Vaginaler Orgasmus

Benutzer85020  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Hey. :zwinker:

Die Suche hat zwar schon ein paar Themen darüber ausgespuckt, aber keinen, in dem ich wirklich eine Antwort auf meine Fragen gekriegt hätte. :zwinker:

Gegoogelt habe ich auch, aber auch dort hab ich nicht wirklich was gefunden. Klingt jetzt sicher ein wenig Doof, aber meine Frage lautet:

Klitoraler Orgasmus ist doch der Orgasmus der entsteht, wenn die Klitoris stimuliert wird, richtig? Dann müsste ja der Vaginale Orgasmus der sein, bei dem nur das Innere der Vagina stimuliert wird, ohne das dabei Kontakt mit der Klitoris besteht, oder?

Ich hab' mal irgendwo gelesen, das es auch Frauen gibt, die einen Vaginalen Orgasmus garnichterst haben können. Stimmt das? Und wenn ja, warum?

Und, ich wüsste gerne Stellungen in der man die Klit so wenig wie möglich stimmuliert. Könnt ihr mir da weiter helfen? Spontan fällt mir da nur die Doggy ein.

Danke schonmal. :smile:

nik3air
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit
Klitoraler Orgasmus ist doch der Orgasmus der entsteht, wenn die Klitoris stimuliert wird, richtig? Dann müsste ja der Vaginale Orgasmus der sein, bei dem nur das Innere der Vagina stimuliert wird, ohne das dabei Kontakt mit der Klitoris besteht, oder?

JOA

Ich hab' mal irgendwo gelesen, das es auch Frauen gibt, die einen Vaginalen Orgasmus garnichterst haben können. Stimmt das? Und wenn ja, warum?

OB ES MANCHE FRAUEN GAR NICHT HABEN KÖNNE; KA;: ABER DIE MEISTEN HATTEN NOCH KEINEN: ES WIRD AUCH DRÜBER GESTRITTEN OB MAN EINEN REIN VAGINALEN HABEN KANN (ich denke, dass vielleicht da auch noch ne reizung der klit. dabei ist, aber ka)

Und, ich wüsste gerne Stellungen in der man die Klit so wenig wie möglich stimmuliert. Könnt ihr mir da weiter helfen? Spontan fällt mir da nur die Doggy ein.

WAS HAT DIE FRAU DAVON?^^
SUCH DOCH LIEBER EINE WO SIE VIEL STIMMULIERT WIRD^^

....
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Das wird wohl auf eine definition hinauslaufen.

ICH behaupte einfach mal, dass ein vaginaler orgasmus immer indirekt die klitoris stimuliert, und die frau dadurch kommt. die klitoris ist ja auch nur ein kleiner teil des gewebes, der sich "intern" noch viel weiter ausbreitet, und angeblich auch am "g-punkt" stimmuliert wird.

meine erklärung wäre also, dass ein vaginaler orgasmus herbeigeführt wird, indem nicht die klit direkt stimuliert wird, dies aber sehr wohl indirekt passiert).
 

Benutzer85020  (33)

Verbringt hier viel Zeit
WAS HAT DIE FRAU DAVON?^^
SUCH DOCH LIEBER EINE WO SIE VIEL STIMMULIERT WIRD^^

Die Frau hat davon, das wenn das klappen sollte, sie unten Umständen einen schöneren Orgasmus hat als der Klitorale.

@Mondmann *g*

Genau diese Diskussion wollte ich damit anregen, damit hier verschiedene Meinungen zusammen kommen. :smile:
Danke schonmal.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Klitoraler Orgasmus ist doch der Orgasmus der entsteht, wenn die Klitoris stimuliert wird, richtig?
- Ja.

Dann müsste ja der Vaginale Orgasmus der sein, bei dem nur das Innere der Vagina stimuliert wird, ohne das dabei Kontakt mit der Klitoris besteht, oder?
- Ja, z.B. durch Penetration des G-Punktes.

Ich hab' mal irgendwo gelesen, das es auch Frauen gibt, die einen Vaginalen Orgasmus garnichterst haben können. Stimmt das?
- Ja.

Und wenn ja, warum?
- Weil Frauen keine Maschinen sind, die auf Knopfdruck funktionieren. Manche lassen sich nicht genug fallen. Es gibt aber weitaus mehr psychische und auch körperliche Faktoren.

Und, ich wüsste gerne Stellungen in der man die Klit so wenig wie möglich stimmuliert. Könnt ihr mir da weiter helfen?
- Löffelchen ?!
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Die da wären? :zwinker: Mich interessiert alles, was in diesem Zusammenhang steht! Aber danke dir schonmal, xoxo. :jaa:

Anorgasmie

Als Anorgasmie, manchmal auch als „Orgasmushemmung“, wird eine Orgasmusstörung bei Frauen wie Männern bezeichnet, die durch ein oftmaliges oder andauerndes Fehlen eines sexuellen Höhepunktes bei ungestörter Erregungsphase definiert ist.

Diese ist bei Frauen häufiger als bei Männern festzustellen: Nur etwa ein Drittel der sexuell aktiven Frauen berichtet von regelmäßigen Orgasmen. 5 bis 10 % geben an, noch niemals einen Orgasmus gehabt zu haben.

Anorgasmie kann auch durch die Einnahme eines Antidepressivums ausgelöst werden.

Neben der ungewollten gibt es auch die gewollte Anorgasmie, bei der einem der Partner bewusst die sexuelle Befriedigung verwehrt wird.

Während es bei der ärztlichen Behandlung von Männern mit Orgasmusproblemen üblich ist, sowohl psychische als auch physische Faktoren zu berücksichtigen, richtet sich die Ursachenforschung und Behandlung von Frauen, die unter ähnlichen Schwierigkeiten leiden, nach wie vor stark auf den psychischen Bereich. Selbst in den zahlreichen Fällen, in denen durch diese Handhabe keine Besserung eintritt, wird häufig nicht umfassender nachgeforscht, die Betroffenen finden keine adäquate Hilfe. In Wirklichkeit ist die Fachwelt häufig ratlos, da die Anatomie und die Funktionen der weiblichen Geschlechtsorgane noch immer nicht hinreichend erforscht sind. Das zeigt sich etwa darin, dass bei Operationen häufig unnötig Nerven oder Blutgefäße verletzt werden, die, wie sich oft zu spät zeigt, für das weibliche Lusterleben von Bedeutung sind. Erst im Jahr 1998 sorgte eine neue Entdeckung der Urologin Helen O’Conell in der Fachwelt für Furore: die Klitoris liegt zum größten Teil unter Gewebe verborgen und ist mehr als doppelt so groß wie bisher angenommen wurde. Aufgrund der Forschungs- und Behandlungsdefizite wurde - ebenfalls gegen Ende der 90er Jahre - die International Society for the Study of Woman’s Sexual Health gegründet, eine Organisation, die sich eingehend der Erforschung der körperlichen Ursachen der sexuellen Dysfunktion bei Frauen widmet.

Die bisher vorliegenden neuesten Studien zeigen, dass eine Orgasmuslosigkeit bei Männern und Frauen oftmals sehr ähnliche Ursachen hat. Sie reichen etwa von psychischen Faktoren (vergl. Sexualangst) über krankheits-, unfall- oder operationsbedingte Schädigungen der Nerven oder der Kapillargefäße (Risikofaktoren können hier bestimmte Erkrankungen, etwa Diabetes, Multiple Sklerose, sein) bis hin zu Durchblutungsstörungen, etwa bedingt durch eine arterielle Hypertonie (Bluthochdruck), Arteriosklerose oder Rauchen. Neueste Diagnoseverfahren und -Geräte ermöglichen mittlerweile auch bei den Patientinnen eine präzisere Erforschung und Eingrenzung der körperlichen Ursachen. So erzeugt ein Stab, der in die Vagina eingeführt wird, der Genito-Sensory-Analyzer, unterschiedliche Temperatur- und Vibrationsreize, deren Wahrnehmung die Patientin per Knopfdruck anzeigt, wodurch Rückschlüsse auf eine etwaige Nervenschädigung ermöglicht werden. Andere Geräte messen Feuchtigkeit oder Durchblutungsintensität der Genitalien.

Auch in der Therapie zieht die Berücksichtigung körperlicher Ursachen bei Frauen langsam nach. Neueste Studien haben gezeigt, dass geringe Mengen des „männlichen Hormons“ Testosteron für das weibliche Lustempfinden wichtig sind. Wird ein Mangel als Ursache festgestellt, kann das Hormon ersetzt werden, etwa durch ein hormonhaltiges Gel, das im Bereich der Klitoris aufgetragen wird. Ist eine Mangeldurchblutung der Kapillargefäße die Ursache der Störung, kann es laut Dr. Johannes Siewers (einem der wenigen Sexualmediziner in Deutschland, die die aktuellen Erkenntnisse und Methoden bereits in der gynäkologischen Praxis nutzen) auch bei Frauen sinnvoll sein, den Einsatz von Viagra zu testen. Wie für betreffende Männer schon länger erhältlich, gibt es inzwischen auch für Frauen eine so genannte Vakuumpumpe (vergl. Penispumpe), die an den äußeren Genitalien angesetzt wird und durch Sogwirkung die Gefäße trainiert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Orgasmus#Der_Orgasmus_der_Frau
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Klitoraler Orgasmus ist doch der Orgasmus der entsteht, wenn die Klitoris stimuliert wird, richtig?
Richtig, aber bei mir muss sie theoretisch nicht einmal direkt stimuliert werden. Ich kann z. B. nur mit gezielt-rhythmischen Anspannung/Entspannung der Pussymuskeln, die die Klit quasi leicht in "Bewegung" versetzt, kommen. (manchmal reichen auch schon geile Gedanken)

Dann müsste ja der Vaginale Orgasmus der sein, bei dem nur das Innere der Vagina stimuliert wird, ohne das dabei Kontakt mit der Klitoris besteht, oder?
Darüber streiten sich die Geister, denn einige behaupten, die Klit ist immer daran beteiligt...ich aber komme vaginal, wenn der G-Punkt stimuliert wird (allerdings empfinden das nicht alle Frauen als erregend...manche lässt das total kalt, anderen ist es übelst unangenehm) oder auch indirekt die Harnröhre/Blase. (das geschieht durch gezielte Stöße, die einen gewissen Druck ausüben)
Andere Frauen erlangen wiederum einen Höhepunkt z. B. durch Reibung der Scheidenwände.

Ich hab' mal irgendwo gelesen, das es auch Frauen gibt, die einen Vaginalen Orgasmus gar nichterst haben können. Stimmt das?
Es ist kein Geheimnis, dass die Mehrzahl der Frauen keinen vaginalen Orgasmus bekommen...manchmal tut sich aber diesbezüglich oft noch was in einem höheren Alter. :zwinker:

Und wenn ja, warum?
Es gibt leider keinen Orgasmusknopf, der sich so einfach drücken lässt. (vielleicht wäre das auch zu langweilig)
Unser absolutes Lustorgan wurde einfach von der Schöpfung so angelegt, (oder ist es gar ein "verkümmerter" Penis?) dass es eigentlich "fehl" am Platz ist...ich würde es manchmal liebend gerne ändern und es ins Innere verlegen, damit manche Männer endlich zufrieden und glücklich sind, wenn sie eine Frau rein durch ihren Zauberstab zum Höhepunkt bringen können.
Außerdem hat nicht jeder Mann einen nach oben gebogenen Schwanz, der bei mir wunderbar "zum Erfolg" führt. :tongue:

Der Orgasmus einer Frau ist so eine komplexe Sache mit vielen Rädchen, die ineinandergreifen müssen...funktioniert da eines nicht, dann setzt sich schwer was in Bewegung, wobei der Kopf wirklich oftmals die größte "Blockade" ist, aber nicht immer der alleinige Grund, weshalb es nicht klappen mag.

Und, ich wüsste gerne Stellungen in der man die Klit so wenig wie möglich stimuliert. Könnt ihr mir da weiter helfen?
Meine Klit wird in fast keiner Stellung ausreichend stimuliert...schon gar nicht, wenn es richtig wild "zur Sache" geht.
Und wenn sie stimuliert wird, dann ist es mir meist zu heftig und breitflächig, so dass es mir unangenehm ist.

Die Frau hat davon, das wenn das klappen sollte, sie unten Umständen einen schöneren Orgasmus hat als der Klitorale.

Wie kommst du denn darauf?
Ich erlebe klitorale und vaginale Orgasmen und die sind unterschiedlich wie Tag und Nacht.
Aber stell dir vor: Die heftigeren und befriedigenderen sind eindeutig meine klitoralen Orgasmen.
Ich mag es nicht gerne, wenn man unsere Höhepunkte in zwei Klassen einteilt und dadurch einige Frauen verunsichert werden, weil sie es als "Makel" auslegen, der irgendwie behoben gehört...viel wichtiger ist, dass wir grundsätzlich Lust empfinden und dann auch Orgasmen erleben -egal, wie und wodurch diese ausgelöst werden- denn auch das ist nicht unbedingt selbstverständlich.
"Richtig" ist, was sich für einen selber gut anfühlt...losgelöst von allen anderen Meinungen! Das schließt ja nicht aus, dass man immer wieder neue Dinge probiert und auch herumexperimentiert, (den Mund aufmachen sollte man aber schon vorher und von Anfang an) was jedoch nur Sinn macht, wenn man mit sich und seiner Sexualität auch "im Reinen" ist und sich keinem Leistungsdruck (mehr) aussetzt. (klingt zwar abgedroschen, ist aber so)
 

Benutzer80112 

Ist noch neu hier
Oder vielleicht ist es ja eben doch so, dass die Frauen eher einen vaginalen Orgasmus haben, deren Partner eben besser bestückt ist!
Klingt für mich zumindest ganz logisch, dass eine größerer Penis die Vagina besser ausfüllt, und eben dadurch mehr Stimulation.
Im Gegensatz dazu n kleiner, n Lustkiller!
Ich meine das geht manchmal in der Schule beim duschen oder so schon los "Ey guckt euch den an, der kanns ner Frau bestimmt nicht besorgen" usw.. so mal ganz krass gesagt. Und das gibt es bestimmt schon immer, und nicht erst in unserer heutigen Zeit.
Das muss doch von irgendwo herrühren, oder nicht?
 

Benutzer75423 

Verbringt hier viel Zeit
ich werf mal noch was mit ein: neuste forschungen haben ergeben, dass der vaginale orgasmus auch von der klitoris ausgeht, dadurch, dass man herausfand, dass die nervenbahnen der klitoris so weitlaufend sind, dass selbst durch vaginale stimulation ein klitoraler orgasmus erzeugt werden kann..
 

Benutzer20758 

Verbringt hier viel Zeit
hi,

ich hatte mal erfahrungen mit einer frau, die auf beide wege zum orgasmus kam. sie sagte, es wäre ein klarer unterschied zu spüren in der art des orgasmus. ich bin mehr sehr sicher, dass ihre klitoris bei den vaginalen orgasmen gar nicht im spiel war. sie beschrieb da vielmehr einen punkt "weit hinten" als ausschlaggebend... überlege immernoch, was das eigentlich war. der g punkt soll ja weiter vorne liegen. muttermund vielleicht?

somit sollte der vaginale orgasmus ein echter vaginaler orgamus sein und kein "eigentlicher klitoraler".

es soll ja männer geben, die durch prostatamassage zum orgasmus kommen ohne, dass der penis berührt wird. wäre vermutlich die entsprechung auf seiten der männer bzgl deiner frage.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren