Verändert eine Ehe eine Beziehung?

Benutzer34723 

nur 1-Satz Beiträge
vielleicht sollte man/frau sich zunächst gemeinsam fragen, was den Wunsch zu heiraten auslöst. Ich sehe spontan beispielhaft folgende Gründe:

1) Dokumentation der Zusammengehörigkeit gegenüber anderen: geht auch ohne Trauschein
2) steuerliche Vorteile: gibt es eigentlich nur, wenn einer der Partner deutlich weniger verdient
3) Druck der Verwandtschaft: nachgeben oder standhalten?
4) Kind ist geplant oder unterwegs: guter Grund zum heiraten
5) man will den Partner binden: funktioniert nicht immer
6) romantische Gründe: Geschmackssache
7) religöse Gründe: kann es geben
8) Gefühl, einen Partner zu "besitzen": nicht erforderlich
usw.

noch vor 30-40 Jahren war es echt schwierig, unverheiratet zusammen zu leben, der Druck von außen enorm (Kirche, Staat, Verwandtschaft, Nachbarschaft)- aber heute gibt es ja nun wirklich kaum Zwänge (es sei denn bei fundamentalistischen Religionen oder Sekten) - komischerweise sind die besten Partnerschaften, die ich kenne, nicht verheiratet :eek:

Vielleicht fragt man auch mal den Partner: Was meinst du wird anders oder besser, wenn wir heiraten? Was wirst du dann in die Beziehung konkret mehr oder anders investieren? Wirst du dich besser fühlen? Wirst du weniger Sorgen, Befürchtungen, Ängste haben? usw.
 

Benutzer84098 

Verbringt hier viel Zeit
Ich frage mich, warum du dich von der Antwort des Users so offensichtlich angegriffen fühlst?


Ich selbst bin natürlich noch nicht verheiratet, denn mit 20 zu heiraten fände ich extrem verfrüht und darin sehe ich zudem keinen Sinn. Wenn man sich angeblich so sehr liebt und sich der Beziehung sicher ist, kann man ja zumindest 2, 3 Jahre länger warten. In einigen Staaten darf man in diesem Alter nicht mal ein Bier trinken, aber manche Leuten müssen da schon unbedingt heiraten? Finde ich bedenklich.


Weil ich es nicht verstehe warum man mit 20 noch keinen Verstand haben darf.....

Klar gibt es genug die den noch nicht mal mit 30 z.B. einen haben
 

Benutzer11106 

Verbringt hier viel Zeit
Weil ich es nicht verstehe warum man mit 20 noch keinen Verstand haben darf.....

Klar gibt es genug die den noch nicht mal mit 30 z.B. einen haben

Es bezweifelt ja keiner dass du Verstand hast, wobei natürlich die Tatsache mit dem Hund auch nicht das Gegenteil beweist :smile: ..

Ich bin auch 21 und vor einigen Wochen hat mein Schatz nach 5 Jahren Beziehung plötzlich Schluss gemacht.
Davor hab ich auch gedacht wir heiraten, bauen ein Haus, bekommen Kinder und werden zusammen alt :geknickt: .
Das soll jetzt nicht heißen dass es bei dir genauso ist, aber
das ist einfach eine Zeit in der sich viel verändert und da ist die Gefahr nunmal groß dass man sich auseinanderlebt.

Und gerade an meinem bzw. unserem Beispiel habe ich gesehen wie schnell sowas gehen kann ohne dass es einen besonderen Grund
dafür gibt, da kann keiner was dafür.
Sicher, eine Garantie dass es klappt gibt es nie, aber ich würde mir an deiner Stelle noch ein paar Jahre Zeit lassen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Weil ich es nicht verstehe warum man mit 20 noch keinen Verstand haben darf.....

Klar gibt es genug die den noch nicht mal mit 30 z.B. einen haben
Ich sehe nicht, wo dir das unterstellt wurde, das war doch lediglich eine allgemeine Bemerkung mit "Kriterien", die nach Meinung des Posters erfüllt sein sollten, wenn man heiraten will. Diese Defensivhaltung wirkt jetzt doch etwas seltsam.
 

Benutzer80359 

Benutzer gesperrt
1. Kannst du garnicht beurteilen ob ich Verstand habe oder nicht.

Ich wüsste auch nicht, wo ich dir unterstellt habe, dass du keinen Verstand hast... :ratlos:

Und ich habe meine Ausbildung schon beendet und arbeite auch schon als Gesundheits- und Krankenpflegerin.
Ich habe sicher mehr Verstand als mac´nche andere die älter als ich sind.
In dem Beruf sieht man grausame Dinge, z.B. wie junge Menschen sterben und vieles mehr....

Glückwunsch. Es freut mich, dass du für dein alter offenbar schon recht erwachsen bist.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen:
Meine erste Antwort zielte in keiner Weise auf dich! Ich habe auch nicht behauptet, dass man mit 20 in jedem Fall zu jung zum heiraten ist. Im Gegenteil, ich habe deutlich gesagt, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, wann er dafür bereit ist.
Ich meine nur, dass zum Heiraten ein gewisses Maß an Verantwortung und Verstand gehört. Ich kenne halt einige Leute, bei denen diese Voraussetzung mit 20 noch nicht erfüllt ist.

ICH habe MICH erst ab ca. 24 reif genug zum heiraten gefunden...
Wenn du dich bereits fühlst, dann spricht nichts dagegen zu heiraten.

Ich kann auch Verantwortung übernehemen , habe seid 1 1/2 Jahren nen Hund und der lebt wie Gott in Frankreich in ein paar Wochen kommt auch noch der 2. hinzu.

Sorry, aber auch auf die Gefahr hin, dass du dich wieder angegriffen fühlst möchte ich zu dieser Aussage noch meine Meinung sagen (meine Meinung, nicht mehr und nicht weniger...):

Natürlich gehört zur Hundehaltung auch Verantwortung, aber den Besitz eines Hundes als Beleg dafür herzunehmen, dass man das notwendige Verantwortungsbewusstsein für eine Ehe, den Partner und eine Familie besitzt finde ich etwas ... unglücklich.

Eine Hund zu versorgen ist eine Sache. Eine Ehe zu führen eine andere.

(Das soll in keiner Weise bedeuten, dass du kein Verantwortungsbewusstsein hast, hätte nur einen etwas geschickteren Vergleich gewählt :zwinker: )
 

Benutzer82754 

Verbringt hier viel Zeit
Natürlich gehört zur Hundehaltung auch Verantwortung, aber den Besitz eines Hundes als Beleg dafür herzunehmen, dass man das notwendige Verantwortungsbewusstsein für eine Ehe, den Partner und eine Familie besitzt finde ich etwas ... unglücklich.

Eine Hund zu versorgen ist eine Sache. Eine Ehe zu führen eine andere.

(Das soll in keiner Weise bedeuten, dass du kein Verantwortungsbewusstsein hast, hätte nur einen etwas geschickteren Vergleich gewählt :zwinker: )


Nein, der Vergleich ist nicht unglücklich, sondern völlig danebengegriffen, wenn du mich fragst!!!
Und allein solch einen Vergleich zu bringen zeugt für mich nicht unbedingt von geistiger Reife.... sorry, wenn das etwas hart rüberkommt, aber ist meine Meinung!
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, der Vergleich ist nicht unglücklich, sondern völlig danebengegriffen, wenn du mich fragst!!!
Und allein solch einen Vergleich zu bringen zeugt für mich nicht unbedingt von geistiger Reife.... sorry, wenn das etwas hart rüberkommt, aber ist meine Meinung!

*duck* ich bin froh, dass ich es nicht sagen musste, aber ich hab mir dasselbe gedacht... ;-)


Es mag sein, dass man sich mit 20 reif und weit genug fühlt für eine Ehe. Man glaubt ja sowieso in jedem Alter, man sei sich selbst ja um Welten voraus und überhaupt :grin: Aber ich habe da, so im Allgemeinen, meine Zweifel. Klar ist Ehe schlussendlich auch nicht viel mehr, als eine "offizielle" Beziehung. Aber die meisten sind mit 20 doch kaum fähig, eine Beziehung aufrechtzuerhalten und das auch aus absolut nachvollziehbaren Gründen. Man steht noch so am Anfang seines Lebens und verändert sich in den 20ern oftmals so massiv, warum also schon in jungem Alter binden oder - alternativ - die Ehe als "nicht weiter wichtig" zu betrachten? Ich bin da konservativ, für mich ist Ehe immer noch etwas ziemlich "Heiliges" (nicht im Sinne von Glauben, ich hoffe/denke, man weiss, was ich meine).

Der Freund, den ich mit 20 hatte, meinte auch, er müsste rumspinnen und von Verloben und Heiraten reden. Das konnte ich absolut nicht ernst nehmen und ich hab ihm das auch gesagt. Ein Jahr später waren wir dann auch prompt getrennt. Klar, auch später ist man vor Trennungen nicht gefeit, aber ich behaupte einfach mal, wenn man eine gewisse Reife, Erfahrung und "Ruhe" mitbringt oder erreicht hat, dann ist man auch bereit, eine Ehe zu führen und dann hat die auch Bestand (ja ich weiss, es gehört mehr dazu, aber das wäre mal so die Grundvoraussetzung ;-)).
 

Benutzer80359 

Benutzer gesperrt
*duck* ich bin froh, dass ich es nicht sagen musste, aber ich hab mir dasselbe gedacht... ;-)

Dann sind wir uns ja einig. Ich habe nur versucht es möglichst diplomatisch auszudrücken :tongue:

Ansonsten kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.
 

Benutzer84098 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, der Vergleich ist nicht unglücklich, sondern völlig danebengegriffen, wenn du mich fragst!!!
Und allein solch einen Vergleich zu bringen zeugt für mich nicht unbedingt von geistiger Reife.... sorry, wenn das etwas hart rüberkommt, aber ist meine Meinung!

Wieviele Menschen legen sich einen Hund zu und bringen diese später wieder in ein Tierheim oder setzen sie einfach aus.
Lassen die Tiere verwahrlosen, verhungern oder sind gewaltätig.

Wenn du mich fragst bist du einfach nur unreif.

Ich habe ja nie davon gesprochen ich will unbedingt jetzt deises Jahr noch heiraten.

Ich wollte lediglich von euch wissen ob sich bei EUCH in der EHE was geändert hat.

Das Beispiel mit dem Hund sollte einfach nur als Beispiel dienen weil man dort auch ein gewisses Maß an Verantwortung haben muss........



Ich wollte diese Diskussion eigentlich mit meinem letzten Beitrag beenden aber da ihr ja noch mal euren Senf zugeben musstet..........
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Wieviele Menschen legen sich einen Hund zu und bringen diese später wieder in ein Tierheim oder setzen sie einfach aus.
Lassen die Tiere verwahrlosen, verhungern oder sind gewaltätig.

jep, solche menschen gibt es leider.
es gibt auch menschen die glauben sie wären sehr reif und erwachsen und bekommen mit 16 kinder, heiraten mit 19 und lassen sich nach 2 jahren wieder scheiden, heiraten mit 22 den nächsten, haben dann bereits 3 kinder von 3 vätern und lassen sich scheiden, ziehen mit 24 zum 7. um, weil sie vor ihren eigenen problemen wegrennen ... und bekommen so nebenbei noch ein kind. :rolleyes:

wie (d)ein thread verläuft, kannst du in gewissem maße selbst (mit)beeinflussen mit dem was du schreibst. :zwinker:

was ist ein pat? :ratlos:
 

Benutzer84098 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:


jep, solche menschen gibt es leider.
es gibt auch menschen die glauben sie wären sehr reif und erwachsen und bekommen mit 16 kinder, heiraten mit 19 und lassen sich nach 2 jahren wieder scheiden, heiraten mit 22 den nächsten, haben dann bereits 3 kinder von 3 vätern und lassen sich scheiden, ziehen mit 24 zum 7. um, weil sie vor ihren eigenen problemen wegrennen ... und bekommen so nebenbei noch ein kind. :rolleyes:

wie (d)ein thread verläuft, kannst du in gewissem maße selbst (mit)beeinflussen mit dem was du schreibst. :zwinker:

was ist ein pat? :ratlos:

Ein Patient.

Die Woche war nicht einfach und bin daher schnell reizbar.
Kann ich zwar nicht erzählen warum, weil ich eine Schweigepflicht habe......
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Ein Patient.

Die Woche war nicht einfach und bin daher schnell reizbar.
Kann ich zwar nicht erzählen warum, weil ich eine Schweigepflicht habe......

ahhh ... ich hab schon gegoogelt, aber hatte nichts gefunden. :engel:

musst du ja nicht erzählen. :zwinker:
meine frau hat auch oft stress auf der arbeit, aber sie findet einen ruhepol wenn sie nach hause kommt.
wenn sie ständig gereizt wäre, wären wir sicherlich nicht mehr zusammen. :grin:

möchtest du jetzt, das hier erzählt wird was unsereins erfahren hat, was die heirat verändert hat, oder möchtest du doch lieber das hier die leute sich gedanken darüber machen, ob du wohl reif genug für die ehe bist? :smile:

in beiden fällen musst du mit den meinungen anderer leben. :jaa:
 

Benutzer84098 

Verbringt hier viel Zeit
ahhh ... ich hab schon gegoogelt, aber hatte nichts gefunden. :engel:

musst du ja nicht erzählen. :zwinker:
meine frau hat auch oft stress auf der arbeit, aber sie findet einen ruhepol wenn sie nach hause kommt.
wenn sie ständig gereizt wäre, wären wir sicherlich nicht mehr zusammen. :grin:

möchtest du jetzt, das hier erzählt wird was unsereins erfahren hat, was die heirat verändert hat, oder möchtest du doch lieber das hier die leute sich gedanken darüber machen, ob du wohl reif genug für die ehe bist? :smile:

in beiden fällen musst du mit den meinungen anderer leben. :jaa:


Na eigentlich nur was ihr erfahren habt.

Es gibt Dinge bei denen kann man nach der Arbeit nicht abschalten.....Sonst klappt das ganz gut nur in dem Fall leider nicht.


Also an an alle Verheirateten ihr könnt an der Umfrage weiter teilnehmen.
 

Benutzer82754 

Verbringt hier viel Zeit
Wieviele Menschen legen sich einen Hund zu und bringen diese später wieder in ein Tierheim oder setzen sie einfach aus.
Lassen die Tiere verwahrlosen, verhungern oder sind gewaltätig.

Wenn du mich fragst bist du einfach nur unreif.

Ich habe ja nie davon gesprochen ich will unbedingt jetzt deises Jahr noch heiraten.

Ich wollte lediglich von euch wissen ob sich bei EUCH in der EHE was geändert hat.

Das Beispiel mit dem Hund sollte einfach nur als Beispiel dienen weil man dort auch ein gewisses Maß an Verantwortung haben muss........



Ich find es trotzdem total danebengegriffen Hundehaltung mit der Ehe zu vergleichen!

Unser Nachbarjunge hat einen Hund seit er 10 ist und der kümmert sich echt super um das Tier! Nun ist er 14 und kümmert sich noch genauso liebevoll wie am Anfang! Geht raus bei Wind und Wetter und beschäftigt sich auch echt mit dem Tier!
Heißt denn das, dass er jetzt mit seinen 14 Jahren verantwortungsvoll und reif genug für die Ehe ist????


Also nee, sorry, aber über den Vergleich würd ich nochmal nachdenken an deiner Stelle!



Und auch Verantwortung für Patienten zu haben bedeutet nicht unmittelbar, das man reif und verantwortungsbewusst genug ist, um eine Ehe zu führen und im positiven Sinn aufrecht zu erhalten!
Ich hab im KH gearbeitet..... ich weiß ja nicht, was du von Beruf bist, aber ich habe Krankenschwestern erlebt, die sich gut um ihre Patienten gekümmert haben...laut ihren Aufgaben.... aber die meisten davon (gerade die Jüngeren) wären in meinen Augen nicht in der Lage gewesen eine verantwortungsvolle Ehe zu führen!



Ich sage nicht, dass man mit 20 nicht reif genug für so einen Schritt sein kann! Aber das ist eine Typfrage! Der eine ist mit 20 schon rif genug eine Ehe zu führen.....andere nichtmal jenseits der 30!
So pauschalisieren sollte man das nicht! Aber genausowenig sollte man sinnlose Vergleiche ziehn, denn hier hat das eine mit dem anderen nix zu tun! Das ist wie wenn man Hundekuchen mit Ohrringen vergleicht.....
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Hallo Mopsliebhaberin,

tut mir Leid für dich, dass du derzeit wegen deines Berufs so gereizt bist.
Aber so wirkt es nunmal auf die meisten hier seltsam, wenn du gleich jeden anfauchst, der mit deinem Hundevergleich nichts anfangen kann.

Ich verstehe, was du meinst, was das Verantwortungsgefühl betrifft. Aber man bekommt bei dir irgendwie das Gefühl, dass du noch nicht verstehst, wo da der Unterschied liegt. Und glaub mir, das ist ein ganz gewaltiger Unterschied!

Ich bin nicht verheiratet (das hat weiß Gott noch Zeit), aber eine Ehe ist etwas viel größeres, komplexeres und auch viel komplizierter im Einzelnen, als die Versorgung eines Hundes.

Ebenso ist es natürlich etwas anderes, als sich um Patienten zu kümmern (was ich keineswegs klein reden will. Das ist toll, aber eben etwas ANDERES.).
Verstehst du? Ich denke, solange man nicht verheiratet ist, kann man doch sowieso nicht genau wissen, was auf einen zukommt.

Zurück zum Thema:

Meine Gedanken dazu: Wenn man soweit ist, wird man das wohl einfach spüren. Man ist sich sicher.

Ich glaube aber nicht, dass in einer Ehe alles bergab gehen muss.
Denn wie hier schon gesagt wurde, verheiratet sein sollte nicht als Ende, sondern als Anfang betrachtet werden.

Wer diese Bindung also eingeht, muss nicht zwangsläufig riskieren, dass sich alles ändert.
Das ist wohl auch so eine Kopfsache.

Aber da eine Beziehung, egal welcher Art, sowieso etwas ist, woran man stets arbeiten muss, glaube ich nicht, dass der Beginn einer Ehe der entscheidende Faktor ist.

Eher die Einstellung der Menschen, die glauben, in einer Ehe müssten sie eben NICHT mehr daran arbeiten.

;-)
LG
~Lady~
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren