Unzufrieden mit Ehe-Sex

Benutzer165827  (40)

Ist noch neu hier
Hallo,
ich bin seit 8J verheiratet und seit 11J mit meiner Frau zusammen.
Soweit so gut - nur beim Sex wird es immer schlimmer.
Nein, ich finde Sie sexy und der Sex ist (manchmal) der Mega-Knaller, nur...

Während ich am liebsten jeden Tag oder jeden 2. Tag
mit meiner Frau schlafen würde, ist meiner Frau 1-4x pro Monat
genug (so oft haben wir es auch).

Es kommen ständig Ausreden: Müdigkeit, Kopfschmerzen, keine Lust, keine Zeit, zu früh, zu spät,
Während Tagen Schmerzen, vor den Tagen "Aggressionen"...

Es kommen Vorwürfe: ich mache ihr Druck - oder ich bin sexsüchtig
Anderer Spruch: andere Frauen die sie kennt brauchen auch den Sex nicht (so oft)

Was ich dagegen nicht lustig finde:
Sie provoziert mich und läuft vor mir nackig rum, wenn sie ganz genau weiß, dass ich da nicht kann und z.B. weg muß.

Noch bessererer Spruch von ihr: heute geht gar nicht - aber morgen
Und 3x dürft ihr raten - auch morgen wird es meist nichts

Insgesamt enttäuschend und frustrierend...
Nach längerer Zeit ohne Sex gibt es sowas wie Sex zur Aufmunterung (so kommt es mir vor).

Der Abend endet für Sie meist vor der Glotze mit irgendwelchen langweiligen Sendungen zum Einschlafen.

Und ich weiß nicht mehr weiter...

Hat sowas schon einer erlebt und irgendwie geschafft die Situation zu verbessern?

noch Ergänzend:
wir nehmen keine hormonelle Verhütung (falls das wichtig sein sollte)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161363  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja ich lebe auch teilweise in der gleichen Situation wie du...Habe aber auch noch kein erfeolgsrezept gefunden um es zu beheben..
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Weiß sie dass du mit eurem Sexleben unzufrieden bist?

War euer Sexleben jemals anders? Oder war es immer schon so dass du andere Bedürfnisse hattest als sie?
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Wie kommunizierst du denn dein Verlangen? Habt ihr mal ausführlich darüber gesprochen? Vielleicht ist das Reizen von dir und dich an der Nase herumzuführen ihre Art damit umzugehen. Wenn du sie quasi die ganze Zeit nervst damit, dass du Sex willst, dann kontert sie, indem sie dich erstrecht auf die Palme bringt. Zugegeben, kein erwachsene Verhalten. Aber wir wissen nicht wie ihr beide miteinander umgeht, miteinander redet und wie ihr grundsätzlich das Thema Sex seht. Es kann ja nicht erst seit gestern so sein.
 

Benutzer165827  (40)

Ist noch neu hier
Also 1. Jahr unserer Beziehung war sexuell gesehen ein Traum...
Danach immer weiter abwärts

Hab ihr schon paar Mal gesagt, dass mich es frustriert.

Spruch von ihr: sie braucht es nicht so oft bzw. ich soll es mir selbst machen :-/

Sie hat mir sogar oft gesagt: wenn du willst, dann mache ich einfach die beine breit und spiele eine Sexpuppe. Ich fand das nicht so gut - ohne ihre Lust wird das nichts...

Mal sagt Sie: ich soll beim nächsten mal quasi nicht lange rumreden und sie nehmen... mache ich das später so - dann heißt es ich will sie quasi vergewaltigen.

Noch ein Hinweis: sie hatte eine Beziehung vorher, wo der Typ sie angelogen hat, er wäre Single - tatsächlich hatte er eine schwangere Ehefrau. Das hat sie damals irgendwie fertig gemacht.
[doublepost=1496352727,1496352580][/doublepost]
...Zugegeben, kein erwachsene Verhalten...
so kommt sie mir oft rüber
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer27300  (44)

Meistens hier zu finden
Klingt ja nicht so prickelnd... Wenn ihr denn dann mal Sex habt, von wem geht es aus? Auch nur von dir oder kommt auch mal Initiative von ihr?

So wie du das ganze schilderst, kommt bei mir der Verdacht auf, dass sie eigentlich nur ihren "ehelichen Pflichten" nachkommt und darüber hinaus kein Interesse an Sex hat. Und du darfst sie selbstverständlich zu nichts drängen. Aber ihr sollte auch klar sein, dass es auf Dauer nicht gutgehen kann, wenn ihr beide so unterschiedliche Bedürfnisse habt. Im Interesse eurer Ehe sollte auch ihr daran gelegen sein, eine Lösung zu finden, statt dich regelmässig mit einer kalten Dusche abzuspeisen...
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kenne das nur umgedreht (auch bei anderen Paaren ist meist der Mann der Sexmuffel, zumindest bei Ü40 Paaren).

Ich dauergeil, er unlustig. Und zu bequem für Sex.
Allerdings erst nach deutlich längerer Beziehungszeit, als bei euch.

Ich hab meine Lösung für mich/uns gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Das könnte auch der Ausdruck dafür sein, dass ihr in die Phase der Langzeitbeziehung eintritt.

Hier müssen vielleicht neue Lösungen für eingefahrene Pfade her.
Werdet euche dessen bewusst, redet ehrlich drüber und erfindet Eure Liebe neu.
Kann ein anstrengender Prozess sein, aber wenn erfolgreich, dann lohnt er sich.

Habt ihr Kinder?
 

Benutzer165827  (40)

Ist noch neu hier
Also von ihr kommt auch die Initiative dazu.
Früher war es die Lust am Sex.
Heute meist, wenn sie merkt, ich bin schon frustriert.

Generell eher so:
wenn sie es will: ja
wenn ich es will: dann oft nicht

wir haben 2 Kinder

---

Letztens merkte sie nach fast 3/4 Jahr, dass ich keinen Ehe-Ring hatte
(hab den symbolisch abgelegt um auch zu schauen wann sie es merkt)

Das brachte sie zum nachdenken.
Dann war es so, dass sie 2 Tage sich angestrengt hat auch was neues zu probieren.

1 Monat später: wie vorher
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Druck führt zu Gegendruck. Das was uns geholfen hat, waren feste Sexdates, wie auch feste Paarabende ohne das Ziel Sex zu haben. So hatten wirZeit zu zweit und regelmäßig Sex.
Redet ihr über Wünsche?
Erkennt sie dein Problem?
 

Benutzer165827  (40)

Ist noch neu hier
so mit Terminkalender - ehrlich?

Wünsche? ja:
mal geht was - mal nicht

Ich denke sie versteht es schon - aber sie findet es nicht wichtig
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Ich fasse mal zusammen. Ihr wart ein Jahr lang sexuell glücklich und hattet ein ausgelassenes Sexleben. Dann ging es sehr schnell bergab und sie legte fest, dass sie keinen Sex braucht. Mehr noch, sie macht es ausschließlich dir zuliebe. Inzwischen verweigert sie dir sogar das.
Mal ganz ehrlich? Warum hast du sie geheiratet?
Ja ich weiß, für eine glückliche Beziehung gehört mehr als nur Sex. Aber Sex ist ein teil davon. Und 11 Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Ich würde davon ausgehen, hier wirst du nichts ändern können. Ihr habt beide grundsätzlich andere Lustempfinden und sexuelle Bedürfnisse. Ihr werdet vielleicht kurzfristig eine Änderung erreichen (zb durch Varianz, Urlaub, wieder mehr umeinander kümmern). aber da hier schon wirklich lange und sehr klar eure Vorlieben deutlich voneinander abweichen (wir reden hier nicht davon, dass sie nicht gerne bläßt oder du es gerne mal härter hättest). Ich wüsste nicht wie sich da was ändern könnte.

Einzige Chance wäre, wenn ihre Unlust einen echten Grund hätte. Also zb ein Trauma oder Dauerstress. Das erklärt aber nicht ihre Aussagen und Verhalten sich sexuell so dermaßen rauszunehmen.

Meine ganz dringende Ansage: REDET!!! Schleunigst! Klärt die Fronten zwischen euch und findet einen Weg. Und wenn dieser heißt, dass du dir eine Geliebte suchst. Aber ihr werdet noch viele Jahre zusammen sein (vermutlich). Sie wird nicht von heute auf morgen zum Vamp. Lebt also damit von ihr immer weniger Sex zu bekommen, oder lass es. Andere Optionen sehe ich bei so deutlichen Zeichen nicht-.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Solloki Solloki ich möchte dir gern tausendmal danken für deinen Beitrag, kann es aber nur einmal durch Zustimmung, und daher hier noch einmal: DANKE! :anbeten:

Ich bin immer wieder fassungslos, wenn ich so etwas lese. Ein Jahr alles geil und danach halt nicht mehr, aber dann heiraten und Kinder bekommen und später verzweifeln. Was genau passiert da? Warum hakt man da nicht viel früher ein? Werde das wohl nie verstehen...
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Solloki Solloki so hart würde ich es nicht sagen, ungesehen...

Wir beide z.b. haben auch unterschiedliche Sexbedürfnisse / Libidos.
aber wir haben uns zusammen gerafft und einen Kompromiss gefunden, der für beide passt.
Die gemeinsame Liebe war am Ende doch größer.
Aber genau dass muss man durch reden herausarbeiten und miteinander (ohne Vorwürfe!!!) erarbeiten.

Entscheidend ist, miteinander zu reden.
Und dass sich wieder ehrlich um die Beziehung und um den Sex bemühen. Jeder auf seine Art, und beides gleichberechtigt.

Um das heraus zu finden brauchten wir einen krisenhaften Bodensatz. Einen Punkt, wo beiden klar war, noch tiefer geht es nicht, sonst Ende der Beziehung..
wo diese Schwelle ist, müsst ihr bestimmen.
 

Benutzer165827  (40)

Ist noch neu hier
Einzige Chance wäre, wenn ihre Unlust einen echten Grund hätte. Also zb ein Trauma oder Dauerstress.

Das mit selbstgemachten Stress kommt hin...
Alles saugt ihr die Kraft.
Morgens fit - Abends K.O.
wie ich das lösen kann, weiß ich überhaupt nicht.
schon so oft versucht das irgendwie zu verbessern...
aber ohne Effekt...

ist sie überarbeitet mit 1-2x pro Woche max. 5h Arbeit?
Kinder sind fast ganze Woche in KiTa.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe solche Fälle in meinem Freundeskreis. Überwiegend auch mit Kindern. Die Männer haben in der Regel Affären. Ich finde das traurig. Und bitter.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren