kommt noch hinzu, dass ich mich in der Tat nicht vollends wohl in meinem Körper fühle. Das hat sich mittlerweile zwar schon sehr stark gebessert, ich war jahrelang essgestört. Dennoch finde ich meinen Körper nicht toll genug, als dass ich ihn irgendwie "herzeigen" wollte (was ich ohnehin nicht wollen würde, siehe Punkt 1 :zwinker: )

Und letztlich ist es eine Sache, die ich mich schon immer gewundert habe:
Warum sollte man nackt sein? Warum ist FKK so toll? Ich finde es einfach absolut unangenehm, nackt zu sein. Kleidung wurde ja nicht ohne Grund erfunden, und sicherlich nicht nur aus Schamgefühlen ... ich finde es ja so schon grässlich, mir am Strand laufend Sandkörner aus dem Badeanzug klauben zu müssen. Wenn ich aber nichtmal den Badeanzug / Bikini hätte ... würde ich gar nicht mehr an den Strand gehen. Grausame Vorstellung, überall Sand stecken und kleben zu haben :ratlos:
Gleiches gilt fürs Schwimmen ... Schwimmen ohne Badeanzug / Bikini als "BH-Ersatz" stelle ich mir total unbequem vor, evtl. auch schmerzhaft.
Dazu gehört auch ein gewisser "Ungeschützt"-Faktor ... wenigstens die "empfindlichsten Stellen" möchte ich doch gerne geschützt sehen, geschützt vor spitzen Steinen, Insekten, der Sonne, was auch immer.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Oh, ich sehe gerade, dass inzwischen die Mehrheit hier der Meinung ist, dass sich in den letzten Jahren ÜBERHAUPT NIX bezüglich der Nacktheit vor anderen verändert hat. War der ganze Thread mit unseren soziologischen Theorien jetzt umsonst? :eek: :eek: :ratlos:

...nehme mal an, die meisten, die die zweite Alternative angeklickt haben, gehören zu den Jüngeren.....:zwinker:
 

Benutzer80667 

Benutzer gesperrt
Ich weiß zwar nicht, wie das "früher" mit der Nacktheit war, aber ich kann mir schon vorstellen, dass die heutigen jungen einfach unzufrieden mit ihrem Körper sind und sich schämen, weil sie im Hinterkopf die makellosen Körper aus dem Fernsehen und den Zeitschriften haben.

Ich für meinen Teil schäme mich auch für meinen Körper, obwohl der eigentlich normal aussieht. Trotzdem finde ich es unangenehm an den Baggersee zu gehen, oder beim Arzt die Hose runter zu lassen.
Gruppenduschen meide ich seit ich ungefähr 6 Jahre alt bin.
Ich weiß, dass das total schwachsinnig ist, weil jeder das gleiche in der Hose hat, aber trotzdem will ich mich nicht nackt zeigen. Bin wahrscheinlich ein Extrem, weil ich sogar die Badetür abschließe, wenn ich daheim dusche..

Ach und ich assoziiere Nackheit nicht gleich mit Sex und kann auch verstehen, warum manche Menschen FKK machen.
 
S

Benutzer

Gast
Also wenn ich mir den Kleidungsstil mancher Leute (und sogar meiner Kommilitoninnen) im Sommer anschaue, kann ich Deinen Thesen von einer "neuen, deutschen Prüderie" überhaupt nicht zustimmen.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Also wenn ich mir den Kleidungsstil mancher Leute (und sogar meiner Kommilitoninnen) im Sommer anschaue, kann ich Deinen Thesen von einer "neuen, deutschen Prüderie" überhaupt nicht zustimmen.

jup, find ich auch :zwinker:

Kann mich auch nicht wirklich zum "eigentlichen" Thema äußern, weil ich ja eben nicht weiß, wie es "früher" war. Ich kann nur meine persönliche Ansicht zum Thema "Nacktheit" äußern.


Ich muss auch sagen, dass es hier ja schon Threads zum Thema "Schaut ihr in der Sauna gerne mal ein wenig näher hin" gab, und da wenn ich mich recht erinnere doch eine nicht ganz kleine Menge eben "gerne mal näher hinschaut", den Anblick fremder nackter Körper vllt sogar erregend findet. xoxo hat zu dem Thema hier auch schon genau das geschrieben, was ich schreiben wollte:

Off-Topic:

Das "leider" ist denke ich ein Grund mehr, warum einige froh darüber sind, dass es nur noch selten (wenn überhaupt) Gemeinschaftsduschen gibt.


Ich möchte es absolut vermeiden, auf (fremde) Männer anregend zu wirken. Dementsprechend ziehe ich mich auch an, d.h. nicht allzu freizügig, ich trage keine keine kurzen Röcke, keine superengen Hosen, keine tiefen Ausschnitte. Da ist es nur konsequent, mich (erst recht) nicht völlig nackt zu zeigen.
Schwimmbäder sind hier eine Ausnahme, da es ja wirklich um den Sport geht. Ich gehöre sicherlich nicht zu denen, die sich am Beckenrand räkeln, sondern ich komme mit meinem Handtuch um die Beine geschlungen ans Becken, schwimme im Bikini / Badeanzug und gehe dann mit Handtuch wieder in die Kabine.

edit: hm, das wirkt jetzt so, als würde ich so NUR handeln, um auch ja keine Männer auf mich aufmerksam zu machen. Das ist aber nicht der einzige Grund, sondern eben einfach ein gewisses Gefühl von Intimität, "der Anblick meines Körpers gehört nur mir", usw.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich bin vor ueber 20 Jahren als Kind nicht nackt rumgelaufen und habe keine Gemeinschaftsduschen benutzt und tue das auch heute nicht. Meine Eltern sind da aber wesentlich lockerer drauf. Ich fand es schon immer unangenehm vor anderen nackt zu sein, selbst als ich noch nicht von Medien beeinflusst wurde. Meine Mitschueler waren aber auch damals ziemlich "pruede", in dem Sinne, dass keiner gemeinsam geduscht haette.

Ich möchte es absolut vermeiden, auf (fremde) Männer anregend zu wirken.
Damit habe ich keine Probleme. Ich trage gern ausgeschnittene, koerperbetonte Kleidung und habe auch keine Probleme im Bikini am Pool zu liegen. Nur nackt sein will ich vor anderen ausser meinem Partner und Aerzten nicht und bei Aerzten finde ich es auch schon furchtbar.
 

Benutzer73266 

Meistens hier zu finden
Meine Eltern sind sehr prüde, von daher kann ich das nicht recht beurteilen.......obwohl ich nur jüngere Schwestern und keine Brüder hab darf ich z.B. nicht oben ohne in der Wohnung rumlaufen sonst gibts gleich Schimpfe......da fängts an, den Rest mag ich jetzt hier nicht aufzählen, man kann es sich eh denken.......

Das ist jedenfalls von Familie zu Familie sehr unterschiedlich........bei meiner besten Freundin z.B. ist das komplett umgekehrt, war anfangs auch sehr überrascht........

Ich für meinen Teil würde zwar gern mal mit der Clique irgendwo nachts nackt baden, aber tja, wann ergibt sich sowas schon :rolleyes:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren