Uuuund es ist aus.

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Liebe Planeten-Bewohner,

vielleicht hätte ich meinen alten Thread benutzen sollen, aber ich dachte mir, da bei mir ein neues Kapitel beginnt, kann man auch einen neuen Thread machen.

Vorgeschichte hier: https://www.planet-liebe.com/threads/cyberbetrug-eventuelle-trennung.543399/

Ich sehe meine Freundin seit dieser Sache heute zum ersten Mal. Wir haben uns beide darauf gefreut, wir haben einander sehr vermisst. Es war klar, dass die Beziehung nur sehr langsam fortschreiten würde; die Themen Nacktheit und Sex waren noch sehr weit weg. Das war für mich soweit okay, da meine Freundin das im obigen Thread Geschriebene mittlerweile nach eigener Aussage verarbeitet hat und nach vorne blicken wollte.

Dummblöderweise sah es 'vorne' wohl nicht so toll aus. Meine Freundin sagte mir heute ein paar Stunden nach meiner Ankunft: Sie genießt das Kuscheln weiterhin sehr, sie hat mich sehr vermisst - aber bei Küssen spürt sie gar nichts mehr. Sie hat sich während der "Verarbeitung" meines Ausrutschers offenbar zu sehr von mir distanziert.

Da sie selbst nicht wusste, ob sie nun einfach nur nicht mehr gewohnt ist, mich bei sich zu haben, oder ob sie sich tatsächlich gerade "entliebt", haben wir beschlossen, es einfach auf uns zukommen zu lassen. Nach ein paar weiteren Stunden war für sie aber klar: Schluss. Endgültig. Kein "Ich denke darüber nach", kein "Ich brauche noch Abstand", sondern: Das war's jetzt.

Ich bin also wieder single.

Noch bin ich bei ihr. Ich habe ein bisschen was getrunken und traue mir die 450 km-Heimfahrt per Auto ehrlich gesagt nicht zu, weil ich sehr aufgewühlt bin. Die Kummerattacken kommen noch recht spontan, und am Steuer wäre das vermutlich nicht so toll, vor allem nicht nachts und bei Regen.

Als das Thema Schlussmachen zum ersten Mal auf den Tisch kam, habe ich ihr gesagt: Ich brauche dann Abstand. Ich muss die Hoffnung, das "das wird schon wieder!", die Trauer erst einmal loswerden, bevor ich wieder sehen kann, ob ich Kontakt mit ihr haben kann.
Das war für sie wohl auch das Problem, weshalb die Entscheidung so lange hat auf sich warten lassen: Sie hatte Angst, nicht nur ihren Freund, sondern auch gleich ihren besten Freund zu verlieren. Ich sei, sagt sie, nach wie vor der wichtigste Mensch (außerhalb der Familie) in ihrem Leben; deswegen hat sie gezögert und sich nicht recht eingestanden, dass sie mich nicht mehr liebt.

Mir ist im Laufe des Gesprächs klargeworden, dass ich das mit dem Kontaktabbruch vorerst nicht schaffe. Ich höre schon die "Du Depp, du MUSST!"-Schreie, aber aktuell ist es so. Ich werde auch morgen nicht heimfahren. Nicht einmal in der Hoffnung, dass sie es überlebt, sondern weil ich treudoofer Idiot sie aktuell damit nicht allein lassen will. Auch nicht selbst allein sein will.
Ich weiß, dass sie das nicht böswillig gemacht hat. Ich weiß, dass es ihr sehr schwergefallen ist. Ich weiß, dass sie etappenweise mehr geheult hat als ich, als das finale Gespräch angebrochen war. Ich kann jetzt nicht sagen: "Alles klar, guck, wie du klar kommst, ciao". Ich bleibe vorerst hier.

Es war geplant, dass ich den gesamten Monat hier verbringe. Ob ich das schaffe, weiß ich nicht; in Anbetracht der Situation bezweifle ich es. Aber eine Weile werde ich sie wohl noch unterstützen und mich auch von ihr unterstützen lassen.

Das hier ist mehr ein Ausheulen als eine klare Frage. Irgendwie werde ich klarkommen; bisher bin ich mit allem klargekommen. Ich wollte denjenigen, die die Sache verfolgt haben, nur noch mal eine Statusmeldung übermitteln - und ihen die Chance geben, mir noch einmal den Kopf zu waschen, weil ich ja mit Sicherheit gerade wieder etwas Dummes tue.

So recht ist bei mir noch nicht angekommen, ob das dumm ist - und wenn ja: Wie dumm.

Liebe Grüße,
Viech
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Ehm...ich hab das ganze nicht ganz durchblickt, auch obwohl ich deinen anderen Thread gelesen hab.
Dumm ist etwas nur, wenn es nicht richtig durchdacht ist. Ich wünsche dir und ihr ganz viel Kraft, damit ihr die für euch wirklich richtige Entscheidung treffen könnt.
Off-Topic:
Und bitte fahr nicht aufgewühlt oder betrunken Auto- du gefährdest damit nicht nur dich, sondern auch andere.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Ehm...ich hab das ganze nicht ganz durchblickt, auch obwohl ich deinen anderen Thread gelesen hab.
Dumm ist etwas nur, wenn es nicht richtig durchdacht ist. Ich wünsche dir und ihr ganz viel Kraft, damit ihr die für euch wirklich richtige Entscheidung treffen könnt.
Off-Topic:
Und bitte fahr nicht aufgewühlt oder betrunken Auto- du gefährdest damit nicht nur dich, sondern auch andere.

Vielen Dank für die guten Wünsche.

Off-Topic:
Das weiß ich. Weshalb ich es nicht tue. :zwinker:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich muss sagen, dass ich es schon heftig finde, dass man wegen etwas, was in meinen Augen eine Kleinigkeit darstellt, eine Beziehung aufgibt.
Ob da jetzt vielleicht noch was Anderes im Argen lag, was zu ihrer Entscheidung geführt hat: so oder so ist es wohl das beste gewesen.

Zum Thema da bleiben oder nicht: dass du am Abend nicht gefahren bist, finde ich gut.
Nach einer Trennung sollte man wohl auf sein Inneres Gefühl hören, und wenn es dir erstmal gut tut, bei ihr zu bleiben, mach das.
Hab dabei aber im Hinterkopf, dass du so nicht richtig akzeptieren können wirst, dass ihr getrennt seid.
Ich denke aber, dass sich das von alleine geben wird, weil so eine Situation viel Konfliktpotential birgt.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Ich muss sagen, dass ich es schon heftig finde, dass man wegen etwas, was in meinen Augen eine Kleinigkeit darstellt, eine Beziehung aufgibt.
Ob da jetzt vielleicht noch was Anderes im Argen lag, was zu ihrer Entscheidung geführt hat: so oder so ist es wohl das beste gewesen.

Das erste, was ich ihr gestern nach dem Ende gesagt habe, war genau das: Dass ich nicht glaube, dass es an meinem Ausrutscher liegt. Nicht allein. Ich bin mir sicher, dass das ein Produkt ihrer Angst vor allem ist, was mit Beziehungen und Enttäuschungen zu tun hat.
Aber egal, woran's lag: Es ist, wie es ist.

Zum Thema da bleiben oder nicht: dass du am Abend nicht gefahren bist, finde ich gut.

Ich auch. Das wäre überhaupt nicht gut gewesen.

Nach einer Trennung sollte man wohl auf sein Inneres Gefühl hören, und wenn es dir erstmal gut tut, bei ihr zu bleiben, mach das.
Hab dabei aber im Hinterkopf, dass du so nicht richtig akzeptieren können wirst, dass ihr getrennt seid.
Ich denke aber, dass sich das von alleine geben wird, weil so eine Situation viel Konfliktpotential birgt.

Das weiß ich. Mal sehen, wann's knallt. Bis dahin schau ich erst mal, wie gut ich hier klarkomme. "Ohne" sie - so halb. Irgendwie.
[DOUBLEPOST=1425377046,1425373888][/DOUBLEPOST]Ich weiß nicht, ob ich mir das gerade wünsche, um eine Ausrede zu haben, nicht selbst schuld zu sein - aber ich finde meine Ex-Freundin gerade irgendwie schwach. Sie hat Probleme, die sie angehen muss, weswegen sie in Therapie geht, weswegen sie streng mit sich selbst ist. Aber das Problem mit den abrupt verschwundenen Gefühlen muss sie nicht angehen. In meinen Augen ist das Beziehungsende der feige, einfache Ausweg.
Man könnte argumentieren, dass die Trennung ein Angehen des Problems ist - eine endgültige Lösung. Aber ich empfinde das nicht so. Sie könnte stark sein und zumindest versuchen, ob sich das wieder gibt. So war das gestern eigentlich auch noch gedacht. Aber irgendwann sagte sie, das Verschwinden der Gefühle fühle sich endgültig an - und damit war's das.
Ich halte viel von mir (hat ihre Mutter richtig diagnostiziert, die Hexe :rolleyes:), und üblicherweise lasse ich mich nicht dazu herab... Aber wenn ich wüsste, dass es was bringt, würde ich ganz altmodisch betteln. Aber wenn Argumente nichts bringen, bringt das auch nichts.
[DOUBLEPOST=1425378362][/DOUBLEPOST]Update: Sie sagte gerade, sie kann sich selbst schlagartig viel besser leiden. Als würde sie "eine andere Person im Spiegel sehen". Sie hat sich immer extrem viel Druck gemacht, mir zu gefallen, obwohl ich ihr sagte, dass sie das nicht muss. Sie hat sich selbst nicht leiden können und hat mit allen weiteren Schritten (beispielsweise sich in Unterwäsche zeigen) deswegen gewartet, weil sie Angst hatte, ich laufe ihr dann weg.
Der Druck ist jetzt weg. Weil sie mir eben nicht mehr gefallen "muss". Ich bin der festen Überzeugung, dass wir den (langsamer, schwerer, mit mehr Arbeit verbunden) gemeinsam in der Beziehung wegbekommen hätten - aber es geht eben auch auf einen Schlag. Ohne Beziehung, ohne mich.
Ich bezweifle nicht, dass es ihr gut tut, sich nicht mehr am "Ich muss Viech gefallen"-Maßstab zu messen. Ich frage mich nur, ob es den Preis wert ist. Im Grunde hat sie nichts erreicht, was wir nicht zusammen hätten erreichen können - nur hat sie es eben schneller erreicht. Vielleicht braucht sie das. Vielleicht glaubt sie nur, dass sie es braucht.
So oder so: Dagegen komme ich nicht an. Sie ist überzeugt, und das ist das Wichtige. Ihr geht es damit jetzt besser, auch das ist wichtig.
Ein Nachgeschmack von "Das hätte nicht so kommen müssen" bleibt.
 

Benutzer90869  (27)

Benutzer gesperrt
Ich weiß das ist jetzt leichter gesagt als getan aber grübel nicht mehr groß über deine Ex nach. Ihr Verhalten lässt sich rational nicht klar erklären, muss man aber auch nicht. Was geschehen ist ist geschehen. Nun heißt es nach vorne zu sehen. Ich wünsche dir alles erdenkliche Gute für die Zukunft.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Gerade deine letzte Edith (mach den Witz jetzt nich kaputt!) zeigt doch deutlich, dass ihr Problem so klein nicht ist. Ich meine, klar will man dem Partner gefallen, vor allem am Anfang, aber entschuldige, ein 'So, jetzt wo Schluss is, geht's mir besser, weil ich dir Dödel nich mehr gefallen muss' ist doch ein Schlag ins Gesicht! Trotz aller Probleme, die sie hat, ist das sicher eine berechnete Aussage.
Was macht sie denn dann beim Nächsten? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt - wärst du weggelaufen, hätte sie sich in UW gezeigt, wärst du der Böse gewesen und sie hätte Bestätigung in ihrer Einstellung zu sich selbst gehabt.

Meine Güte! Hake es ab. Wie du richtig sagst und wie ich dich kennen gelernt habe (und wie es so manche Hexe gesagt hat :zwinker: ), ist das nicht dein 'Niveau'. Ich schüttle tatsächlich immer noch den Kopf über die Geschichte und warte auf die Auflösung, dass das alles nur eine erfundene Sache war. :schuettel: :knuddel:
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Danke, mischaccc mischaccc .

M Monchichi87 : Danke für den Knuddler! Ich sehe das mit dem Schlag ins Gesicht (den ich verspürt habe, keine Sorge) etwas anders. Vielleicht muss man dagewesen sein, als sie es sagte, ihr Gesicht gesehen haben, die Stimmlage - aber das war nicht als solcher gedacht. Klar tut es weh, das zu hören, weil es auch die Endgültigkeit unterstreicht. Ihr Ziel war es aber nicht, mir wehzutun.
Ich bin immer noch hier. Werde auch noch ein paar Tage hier sein, so schwer das nach 'Licht aus' auch fällt, weil dann gar keine Ablenkung mehr da ist. Ich fahre am Wochenende direkt zu einer (rein platonischen!) Bekannten im selben Bundesland weiter - bis dahin bin ich hier.
Eine erfundene Sache war das leider nicht. Bin kein Fake-Account! :tongue:

Nachtrag: Ich würde niemals die gute alte Edith kaputtmachen! :O
:grin:
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
:pfff: nie tust du, was man dir sagt! Dass du kein Fake bist, glaube ich dir sogar. :link:Oder du hast es wirklich geschickt gemacht und mir eine Person deiner Wahl in die Bude und ins Kino gesetzt...:ninja:
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Das war ein sehr talentierter Schauspieler, nicht wahr? Ich bin stolz auf ihn. Eigentlich bin ich eine 63-Jährige Frau. Pensionierte Soziologin, die hier Soziologie-Experimente durchführt. Das ist alles sehr, sehr interessant - basiert aber auf wahren Fällen! ... So ziemlich.
:grin:
Du kommst auf Ideen!
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Ein hoffentlich letztes Update: Ich blicke jetzt selbst nicht mehr durch. Sie hat die letzten Tage über immer wieder Zweifel an ihrer Entscheidung angemeldet, dabei aber betont, dass das so das letzte Aufbäumen der Beziehung sei. Das hat sich so nicht bestätigt; die Zweifel wurden größer.
Mittlerweile "probieren" wir es wieder miteinander. Bei mir sitzt der Schreck noch recht tief, aber ich fühle mich schon wieder recht wohl - und bei ihr ist "das Kribbeln" wohl wieder da.
Ich bin skeptisch und ängstlich, aber alles in allem zufrieden. Wir haben noch eine Chance.
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren