Vater akzeptiert Freundin nicht:(

Benutzer184494  (19)

Ist noch neu hier
Hey mein Name ist Jonas und bin 18 Jahre alt. Meine Freundin (19) geht mit mir mittlerweile schon seit 3,5 jahren den selben weg. Wir verstehen uns super und alles läuft perfekt in unserer Beziehung. Es gibt so gut wie nie streit. Wenn, dann nur um das Thema Essen. Jedenfalls hab ich bzw wir das Problem dass mein vater sie nicht akzeptieren will oder kann. Vorgeschichte ist, dass ich eine fernbeziehung hatte, die sich in der Region österreich abspielte. Die bez ging ca 1,5 jahre und startete in einem Urlaub wo wir uns kennen lernten. Mein Vater hatte zu dieser zeit mit burnout zu kämpfen. Deshslb wollte er für mich dass beste und förderte diese bez indem wir alle 2 bis 3 wochen da hin fuhren. Dies entwickelte sich jedoch dann zu einer Freundschaft unter meinen eltern und ihren Eltern. Doch dann kam die Trennung. Ein paar monate später kam dann meine jetzige freundin. Meine eltern waren alles andere als begeistert. Ich stellte mich für ca 1,5 jahre stur, bis ich die nase voll hatte und klar text sprach. Ich frage wieso sie denn meine Freundin nich mögen aber eine einleuchtende antwort kam nie. Jedoch wurde ab diesem zeitraum das Verhältnis mit meiner mam und ihr immer besser. (Man merke an dass meine freundin sehr zurückhaltend und schüchtern ist) Meine mam und sie können mittlerweile schon über alles reden aber man merkt es ist noch ein wenig verkrampft aber das ist oke für mich. Jedoch schafft es mein vater leider immer noch nicht mit ihr zu harmonieren. Er geht ihr aus dem weg, vermeidet den kontakt zu ihr, interessiert sich 0 für uns und alles was er aus sich raus quetschen kann ist eine leises grumliges hi und tschau. Und dass auch nur dann wenn meine mutter nicht dabei sitzt und er gezwungenermaßen was sagen muss. Das ist sehr sehr verletzend und nicht sehr schön. Meine mutter hat versucht ihm gut einzureden aber der alte sturkopf muss sich durchsetzen und sich aufführen wie ein kleine bockiges kind. Ich hab ihm auch schon einmal lautstark ins gesicht gesagt man muss eben auch einmal mit Leuten auseinander setzen im leben die man nicht unbedingt mag. Dies war meine antwort auf seine frage wie lang den meine freundin sich bei uns einnisten will. Eine pure frechheit sich so egoistisch und unfreundlich aufzuführen. Ich brauch wirklich schnelle hilfe, was ich tun kann damit dieser Kindergarten ein ende findet. Und nebensächlich evtl damit die gespräche zwischen mutti und freundin entspannter werden.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Was ist mit Ausziehen? Du bist 18.

Man kann von Deinem Vater als Gastgeber (und das ist er mit, wenn Ihr in "seinem" Haus seid) ein Mindestmaß an Freundlichkeit und Respekt erwarten. Du kannst aber nicht erwarten, dass er Deine Freundin mag und mehr Worte mit ihr wechselt, als eben für das respektvolle Mindestmaß nötig sind.
Dass er in ihrer Abwesenheit schlecht über sie redet, ist kein sympathischer Zug, da würde ich an Deiner Stelle einfach den Raum verlassen.
Was Deine Mutter angeht: wenn es zwischen den Beiden schon so deutlich besser geworden ist, dann würde ich mich an Deiner Stelle da auch nicht einmischen. Lass die Beiden selber zueinander finden, sind ja Beide erwachsen. Aber auch hier gilt: Du kannst nicht erzwingen, dass Deine Mutter Deine Freundin als "neue Tochter" akzeptiert und liebt.
 

Benutzer182564  (21)

Ist noch neu hier
Hii :smile:
das ist echt schade, dass dein Vater deine Freundin nicht mag und dies auch so deutlich zeigt. An deiner Stelle würde ich mal zu erst mit deinem Vater darüber sprechen. Vielleicht könnt ihr euch mal ein bisschen Zeit nehmen und ganz ehrlich und offen darüber sprechen, am besten ohne in einen Streit zu gelangen. Du kannst nicht von ihm zu verlangen, dass er deine Freundin mag oder super nett zu ihr ist, aber ich denke du kannst ihm ruhig klarmachen, wie unhöflich und verletzend seine Aktionen sind. Vielleicht könnt ihr euch auf ein paar Kompromisse einigen, z.B dass er sich neutral ihr gegenüber verhält und zumindest eine normale zwischenmenschliche Freundlichkeit zeigt. Verlange aber nicht zu viel auf ein Mal, solche Sachen brauchen Zeit.
 

Benutzer173507  (38)

Öfter im Forum
Mein Vater hatte zu dieser zeit mit burnout zu kämpfen. Deshslb wollte er für mich dass beste und förderte diese bez indem wir alle 2 bis 3 wochen da hin fuhren.
Vor diesem Hintergrund mit der letzten Beziehung, finde ich seine Reaktion schon ein Stück weit verständlich.
Er hat in einer für sich schweren Zeit seine gesamte Energie in dich/euch investiert, nur um dann später mit einer Trennung "konfrontiert" zu werden.
Für ihn fühlt sich das wohl wie ein Scheitern an. "Alles für die Katz"
Aus Selbstschutz möchte er nun kaum/keine Energie in einen neuen Menschen (deine jetzige Beziehung) stecken, aus Angst, es könnte ja wieder alles im Sande verlaufen.
Er hat das wahrscheinlich noch nicht richtig verarbeitet oder ist immer noch frustriert darüber.
Deswegen kommt von ihm nichts bzw nur das nötigste.
man muss eben auch einmal mit Leuten auseinander setzen im leben die man nicht unbedingt mag.
Muss man das?
Mit Menschen, die einen (aus welchen Gründen auch immer) runterziehen/einschränken oder einem Energie rauben, sollte man sich evtl nicht abgeben.

Ansonsten schließ ich mich Mark11 Mark11 an.
Du bist volljährig und hast die Möglichkeit, für dich selbst zu sorgen.
Wenn du mit deiner Freundin zusammenziehst, habt ihr genug Abstand zum Vater und die Lage kann sich beruhigen.
Den Kontakt von Mutter zur Freundin schränkt ein Auszug ja nicht ein (Telefonat, E-Mail, Whats App oder Treffen außerhalb des Elternhauses ist ja noch möglich)
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Warum muss sie in erster Linie sich super mit deinen Eltern verstehen? Ein Mindestmaß an Respekt reicht. Manche Menschen verstehen sich eben nicht.

Bis heute kann ich seine Mutter nicht ab und sie mich nicht. Dennoch hat sich ein oberflächlich freundliche Art eingebürgert. Das einzige, was er je gemacht hatte, war ihr Grenzen aufzuzeigen. Sprich ihr deutlich zu sagen, ihr Verhalten ist nicht ok.

Das solltest du auch. Wenn er schlecht über sie redet, sagen, dass sein Verhalten respektlos gegenüber dir und ihr ist und daß es nicht okay ist. Und dann einfach gehen.

Da jetzt zwanghaft irgendwelche Harmonien reinzubringen, halte ich nicht für hilfreich. Sie ist mit dir zusammen, nicht mit deinen Eltern.
 
2 Woche(n) später

Benutzer163260 

Verbringt hier viel Zeit
Vor diesem Hintergrund mit der letzten Beziehung, finde ich seine Reaktion schon ein Stück weit verständlich.
Er hat in einer für sich schweren Zeit seine gesamte Energie in dich/euch investiert, nur um dann später mit einer Trennung "konfrontiert" zu werden.
Für ihn fühlt sich das wohl wie ein Scheitern an. "Alles für die Katz"
Aus Selbstschutz möchte er nun kaum/keine Energie in einen neuen Menschen (deine jetzige Beziehung) stecken, aus Angst, es könnte ja wieder alles im Sande verlaufen.
Er hat das wahrscheinlich noch nicht richtig verarbeitet oder ist immer noch frustriert darüber.
Deswegen kommt von ihm nichts bzw nur das nötigste.

Muss man das?
Mit Menschen, die einen (aus welchen Gründen auch immer) runterziehen/einschränken oder einem Energie rauben, sollte man sich evtl nicht abgeben.

Ansonsten schließ ich mich Mark11 Mark11 an.
Du bist volljährig und hast die Möglichkeit, für dich selbst zu sorgen.
Wenn du mit deiner Freundin zusammenziehst, habt ihr genug Abstand zum Vater und die Lage kann sich beruhigen.
Den Kontakt von Mutter zur Freundin schränkt ein Auszug ja nicht ein (Telefonat, E-Mail, Whats App oder Treffen außerhalb des Elternhauses ist ja noch möglich)

Sorry, aber das sehe ich anders. Der Vater ist ein erwachsener Mensch und sollte so realistisch sein, zu kapieren, dass die erste Teenie-Beziehung halt irgendwann mal vorbei ist. Als Sohn muss man keine Beziehung führen, um damit Papi glücklich zu machen. Wie kann sich der Vater derart aufdringlich einmischen und seinen Unmut über die Trennung zur Schau stellen?

Ich finde sein Verhalten stillos, narzisstisch und boshaft, falls es keinen handfesten Grund für seine Antipathie gibt. Hat für mich was sehr Toxisches. Warum weigert er sich, die neue Freundin zu akzeptieren? ER muss ja nicht mit ihr zusammen sein. Es ist die Entscheidung des TS. Ein Mindestmaß an Interesse und Höflichkeit seitens der Eltern würde ich in jedem Fall erwarten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren