Völlig Fertig...

Benutzer150067  (33)

Ist noch neu hier
Hallo Zusammen
Das wird jetzt alles etwas unstrukturiert. Ich bin momentan einfach extrem verwirrt und habe allgemein Mühe mich zu organisieren bzw. Entscheidungen zu treffe. Seien es triviale Dinge, wie etwa was ich anziehen soll oder ob ich nun lieber Schoko- oder Himbeerkuchen haben will.
Ich weiss auch gar nicht so genau was das Problem ist oder was ich mir von diesem Forum erwarte. Ich muss einfach mal irgendwas hinschreiben.

Zu mir:
Ich habe normal Matur/Abitur gemacht, nach dem Militär den Wirtschaftsabschluss (Uni Bachelor). Dann ein Jahr gearbeitet und gemerkt, dass mir das alles nicht passt. Ich wollte lieber etwas technisches machen. Dieses inhaltslose Gelaber ging mir einfach auf den Nerv. Nun, im 6.Semester an einer technischen Universität ... und es geht einfach nicht mehr. Es fing schon am Anfang an. Das erste Jahr war sehr hart, Durchfallquote 55%. Reiner Psychoterror. Ich hab das Gemetzel mit viel Aufwand überlebt und mich durchs Studium gekämpft. Aber ich kann mich nicht fokussieren und habe irgendwie eine unglaubliche Prüfungsangst und einen Pessimismus entwickelt, die mich vom lernen abhalten... wiedereinmal stehen Prüfungen an und ich habs so dermassen satt. Dieses Prüfungsgeschreibe... ich habe so viele Prüfungen in meinem Leben geschrieben und ich habe das Gefühl, dass nichts voran geht. Keine Ahnung... hier einfach mal eine Liste von Gedankengängen die ich habe.. ich bin momentan zu erschöpft einen tollen Text zu schreiben:

- Ich lebe nur für die Zukunft und habe Mühe das Hier und Jetzt wahrzunehmen. Ständig frag ich mich
was ich genau werden möchte. Früher hatte ich klare Vorstellungen ... glaube ich zumindest.
- Alles fällt mir irgendwie schwerer als Leuten in meinem Umfeld. Ich habe Mühe am Leben und sehe wie andere
sich amüsieren.. Spass haben...
- Ich fühle mich alt. Ich bin 26 .... ewiger Student, nichts erreicht ... ich verschwende die 20iger Jahre mit Prüfungen anstatt
Abenteuer zu erleben.
- Ich habe Mühe mit normalen Konversationen ... oft bin ich überfordert wenn eine grössere Gruppe diskutiert. Ich ziehe mich dann oft in meine Welt zurück ....
- Ich lerne Sachen. Verstehe sie und habe sie dann kurz darauf wieder vergessen... ganz zu schweigen von den Blackouts an den Prüfungen usw. Ich hab das Gefühl es geht nichts mehr rein und ich brauche 10 mal länger als andere....

- Ich würde am liebsten einfach ein Semester aussetzen und in ein Kloster (oder so) gehen. Das Problem ist, ich werde immer älter. Ich hab das Gefühl mir rennt die Zeit davon und wegen dem Studiumswechsel darf ich mir keine Zeitverschwendung erlauben... ich habs nicht verdient...

- ich seh wie andere Fortschritte machen und ich dümpel herum mit einem ziemlich anspruchsvollen Studium im Rücken, dass mich zwar interessiert aber mir kaum mehr Freiräume lässt und mich ständig daran erinnert, dass ich doch noch etwas zutun habe. Prüfung hier, Projekte und Übungen dort ....

- Ich habe das Gefühl, dass ich mein Netzwerk verliere. Ich habe kaum Zeit was zu unternehmen und wenn ich Zeit habe, bin ich unendlich erschöpft im Kopf... ich bin dort, sage nicht viel.... bin passiv...

- Ich habe eine Freundin, die ich sehr liebe (eine der wenigen Aspekte, bei denen ich noch was schönes fühle). Aber im Moment ist sie eher eine Belastung für mich. Wir können uns nur ca. 1 mal in der Woche sehen. Ich wünschte ich hätte jemanden an meiner Seite, der mich in solchen Zeiten unterstützt. Aber sie ist sehr passiv .. und ich habe das Gefühl, dass ich alles initiieren muss ... ich habe Angst, dass mein Zustand daran Schuld ist und ich sie vielleicht überfordere oder so, obwohl ich mir eigentlich wirklich Mühe gebe mit unserer Beziehung. Es würde mir schon helfen, wenn ich jemanden hätte der an mich denkt... aber das Gefühl habe ich irgendwie nicht...sie ruft nie an...
ab und zu kommt mal eine text message (wie sehr ich Smartphones und social media verabscheue). Ich habe schonmal darüber geredet, dass ich gerne ihre Stimme höre aber irgendwann wurde es mir einfach Leid, dass ich ständig anrufen und aktiv sein muss....
Es fühlt sich einfach unausgewogen und kalt an.

- ....

Die Zeit tickt und ich kann mich nicht motivieren ...

Vielen Dank fürs lesen
 

Benutzer139398  (27)

Öfter im Forum
Für nich hört sich das so an als wär dir alles zu viel aber verlier deinen optimismus nicht den dann fallst du in einem tiefen loch und komms nicht mehr raus! Mach etwas was dir gefällt den man lebt nur einmal ob du kz studierst od einfach im laden kassierst ist egal man nimmt im grab sind alle gleich! Nicht falsch verstehn es ist super das du studierst und dich weiterbildest etc... Nur wenn dich alles nur runterzieht bringt es sich null das wichtigste im leben ist glücklich sein schau nach vorn und mach das beste draus versuch poaitiv zu denken
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Meiner Meinung nach, hast du zwei Grundprobleme:
1. Du lebst nur für die Zukunft
2. Du vergleichst dich zu stark mit den anderen

Als erstes akzeptiere die Tatsache, dass du in Gegenwart lebst und das Leben ist eben etwas, was hier und jetzt passiert. Schätze es einfach, weil du nicht weißt, was morgen wird und ob morgen überhaupt gibt. Zudem sind Studium und Beruf nur ein Teil vom erfüllten Leben, aber nicht das ganze Leben. Neben Student bist du noch ein Sohn, ein Freund, ein Kumpel, eine Person mit einem besonderen Charakter etc. In allen diesen Bereichen hast du schon viel erreicht und es ist wichtig, sich auch da weiter zu entwickeln.

Und was Vergleiche mit den anderen angeht, musst du akzeptieren, dass du nicht besser oder schlechter bist/sein musst, sondern alle Menschen unterschiedlich sind. Dazu haben viele die Neigung zu erzählen, wie locker und easy sie alles so schaffen. Als ich von bestimmten Personen während des Studiums zum XY-Mal gehört habe, wie sie eine fünfzigseitige Studienarbeit innerhalb einer Nacht für 1,.. geschrieben haben und wie doof die Professoren seien, konnte ich mich nur fragen, warum so eine begabte Person eigentlich nicht in Oxford oder Cambridge studiert?:grin: Jeder hat seine eigene Herausforderungen, Stärken und Schwächen. Du bist in gewissen Bereichen bestimmt besser als Durchschnitt. Wichtig ist, diese Bereiche herauszufinden und dich darauf zu konzentrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150067  (33)

Ist noch neu hier
Ich weiss wirklich nicht worin ich gut bin. Ich bin einfach Mittelmass in Allem.
Ich glaub ich bin ein ziemlich schlechter Sohn/Kollege .. usw. Bei Konversationen fällt mir nichts ein. Ich habe wie oben sogar ziemlich Mühe schnellen Konversationen zu folgen, weil ich jedes Wort analysiere. Irgendwie hab ich eine lange Leitung bekommen.
Auch ist es wie, als hätte ich keine Kreativität mehr. Ich arbeite nur noch Aufgaben fürs Studium ab ... für originelle Ideen bin ich zu müde.

Das mit dem Vergleichen stimmt. Das war früher noch viel schlimmer. Ich war in der Beziehung recht kompetitiv. Mittlerweile meide ich fast jeden Wettbewerb einfach aus der Angst Fehler zu machen.

Ich habe Angst, dass es so bleibt bis das Studium fertig ist... auch aus dem Grund will ich, dass es so schnell wie möglich vorüber ist. Aber ich weiss nicht, ob ich das noch 3-4 Semester aushalte.

Ich hab mich glaube ich etwas übernommen und pausenlos weitergemacht. Abbruch des Studiums ist keine Option, gleichzeitig heisst das, dass ich mich noch 2 Jahre so weiterquälen muss. Ich frag mich, was bis dann alles kaputt geht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren