@Unverheiratete: Wie hoch schätzt ihr eure Scheidungswahrscheinlichkeit ein?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Eine Frage an alle, die noch nie verheiratet waren:
In Deutschland wird jede 2. oder 3. Ehe oder so geschieden. Wie hoch schätzt ihr eure eigene Scheidungswahrscheinlichkeit ein? Seid nicht verträumt sondern realistisch!
 

Benutzer78363 

Meistens hier zu finden
Also wenn ich heirate denke ich auf jeden Fall nicht daran, dass diese Ehe wieder geschieden wird, denn sonst würde ich nicht heiraten.
Denn wenn ich eine Ehe eingehe, dann nur mit dem Gefühl, dass er der Richtige für den Rest meines Lebens ist!
 

Benutzer93633  (36)

Meistens hier zu finden
Also wenn ich heirate denke ich auf jeden Fall nicht daran, dass diese Ehe wieder geschieden wird, denn sonst würde ich nicht heiraten.
Denn wenn ich eine Ehe eingehe, dann nur mit dem Gefühl, dass er der Richtige für den Rest meines Lebens ist!

Ganz genau. Alles andere wäre Blödsinn oder mit einer Absicht verknüpft.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Aber wenn man vor dem Altar die Frage "... bis euch der Tod scheidet?" mit :jaa: beantwortet und sich dann doch noch scheiden lässt, hat man vor Gott gelogen, gell?
Dann wäre es doch ehrlicher, auf kirchliche Hochzeit zu verzichten, wo eben sowas gefragt wird.
 
R

Benutzer

Gast
Also wenn ich heirate denke ich auf jeden Fall nicht daran, dass diese Ehe wieder geschieden wird, denn sonst würde ich nicht heiraten.
Denn wenn ich eine Ehe eingehe, dann nur mit dem Gefühl, dass er der Richtige für den Rest meines Lebens ist!

Sehe ich auch so, dennoch schließe ich eine Scheidung nicht vollkommen aus, alles andere wäre mMn auch etwas naiv.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Also wenn ich heirate denke ich auf jeden Fall nicht daran, dass diese Ehe wieder geschieden wird, denn sonst würde ich nicht heiraten.
Denn wenn ich eine Ehe eingehe, dann nur mit dem Gefühl, dass er der Richtige für den Rest meines Lebens ist!
Naja, aber so denken wohl die meisten aller Leute, die heiraten - und trotzdem werden in Deutschland 40% aller Ehen geschieden :zwinker:. Ich glaube, das kann man wirklich erst beurteilen/beantworten, wenn man schon verheiratet ist - und zwar nicht erst seit gestern.

Von daher: Falls ich eventuell mal heiraten sollte, schätze ich mein Risiko bei statistisch korrekten 40% ein :zwinker:. Was nicht heißt, dass ich mit dem Gefhühl an die Ehe rangehe, dass es eh nicht halten wird. Aber man sollte sich schon bewusst machen, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist - und sich deshalb vielleicht auch umso mehr bemühen.

Und trotzdem gibt es einfach Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Menschen verändern sich eben. Deshalb ist es auch müßig, zu behaupten, dass SEINE Ehe garantiert nicht geschieden wird. Das sagen sie schließlich anfangs alle :zwinker:...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Geht gegen null, weil ich nicht davon ausgehe, zu heiraten.
 
D

Benutzer

Gast
Aber wenn man vor dem Altar die Frage "... bis euch der Tod scheidet?" mit :jaa: beantwortet und sich dann doch noch scheiden lässt, hat man vor Gott gelogen, gell?
Dann wäre es doch ehrlicher, auf kirchliche Hochzeit zu verzichten, wo eben sowas gefragt wird.

Wer sagt denn, dass ich vorhabe mein Gelübde vor irgendeinem Gott abzulegen? :tongue:
 
S

Benutzer

Gast
Ich hoffe, dass ich irgendwann mal verheiratet bin, ohne mir über darüber Gedanken machen zu müssen, wann ich mich am besten scheiden lasse...
Sollte es aber meine spezielle Situation vor der Ehe zulassen, mir Gedanken über den Abschluss eines Ehevertrages zu machen, werde ich mich auf jeden Fall für einen solchen entscheiden... ja, ich weiß, dass ist unromantisch, aber man weiß ja nie :zwinker:
 
V

Benutzer

Gast
Krass, dass einige die eigene Scheidungswahrscheinlichkeit auf 40 oder gar 60% schätzen. Gut, 40% ist die aktuelle Scheidungsquote in Deutschland, aber die berücksichtigt ja auch diejenigen, die in der Hinsicht sehr leichtsinnig sind (man schaue nur nachmittags Pro7, RTL & ähnliche Sender, dann weiß man, wen ich meine :zwinker:).
Warum dann heiraten, wenn man eh fast davon ausgeht, dass man sich wieder scheiden lässt?

Ich weiß natürlich nicht, wie lange meine Ehe dauern wird, aber ich schätze meine Scheidungswahrscheinlichkeit sehr gering ein.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich schätze unsere Scheidungswahrscheinlichkeit sehr gering ein. Unter 10%, ich gebe deshalb 0 % an, auch wenn das auch nicht ganz realistisch ist.

Aus mehreren Gründen
1. finden wir unsere Liebe sehr vernünftig
2. sind wir realistisch, wir wollen nicht durch Heirat unsere Probleme lösen
3. hat in meiner Familie (und in der ihren) Scheidung keine Tradition. Die Leute sind irgendwie tolerant und verträglich. Oder sie können gut streiten :grin:
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Ich denke doch mal, dass fast jeder der heiratet, seine Wahrscheinlichkeit bei 0% sehen würde; das Gefühl sagt einem das doch, oder nicht?? -- Ich heirate nur jemanden, wenn ich überzeugt bin, dass wir bis zum Lebensende zusammenbleiben. Sonst würde ich gleich meine Finger davonlassen.

Und beim Heiraten denke ich doch nicht an ein mögliches Ende, auch nicht mit Wahrscheinlichkeiten.

Damit will ich mich so verstanden wissen, dass nicht doch was sein kann; aber darüber schon jetzt nachzudenken, wäre müßig. Zudem würde ich auch dafür viel tun, dass es nicht dazu käme.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Leider muss man sich ja oft anhören, dass man das Heiraten besser gleich lassen soll, wenn man einen Ehevertrag möchte. Denn man würde das etwaige Ende gleich mit planen. Ist richtig, aber mir lieber, als hinterher auch noch vor einem weiteren (finanziellen) Scherbenhaufen zu stehen. Gerade, wenn außer großem Privatvermögen noch einiges an Betriebsvermögen hinzu kommt, ist es meiner Meinung nach mehr als sinnvoll.

Würde ich von meiner Trennungsrate auf meine Scheidungswahrscheinlichkeit schließen, sollte man mich besser nicht heiraten. Scheidung als Notausstieg ja, aber an diesen Punkt kommt man nicht von heute auf morgen. Daher: definitiv deutlich unter 40%.
 

Benutzer77785  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich eine heirat plane würde und hätte die Vermutung mich irgendwann scheiden zu lassen, dann würde ich nicht heiraten wollen.
Ich heirate doch nicht und denke mir demnächst lasse ich mich wieder scheiden...
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:

Naja, aber so denken wohl die meisten aller Leute, die heiraten - und trotzdem werden in Deutschland 40% aller Ehen geschieden :zwinker:. Ich glaube, das kann man wirklich erst beurteilen/beantworten, wenn man schon verheiratet ist - und zwar nicht erst seit gestern.

Von daher: Falls ich eventuell mal heiraten sollte, schätze ich mein Risiko bei statistisch korrekten 40% ein :zwinker:. Was nicht heißt, dass ich mit dem Gefhühl an die Ehe rangehe, dass es eh nicht halten wird. Aber man sollte sich schon bewusst machen, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist - und sich deshalb vielleicht auch umso mehr bemühen.

Und trotzdem gibt es einfach Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Menschen verändern sich eben. Deshalb ist es auch müßig, zu behaupten, dass SEINE Ehe garantiert nicht geschieden wird. Das sagen sie schließlich anfangs alle :zwinker:...

So ist es, am Anfang denken das sicher alle, alles andere wäre auch Blödsinn, dann würde man sicher nicht heiraten, wenn es anders wäre.
Man ist sich da sogar sehr, sehr sicher, es ist plötzlich anders, als bei allen anderen und man kann sich das gar nicht anders vorstellen, als wäre das der einzige Richtige.

Aber natürlich ändert es sich auch bei denen die sich ganz sicher sind, dann muss man eben entscheiden, ob man weiter drann arbeitet (ob es das je Wert war) oder eben nicht, für viele lohnt sich das aber eben nicht.
2. und 3. Ehen scheinen auch tatsächlich glücklicher zu sein.:hmm:

Derzeit schätze ich meine Scheidungswahrscheinlichkeit auf 10-40%.
Das ist tagesformabhängig:grin:, aber wenn ich so in der Summe nachdenke gibt es eigentlich keinen wirklich trifftigen Grund für Trennung oder Scheidung, eigentlich sind wir sehr glücklich und sehr harmonisch miteinander und manchmal sogar noch so frisch verliebt, wie am Anfang.:smile::herz:

Genausogut wie ich mir einen Neuanfang allein oder mit jemanden anderen vorstellen kann, kann ich mir auch ein gemeinsames Leben mit meinem Mann bis ins hohe Alter vorstellen, beides nach wie vor reizvoll.
Mal gucken was passiert, nix davon wäre eine Überraschung für mich, ich bin eh Realistin und keine romatische Tagträumerin, wäre ich letzteres, wäre ich (wie all die anderen Träumerinnen) auch schon längst geschieden.:zwinker: Ohne einen gewissen Realitätssinn geht es einfach nicht.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Und trotzdem gibt es einfach Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Menschen verändern sich eben. Deshalb ist es auch müßig, zu behaupten, dass SEINE Ehe garantiert nicht geschieden wird. Das sagen sie schließlich anfangs alle :zwinker:...

Du hast da Recht ..... mein Gefühl würde sofort protestieren .... sowas passiert mir nicht ...... auf keinen Fall ....... und sehe es auch heute so. Also null Prozent ........ :zwinker:

Andererseits passieren Dinge ... oder ich mache was, wo ich früher gesagt hätte .... niemals, nein ..... oder was ich nicht für möglich gehalten habe.
Insofern niemals nie sagen ...... trotzdem kämpfen würde ich immer; egal. Einstellungen ändern sich, Menschen ändern sich .... andere Einflüsse ..... sowas lässt sich heute niemals nicht voraussagen .... und wenn ich ehrlich bin, darf ich mich da auch nicht ausnehmen ... ist realistisch.

Die Null gibt es nicht ..... kann gar nicht .... vielleicht 1% ..... :zwinker: .... kann also immer eintreten und wenn es heute noch so unwahrscheinlich scheint.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
0% wäre viel zu optimistisch... aber 40% (also die durchschnittliche Scheidungs-Quote) halte ich wiederum für viel zu pessimistisch.

Aus verschiedenen Gründen glaube ich, dass die Wahrscheinlichkeit bei mir sehr klein ist (auf jeden Fall unter 10%):
- Ich gehe sicherlich nicht leichtfertig eine Ehe ein
- Ich gebe bei irgendwelchen Problemen nicht schnell auf, sondern versuche, die Probleme konstruktiv zu lösen
- Ich bin allgemein eher mit dem zufrieden, was ich habe, auch wenn es nicht das Optimum ist, als das aufzugeben und auf etwas Besseres zu hoffen, obwohl unklar ist, ob ich das überhaupt bekommen kann. Und gerade beim Thema Liebe und Beziehung ist das bei mir sicherlich noch viel stärker ausgeprägt als bei anderen Dingen, weil ich weiß, dass es für mich extrem schwierig ist, überhaupt eine Partnerin zu finden.
 
J

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:

Naja, aber so denken wohl die meisten aller Leute, die heiraten - und trotzdem werden in Deutschland 40% aller Ehen geschieden :zwinker:. Ich glaube, das kann man wirklich erst beurteilen/beantworten, wenn man schon verheiratet ist - und zwar nicht erst seit gestern.

Von daher: Falls ich eventuell mal heiraten sollte, schätze ich mein Risiko bei statistisch korrekten 40% ein :zwinker:.

Solltest du nicht eher deine eigene Statistik heranziehen, sprich deine eigene Scheidungsrate, anstatt die völlig fremder Personen, bei denen du nichtmal die Umstände kennst bzw wo du die Umstände womöglich viel besser gemeistert hättest? :zwinker:

anderes Bsp.:
eine bestimmte Anzahl von Autofahrern bauen Unfall aufgrund von Alkohol am Steuer. Heißt das nun für dich, dass diese %-Zahl auch auf dich zutrifft, wenn du einen Unfall gebaut hast, oder ist es eventuell nicht eher so, dass du gar kein Alkohol nimmst, wenn du Auto fährst und die Statistik womöglich gar nicht auf dich zutrifft :zwinker:

(ich nehme einfach mal für dieses Bsp an, dass du nicht alkoholisiert Auto fährst :grin:)
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:


anderes Bsp.:
eine bestimmte Anzahl von Autofahrern bauen Unfall aufgrund von Alkohol am Steuer. Heißt das nun für dich, dass diese %-Zahl auch auf dich zutrifft, wenn du einen Unfall gebaut hast, oder ist es eventuell nicht eher so, dass du gar kein Alkohol nimmst, wenn du Auto fährst und die Statistik womöglich gar nicht auf dich zutrifft :zwinker:

(ich nehme einfach mal für dieses Bsp an, dass du nicht alkoholisiert Auto fährst :grin:)

Der Vergleich hinkt aber gewaltig. Dass man niemals mit Alkohol am Steuer fährt, kann man selber zu 100% bestimmten. Bei einer Ehe sind aber 2 beteiligt, daher kann man es einfach nicht zu 100% vorhersagen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren