Unzufrieden mit Studienort

Benutzer152107 

Ist noch neu hier
Hallo,
ich hoffe, dies ist das richtige Forum, und ich bin übrigens kein Junge sondern ein Mädchen. Habe da wohl bei der Anmeldung etwas übersehen :-D
Ich studiere nun seit 1 1/2 Jahren und musste, da mir ein Studienplatz zugewiesen wurde, in eine andere Stadt umziehen. Und ich hasse es dort. Ich finde irgendwie nicht wirklich Anschluss, finde keine passende Wohnung, keine netten Leute, mit denen ich mir vorstellen könnte, auch mal etwas zu unternehmen.. Mir gefällt die Stadt nicht.. Das einzig Positive ist, dass es mit meinem Studium gut läuft, obwohl es mich auch extrem stresst (+10kg in 1 1/5 JAhren sagt alles..)
Ich warte also schon montags darauf, dass ich freitags oder donnerstags wieder meine Koffer packen kann.
So fahre ich mindestens jedes Wochenende nachhause, manchmal bin ich auch eine Woche nur zu Hause weil die Mitbewohner in meiner jetzigen WG keinen Wert auf Sauberkeit legen und das Zimmer auch viel zu teuer ist.
Ich weiß einfach nicht, wie ich hier jemals glücklich werden soll..
Ein Uniwechsel kommt nicht infrage, da ich sonst das ganze Prozedere mit den Aufnahmeverfahren nochmal durchlaufen müsste, und das will ich nicht.
Ich bin auch deswegen gerne zuhause, weil ich ein Familienmensch bin und hier alle meine Freunde habe.. Es fällt mir eigentlich total leicht, neue Kontakte zu schließen, aber seit ich in der neuen Stadt bin, bin ich mit allem überfordert. Hinzu kommt dass ich auch noch keine passende Wohnung gefunden habe, in der ich mich wirklich wohlfühlen kann.. Vielleicht würde das etwas ändern.. Aber auch mein Vater sagte heute schon, "xx ist wohl nicht deine Stadt".. :-(

Gins jemandem schon mal ähnlich?
 

Benutzer85989 

Meistens hier zu finden
Ich habe zwar selber keine Erfahrungen damit gemacht, aber ich kenne da ein paar Leute.
Die waren ebenfalls mit ihrer Wohnsituation unzufrieden gewesen, haben keine Freundschaften geschlossen und sind auch jedes Wochenende nach Hause gefahren.
Ich meine, ich kann es schon ein bisschen nachvollziehen, denn du fährst nach Hause, weil du dich dort wohlfühlst und alles kennst. Die Situation wäre viel entspannter für dich, wenn du dich nach einer neuen WG umschaust und versuchst neue Kontakte zu knüpfen. Wie sieht es mit dem Kontakt zu deinen Kommilitonen aus? Du wirst du welche kennen und gelegentlich was unternehmen, auch wenn es rein oberflächlich ist? Oder bist du sozusagen von Montag bis Donnerstag nur in deinem Zimmer eingeschlossen und versauerst vor dich hin? Wenn ja, dann es ja nicht besser werden, weil du vielleicht noch nichtmal alles Erdenkliche tust, damit es besser wirst.
In deinem Post liest es sich ein bisschen, als wärst du verschlossen und strikt gegen neues.
 

Benutzer34075 

Verbringt hier viel Zeit
Dazu kann ich nur sagen "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Ich habe oftmals einfach nur abgekotzt (Sauberkeit, andere Menschen wenn ich Ruhe wollte), es aber überlebt. Teuer ist als Schüler, Azubi oder Student einfach alles. ;-)

Ich bin zwar kein Mensch mit Heimweh und kann es daher nicht nachvollziehen, dass du unbedingt nachhause willst, aber wie wäre es mal am WE Anschluss zu suchen? Bietet sich ja an. Als Student es es noch relativ leicht Kontakte zu finden, im Arbeitsleben wird es wesentlich schwerer. Versuche es doch einfach einmal.

Ein sicherlich nicht unwesentlicher Punkt: Würden dich deine Eltern denn bei einem Umzug innerhalb deiner Unistadt unterstützen? Einfach "X ist wohl nicht deine Stadt" hilft dir ja leider nicht weiter. X aufzulösen könnte vielleicht auch Erlösung bringen und ist sicherlich anonym genug.

LG
 

Benutzer151683  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Was tust du denn gerne in deiner Freizeit, was in dieser Stadt nicht möglich ist?
 

Benutzer129302  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mich würde es ja interessieren um welche Stadt es geht und was du studierst. Gibt es in deinem Studiengang keine netten Menschen?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich hatte auch mal so meine Schwierigkeiten..allerdings war es keine große Stadt und ich war für meine Diplomarbeit da..und ich habe alleine in einer kleinen Wohnung gewohnt. Ich hatte es also noch mal ein bisschen schwerer. Im Gegensatz zu dir war ich nicht gebunden und bin nach meinem Diplom wieder weg gezogen.

Tja..wenn die WG Mist ist -> neue suchen
Vielleicht ja auch Studentenwohnheim. Da ist es zwar immer mal lauter, aber man findet schneller Anschluß. Uni Sport oder andere Aktivitäten mitmachen. Klar dauert es, bis man seine Homies rausgefiltert hat, aber unmöglich ist das nicht.

Letztlich hast du nicht viel Wahl. Vielleicht auch mal die Wochenendeaktivitäten mitnehmen..irgendwas ergibt sich dann immer!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren