Unzufriedenheit

Benutzer92672 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr lieben!
Ich habe ja schon ein paar Threats hier gepostet und manche wissen also von der ganzen Vorgeschichte.
Mein Freund hat in ein paar Fettnäpfchen getreten.
Nun ist das ja schon einige Monate her, es lief in letzter Zeit alles relativ gut. Nur jetzt ist er irgendwie unzufrieden und ich weiß langsam nicht mehr woran es liegen kann. Er bekommt seine Zeit für sich, die jeder Mensch mal braucht. Ob er sie dann nutzt das weiß ich nicht. Er kann alles machen was er will (außer mir fremd gehen).Aber ich habe immernoch das Gefühl das ihm etwas fehlt. Er wird von seinem Bekannten sehr gefordert und soll viel für ihn tun und wenn wir uns dann mal sehen (was nur spät Abends der fall ist) dann reden wir über seine Arbeit. Wir nehmen uns immer etwas vor was unserer Beziehung wieder einen Schwung geben könnte, aber wenn dann der Zeitpunkt kommt an dem wir es umsetzen wollen, dann hat er wieder etwas anderes zu tun. Das einzige was wir noch gemeinsam machen ist auf der Couch sitzen und TV gucken. Und das ist mir einfach zu wenig.
Verlange ich zu viel oder verliert er einfach langsam das Interesse?
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

du schreibst etwas von Fettnäpfchen, in die dein Freund reingetreten ist...für mich waren da aber bereits Dinge dabei, die doch mehr als grenzwertig waren und mich zweifeln lassen, ob er in dir die Frau sieht, die ihn alleinig glücklich macht.

(hier nur mal deine 2 letzten Threads zum Nachlesen:
*Mein Freund und "eine Freundin" - Planet-Liebe.de Forum
*Sexkontaktseiten! - Planet-Liebe.de Forum)

Ich frage mich, wie man nach gerade mal 14 Monate Beziehung bereits so viele Probleme miteinander haben kann?
Ihm ist doch ständig irgendwie langweilig, so dass er bereits nach kurzer Zeit mit dir den Sex monierte, gerne Partnertausch praktizieren wollte, dann anfing, irgendeine alte Freundin von ihm auf lästige Weise zu kontaktieren und sich auf Sexseiten, die ONS anpreisen, anmelden musste.

Außerdem interessiert mich brennend, was er eigentlich die ganze Zeit über macht, wenn ihr euch nur noch spät abends seht - und das, obwohl ihr ja zusammenwohnt.
Was ist mit dem Wochenende...ist er da auch ständig ohne dich unterwegs?
Ich finde es zwar löblich, dass du ihm alle Freiheiten der Welt gibst, aber ich finde es nicht normal, dass er dich völlig aus seinem Leben ausschließt und du nicht einmal weißt, was er so treibt.
Und klar: Wenn er ständig "on tour" ist, mit sich Freunden trifft, für die irgendetwas erledigt, feiert, dann ist man(n) irgendwann auch einmal müde, braucht Erholung und kann dann natürlich nichts mehr mit der Freundin unternehmen - außer seine Füße auf der Couch hochzulagern und sich vom Fernseher berieseln lassen. Echt toll.
Selbst die meisten Rentner-Ehepaare mit 40 Jahre Ehe auf dem Buckel leben nicht so...

Mir macht es tatsächlich den Anschein, als ob er in seiner Beziehung einfach wie ein Single weiterleben möchte und du nur so ein bequemes Möbelstück bist, auf das man sich hin und wieder freut, wenn man nach Hause kommt, weils halt auch bequem ist.
Eigentlich beschleicht mich das Gefühl, dass er NOCH NIE wirkliches Interesse an dir hatte und du nicht die Frau bist, die ihn absolut begeistert und fordert.
Und er weiß, dass er nahezu alles machen kann, weil du ihm immer wieder verzeihst.

Außerdem solltest du aufhören dich zu fragen, ob du zu viel verlangst.
Ist es wirklich zu viel verlangt, dass man seinem Partner auch vertrauen kann, eine lebendige und glückliche Beziehung mit ihm führt, zusammen lacht und weint, die Probleme rechtzeitig offen und ehrlich auf den Tisch bringt, zusammen etwas Schönes unternimmt, Glücksgefühle in sich hat, wenn man nur an den Partner denkt, sich Zeit und Aufmerksamkeit schenkt und sich verstanden, geborgen und geliebt fühlt? Als Mensch und natürlich auch als Frau.

Mich wundert es nicht, dass du voller Zweifel steckst bei all den Vorfällen und Ungereimtheiten und ich weiß wirklich nicht, ob es bei diesem Mann noch Sinn macht, an seine Vernunft zu appellieren, Forderungen zum Glücklichsein zu stellen und auf Besserung zu hoffen.
Wer überhaupt nicht kapiert, was in einer Beziehung wichtig ist und wie man sich fair, loyal, anständig und nicht permanent egoistisch und gleichgültig verhält - ohne dass man ständig darauf hinweisen oder ankämpfen muss, dem scheint entweder alles ziemlich egal zu sein oder er arbeitet daraufhin, dass die Freundin sich von ihm trennt, denn nicht nur du bist unzufrieden, sondern er scheinbar auch ganz massiv, sonst würde er ja nicht so "umtriebig" sein und alles andere voranstellen.

Keine Ahnung, wie lange du das noch mitmachen und dich duckmäuserisch verhalten willst...mir wäre nämlich schon längst der Kragen geplatzt, denn mein Verständnis und die Toleranz haben irgendwann ein Ende.
Genauso meine Geduld und die Art, einfach alles still und leise hinzunehmen.
Ich halte auch nichts von einer doch offensichtlich sehr einseitigen Liebe und dem Gefühl, nicht die Richtige für ihn zu sein, denn ich würde daran nicht nur zugrunde gehen - nein, ich wäre mir schlichtweg zu schade dafür.
 
C

Benutzer

Gast
Eigentlich hat mir Munich die Worte aus dem Mund genommen. Du musst unbedingt aufhören dich an der Nase herumführen zu lassen. 14 Monate ist echt keine Zeit. Vor allem sollte man noch so einer Zeit nicht schon darum kämpfen müssen, was anderes zu unternehmen als vor dem Fernseher zu sitzen. Für mich wäre schon nach dem Kontakt mit dieser Freundin und erst recht nach dieser "Sexseitenaktion" Schluss gewesen. Weil ich habe als Freundin das Recht, die Einzige zu sien und auch gut behandelt zu werden. Ich möchte mindest gleich stehen mit allen möglichen Freunden. Denn wenn das nicht der Fall ist, braucht man keine Beziehung führen. Ich bin auch mit meinem Freund 14 Monate zusammen und ich habe meine Freunde auch kein Stück vernachlässigt in der Zeit. Aber mein Freund weiß genau, wo er bei mir steht und umgekehrt ist es der glecihe Fall. Ich hätte mich längst von jemandem getrennt, der mir ständig das Gefühl gibt, ich müsse um die Beziehung kämpfen! Das wäre mir einfach zu viel Stress für eine Beziehung, die eigentlich nciht viel Kraft kosten sollte!
 

Benutzer92672 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ihr sprecht mir teilweise echt aus der Seele.
Wir hatten vor ein paar Tagen auch wieder so einen Konflikt.
Ich habe ihm gesagt das er gerne sein eigenes Leben weiter führen kann aber das er mich da schon irgendwie mit einbringen muss. Das ich mir nicht vorstellen kann in 5 Jahren noch die Frau an seiner Seite zu sein. Weil er einfach zu sehr an seinem eigenen Leben hängt. Er will einfach so weiter machen wie zu der Zeit wo er Single war und er scheint es nicht zu bemerken das mich das stört. Er geht morgens arbeiten bis Nachmittags dann sehen wir uns vielleicht 10 Minuten und dann muss ich in die Abendsschule bis 22Uhr deswegen sehen wir uns nur noch so wenig. Ok ich verstehe das man sich auf die Nerven gehen kann wenn beide Arbeitslos sind und sich den ganzen Tag auf der Pelle hängen, das man sich da schonmal gegenseitig nerven kann das passiert. Aber wir sehen uns ja nur noch Abends und am Wochenende. Das er dann noch Dinge zu erledigen hat usw. und wenig Zeit hat da kann ich wiederrum nichts für. Dann muss er sich die Zeit nehmen. Nur sich dann die Zeit zu nehmen wenn wir ein paar gemeinsame Stunden haben finde ich einfach ungerrecht. Er war auch schon am überlegen ob er sich eine eigene Wohnung nimmt, weil er meinte es könnte dann besser werden das sich jeder zurück ziehen kann :eek: Da hab ich ja fast nen Anfall bekommen. Ich stehe aber immernoch fest hinter meiner Meinung das ich in 5 Jahren nicht mehr an seiner Seite bin und an dem Punkt verlässt mich einfach die Hoffnung und der Wille um die Beziehung zu kämpfen. Denn ich bin die einzige die noch etwas dafür tut, er lebt einfach sein leben weiter. Und das kann es einfach nicht sein. Er hat sich schon zu viele Fehltritte erlaubt um so etwas mit mir machen zu können. Es ist einfach die Einsicht die schmerzt, dass man langsamt merkt das es nichts mehr bringt etwas verändern zu wollen. Ich will in einer Beziehung glücklich sein und nicht ständig unter den Anforderungen meines Partners stehen. Er meint ich würde alles für ihn tun, das war auch mal so aber mittlerweile nicht mehr. ICh solle mein eigenes Leben führen, ich hätte kein eigenes Leben mehr. Ich habe wohl eins aber ich teile es mit ihm was er nicht tut. Und das kränkt mich einfach. Hier kann ich mir meine Probleme von der Seele schreiben aber wenn ich dann vor ihm sitze und mit ihm reden will sind die Worte wie weg gefegt. Ich muss dann immer erst eine Runde um den Block gehen um mich zu sammeln und dann weiß ich erst wieder was ich will. Ich bin einfach ein Mensch der gerne plant egal in welchen Dingen. Ich schätze wir sind einfach zu verschieden um zusammen zu leben.
 
C

Benutzer

Gast
Du hast die Entscheidung für dich eigentlich schon getroffen. Also, geh einfach den Schritt weiter und führe sie aus. Diese Beziehung macht dich auf Dauer einfach nicht glücklich und so wie ich das sehe, ändert er sich so schnell sowieso nicht!
 

Benutzer92672 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich muss mir selbst eingestehen das ich schon oft darüber nachgedacht habe. Nur mein Problem ist einfach das ich ihn liebe und das ich nicht los lassen will. Aber wenn ich weiter versuchen mich fest zu halten mache ich alles nur noch schlimmer und ich selbst mache mich kaputt.
Ich habe einfach Angst allein zu sein und wieder diesen Schmerz des verlassens zu spüren. Das ich ihn nach alle dem noch liebe und noch bei ihm bin da schütteln schon einige Leute den Kopf. Und ich denke es ist langsam an der Zeit ihm das zu sagen. Auch wenn es weh tut.

---------- Beitrag hinzugefügt um 09:56 -----------

Edit:
Grade wieder eine Bestätigung meiner Annahme bekommen.
Er hat mich in der Mittagspause angerufen....
Ich habe ihn gefragt was er heute Abend macht und er meint Keine Ahnung. Nun ja ich habe dann also versucht ein bisschen darauf anzuspielen und gesagt du kannst dir ja mal was schönes für mich überlegen (denn sonst bin ich ja immer diejenige die sich etwas ausdenkt um den Abend schön zu gestalten). Als Antwort kam ich weiß doch nicht was du willst. Also wenn man nach über einem Jahr immer noch nicht weiß was dem Partner gefällt und womit man ihm eine kleine Geste der Liebe bereiten kann, dann weiß ich es auch nicht. Ich habe ihm dann gesagt das es genau das ist was mich stört. Das er absolut kein Interesse zeigt, an unserem gemeinsamen Leben bzw. dem bisschen was davon noch übrig ist. Er will heute Abend wenn ich nach Hause komme nochmal mit mir darüber "Diskutieren" (seine Wortwahl). Ich schätze nicht das dabei noch was produktieves um die Ecke kommt.
Aber ich werd mal mit Diskutieren und mal schauen. Aber ich danke euch für eure Meinungen und ich sollte endlich mal die Augen öffnen und mal sehen was da in letzter Zeit alles an mir vorbei gerauscht ist und ich es nicht mit bekommen habe (bzw. ignoriert habe).
 
C

Benutzer

Gast
Also rede heute abend, aber ich würde das Gespräch fast schon nutzen, um einen Schlussstrich zu ziehen! Versuch es! Und dann starte wirklich damit dir ein Leben ohne ihn aufzubauen!
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Oh man, wie ich so eine Situation auch kenne und zur Zeit erst recht den Schmerz nach einer Trennung, aber hey, der geht auch vorbei und eigentlich geht es mir jetzt zur Zeit recht gut. Besser als immernur den untersten Weg zu gehen. Das ist nämlich alles andere als schön. Glaub mir du bist ohne Ihn besser dran. Er braucht doch fast nur was fürs Bett und selbst das reicht ihm ja nicht. Schade eigentlich, dass es häufig so ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren