Vegetarier werden

Benutzer18610 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist hier wieder so typisch. Da fragt jemand um Rat, der gerne Vegetarier werden möchte. Er hat nicht versucht, irgendjemandem den Vegetarismus aufzudrängen, sondern lediglich nach Tipps gefragt.

Dann fängt irgendein Fleischesser die übliche Diskussion an, weil er es in seinem Stolz (oder seinem schlechten Gewissen?) nicht erträgt, dass jemand anders ganz bewusst auf Fleisch verzichten möchte.

Gut, jetzt kann man uns Vegetariern zumindest vorwerfen, dass wir blöd genug waren, uns tatsächlich auf diese Diskussion, die wir hier überhaupt nicht gewollt haben, auch noch einzulassen.

Und schwupps - ein paar Seiten weiter sind wir dann plötzlich wieder die Bösen, die Intoleranten, die Missionare, die noch dazu natürlich überhaupt keine Ahnung von Ernährung haben, obwohl wir uns damit deutlich mehr und intensiver auseinandersetzen müssen als ein Fleischesser.

Es ist wirklich jedes Mal das verdammte selbe Schema.

Himmelherrgott, mir doch scheißegal, wer wann wo was und warum frisst. Also können wir uns jetzt bitte wieder gegenseitig in Ruhe lassen? :kopfschue
 

Benutzer41838 

Verbringt hier viel Zeit
Himmelherrgott, mir doch scheißegal, wer wann wo was und warum frisst. Also können wir uns jetzt bitte wieder gegenseitig in Ruhe lassen? :kopfschue
auch wenn ein Fleischloser esser Marie88 oder irgendso auch ordentlich dampft gemacht hat.....

AMEN
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Himmelherrgott, mir doch scheißegal, wer wann wo was und warum frisst. Also können wir uns jetzt bitte wieder gegenseitig in Ruhe lassen? :kopfschue

das hab ich schon vor ein paar seiten geschrieben wenn ihr immer wieder die selben falschen argumente bringt (rohes fleisch usw) werd ich ja wohl noch was drauf sagen dürfen oder?

und wenn du dir hier manch vegi posting durchließt dann istes schon sehr radikal und verdienen auch einer antwort.
das nicht alles richtig ist was ein carnivore sagt nur weil er carnivore ist versteht sich von selbst aber grundlegend haben auch wir ein recht auf ne meinung auch wenn hier nur nach tips gefragt wurde wie man etwas nicht isst (wobei sich tipps erübrigen wenn mans einfach nicht isst)
 

Benutzer58275 

Verbringt hier viel Zeit
an diejenigen, die Fleisch essen:

Wäret ihr denn auch (zumindest theoretisch) dazu bereit, das Tier,das ihr esst, selber zu "erlegen"?
Oder esst ihr nur deshalb Fleisch, weil man euch (als End-Konsument) die "Horrorszenarien" aus den Farmen und Schlachthäusern erspart?

Natürlich, wie ich schon schrieb ist mein Vater Jäger und meiner einer angelt gerne. Auch das Ausnehmen stört mich nicht weiter.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Och Kinners - hier schenken sich argumentations- und sticheltechnisch Veggis und Fleischfutterer absolut nix. Davon ab seid ihr meilenweit vom Thema entfernt..

@Diotima
Werd dir erst mal drüber klar, warum du Veggi werden willst - weil dich das Leid der Tiere wirklich so mitnimmt oder weils in deiner Szene "in" ist? Ich erwarte keine Antwort, aber denk drüber nach.. Wenn dus wirklich WILLST, sollte der Verzicht nicht so schwer fallen.

An sonsten: Niemand zwingt dich von jetzt auf gleich 100%iger Vegetarier zu werden. Wenn du 1x im Monat ein Schnitzel vom Biobauern isst, bist du zwar kein Veggi, aber sparst trotzdem einiges an Fleisch. Hier stellt sich halt wieder die Frage, ob du den "Titel Vegetarier" haben willst oder obs dir um die Tiere geht.

Kleinvieh macht auch Mist :zwinker:

Bei mir gibts daheim auch kein Fleisch (ab und an mal Fisch), wenn ich aber eingeladen bin z.B. und es da Fleisch gibt, ess ichs mit. Ich mag den Geschmack, bin allerdings auch teilweise mit Hof und eigener Schlachtung aufgewachsen, wo die Tiere wirklich Hobby waren und dementsprechend gehalten wurden.

Manche Tofu/Sojadinger sind nicht übel (hab mal bei bjoern ein ziemlich gutes Soja-Chili gegessen (hat zwar ausgesehen, wie schon mal gegessen, aber war echt lecker :grin: ), aber mit den meisten Sachen kann man mich jagen. Probiers halt.

Sere (moderater Vegetarier, grünzeugliebender Fleischesser, wie auch immer :zwinker:
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
an diejenigen, die Fleisch essen:

Wäret ihr denn auch (zumindest theoretisch) dazu bereit, das Tier,das ihr esst, selber zu "erlegen"?
Oder esst ihr nur deshalb Fleisch, weil man euch (als End-Konsument) die "Horrorszenarien" aus den Farmen und Schlachthäusern erspart?

Ich esse Fleisch, weil es mir schmeckt und ich nicht darauf verzichten möchte und ja, ich bin mir durchaus dessen bewusst, dass deshalb Tiere sterben. Von daher würde ich, wenn's Not tut, mein Huhn auch selber schlachten.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ganz zu verzichten krieg ich wohl nie hin, dazu schmecken mir manche Sachen zu gut. Aber wenn man z.B. nicht mehr die Masenware, sondern sein Zeug beim Biobauern oder so kauft, ist das schon was wert und durch die höheren Preise schränkt man sich vielleicht eh ein.
Ich hab mal nen Dinkelburger gegessen und wenn ich es nicht vorher gewusst hätte, hätte ich das glatt für ne normale Frikadelle gehalten. Mal sehen, vielleicht könnte ich tatsächlich auf den Ersatzkram umsteigen, muss mich mal durchtesten ...
 

Benutzer53287 

Verbringt hier viel Zeit
@Diotima:
Wenn du Vegetarier werden willst, weil dir die Tiere leidtun, dann verzichtest du ohne Probleme auf Fleisch. Dann stellt sich die Frage einfach gar nicht, ob man jetzt vielleicht doch mal nen leckeren Döner essen geht, oder einen Burger. Zumindest, wenn du kurz drüber nachdenkst, dass das auch Tiere waren. Der Appetit verschwindet automatisch. :smile:
Andrerseits: Es verbietet dir ja keiner, selten mal Fleisch zu essen, wenn du halt den Geschmack total toll findest. Es ist ja kein 'Prestigetitel', sich Vegetarier nennen zu dürfen. Oder legst du darauf wert? Man muss ja nicht überall rumtönen: 'Ich bin übrigens Vegetarier.' *g* Aber ich würde doch sehr dafür plädieren, Biofleisch zu kaufen, und keins aus Massentierhaltung. :smile:
 

Benutzer36561 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man nur will, kann man auch auf Fleisch verzichten :zwinker:

Bin nun auch bereits seit 2003 Vegetarier, seit Herbst.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich im Frühjahr 2003 einen schlimmen Bericht gelesen habe mit schrecklichen Bildern und ich dann nach und nach meinen Fleischkonsum eingestellt habe, bis ich dann im September oder so gänzlich aufgehört habe.
 

Benutzer47940 

Verbringt hier viel Zeit
ich muss gestehen, dass mir die tiere zwar auch leid tun, ich das ganze aber einfacherweise meistens verdräng und aus bequemlichkeit fleisch ess. außerdem ist das ganze auch ne kostenfrage: bekomme von meinem vater fürs wochenende 5€ zur "verpflegung", deshalb können mein freund (der selber ca. nochmal 5-10€ ausgeben will) und ich meist nur bei lidl kaufen. denn für die 5€ würd ich in nem bioladen nun mal nicht viel kriegen. sonst würd ichs machen!!

und ich kenn einen veganer aus meiner klasse, der war zuerst vegetarier und ist mittlerweile veganer geworden. und er WEIß für sich, warum ers macht und er vertritt seine meinung auch nach außen und engagiert sich für tiere und umweltschutz allgemein. er trägt auch nur synthetik-klamotten, alles quasi "erlaubt" :zwinker: . er möchte sich demnächst eventuell die haare färben und kauft wenn dann extra eine vegane haarfarbe.

naja: tu's oder lasses, es gibt auch mittelwege, und ob du dich dann offiziell "vegetarier" nennen darfst oder nicht ist sowieso voll fürn arsch... :zwinker:
 

Benutzer42694  (33)

Verbringt hier viel Zeit
"Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg."

...ok der is alt und dämlich, aber ich persönlich könnte auf mein Fleisch nicht verzichten. Sicherlich, ich gebe euch völlig Recht, wenn ihr sagt Tierquälerei ist scheiße und pipapo, aber mal unter uns was bringts? Niemanden kratzt das auch nur im geringsten ob jeder 1. oder jeder 3. Kunde Fleisch kauft; sprich: Kauf ichs nicht (weil ich tierquälerei etc nicht unterstütze) , kauft das fleisch ein anderer dem es egal ist. Und das geld um den ganzen kram im bioladenzu kaufen, hab ich auch nicht wirklich.
Fazit: Vegetarier/Veganer sein ist mir zu anstregend, unbequem und zu teuer, zumal ich Fleisch sehr gerne esse.
 

Benutzer17303 

Verbringt hier viel Zeit
lebe seit 14 jahren oder so vegetarisch, davon so gut wie die ersten fünf jahre vegan. auf fleisch zu verzichten war überhaupt kein problem für mich, vegan zu werden erforderte doch ein wenig mehr überzeugung, vor allem weil es damals fast gar nichts veganes gab, was man unterwegs mal fertig zubereitet hätte essen können. irgendwann hat man dann einfach sein eigenes essen immer mit dabei gehabt.

wenn ich mich recht daran erinnere war eigentlich nicht das problem, auf bestimmte dinge zu verzichten, sondern eher die veränderten essgewohnheiten, also dass man halt nicht einfach unterwegs überall was bekommt sondern das essen mitnehmen muss bzw. gezielter irgendwo was essen geht.

da find ichs heute längen einfacher, vegetarier zu sein, nachdem es ja in so gut wie jedem dönerladen o.ä. und auch in den allermeisten restaurants was leckeres vegetarisches gibt.

ob dir das nun weiterhilft, weiss ich auch nicht. ich würds leichter finden einfach mal für mich den definitiven entschluss zu fassen "ab jetzt ess ich das nicht mehr", dann merkt man eigentlich sehr schnell dass die umgewöhnung gar nicht so schlimm ist.
 

Benutzer47547  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich leb schon seit bald 20 Jahren ohne Fleisch.. Ich hatte nie den Drang verwestes, totes zu essen^^
 

Benutzer31817  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin seid gut 2 Jahren überzeugte Vegetarierin.
Ich liebe Döner, also esse ich die Vegetarische Variante mit Schafskäse anstatt Fleisch! Esse das ca. 1 mal pro Woche *mhhhh lecker*
Ich esse ab und zu auch mal bei MC oder Burger King, dann eben nur Pommes, oder ab und zu ham die ja mal so aktionen wo es dann auch veggi Beilagen gibt ;-)

Ansosten, mir fällt das verzichten nicht schwer weil ich das so will und ich bin glücklich so! Mir fehlt auch nix! :smile:
 

Benutzer19708  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Simpsons: "Ich bin Veganer Stufe 9, ich esse nichts was einen Schatten wirft."
Scherz beiseite, mein Kollege ist Vegetarier, weniger aus Überzeugung, ihm schmeckt Fleisch einfach nicht.
Ich stimme Sternschnuppe_x zu, wenn du jetzt schon sagst, dass du an McD nicht vorbei kannst, warum Vegetarier werden? Nicht jeder Trend muss mitgemacht werden.
Oder wie bei Mittermeier gesagt wurde: "Mei, wenn wir's net fressen, dann fress'ns uns."
 

Benutzer53940  (37)

Benutzer gesperrt
soll jeder essen was er mag. :smile:
aber die tiere werden auch geschlachtet, wenn du vegetarier wirst. dann schmeißen sie das fleisch am ende eben den schweinen vor oder es vergammelt.
nix gebessert. passiver protest hat noch nie was gebracht. es bringt maximal deinem gewissen was. *g
 
P

Benutzer

Gast
soll jeder essen was er mag. :smile:
aber die tiere werden auch geschlachtet, wenn du vegetarier wirst. dann schmeißen sie das fleisch am ende eben den schweinen vor oder es vergammelt.

...was dann schon schlimm genug ist, aber als Vegetarier liegt das nicht in meiner Verantwortung. Und wenn die Anzahl der Vegetarier irgendwann deutlich steigt, wird sich dass auch auf die "Fleischproduktion" auswirken.

@ Topic

Ich fand es nicht einfach Vegetarier zu werden. Ich habe zuerst weniger Fleisch gegessen. Morgens gar nicht mehr (außer selten mal Mett). Dann habe ich immer mal wieder fleischlose Tage gegessen. Am Ende habe ich mir einmal die Woche 'ne Ente süß-sauer gegönnt, und seit dem 1.9. esse ich gar keine Fleisch mehr. Ich verzichte auch auf Produkte mit Gelantine und achte bei meinen Einkäufen darauf, wo alles Leichenbestandteile drin sind.
Fleisch schmeckt mir, aber ich kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, tote Lebewesen zu essen. Und deswegen lasse ich es ganz einfach. Ich fühle mich gesunder, weniger schlapp etc.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren