Urologe

D

Benutzer

Gast
Hi!

Sagt mal wenn man zum Urologen geht, bekommt man da ne rechung nach hause. oder wie ist das dort? es wär mir nämlich super peinlich wenn meine eltern sowas mitkrigen würden.

danke

evil
 
D

Benutzer

Gast
also ich denk mal des is wie bei nem normalen arzt, das deine eltern da garnix mitkriegen, so weit du denen davon nix erzählst un kein privatpatient bist. weil wenn du zum hausarzt gehst oder sonst wohin, kriegen deine eltern ja auch net jedes mal nen brief, das du dort warst.
 

Benutzer8941  (37)

Verbringt hier viel Zeit
wieso ne rechnung ???

meinst jetzt die praxisgebühr oder bist du privatpatient ???

als kassenpatient kannst dir ja ne überweisung holen und das wäre es eigentlich aber als privatpatient bekommt man die schon zu geschickt weil du bestimmt bei deinen eltern mit versichert bist ...
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Privat oder gesetzlich versichert?

btw.: Was ist daran bitteschön "peinlich"??? Der Besuch beim Urologen gehört für den Mann genauso dazu wie für die Frau der Besuch beim FA ...

Juvia
 
E

Benutzer

Gast
nein tut es nicht imo...


es ist extrem peinlich, und mit 16 erst recht. ich würde das auch geheim halten wollen bzw ich würd gar nicht erst hinghehen wenn nichts ernsthaftes ist...

wenn alles normal geht werd ich nie zu nem urologen gehen, bei frauen ist das was anderes, die gehen meistens regelmäßig, pille, periodenstörung usw. und bei schwangerschaft dann allerspätestens...
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
eniT schrieb:
es ist extrem peinlich
*lach* Männer ... sonst immer die harten, aber wenn sie zum Urologen müssen, im wahrsten Sinne des Wortes den "Schwanz einziehen" ... man kann sich auch anstellen :tongue:

Juvia
 

Benutzer2  (38)

Planet-Liebe-Team
Administrator
Hallo? Ich dachte wir leben in einer aufgeklärten Welt. Was ist denn bitte daran so schlimm zum Urologen zu gehen? Ich sage einfach mal 90% der Frauen gehen auch nur zur Vorsorge hin, warum sollte das bei uns Männern anders sein? Ich meine da gibt es auch Hodenkrebs, etc.
Naja, letztendlich soll jeder das machen, was er für richtig hält, ich finds auf jeden Fall ziemlich verantwortungslos seinem Körper gegenüber und dann auch noch aus dem Grund, weil es peinlich ist.

Stay tuned

Crazy-Achmet
 
S

Benutzer

Gast
eniT schrieb:
wenn alles normal geht werd ich nie zu nem urologen gehen, bei frauen ist das was anderes, die gehen meistens regelmäßig, pille, periodenstörung usw. und bei schwangerschaft dann allerspätestens...

ach ja, auch ein grund warum man als frau auch zum gyn sollte, und zwar der wichtigste imho: krebsvorsorge.

ob dus nämlich glaubst oder nicht, es wird wohl auch frauen geben die nicht die pille nehmen wollen, keine periodenstörungen hat (du schreibst das so, als wenn das jede frau haben müsste :confused: ) und auch keine kinder will. und trotzdem wird sie wohl zum gyn gehen....

und ein mann sollte genauso zum urologen. schließlich stell ich mir prostata- oder hodenkrebs nicht wirklich angenehm vor. da ist es doch auch am besten, wenn er so früh als möglich erkannt wird, oder bist du da nicht meiner meinung?
 
E

Benutzer

Gast
eniT schrieb:
[...]wenn alles normal geht werd ich nie zu nem urologen gehen [...]

....kleine, böse Krebszellen wachsen auch schon, obwohl man meint, dass alles "normal geht".....

Dir ist schon bewusst, dass es jeden treffen kann und je eher so was entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen.
 

Benutzer26 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich würde an Deiner Stelle hingehen, aber nur wenn Du was hast (hast ja anscheinend was gemerkt, wenn Du hier schreibst), zur Vorsorge oder so nicht. Habe auch keine männlichen Bekannten die sowas machen...
Ich würde auch nicht zum Frauenarzt gehen, wenn ich die Pille nicht nehmen würde (da muss man ja zwangsweise halbjährlich zur Untersuchung), sondern nur wenn ich was aussergewöhnliches feststelle.
Ich war heute erst beim FA, und ich habe die Dame drum gebeten dass sie doch mal (wenn ich schon da bin) ne Brustuntersuchung macht... War nix, aber sie meinte "Normalerweise macht man das nur bei Frauen ab 30..."
Beim Urologen bin allerdings öfter als beim FA :rolleyes2
 
S

Benutzer

Gast
Lisa schrieb:
Ich würde auch nicht zum Frauenarzt gehen, wenn ich die Pille nicht nehmen würde (da muss man ja zwangsweise halbjährlich zur Untersuchung)

die halbjährliche untersuchung macht man aber nicht, wegen der pille, sondern wegen dem krebsabstrich! Insofern sollte man so oder so jedes halbe jahr zum fa, egal ob man jetzt die pille nimmt oder nicht
 
E

Benutzer

Gast
Sydney schrieb:
ach ja, auch ein grund warum man als frau auch zum gyn sollte, und zwar der wichtigste imho: krebsvorsorge.

ob dus nämlich glaubst oder nicht, es wird wohl auch frauen geben die nicht die pille nehmen wollen, keine periodenstörungen hat (du schreibst das so, als wenn das jede frau haben müsste :confused: ) und auch keine kinder will. und trotzdem wird sie wohl zum gyn gehen....

und ein mann sollte genauso zum urologen. schließlich stell ich mir prostata- oder hodenkrebs nicht wirklich angenehm vor. da ist es doch auch am besten, wenn er so früh als möglich erkannt wird, oder bist du da nicht meiner meinung?
ich meins aber genau andersrum, also wie du, die meisten gehen schon ohne grund regelmäßig hin, und wenn nicht, dann spätestens wegen pille schwangerschaft usw. (hab kA ob man als mädl irgendwie zum FA geht wegen der 1. periode oder so??)

naja jedenfalls, um hodenkrebs hab ich mir nun wirklich keine gedanken gemacht, vll ändert sich meine meinung mit 40 oder so...

ich geh generell nicht zum arzt, ich war in meinem leben noch nie beim arzt wegen ner krankheit (jedenfalls nicht seit ich denken kann),
sondern lediglich (und das sind wirklich ALLE arztbesuche meines lebens)dehslab war ich mal:

Platzwunde auf der Stirn
2x Arm gebrochen
kehlkopfschwellung (luftröhre zu) --> 1 woche krankenhaus
2cm tief in den daumen geschnitten

hm das wars...ich werd halt nicht krank und das ist auch gut so :smile: (oder renn ich nur nicht bei jedem scheiß gleich hin?)
und die 10 euro die jetzt noch dazukommen werden mich da erst recht nicht hinbewegen *g*
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
enit, kann dich da schon verstehen, renne auch nicht wegen jedem bißchen zum Arzt!

Aber es gibt gewisse Besuche wo man nicht vorbei kommt:
- Zahnarzt alle halbe Jahre
- Augenarzt (wenn man keine Brille trägt alle zwei Jahre, ansonsten jedes Jahr)
- Hautarzt, wenn du Leberflecken hast, ganz wichtig!
- Allgemeinarzt zum regelmäßigen Impfen! wichtig!!
 
E

Benutzer

Gast
Aber es gibt gewisse Besuche wo man nicht vorbei kommt:
- Zahnarzt alle halbe Jahre
- Augenarzt (wenn man keine Brille trägt alle zwei Jahre, ansonsten jedes Jahr)
- Hautarzt, wenn du Leberflecken hast, ganz wichtig!
- Allgemeinarzt zum regelmäßigen Impfen! wichtig!!

hm zahnarzt hab ich natürlich ausgelassen...da geh ich...naja so alle 15 monate hin (ja ich weiß sollte mehr)

beim augenarzt war ich noch nie, entweder schuluntersuchung oder jetzt vor kurzem für den führerschein nen augentest, da wurde mir besonders gute sehfähigkeit bescheinigt..ähm...wozu denn alle 2 jahre zum augenarzt???

hautarzt...hmpf gut dass du mich dran erinnerst *g* werd iuch aber auch zu faul sein...bzw. geschwiege denn ich wüsste wo ich da hin gehen müsste löl

impfen..tja ähm ach nee zu faul ^^


man ihr macht euch um sachen nen kopf da komm ich im leben nie drauf *g*

passt bloß auf wenn ihr morgen aufsteht dass ihr euch nicht den meniskus reißt oder so !!!! :tongue:
 
B

Benutzer

Gast
hm zahnarzt hab ich natürlich ausgelassen...da geh ich...naja so alle 15 monate hin (ja ich weiß sollte mehr)

Wenn du gesetzlich versichert bist hast du dann ein Problem...

Beckyvi, die pro Jahre etwa 5 bis 10mal zum ZA muss...

Und ich versteh den Aufstand mit dem Urulogen auch nicht. Aber na ja, wenn 'die Männer' meinen...
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Dürfte man fragen, warum genau du eigentlich zum Urologen willst?

Mal davon abgesehen wundere ich mich doch sehr, dass einige anscheinend vergessen haben, was es bedeutet, sechzehn zu sein... :smile:
Natürlich sollte eine Untersuchung beim Urologen was ganz normales sein. Aber in dem Alter ist es nichts, worüber man mit seinen Eltern reden möchte. Es ist auch völlig normal, Tampons zu benutzen - trotzdem war es mir urpeinlich, als mein Vater mich mit vierzehn drauf ansprach, ob ich nicht mal welche probieren wollte - mein Vater! Und als meine Mutter mich mit sechzehn fragte, wie mein erstes Mal war, murmelte ich "gut", lief rot an und verschwand bei nächster Gelegenheit. Das erste Mal beim Frauenarzt war auch schlimm - nicht die Untersuchung selbst, aber ich hab mich den ganzen Tag davor gefürchtet, dass meine Mutter mich nachher ausfragt! Jetzt bin ich aus dem Alter raus, ich habe keine Probleme mehr, meinen Vater beim Einkaufen um Tampons zu bitten, wenn meine Mutter will, gebe ich ihr inzwischen auch gern Detailinformationen, ob es wehtat oder so... und "Ich hab einen Termin beim Frauenarzt" ist für mich genauso standardmäßig wie "Ich habe einen Termin beim Hausarzt". Meinetwegen kann meine Mutter mich sogar fragen, was die Ärztin alles in der Untersuchung tut. Jetzt. Inzwischen.
Aber mit sechzehn Jahren steckt man nunmal in der Hochpubertät, und da ist einem sowas vor den Eltern normalerweise verdammt peinlich. Das halte ich für eine Stufe eines ganz normalen Entwicklungsprozesses. Und dafür sollte man wenigstens ein Minimum an Verständnis aufbringen.

Wenn ich mir vorstelle, ich wäre ein sechzehnjähriger Junge, würde zum Urologen gehen und meine Eltern würden die Rechnung bekommen *schauder*... ich kann die Fragen schon förmlich im Kopf hören: "Wieso warst du denn da? - "Ähm, naja, ich habe da einen Ausschlag am Penis/halte mich für impotent/habe ein komisches Geschwulst am Hodensack..." Und selbst wenn es wirklich nur die Vorsorge ist, dann kommt unter Garantie: "Und das in deinem Alter?"
Inzwischen wären das Situationen, die ich ertragen könnte - aber mit sechzehn... ich glaube, ich wäre vor Scham gestorben. Natürlich sollte so eine Untersuchung selbstverständlich sein und einen Fünfundzeanzigjährigen würde ich wahrscheinlich schon ein bisschen aufziehen, wenn ein Urologenbesuch ihm derart peinlich wäre. Aber in jüngeren Jahren hab ich mich auch nicht viel anders benommen, und ich bezweifle, dass besonders viele von euch damals schon so reif mit dem Thema umgegangen sind, wie sie es jetzt tun. Das ist mitten in der Pubertät auch verdammt schwer.


Dr.evil, ich versteh schon, warum es dir peinlich ist. Eine Rechnung bekommst du, wie hier schon gesagt wurde, nur dann nach Hause, wenn du über deine Eltern privat versichert bist - so ist es in dem Fall mit allen Arztbesuchen. Ansonsten müssen sie davon nichts erfahren. Wenn ihr nun aber zufällig Privatpatienten seid, würd ich das Thema mal vorsichtig anschneiden, bevor du hingehst... und möglichst locker bleiben. Wenn es dir peinlich ist und du so gut wie gar nichts sagst, glauben die nur, du hättest eine Geschlechtskrankheit oder so :smile:. Manchmal lässt sich sowas eben schlecht umgehen... und es ist nur ein kurzer, blöder Moment, dann hast du dieses Gespräch hinter dir.
 
E

Benutzer

Gast
*unterschreib*
spitzen posting!
kann ich nur zustimmen


was fürn problem @beckvi ???
 
B

Benutzer

Gast
Dass du dann nicht mehr so viel wie andere bezahlt kriegst, wenn mal was ist. Dafür musst du nämlich öfter gehen.
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Um Beckyvi's Aussage noch zu stützen (für alle, die es nicht glauben):

[...] Es sei aber in jedem Fall sinnvoll, alle Zahnarztbesuche zu dokumentieren. Bis Ende 2004 gelte ohnehin die bisherige Regelung: "50 Prozent der faktischen Kosten für Zahnersatz bekommen Sie von der Kasse erstattet." Ist das Bonusheft ordentlich und ohne Unterbrechung geführt worden, steige der Zuschuss nach fünf Jahren auf 60 Prozent und nach zehn Jahren auf 65 Prozent. Erwachsene müssen dafür einen Zahnarztbesuch im Jahr nachweisen, Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren zwei Besuche. Ändern wird sich laut Kern ab 2005 in jedem Fall die Grundlage für die Erstattung: Sie werde sich dann stärker am Befund des Zahnarztes orientieren. Bislang richte sich der Zuschuss nach den Kosten für die tatsächliche Behandlung: "Wenn Sie Zahnersatz für 1000 Euro wählen, bekommen Sie 500 bis 650 Euro erstattet." Wer eine 2000-Euro-Lösung wählt, bekomme auch dafür bislang 50 bis 65 Prozent Zuschuss - ausgenommen sind meist nur bestimmte Behandlungen wie Implantate. [...]
Quelle. Zahnarzt-Stempel: Bonusheft weiterhin führen

Juvia
 
G

Benutzer

Gast
Lisa schrieb:
Ich war heute erst beim FA, und ich habe die Dame drum gebeten dass sie doch mal (wenn ich schon da bin) ne Brustuntersuchung macht... War nix, aber sie meinte "Normalerweise macht man das nur bei Frauen ab 30..."

Ich dachte das gehört Standardmäßig zur Krebsvorsorge ab 20?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren