Usertreffen - was magst du daran - und was hält dich ab?

G

Benutzer

Gast
Lies und zitiere mich doch bitte richtig: Offline integriert. Dann erübrigt sich auch der Rest der Nachfrage :zwinker:

Und nur weil sich einige kennen macht es das nicht besser. UT / Sommercamp ist auch offline. Also lass es doch bitte einfach sein, mir das Wort im Munde zu drehen.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Ich war bisher auf zwei Usertreffen, in Hamburg und in Düsseldorf. Die fand ich beide absolut angenehm und ok, von den Menschen und Themen über die sich unterhalten wurde. Man trifft auf UTs auch auf Leute, die man innerhalb seiner üblichen 'Box' eher seltener trifft und die andere Lebenswirklichkeiten haben, als man selbst. Ich finde das lohnend.

Dadurch, dass man sich durch das Schreiben im Forum zumeist ein wenig kennt, gestalten sich die Treffen irgendwie zwangloser, (was man jetzt wirklich nicht mit Frivolität verwechseln muss) im positiven Sinne.

Off-Topic:
Auf ein SommerCamp habe ich es bisher noch nicht geschafft. Zum einen war das stets organisatorischen Problemen geschuldet, andererseits tue ich mich mit der Zelterei schwer. Über 3 bis 4 Tage wäre mir das, so glaube ich too much. Ich habe aber vor, das mal zu schaffen, wenn auch nur auf Stippvisite für 1-2 Tage. Ich arbeite daran. :zwinker:
 

Benutzer162736 

Öfters im Forum
Bisher war ich auf keinem UT, dürfte aber schon 3 PL Mitglieder persönlich treffen und habe mich auch auf Anhieb mit Ihnen verstanden.
Es ist definitiv in Planung auch auf UT‘s zu kommen, unter anderem steht es schon fest, dass ich zum sommer Camp komme :smile:

Ich habe vorallem durch den Discord Server manche Mitglieder besser kennen gelernt und sie sind mit zum Teil ich richtig ans Herz gewachsen. :love:(Bestimmte Personen dürfen nich nun angesprochen fühlen )


Wieso ich vorher nicht auf Treffen gekommen bin? Ich war nicht wirklich aktiv im Forum und hatte keinen Anreiz dazu irgend jemanden von hier persönlich kennen zu lernen :ROFLMAO:
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
Und nur weil sich einige kennen macht es das nicht besser. UT / Sommercamp ist auch offline. Also lass es doch bitte einfach sein, mir das Wort im Munde zu drehen.
Off-Topic:
Die Frage ist wer hier wem das Wort im Munde umdreht... Hat sie doch gar nicht behauptet. Du hast doch Ihren Beitrag davor anders interpretiert...


Für mich muss ich sagen: Sowohl das UT als auch das SC waren die Reise absolut wert. Ich kannte auch niemanden. Im SC kam ich allein nach, während alle anderen schon 1-2 Tage dort waren. Trotzdem wurde ich sofort herzlich aufgenommen und fühlte mich nicht fehl am Platze.
Dieses Jahr habe ich vor wieder zu kommen (nachdem das letzte aufgrund tragischer Umstände bei mir ausfallen musste).
Da ich selbst gern mein Bierchen trinke stört mich der Alkohol logischerweise überhaupt nicht. Hierzu muss man aber sagen: Ich habe hier keine Ausfälle mitbekommen. Der ein oder andre hatte zwar mehr getrunken, war aber trotzdem absolut friedlich,...
Ich möchte die Erfahrung, Gespräche und Leute die ich dort kennenlernen durfte nicht missen!
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Und was wird dieses Feedback jetzt bringen:cool:? Es sind ja doch einige Meinung zu Tage getreten.
Um eventuell doch mehr juser zu gwinnen für das camp ist diese Frage doch mal angebracht:smile:
das sehe ich ehrlich gesagt anders. ich mein: das sommercamp, so wie es ist, ist gut besucht und macht vielen leuten spaß. allen wird es nie zusagen, dazu sind menschen zu verschieden. jetzt alles über den haufen zu werfen, um es "anderen" leuten als bislang recht zu machen halte ich nicht für sinnvoll.

das ist eher so, wie wenn es in einer stadt nen schwimmbad gibt, zu dem 50% der leute gerne gehen - und von den übrigen 50% sagen alle, die gefragt werden, dass sie an der stelle lieber eine boulderhalle hätte. wird jetzt das schwimmbad abgerissen und eine boudlerhalle hingestellt bedeutet das aber nichtmal, dass die übrigens 50% sie nutzen werden - nur, dass vermutlich die schwimmer nicht hingehen.

zudem geht es bei sowas ja auch immer darum, wie gut (oder eben nicht) menschen ansich zusammenpassen, und egal was man an den rahmenbedingungen ändert, es werden nie alle user gerne dort sein. meinem eindruck nach gibt sich die organisation des ganzen schon sehr viel mühe, aber was menschlich nicht passt kann halt nicht passend gemacht werden - und zu erwarten, das eigene vergnügen einzuschränken oder sich gar zu verstellen (mit dem eben viele, die da sind, kein problem haben) kann definitiv nicht sinn und zweck der sache sein.

im gegensatz dazu fand ich die vorschläge, auch "andere" treffs zu machen, durchaus sinnvoll - und da treffen sich dann vielleicht (auch) andere user als auf dem sommercamp, ohne, dass man der stammkundschaft von dort den spaß verderben muss :zwinker:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich war schon auf zwei UTs und einmal ein (Halb-)Tagesgast bei einem Sommercamp. Es war ein weiter Weg, ich hatte keinen Schlaf vorher (kam gerade aus dem Urlaub und mein Flieger hatte Verspätung) und war dementsprechend k.o.

Trotzdem fand ich es letztes Jahr sehr nett. Ich bin mir sicher, Florian_PL ist absolut nicht davon ausgegangen, dass ich meine Ankündigung wahrmache, so überrascht, wie er wirkte. :tongue:

Aber ich muss sagen - auch ohne Urlaub, der mir dazwischen kam, hätte ich mich wohl nicht getraut, mehrere Tage dort zu campen. :ashamed: Im wahren Leben bin ich kein schüchterner Mensch, beim Sommercamp hatte ich aber tatsächlich ein ganz schönes Herzrasen, bevor ich ankam. Irgendwie stieg Panik hoch, ob ich dort so akzeptiert werde, wie ich bin. Im zevess-Thread posieren ständig Userinnen (und User) und zeigen, wie attraktiv sie sind - und dadurch entstand die Sorge, ich könnte ausgegrenzt werden, weil ich kein Model (vorsichtig ausgedrückt:whistle:) bin.
Wurde ich aber nicht. Klar, ich war erstmal fast ein bisschen verloren, alle anderen kannten sich schon, in den Gesprächen ging es oft auch um Dinge, die man gemeinsam schon in den Tagen vorher erlebt hat... aber insgesamt wurde ich trotzdem toll aufgenommen. Toleranz wurde meines Erachtens nach tatsächlich groß geschrieben, zumindest auf dem letzten Camp. Es geht sogar soweit, dass ich mich in diesem Jahr unter Umständen traue, mehrere Tage zu bleiben. Aber ich bringe wohl mein eigenes Zelt mit. :grin:
 

Benutzer154152 

Meistens hier zu finden
Bei wie vielen PL-Usertreffen oder Sommercamps warst du bisher?
noch gar keins
Was reizt dich grundsätzlich an Usertreffen?

einfach mal schauen wie die Menschen hinter den Usernamen sind
Was macht die Usertreffen bei PL so toll?
war wie gesagt noch auf keins
Warum warst du bisher nicht bei einem Usertreffen?

hab bis jetzt noch nicht mitbekommen das eins ist, generell gehe ich immer davon aus das nix in der Nähe ist, Hamburg würde ich mir wohl antun aber halt kein ganzes Wochenende sondern nur ein paar Stunden. Mein RL ist halt sehr voll gepackt
Was hindert dich daran, an einem Usertreffen teilzunehmen?
bis jetzt hindert mich an so ziemlich alles meine kaum vorhandene Zeit
 

Benutzer161327  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei wie vielen PL-Usertreffen oder Sommercamps warst du bisher?
vielleicht 5, oder 6 Usertreffen (Berlin),
Sommercamps leider noch nicht, möchte aber irgendwann mal mitmachen

Was reizt dich grundsätzlich an Usertreffen?

neue Leute kennenlernen, bzw. die Menschen hinter den Avataren,
vllt. ergeben sich neue Freundschaften,
einfach Leute finden, die so ähnlich ticken

Was macht die Usertreffen bei PL so toll?

man kann einen schönen Abend mit netten Leuten verbringen,
also die Berliner sind ganz lieb, meine erfahrung

oder:

Warum warst du bisher nicht bei einem Usertreffen?

Ich würde gerne mal bei den anderen UT`s teilnehmen,
ist mir dann aber doch zu weit weg, oder Ich habe gerade keine Zeit, weil Ich arbeiten muss

Was hindert dich daran, an einem Usertreffen teilzunehmen?

entfernung, und Zeitmangel
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich war noch nie zu einem Usertreffen und werde auch künftig nicht teilnehmen, weil ich zu PL gekommen bin, um ANONYM Fragen zu stellen oder zu beantworten. Und: Da ich in der Kulturszene arbeite, habe ich genügend Treffen aller Art in meiner Stadt, an denen ich gratis teilnehmen kann. Von Klassentreffen, Absolvententreffen usw. ganz abgesehen.
 
G

Benutzer

Gast
Ich war noch bei keinem UT.

Warum warst du bisher nicht bei einem Usertreffen? Was hindert dich daran, an einem Usertreffen teilzunehmen?
Entfernung natürlich, aber auch weil ich nicht wirklich Lust habe. Zu anstrenged, zu viele Menschen, die ich nicht kenne und an denen ich, sorry, auch wenig Interesse habe. Ich habe online schon nicht viel Kontakt zu anderen. Warum sollte das offline anders sein? Die Threads haben mich da auch zu aktiveren Zeiten eher abgeschreckt...

 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei wie vielen PL-Usertreffen oder Sommercamps warst du bisher?
2 Treffen in Stuttgart

Was reizt dich grundsätzlich an Usertreffen?
Was macht die Usertreffen bei PL so toll?

- Die Leute hinter den Nicknames kennelernen
- Nette Unterhaltungen

Und dazu noch eine Frage aus dem anderen Block:
Was hindert dich daran, an einem Usertreffen teilzunehmen?
- Zu lange Anfahrt
- Terminkonflikt
- Anwesenheit von Usern, die mir im Forum so unsympathisch sind, dass ich sie nicht im RL treffen will
- Laute, hektische Locations, in denen ich es nicht schaffe, mich auf ein Gespräch zu konzentrieren
 

Benutzer172623 

Öfters im Forum
Das SC käme für mich nicht infrage, Zelten finde ich grauenhaft, da müsste ich schon sehr viel getrunken haben und obwohl ich dafür bekannt bin, äußerst feierfreudig und kommunikativ zu sein und einem Glas Wein selten abgeneigt bin, wäre das für mich keine Option.
Alleine die Vorstellung, auch nur eine Nacht mit Wildfremden Gesellschaftsspiele zu spielen und dann ins Zelt zu kriechen, ist für mich persönlich ein No-Go.

UT stelle ich mir etwas gefälliger vor.
Da ich einen sicheren Schlafplatz in Düsseldorf habe /hätte wäre es ansich kein Problem, aber ich bin noch nicht lange im Forum und sicherlich ziemlich unbedeutend/unbekannt und deshalb wohl nicht sehnlichst erwartet.
Wäre ich Stammuser seit Jahren, würde ich möglicherweise hingehen.
In meinem konkreten Fall werde ich spontan entscheiden, mit der vorhandenen Option, mich im Fall der Fälle möglichst schnell wieder zurückziehen zu können.
Eine gewisse Neugierde ist auf jeden Fall vorhanden:zwinker:
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Genauso finde ich es übrigens auch auf den Usertreffen auf denen ich meistens bin nicht sonderlich toll das öffentlich (d.h. im Restaurant) gekuschelt und gekrault wird, auf eine Art und Weise (..hingebungsvoll ist wohl das richtige Wort...) die ich unangenehm finde. Aber das geht mich prinzipiell ja nichts an, ich halte mich da raus - nur pauschal zu sagen es gebe auf solchen Treffen keinerlei Verhalten, das irgendjemand unangenehm oder unangebracht finden könnte, möchte ich so nicht unterschreiben.
Keine Ahnung, was du auf einem Sommercamp erlebt hast, ich war selber ja noch gar nie da, aber- so im Zusammenhang mit dem, was du übers UT (bezieht sich wohl mindestens auf Frankfurt) schreibst, halte ich das so wirklich für fragwürdig.
Nicht, daß ich das Gefühl hätte, mich für irgendwas rechtfertigen zu müssen, aber: Mindestens letztes Jahr war die Ecke, in der wir mit dem UT gesessen haben, vielleicht formal gesehen durchaus in der Öffentlichkeit- aber es konnte von den anderen Gästen dort schlicht niemand sehen, was bei uns wohl passiert. Davon abgesehen hat sich auch sonst niemand beschwert, weder die Bedienungen noch der anwesende Inhaber (wenn ich mich recht erinnere) noch einer von uns. Insbesondere hast auch du nichts gesagt. Findest du es nicht ein bißchen komisch, hier und jetzt das zu schreiben? Es bringt ja schlicht nichts, und wenn es jedes Jahr so ist und du z.B. jedes Jahr trotzdem nach FFM kommst, muß es ja auf der anderen Seite verdammt gute Gründe geben. Bemerkenswert.

Was das für mich fragwürdig macht, ist deine geheimnisvoll-ominöse Beschreibung dessen, was da "gelaufen" ist, in deinen Worten "hingebungsvolles Kraulen". Wir hatten ja gerade im SC-Thread schon durchdekliniert, daß insbesondere Leute mit wenig Erfahrung im Forum sowas lesen, jedoch große Kontextlücken haben und diese dann mit diversen Orgien-Vorstellungen füllen, die sie dann vom Besuch des SCs abhalten.
Und da mußt du hier von "hingebungsvollem Kraulen" schreiben? Wer sowas liest, wird doch wieder in dieses Mißverständnis hineinlaufen, und die Tatsache, daß du kein Interesse mehr am Sommercamp hast, dann noch als Beleg nehmen, daß es dort wohl ja noch schlimmer sein muß. Entschuldigung, aber das kannst du sicher besser.

Falls du übrigens lieber ein kraulfreies UT hättest, ich kann da aus eigener Erfahrung Stuttgart empfehlen.

Zu guter Letzt: Ja, das scheint mir absolut offensichtlich zu sein, daß es Verhalten zu beobachten gibt, daß nach irgendwelchen Maßstäben nicht angemessen ist. Aber ich werde mich sicher nicht kerzengerade mit Silbertablett an irgendeinen Restauranttisch oder ein Lagerfeuer setzen, weil jemand es für unangemessen halten könnte, wie ich mich sonst so "herumlümmle". Nur mal so als Beispiel, was man alles so für unangebracht halten kann. :zwinker:
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich mochte das Usertreffen auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Ich fand es amüsant, dass anscheinend manche Leute viel mehr auf Usertreffs und Sommercamps unterwegs sind als tatsächlich aktiv im Forum, zumindest nicht da, wo ich schreibe. Einige "alte Hasen" kannte ich jedenfalls überhaupt nicht und konnte sie mir auch nicht merken. (Deswegen habe ich eine Person dreimal gefragt, wer sie ist... :ashamed:)

Beim Sommercamp hätte ich letztes Jahr beinahe teilgenommen, hat dann aber terminlich kurzfristig nicht geklappt. Wenn es näher wäre, würde ich wohl leichter (und lieber) als Tagesgast kommen. Man weiß halt als Außenstehender nicht, was einen erwartet und ich kann da eine gewisse Zurückhaltung gut verstehen.

Usertreffen sind insgesamt sicher eher meine Welt und da werde ich noch bei einigen teilnehmen. :smile:

Edit: Von irgendwelchem Kraulen hab ich nichts mitbekommen. Ich musste ja dann auch zum Zug.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Als jemand, der wohl zu denen gehört, der auf UTs präsenter ist, als im Forum, steuere ich auch mal meine Erfahrungen bei :smile:

Ich habe mich eta 8 Jahre nicht zu einem Camp getraut. Gründe gab es eine Menge. Zeitweise hatte ich einfach kein Interesse, weil ich im Forum auch wenig aktiv war. Dann gab es Zeiten, in denen meine Angststörung mich davon abgehalten hat. Ich dachte, dass ich - als jemand, der tendenziell schon immer nur stiller MItleser war (man beachte meine Beitragszahl auf mittlerweile 13 (?) Jahre) - hatte ich immer Sorgen, nicht anzukommen. Außerdem bin ich etwas misanstrophisch veranlangt. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen.

Irgendwann - während der Therapie als ich merkte, dass man sich ruhig mal ein bisschen was trauen kann - bin ich spontan zu einem UT hier in der Nähe gefahren. Es war nett, hat mich nicht vom Hocker gehauen. Aber für meine Angst wars natürlich super, dass ich da nicht gefressen wurde.

Im Jahr 2015 nach meinem 1. Staatsexamen meinte ich dann, die letzten Jahre der Lernerei wieder aufholen zu müssen und ganz viele verrückte DInge zu tun, die mir vorher im Traum nicht eingefallen wären. Neben einer sechswöchigen Reise nach Namibia gehörte dann halt auch das Sommercamp dazu, zu dem ich mich recht kurzfristig durchrang :-D

Und ich bekam echt Hilfe von allen Seiten: Ich fand schon vorher eine Fahrgemeinschaft und einen Schlafplatz. Selbst als meine Fahrgemeinschaft kurzfristig umdisponieren musste, fand ich mit Hilfe der Camper ganz schnell eine neue.

Auf dem Camp wird man sofort herzlich aufgenommen. Man wird - und das war für mich besonders wichtig - aber nicht bedrängt. Jeder hat seinen Freiraum das zu machen, was er möchte. Das ist für mich eins der beeindruckensten Dinge am Sommercamp. Man bekommt so einmal im Jahr auch immer wieder die Gelegenheit, seine eigenen Wertevorstellungen / Schubladen mal zu überdenken und aufzuräumen. Während das Camp selbst immer sehr vorurteilsfrei ist, ist es der Thread dazu leider nicht, was mich zugegebenermaßen sehr wundert und irgendwie auch bedrückt, weil es ein bisschen meine heilige Kuh ist. Wir sind alle erwachsen, haben eklige Verpflichtungen und viel Verantwortung. Mir allerdings gelingt es, die auf dem Sommercamp immer ein bisschen von mir wegzuhalten und einfach die Zeit zu genießen.
Campen finde ich auch auch nicht so Bombe, aber man arrangiert sich. Ich kann aber jeden verstehen, für den das Sommercamp deshalb nicht in Frage kommt.

Seit meinem 1. Sommercamp 2015 war ich auf jedem weiteren, außerdem auf vielen UTs. Zu den Sommercamps muss man des Weiteren sagen, dass die mittlerweile doch so groß werden, dass es zwar möglich ist, mit allen in Kontakt zu bleiben, man sich aber gut und unbemerkt auch einfach die Leute rauspicken kann, die einen am sympathischen erscheinen bzw sind. Das hat Vor- und Nachteile und eigentlich versuchen immer alle, die Gruppe weitestgehend zusammenzuhalten. Man muss ja aber auch die Gegebenheiten annehmen, wie sie sind. Insofern ist eine Grüppchenbildung kaum vermeidbar, aber nur, weil eben kaum 30 Leute am Grill stehen oder ein Spiel spielen können (wobei selbst das mitunter klappt). Wer die Gruppe "wechseln" will, wird einer Erfahrung nach auch immer gerne aufgenommen.

Bei UTs achten wir, insbesondere seit dem UT in Münster, das hier auch schon angesprochen wurde, verstärkt darauf, uns mal umzusetzen und uns durchzumischen. Damals saßen wir an mehreren Tischen und haben genau das versäumt.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
H Heatpipe , ich kann das gerne konkret ausführen, würde aber davon ausgehen das es nicht erwünscht ist, hier Namen zu nennen. Im Übrigen bin ich mir recht sicher das z.B. Dreizehn das ähnlich komisch fand, insbesondere das Händchen halten und gleichzeitig eine andere Frau kraulen die mit geschlossenen Augen da saß und genoss. Den betreffenden Mann mag ich sehr gerne, ich finde es trotzdem unpassend und das musst du respektieren.

Und du meinst ehrlich es wäre gut angekommen, hätte ich vor Ort „was gesagt“? Ja klar, danach hätte ich mich hier nicht mehr blicken lassen müssen. Tolerant und so, aber in dem Fall eher weniger, wie dein Post freundlicherweise direkt beweist :smile:

Übrigens weiß ich ja nicht wo DU saßt aber da wo ich war, saßen direkt am Nebentisch andere Gäste, deren Gespräch wir bestens mithören konnten :zwinker:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Als jemand, der wohl zu denen gehört, der auf UTs präsenter ist, als im Forum, steuere ich auch mal meine Erfahrungen bei :smile:

Ich habe mich eta 8 Jahre nicht zu einem Camp getraut. Gründe gab es eine Menge. Zeitweise hatte ich einfach kein Interesse, weil ich im Forum auch wenig aktiv war. Dann gab es Zeiten, in denen meine Angststörung mich davon abgehalten hat. Ich dachte, dass ich - als jemand, der tendenziell schon immer nur stiller MItleser war (man beachte meine Beitragszahl auf mittlerweile 13 (?) Jahre) - hatte ich immer Sorgen, nicht anzukommen. Außerdem bin ich etwas misanstrophisch veranlangt. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen.

Irgendwann - während der Therapie als ich merkte, dass man sich ruhig mal ein bisschen was trauen kann - bin ich spontan zu einem UT hier in der Nähe gefahren. Es war nett, hat mich nicht vom Hocker gehauen. Aber für meine Angst wars natürlich super, dass ich da nicht gefressen wurde.

Im Jahr 2015 nach meinem 1. Staatsexamen meinte ich dann, die letzten Jahre der Lernerei wieder aufholen zu müssen und ganz viele verrückte DInge zu tun, die mir vorher im Traum nicht eingefallen wären. Neben einer sechswöchigen Reise nach Namibia gehörte dann halt auch das Sommercamp dazu, zu dem ich mich recht kurzfristig durchrang :-D

Und ich bekam echt Hilfe von allen Seiten: Ich fand schon vorher eine Fahrgemeinschaft und einen Schlafplatz. Selbst als meine Fahrgemeinschaft kurzfristig umdisponieren musste, fand ich mit Hilfe der Camper ganz schnell eine neue.

Auf dem Camp wird man sofort herzlich aufgenommen. Man wird - und das war für mich besonders wichtig - aber nicht bedrängt. Jeder hat seinen Freiraum das zu machen, was er möchte. Das ist für mich eins der beeindruckensten Dinge am Sommercamp. Man bekommt so einmal im Jahr auch immer wieder die Gelegenheit, seine eigenen Wertevorstellungen / Schubladen mal zu überdenken und aufzuräumen. Während das Camp selbst immer sehr vorurteilsfrei ist, ist es der Thread dazu leider nicht, was mich zugegebenermaßen sehr wundert und irgendwie auch bedrückt, weil es ein bisschen meine heilige Kuh ist. Wir sind alle erwachsen, haben eklige Verpflichtungen und viel Verantwortung. Mir allerdings gelingt es, die auf dem Sommercamp immer ein bisschen von mir wegzuhalten und einfach die Zeit zu genießen.
Campen finde ich auch auch nicht so Bombe, aber man arrangiert sich. Ich kann aber jeden verstehen, für den das Sommercamp deshalb nicht in Frage kommt.

Seit meinem 1. Sommercamp 2015 war ich auf jedem weiteren, außerdem auf vielen UTs. Zu den Sommercamps muss man des Weiteren sagen, dass die mittlerweile doch so groß werden, dass es zwar möglich ist, mit allen in Kontakt zu bleiben, man sich aber gut und unbemerkt auch einfach die Leute rauspicken kann, die einen am sympathischen erscheinen bzw sind. Das hat Vor- und Nachteile und eigentlich versuchen immer alle, die Gruppe weitestgehend zusammenzuhalten. Man muss ja aber auch die Gegebenheiten annehmen, wie sie sind. Insofern ist eine Grüppchenbildung kaum vermeidbar, aber nur, weil eben kaum 30 Leute am Grill stehen oder ein Spiel spielen können (wobei selbst das mitunter klappt). Wer die Gruppe "wechseln" will, wird einer Erfahrung nach auch immer gerne aufgenommen.

Bei UTs achten wir, insbesondere seit dem UT in Münster, das hier auch schon angesprochen wurde, verstärkt darauf, uns mal umzusetzen und uns durchzumischen. Damals saßen wir an mehreren Tischen und haben genau das versäumt.
Ich muss hier noch hinzufügen , dass vor allem ich aus dem Camp , dieser Bunten Mischung so viel positives mitnehmen.
Es ist halt immer bemerkenswert wie man so viele unterschiedliche Charaktere unter einen Hut bekommt.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es gibt ein paar Sommercamper (die auch gerne mal auf anderen UTs sind), die tatsächlich sehr kuschelaffin sind. Dazu sei erstmal gesagt: a) geht es da wirklich nur ums Kuscheln, und b) gibt es nur freiwillige Opfer.

Dann kann man finden wie man will (ich persönlich finde es lieb/schön). Wenn man kuschelnde Menschen in dem Kontext nicht so mag - naja, dann muss man wohl auch nicht groß rumdiskutieren, dann stört einen das logischerweise.

Kommt aber wohl auch immer auf die Situation und Location an. Ich kenne das jetzt nicht aus Restaurants... eher halt am Campingplatz oder vielleicht mal abends in einer gechillten, dunklen Bar, wo ich das überhaupt nicht unangemessen finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren