Urlaub machen, aber nicht alleine

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich verstehe dein Problem sehr gut. Bin selbst schon mehrmals allein weggefahren, aber auch mit Freunden. Zur Zeit sind meine besten Freunde wegen hoher Schulden nicht in der Lage mitzufahren. Andere Freunde fahren mit ihrer Partnerin.

Du kannst es ja mal bei Jugend-Single-Reisebüros versuchen, hab ich auch schon gemacht. Da wird sich im www schon was finden. Viel Glück! :smile:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Man kann vielleicht nichts daran ändern, aber es ist schon eine Unverschämtheit! Kennst du viele junge Leute in meinem Alter, die kein eigenes Geld verdienen, und die für eine kurze Woche 1000 bis 1500€ bezahlen müssen, wobei natürlich nicht alles inbegriffen ist?

Natürlich bin ich bereit, meine Vorstellungen ein bisschen zu ändern, aber es gibt auch Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Ich bin zum Beispiel bereit, in einer Jugendherberge zu übernachten, obwohl das überhaupt nicht mein Ding ist. Genau so bin ich durchaus bereit, auch ein bisschen feiern zu gehen – auch das würde ich spontan nicht zu meinem Traumurlaub dazuzählen.

Eigentlich muss mein Urlaub nur drei Voraussetzungen erfüllen: Ich will nicht alleine sein, will ans Meer, um mich zu entspannen und was Kulturelles zu machen.

Dann bin ich aber die ganze Zeit alleine und werde deprimieren. Versuche mal, dich in meine Lage hinein zu versetzen: Du fährst alleine ans Meer, liegst alleine am Strand und bist nur von Paaren und Familien umgeben, die sich amüsieren und glücklich sind; wenn du irgendwo essen gehst, sitzt du alleine an deinem Tisch. Und alleine hinzufahren, ist auch so was von langweilig!

Ich zahle auch keine 1.000 oder 1.500 Euro für eine Woche Strandurlaub. Für so eine Summe verbringe ich 2 bis 3 Wochen in den USA, als Couchsurfer oder bei Freunden.

Warum guckst du nicht bei verschiedenen Gruppenreiseanbietern nach etwas Passendem? Ich war z.B. die Tage in der Schweiz zum Skifahren. Das war nun u.a. von meiner Uni organisiert, aber da fuhren auch genug Leute mit, die das einfach so über den Anbieter gebucht hatten. Einige waren alleine und haben eben da Leute kennengelernt. Es musste niemand lang allein bleiben.

Ich bin generell auch eher der Mensch, der ein nettes Hotel bevorzugt. In der Schweiz war ich nun im 4 Bett Zimmer mit Bad für 30 Leute auf dem Gang. Macht doch nix. Der Urlaub war cool und ich springe da gern über meinen Schatten. Zelten würde ich auch gehen, wenn da was cooles angeboten wird. Kann doch trotzdem lustig sein.

Du könntest dir z.B. ein Hotel in der Nähe einer großen Stadt buchen, wo es aber trotzdem einen schönen Strand gibt. Beides hatte ich sowohl in Spanien (Calella mit Barcelona dabei) und Italien (Campingplatz in der Nähe von Venedig). Da kannst du am Strand liegen und zwischendurch einen Tag Kultur erleben.

Falls du dann doch allein fährst, nimmst du dir gute Bücher mit und entspannst dich. Man findet eh immer Leute, die was mit einem machen. Du musst nur den Mund aufmachen.

Schon auf dem Weg in die Schweiz (sind per Bus gefahren), fragte uns eine Alleinreisende, ob sie sich bei Mc Donalds zu uns setzen könnte, weil sie eben allein sei. Klar. Inzwischen sind wir befreundet und halten den Kontakt auch nach dem Urlaub...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gut, das wusste ich nicht; ich habe also wieder einmal etwas gelernt. Ob eine solche Sportreise etwas für mich wäre, wage ich jedoch zu bezweifeln, da ich mich zum Einen nicht sehr wohl fühlen würde, wenn man mir nur Aufgaben für nicht besonders kräftige Männer vergeben würde – es würde ein gewisses Minderwertigkeitsgefühl in mir wecken – und mir zum Anderen das Gleichgewicht aus Entspannung und kulturellen oder sportlichen Aktivitäten fehlen würde. Aber ich werde mich trotzdem noch einmal erkundigen, schaden kann es ja nicht.
Ich beziehe mich hier nur mal wieder auf den Segeltörn, weil ich hier eben die entsprechenden Erfahrungen gemacht habe:
Hier ging es nicht um absolute Leistung und die Frage, ob der Eine mehr arbeitet als der Andere, sondern darum, gemeinsam die anfallenden Arbeiten zu erledigen.
Und statt die Segel zu setzen, bin ich eben dann in die enge Vorpiek gekrochen, um die Ankerkette richtig zu verstauen, weil das für die großen, kräftigen Typen kaum möglich gewesen wäre...
Bisher habe ich nur auf „join-my-trip.de“ versucht, einen Reisepartner zu finden. Bisher gibt es da keine Anzeigen, die mir gefallen: Entweder die Leute wollen vor allem feiern, oder durch ganz Europa herumfahren, oder sie wollen zelten, oder es passt zeitlich nicht (ich kann zum Beispiel nicht für 3 Monate weg und bin erst ab Anfang August verfügbar).
Und was ist das Problem am Zelten?
(Die anderen beiden Gründe kann ich verstehen... wenn man nur 2 Wochen Urlaub machen will, sieht es bei join-my-trip wirklich nicht all zu gut aus...)


Ansonsten wurde mir auch schon in meinem Thread vom letzten Jahr Couchsurfing oder airbnb.com empfohlen... :zwinker:
 

Benutzer114418 

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst es ja mal bei Jugend-Single-Reisebüros versuchen, hab ich auch schon gemacht. Da wird sich im www schon was finden. Viel Glück! :smile:

Ich bin kein Single, ich bin ein Mensch. Ich will ganz normal reisen können, ohne dass irgendjemand etwas über meine private Situation weiß. Das geht die Veranstalter ein Scheißdreck an. Und dass sie mit dem Unglück von Menschen noch Geld machen, finde ich einfach ekelhaft. Da möchte man eigentlich nur noch kotzen! Tut mir Leid, dass ich so aggressiv bin, das ist nicht gegen dich, aber ich bin in dieser Hinsicht sehr empfindlich…

Von vorherein als Single abgestempelt zu werden und ausschließlich von Singles umgeben zu sein, die verzweifelt auf der Suche nach einem Partner sind, sagt mir wirklich nicht = zu. Im Übrigen geht es bei solchen Reisen doch nur um eins: Party, Party, Party. Und das interessiert mich nun wirklich nicht.

Warum guckst du nicht bei verschiedenen Gruppenreiseanbietern nach etwas Passendem?

Wenn das nur so einfach wäre! Ich beschäftige mich schon seit Wochen mit diesem Thema und finde trotzdem nichts Passendes. Weißt du, das Problem ist, dass ich nicht an ein festes Programm gebunden sein will, das es mir unmöglich macht, einfach zu entspannen. Wenn ich eine Woche in Urlaub fahre, möchte ich ein paar Sachen besichtigen, aber auch einmal mal am Strand liegen können. Und von einer Stadt zur anderen zu reisen, interessier mich schon gar nicht. Ich will an einen Ort fahren, und dann auch da bleiben.

Du könntest dir z.B. ein Hotel in der Nähe einer großen Stadt buchen, wo es aber trotzdem einen schönen Strand gibt. Beides hatte ich sowohl in Spanien (Calella mit Barcelona dabei) und Italien (Campingplatz in der Nähe von Venedig). Da kannst du am Strand liegen und zwischendurch einen Tag Kultur erleben.

An sich wäre das ideal, weil ich da genau das machen könne, wozu ich Lust hätte. Aber leider wäre ich dann die ganze Zeit alleine. Und das will ich unter keinen Umständen. Eins weiß ich aber mit Sicherheit: Wenn ich alleine wegfahre und mit ein Hotelzimmer nehme, werde ich vollkommen deprimieren und die ganze Zeit alleine sein. Ich bin nämlich nicht der Typ, der auf fremde Leute zugehen kann. Es reicht nicht, den Mund aufzumachen. Im Übrigen: Wo sollte ich denn Leute in meinem Alter kennenlernen?

Schon auf dem Weg in die Schweiz (sind per Bus gefahren), fragte uns eine Alleinreisende, ob sie sich bei Mc Donalds zu uns setzen könnte, weil sie eben allein sei. Klar. Inzwischen sind wir befreundet und halten den Kontakt auch nach dem Urlaub...

Das war dann aber in einem festen Rahmen, sodass es viel leichter ist, Kontakt zu knüpfen. Wenn man aber alleine, bzw. privat wegfährt, ist das ganz was Anderes.

Und was ist das Problem am Zelten?

Ich habe mich falsch ausgedrückt: Nicht das Zelten an sich ist das Problem, sondern der Rahmen, in dem das stattfindet. Leute, die zelten, machen das meistens im Rahmen einer großen Wanderung oder irgendeiner sportlichen Tätigkeit. Einen solchen Urlaub möchte ich aber nicht.

Ansonsten wurde mir auch schon in meinem Thread vom letzten Jahr Couchsurfing oder airbnb.com empfohlen... :zwinker:
Hast du Erfahrung mit diesen Seiten? Irgendwie verstehe ich das Konzept nicht. Gut, vielleicht liegt es auch daran, dass mein Englisch nicht sehr gut ist…



Ich muss gestehen, dass ich allmählich verzweifle. Diese Woche fahre ich zum Glück für ein paar Tage weg, im Rahmen einer Uni-Exkursion, sodass ich vielleicht auf andere Gedanken kommen kann, aber gerade geht es mir wieder schlecht. Dabei hatte ich die letzten Tage wirklich tolle Erlebnisse. Aber ich habe echt die Nase voll: Ich finde keine Freundin und nun kann ich mich auch nicht auf den Sommer freuen, weil ich einfach nichts für den Urlaub finde. Und je mehr Zeit vergeht, desto geringer werden die Chancen, dass ich etwas finde. Wenn ich bis Mitte/Ende April nichts gebucht habe, muss ich zu Hause bleiben.

Ihr habt mir schon viele Tipps gegeben, aber dabei habe ich nichts Passendes gefunden. Mehr als 600/700€ kann ich beim besten Willen nicht ausgeben, dafür fehlt mir einfach das Geld. Das reduziert schon sehr drastisch die Auswahl. Reisen, bei denen sportliche Aktivitäten im Mittelpunkt stehen, kann ich auch vergessen: Ich fahre beispielsweise sehr gerne Rad, aber bei meinem Sommerurlaub möchte ich auch einfach ein paar Tage am Strand liegen können. Jugendreisen schließe ich sowieso aus, da es laut Beschreibung immer nur entweder um Feiern oder um Sport geht. Organisierte Reisen mit Schwerpunkt auf Kultur sind viel zu teuer und haben den Nachteil, dass man nicht entspannen kann. Sprachreisen sind auch keine schlechte Idee, aber dann könnte ich meinen Urlaub nicht da verbringen, wo ich ihn verbringen möchte, nämlich in Frankreich oder in Deutschland; außerdem arbeite ich das Jahr über so viel, dass ich im Urlaub einfach entspannen will. Die Liste könnte ich leider noch lange so weiterführen.

Dabei will ich doch nichts Besonderes: Ich möchte ans Meer fahren, irgendwo in Frankreich oder an der Ostsee, und während des Urlaubs zum Einen die Gegend besichtigen und etwas Kulturelles unternehmen, und zum Anderen einfach mal am Strand liegen können. An ein festes Programm will ich nicht gebunden sein. Die ganze Zeit alleine verbringen zu müssen, will ich aber unbedingt vermeiden. Ein gelungener Urlaub ist für mich nur ein Urlaub, bei dem ich mit anderen Menschen zusammen etwas erleben kann. Gibt es wirklich keine Möglichkeit, meinen Traum für den Sommer zu erfüllen?

Ich weiß es zu schätzen, dass ihr euch Mühe gegeben habt, mir Ideen zu geben, aber glaubt mir: Ich habe im Internet rein gar nichts gefunden, was nur annähernd zu dem passt, was ich mir wünsche (ich bin nämlich bereit, auf einige meiner Wünsche zu verzichten) und auch machbar ist. Es gibt Angebote, dir mir wirklich zusagen und beinahe meinem Traumurlaub entsprechen, aber 1500€ habe ich einfach nicht.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin kein Single, ich bin ein Mensch. Ich will ganz normal reisen können, ohne dass irgendjemand etwas über meine private Situation weiß. Das geht die Veranstalter ein Scheißdreck an. Und dass sie mit dem Unglück von Menschen noch Geld machen, finde ich einfach ekelhaft. Da möchte man eigentlich nur noch kotzen! Tut mir Leid, dass ich so aggressiv bin, das ist nicht gegen dich, aber ich bin in dieser Hinsicht sehr empfindlich…

Von vorherein als Single abgestempelt zu werden und ausschließlich von Singles umgeben zu sein, die verzweifelt auf der Suche nach einem Partner sind, sagt mir wirklich nicht = zu. Im Übrigen geht es bei solchen Reisen doch nur um eins: Party, Party, Party. Und das interessiert mich nun wirklich nicht.
Single ist nicht gleich unglücklich und verzweifelt auf der Suche!
Das mag bei dir zutreffen... aber du solltest nicht von dir auf alle Anderen schließen.

Wenn das nur so einfach wäre! Ich beschäftige mich schon seit Wochen mit diesem Thema und finde trotzdem nichts Passendes. Weißt du, das Problem ist, dass ich nicht an ein festes Programm gebunden sein will, das es mir unmöglich macht, einfach zu entspannen. Wenn ich eine Woche in Urlaub fahre, möchte ich ein paar Sachen besichtigen, aber auch einmal mal am Strand liegen können. Und von einer Stadt zur anderen zu reisen, interessier mich schon gar nicht. Ich will an einen Ort fahren, und dann auch da bleiben.
Einen solchen Urlaub, wie er dir vorschwebt, plant man im Normalfall selbst, weil man dann wirklich frei entscheiden kann, was man wo und wie machen will.

Somit hast du wohl nur zwei Möglichkeiten:
1. Du planst deinen Wunschurlaub selbst und bist dort dafür dann höchstwahrscheinlich ziemlich einsam.
2. Du suchst dir ein nicht perfekt zu deinen Vorstellungen passendes Angebot eines Gruppenreise-Anbieters und bist zwar an ein Programm gebunden, aber hast dafür auch Kontakt mit Anderen.
Hast du Erfahrung mit diesen Seiten? Irgendwie verstehe ich das Konzept nicht. Gut, vielleicht liegt es auch daran, dass mein Englisch nicht sehr gut ist…
Das Konzept ist ganz einfach: Privatleute stellen ihr Sofa für Übernachtungsgäste zur Verfügung, bzw. bei airbnb wird oft auch ein Gästezimmer angeboten...

Wenn ich bis Mitte/Ende April nichts gebucht habe, muss ich zu Hause bleiben.
Wer schreib dir das vor?
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin kein Single, ich bin ein Mensch. Ich will ganz normal reisen können, ohne dass irgendjemand etwas über meine private Situation weiß. Das geht die Veranstalter ein Scheißdreck an. Und dass sie mit dem Unglück von Menschen noch Geld machen, finde ich einfach ekelhaft. Da möchte man eigentlich nur noch kotzen! Tut mir Leid, dass ich so aggressiv bin, das ist nicht gegen dich, aber ich bin in dieser Hinsicht sehr empfindlich…

Jeder Urlaubsanbieter möchte Geld verdienen, egal mit welchem Konzept.

Ich, auch Single, finde es eher gut, dass es solche Angebote gibt, denn für mich sind sie durchaus nicht ganz uninteressant. Bislang habe ich es noch nicht gemacht, aber es wäre im Rahmen des möglichen.


An sich wäre das ideal, weil ich da genau das machen könne, wozu ich Lust hätte. Aber leider wäre ich dann die ganze Zeit alleine. Und das will ich unter keinen Umständen. Eins weiß ich aber mit Sicherheit: Wenn ich alleine wegfahre und mit ein Hotelzimmer nehme, werde ich vollkommen deprimieren und die ganze Zeit alleine sein. Ich bin nämlich nicht der Typ, der auf fremde Leute zugehen kann. Es reicht nicht, den Mund aufzumachen. Im Übrigen: Wo sollte ich denn Leute in meinem Alter kennenlernen

Also ich lerne überall Menschen kennen, wenn ich denn möchte.

Als ich in die USA geflogen bin, habe ich auf jedem Flug Leute kennengelernt. Da waren auch einige dabei, mit denen ich dann Nummern ausgetauscht habe und die ich anschließend mal einen Tag in NY getroffen habe.

Als ich nach Tunesien geflogen bin, habe ich ebenfalls schon auf dem Flughafen Leute kennengelernt. Wenn man da nicht sitzt und schmollt, findet man eigentlich immer wen. Die Leute sind da in Urlaubslaune und meist kommunikativer als Zuhause.


Das war dann aber in einem festen Rahmen, sodass es viel leichter ist, Kontakt zu knüpfen. Wenn man aber alleine, bzw. privat wegfährt, ist das ganz was Anderes.

Ja, es war eine Gruppenreise! Da waren also Leute wie ich dabei, die 'ne Freundin dabei hatten und welche, die niemanden kannten. Allein blieb trotzdem keiner.


Hast du Erfahrung mit diesen Seiten? Irgendwie verstehe ich das Konzept nicht. Gut, vielleicht liegt es auch daran, dass mein Englisch nicht sehr gut ist…

Ich habe relativ viel Erfahrung mit Couchsurfing, das andere kenne ich nicht.

Ich biete meine Couch selbst Übernachtungsgästen an. Inzwischen hatte ich so 10 - 15 Couchsurfer, die zwischen einer und drei Nächten blieben.

Zudem habe ich das Angebot andersrum in Berlin, Chicago, New York und Cincinnati genutzt. Selbst über Silvester, als ein Kumpel, den ich auch über Couchsurfing kennengelernt hatte, keine Zeit für mich hatte, weil er selbst im Urlaub war, bin ich problemlos 5 Tage in einer WG untergekommen. Umsonst! So hatte ich auch gleich Anschluss.

Das Prinzip beim Couchsurfing ist total einfach. Leute bieten ihre Couch/Gästebett anderen Leuten zum Übernachten an. Online steht, was sie so für Bedingungen haben (einige nehmen z.B. keine Raucher oder maximal für 3 Nächte etc) und wann ihre Couch frei ist.

Du musst nur vorher ein Profil erstellen, das relativ ausführlich sein sollte, mit Bildern. Ansonsten würde z.B. ich dich ablehnen, da ich es nicht einsehe, Leute zu bewirten, die sich nicht mal die Mühe machen, ein vernünftiges Profil zu erstellen.

Wenn ich Gäste habe, hole ich diese vom Bahnhof ab und zeige ihnen auf Wunsch die Stadt. Man kann in seinem Profil auch angeben, dass man sich nur treffen möchte, ohne Übernachtungsmöglichkeit. So habe ich eine inzwischen sehr gute Freundin aus Cincinnati kennengelernt, die ich seitdem auch mehrmals besucht habe und sie mich sogar auch.

Das würde übrigens auch dazu führen, dass du nicht alleine wärst. Du könntest dir nämlich bewusst Leute aussuchen, die schon im Profil stehen haben, dass sie viel Freizeit haben.

Wenn ich in NY war und nichts vor hatte, habe ich einfach 20, 30 Leute angeschrieben, meine amerikanische Handynummer dazu geschrieben und gesagt, dass sie sich gern melden können, wenn sie Zeit haben. Dann habe ich die Leute zum Kaffee, Shoppen, Sightseeing etc. getroffen.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Warum gibt es zu einem güsntigen Preis nur Reisen, in denen es darum geht, sich zu besaufen!
Weil das völliger Bödsinn ist. Urlaub ist das, was man selbst daraus macht.

Wenn ich mir so Deine Randbedingungen durchlese, kann ich Dir eigentlich nur raten, Dir einen Rucksack zu kaufen, einen Flug Richtung Mittelmeer zu buchen und im Sommer dann einfach los zu fliegen. Alleine.
Glaub's mir einfach: Du wirst nicht alleine bleiben. Ich habe das schon so oft in meinem Leben gemacht und bin immer nur dann alleine geblieben, wenn ich es wollte. Und nein, ich bin nicht der Typ, dem es immer und überall leicht fällt, auf andere Leute zuzugehen.
Aber, das ist eine Tatsache, die Du nicht unterschätzen solltest: wenn Du mit einem Rucksack auf dem Rücken aus dem Flughafen kommst, an einer Bushaltestelle stehst oder an einem Bahnhof wartest, dann ist das ein Signal für andere Back-Packer, dass es sich lohnt, Dich anzusprechen.
Es ist wirklich keine verklärte Romantik: Backpacker sind eine große Familie. Eine Familie, die sich gegenseitig hilft, unterstützt und v.A. Kontakt zueinander haben will. V.A. deswegen, weil viele auch ursprünglich alleine losgefahren sind.
Du wirst haufenweise Menschen kennenlernen, die verschiedensten Typen aus allen Gegenden der Welt. Man quatscht paar Worte, man fährt vll zusammen irgendwohin, man bleibt paar Tage zusammen, wenn die Chemie stimmt, man trennt sich wieder, wenn es eben nicht so stimmt oder man woanders hin will. Alles ganz normal und ohne Zwang.

Buche kein Hotel o.Ä. von zu Hause, damit sparst Du einen Haufen Geld und Du bleibst flexibel. Wenn es Dir irgendwo gefällt, dann bleibst Du, wenn es Dir nicht gefällt, bist Du nicht gezwungen, 2 Wochen da rumzuhängen.
Kauf Dir 'nen richtigen Reiseführer (für Europa würde ich immer Michael Müller Verlag empfehlen), da hast Du massigst Tipps für Orte, Übernachtungsmöglichkeiten etc. Viele weitere Tipps bekommst Du von anderen Backpackern, denn das ist das Hauptthema beim Kennenlernen: wo war man schon, wo ist es schön, wo ist es preiswert usw. (hat übrigens auch den Riesen-Vorteil, dass man sofort ein Gesprächsthema hat, gut für Leute, die nicht so small-talk-affin sind :ashamed:)

Such Dir am Besten Ziele, die viel von Backpackern besucht werden. Griechenland und Italien sind am europäischen Mittelmeer da klar erste Wahl, Portugal ist auch gut, Spanien ist beschissen (außer Barcelona), Süd-Frankreich ebenso, Türkei soll durchschnittlich sein (war noch nie da).

Mir ist klar, dass jemand, der solch einen Urlaub noch nie gemacht hat, es sich nicht so ganz vorstellen kann, wie einfach es ist. Aber glaub's mir, das ist es. Und ich kann mir kaum vorstellen, jemals anders Urlaub zu machen (ok,ok, unsere Hochzeitsreise jetzt zählt nicht :grin:). Denn diese ganzen Erlebnisse, die ich hatte, die vielen verschiedenen Menschen, die ich kennengelernt habe, die vielen versteckten Ecken, die ich dank guter Tips gesehen habe, dies alles wird ein Neckermann nie haben.

Trau Dich, Du wirst es nicht bereuen.
Mark11

PS: Du kannst mir gerne auch 'ne PN schicken, wenn Du noch mehr dazu wissen willst. Ich kann ja verstehen, dass Du Dich mit so einem Urlaub erstmal anfreunden müsstest.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich kann Mark11 nur vollkommen zustimmen.

Sieh es doch einmal als Chance. Du bist, so weit ich das aus deinen Threads herauslesen kann, nicht gerade übermäßig glücklich in deinem Leben. Du hast nette Freunde und auch ein paar Hobbies, aber du hast auch das Gefühl, dass dir etwas Entscheidendes in deinem Leben fehlt. Ich frage dich: Was hast du zu verlieren? Nutze die Zeit, die du hast, um etwas Außergewöhnliches zu erleben. In einem Urlaub, der ganz anders ist, als du ihn dir vorstellst, kannst du viel mehr über dich erfahren und deinen Horizont erweitern, als wenn du zwei Wochen Spaß mit Freunden hast. Nichts gegen Letzteres, aber wie gesagt: Du bist doch sowieso nicht zufrieden mit dir und deinem Leben. Nach zwei Wochen Urlaubsspaß mit Freunden ginge es wieder weiter wie vorher. Aber wenn du dich an einen abenteuerlichen Hosteltrip wagst, bei dem du keine Ahnung hast, wo er dich hinführt und bei dem du die unterschiedlichsten Menschen triffst, wird vielleicht irgendetwas in dir drin angeschoben, was dir zu einem völlig neuen Lebensgefühl verhilft. Ahnst du nicht, was das für eine Chance ist? Ich würde jedem unglücklichen Single auf der Welt raten - wenn er die Möglichkeit hat! - alles hin zu schmeißen und ein Jahr nach Australien oder sonst wohin abzuhauen.
 
2 Monat(e) später

Benutzer114418 

Verbringt hier viel Zeit
Lange habe ich mich hier nicht gemeldet! Es liegt daran, dass ich mein Problem für gelöst hielt: Eine Freundin hat mir vorgeschlagen, dass wir zusammen wegfahren könnten. Da wir uns sehr gut verstehen und eine ähnliche Vorstellung von Urlaub haben, habe ich sofort ihr Angebot angenommen. Wir hatten sogar schon auf den Urlaubsort ebenso wie auch das, was wir machen würden, geeignigt. Wir hatten uns auch darauf geeinigt, uns irgendwann im Mai um die konkrete Planung zu kümmern.

Warscheinlich alles zu schön, um wahr zu sein. Denn nun hat besagte Freundin plötzlich einen Rückzieher gemacht, obwohl sie objektiv gesehen nicht den geringsten Grund dazu hat. Nun stehe ich wie ein Idiot ohne nichts da: Ich habe meine Urlaubspartnerin verloren, und womöglich auch eine gute Freundin. Ich habe echt die Nase voll, nur schlechte Nachrichten zu erhalten! Nach einer wirklich positiven Phase habe ich momentan wirklich nur noch Pech, und zwar auf vielen Gebieten!

Jedenfalls fängt für mich alles wieder von vorne an. Ich habe aber nicht die geringste Lust, alleine wegzufahren. Ob es so spät überhaupt noch Hotelzimmer zu einem vernünftigen Preis in einer höchst touristischen Region gibt, sei mal dahingestellt...
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich weiß, du willst es nicht hören, aber fahre alleine weg! Und zwar nicht in ein blödes Hotel. Du sollst doch Leute kennen lernen, einmal etwas Besonderes machen, raus aus der Comfort Zone. Hostels sollten dein Ziel sein. Gehe dahin, wo viele Backpacker sind oder versuch's mit Couchsurfing. Auf diese Weise wirst du sehr offene Menschen kennen lernen, was dir sicher selbst hilft, dich zu öffnen.

Wie schon gesagt: du musst etwas Neues machen, damit sich in deinem Leben etwas Neues ergibt. Beherzige doch bitte die oben gegebenen Ratschläge. :smile:
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mhm, also entweder du tust NICHTS - und alles bleibt so, wie es ist. Oder du tust einfach was - ohne darüber nachzudenken, wie doof das doch ist und sein könnte, und was passieren sollte, wenn...
Ehrlich. Ich hatte letztes Jahr auch keinen Reisepartner, habe mir einen bei joinmytrip.de gesucht, bin mit dem 4 Wochen nach Namibia, habe mich verkracht und bin alleine weiter gezogen. Klar, war jetzt nicht die Traumreise, bei der alles zu 100 % stimmt, aber trotzdem habe ich währenddessen Erfahrungen gemacht, Leute kennen gelernt, Dinge getan und gesehen, die ich nicht missen möchte.
Also: Wag' es oder lass es.
 

Benutzer114418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde wohl keine andere Wahl haben, als alleine wegzufahren, auch wenn ich davor ehrlich gesagt große Angst habe und es sehr traurig finde, dass mir nicht einmal ein Urlaub mit Freunden gegönnt wird… Da ich aber unbedingt Urlaub brauche, bleibt mir aber nichts anderen übrig, als alleine wegzufahren.

Nach reifer Überlegung glaube ich, dass die Hostel-Lösung für mich die beste ist. „joinmytrip.de“ ist zwar auch keine schlechte Möglichkeit, aber dafür reicht die Zeit wohl nicht: Bevor man zusammen wegfährt, muss man seinen Reisepartner ja ein wenig kennenlernen (im Übrigen bestehen die meisten Leute zumindest auf ein Treffen im wirklichen Leben).

Aber zurück zu den Hostels: Da ich noch nie diese Möglichkeit wahrgenommen habe, wollte ich euch fragen, ob ihr mir vielleicht erzählen könnt, wie das so funktioniert, worauf man eventuell achten muss, und ganz allgemein was eure Erfahrungen damit sind? Ich wäre euch wirklich sehr dankbar dafür.

Ich überlege übrigens, ob ich nicht nach Südfrankreich ans Meer fahre…
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Super, dass du das wagst!! :smile: Finde ich echt toll. Ich würde dir raten, einen typischen Backpackerrucksack zu kaufen und nicht etwa mit Rollkoffer zu verreisen. Dann bist unter den Backpackern auch als solcher zu erkennen und ich wette, es werden Leute auf dich zugehen. Falls das erste Hostel, in dem du bist, nichts ist, gehe zum nächsten! Achte darauf, dass es kein super-billig-Party-Hostel ist, bei dem hauptsächlich Jugendgruppen absteigen, sondern schaue auf Punkte wie Atmosphäre oder dass ein schöner Gemeinschaftsraum dabei ist und eventuell dass es nicht zu groß ist. Ich habe meine Hostels immer über das Internet herausgesucht. In Südfrankreich war ich allerdings noch nicht und kenne auch keine Seite speziell dafür, aber da kann dir bestimmt jemand anderes im Forum helfen. :smile: Schau vielleicht mal hier: Buchung von HI Hostels weltweit bei Hostelling International .
 

Benutzer26217 

Meistens hier zu finden
Ich kann dir zusätzlich zum Hostel auch empfehlen, dich per Couchsurfing (klick) mit Menschen an deinem Reiseziel zu treffen. Couchsurfen heißt nämlich nicht, dass man auch immer bei den Menschen zuhause schläft – viele treffen sich auch gerne einfach mal auf einen Kaffee und führen dich ein bisschen durch ihre Stadt.

EDIT: Ich sehe gerade, dass Maria88 den Tipp auch schon gegeben hat. :smile:
 
A

Benutzer

Gast
Also bei Hostels kommt es darauf an, worauf du aus bist. Ich war schon in dutzenden und weiß mittlerweile worauf ich achten muss.
Wenn du auf keine Sauforgie aus bist, dann meide Hostels, bei denen es Begrüßungsdrinks und Partytouren gibt. Auch auf den Fotos kannst du sehen, worauf die Hostels wert legen - es gibt bei manchen Bildern mit ganz entspannten Leuten, die vielleicht Gitarre spielen oder sich unterhalten. Und dann gibt es Bildergallerien, wo man lauter Alkleichen in spe sieht.

Dazu rate ich dir prinzipiell nicht die allerbilligsten Hostels zu nehmen, da ich aus Erfahrung sagen kann, dass billiger immer schlechter bedeutet (wobei im Gegenzug teurer nicht immer besser bedeutet, da es englische Stag-Parties auch in teurere Hostels verschlagen kann). Entweder sind die billigen mit saufwütigen Leuten überfüllt, denen es egal ist wo sie schlafen, weil sie eh damit rechnen hackedicht zu sein oder die Hostels sparen am Service (z.B. gibts dann zerrissene, dreckige Bettwäsche).

Das soll dich aber nicht abschrecken. Ich rate zu einem Hostels in der mittleren Preiskategorie, die Angebote hat die auf dich interessant wirken (auch wenn du sie nicht wahrenehmen willst, merkst du daran die Zielgruppe) und sympathische Leute in der Bildergallerie zeigt. Schau dir noch dazu deutsche Bewertungen der Hostels an, ignoriere eher die britischen und amerikanischen (da sie meist von Jugendlichen geschrieben sind, die sich über den billigen Alkohol und die niedere Altersgrenze freuen).

Bei der Zimmergröße ist es so, je mehr Betten im Zimmer desto billiger ist der Schlafplatz. Da solltest du einfach nach deiner persönlichen Toleranz auswählen. Wie tief du schlafen kannst und ob es dir was ausmacht, wenn mitten in der Nacht das Licht angeht und es laut wird.

Abgesehen davon musst du einfach Glück haben, da viel von den Leuten abhängt, die zur gleichen Zeit dort sind. Ich hab schon viele nette Leute in Hostels kennengelernt und kanns nur weiterempfehlen.
 
2 Woche(n) später

Benutzer114418 

Verbringt hier viel Zeit
Achte darauf, dass es kein super-billig-Party-Hostel ist, bei dem hauptsächlich Jugendgruppen absteigen, sondern schaue auf Punkte wie Atmosphäre oder dass ein schöner Gemeinschaftsraum dabei ist und eventuell dass es nicht zu groß ist.

Vielen Dank für den Tipp! Ich werde bei der Suche auf jeden Fall darauf achten!


Vielen Dank für den Link! Bisher habe ich da nichts Passendes für mich gefunden, aber ich werde noch einmal genauer schauen, vielleicht auch auf anderen Seiten. Das Problem ist, dass ich kein Auto habe und daher mit dem Zug anreisen werden, was konkret bedeutet, dass mein Hostel direkt an meinem Urlaubsort sich befinden muss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen sein muss.

Ich kann dir zusätzlich zum Hostel auch empfehlen, dich per Couchsurfing (klick) mit Menschen an deinem Reiseziel zu treffen. Couchsurfen heißt nämlich nicht, dass man auch immer bei den Menschen zuhause schläft – viele treffen sich auch gerne einfach mal auf einen Kaffee und führen dich ein bisschen durch ihre Stadt.

Danke auch für diesen Tipp! Ich werde mir das überlegen!

Wenn du auf keine Sauforgie aus bist, dann meide Hostels, bei denen es Begrüßungsdrinks und Partytouren gibt. Auch auf den Fotos kannst du sehen, worauf die Hostels wert legen […]

Ich rate zu einem Hostels in der mittleren Preiskategorie, die Angebote hat die auf dich interessant wirken (auch wenn du sie nicht wahrenehmen willst, merkst du daran die Zielgruppe) und sympathische Leute in der Bildergallerie zeigt. Schau dir noch dazu deutsche Bewertungen der Hostels an […]

Bei der Zimmergröße ist es so, je mehr Betten im Zimmer desto billiger ist der Schlafplatz. Da solltest du einfach nach deiner persönlichen Toleranz auswählen. Wie tief du schlafen kannst und ob es dir was ausmacht, wenn mitten in der Nacht das Licht angeht und es laut wird.

Abgesehen davon musst du einfach Glück haben, da viel von den Leuten abhängt, die zur gleichen Zeit dort sind. Ich hab schon viele nette Leute in Hostels kennengelernt und kanns nur weiterempfehlen.

Vielen Dank für die wertvollen Tipps! Ich werde mich nun bald um die konkrete Organisation kümmern müssen, wobei es mich immer noch sehr traurig macht, dass ich alleine wegfahren muss. Aber eins schwöre ich mir: Es ist das erste und letzte Mal! Aber jetzt genieße ich erst einmal meinen Urlaub so gut es geht.
 

Benutzer114418 

Verbringt hier viel Zeit
Weiss jemand zufällig, wo man in Südfrankreich am besten Urlaub machen kann?

Es müssen zwei wichtige Voraussetzungen erfüllt sein:

* Erstens: Der Ort muss mit dem Zug erreichbar sein, da ich kein Auto habe.

* Zweitens: Er muss für einen Strandurlaub ebenso wie für kulturelle Unternehmungen geeignet sein.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Wir fahren seit 30 Jahren nach Gassin, ein kleiner Ort vor St. Tropez.
Sind viele Strände drumherum und, wie gesagt, St. Tropez ist ganz in der Nähe.
Der nächste Bahnhof ist in Frejus, nach St. Tropez bzw. Gassin muss man mit dem Bus fahren.

Wenn dir das zusagt kann ich dir auch eine Pension empfehlen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Weiss jemand zufällig, wo man in Südfrankreich am besten Urlaub machen kann?
Ich würde an deiner Stelle mit dem Zug nach Toulouse fahren, dort ein paar Tage die Stadt genießen und die Museen besuchen. Dann mit dem Zug weiter nach Carcassonne, die Cité besichtigen, vielleicht kommst du sogar passend zu einem der tollen Konzerte in der Cité. Ich mag Carca sehr gern! Danach weiter nach Narbonne oder Port Leucate, wobei ich bei Letzerem nicht weiß wie gut man mit dem Zug hinkommt, kannst du aber sicher rausfinden.
Warum mietest du dir nicht einfach vor Ort ein Auto?

In Carcassonne habe ich super Erfahrungen mit Couchsurfing gemacht. In Toulouse habe ich mal gewohnt und auch selber Couchsurfer beherbergt, da gibt's aber auch Hostels.

Auf der anderen Seite Südfrankreichs ist Biarritz sicherlich gut geeignet.

Wenn es nicht Strand sein sollte, hätte ich dir die Pyrenäen zum Trekking vorgeschlagen.. :zwinker:
 

Benutzer114418 

Verbringt hier viel Zeit
Vielen Dank an euch für eure Vorschläge, ich bin euch wirklich sehr dankbar dafür! Ich werde mich über jeden von ihnen schlau machen und dann entscheiden, was mir besser gefällt, was leichter zu organisieren ist, usw.

Wir fahren seit 30 Jahren nach Gassin, ein kleiner Ort vor St. Tropez.
Sind viele Strände drumherum und, wie gesagt, St. Tropez ist ganz in der Nähe.
Der nächste Bahnhof ist in Frejus, nach St. Tropez bzw. Gassin muss man mit dem Bus fahren.

Wenn dir das zusagt kann ich dir auch eine Pension empfehlen.

Sehr gerne, zumal mir die Gegend wirklich zusagt. Und ich finde es sowieso immer besser, von Leuten Empfehlungen zu bekommen, die bereits am entsprechenden Ort waren.

Ich würde an deiner Stelle mit dem Zug nach Toulouse fahren, dort ein paar Tage die Stadt genießen und die Museen besuchen. Dann mit dem Zug weiter nach Carcassonne, die Cité besichtigen, vielleicht kommst du sogar passend zu einem der tollen Konzerte in der Cité. Ich mag Carca sehr gern! Danach weiter nach Narbonne oder Port Leucate, wobei ich bei Letzerem nicht weiß wie gut man mit dem Zug hinkommt, kannst du aber sicher rausfinden.
Warum mietest du dir nicht einfach vor Ort ein Auto?

In Carcassonne habe ich super Erfahrungen mit Couchsurfing gemacht. In Toulouse habe ich mal gewohnt und auch selber Couchsurfer beherbergt, da gibt's aber auch Hostels.

Auf der anderen Seite Südfrankreichs ist Biarritz sicherlich gut geeignet.

Danke für die zahlreichen Tipps! Dieses Konzept könnte mir sehr gut gefallen! Ich werde später im Internet recherchieren, wie ich das konkret organisieren könnte.

Ein Auto zu mieten wäre vielleicht eine ganz gute Idee. Auch da muss ich mich erst noch schlau machen...

Wenn es nicht Strand sein sollte, hätte ich dir die Pyrenäen zum Trekking vorgeschlagen.. :zwinker:

Da war ich vor einigen Jahren mit meinen Eltern, und es hatte mir recht gut gefallen. Aber die Pyrenäen sind sehr gross, sodass ich noch vieles zu entdecken hätte. Aber dieses Jahr hätte ich Lust auf einen (zumindest teilweise) Strandurlaub.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren