Unter welchen Umständen ist es OK, eine homosexuelle Person zu outen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Wenn sich eine homosexuelle Person nicht von sich aus offensiv outet wie Klaus Wowereit, wird es wohl einen Grund dafür geben. Unter welchen Umständen findet ihr es OK, eine Person zu outen?
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Gar nicht, dazu sollte derjenige selbst in der Lage sein.
 

Benutzer99306  (44)

Öfters im Forum
Du meinst damit, das ein anderer diese Person outet? Ich denke das sollte man nicht tun, weil die Person kann selber entscheiden ob sie sich outen will oder nicht....
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Wenn man sich über die Person unterhält und weiß, dass sie mit einem gleichgeschlechtlichen Partner wohnt, muss man es auch verschweigen? Muss man etwa sagen "Ich weiß nicht, ob er alleine lebt oder eine Freundin hat"?

Ich meinte kein böswilliges Outen. Es gibt doch ganz normale Gesprächssituationen, in denen man über das Leben einer dritten Person redet.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich find's manchmal in der Tat schwierig. Es gab schon Situationen, wo ich wirklich lügen musste, obwohl ich es besser wusste. Und ich hab auch schon mal wen geoutet und fand es eigentlich gerechtfertigt.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Alternative wäre, gar nicht über andere zu reden, wenn diese nicht dabei sind...
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Aber das fände ich schon unnatürlich. Wenn man zu einer Geburtstagsparty eingeladen war, erzählt man doch darüber. Ich fände es merkwürdig, gar nicht mehr über andere zu sprechen. Das geht doch nicht.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
:schuettel:
Ich kann mir kaum Stuationen denken, in denen ich jemanden Anderen outen müsste. Das ist denen ihre Sache.

Der Rest ist Tratsch, gutartiger oder meistens leider böswilliger.
 

Benutzer11128 

Beiträge füllen Bücher
Die Alternative wäre, gar nicht über andere zu reden, wenn diese nicht dabei sind...

Na das ist ja ein wenig dämlich ....

Wenn zwei HS schon beisammen wohnen ist das ja wohl kein Drama. Da kann man ja davon ausgehen, dass es "bekannt" ist.

"Outen" setzt eigentlich voraus, dass es derjenige geheimhalten will und unter keinen Umständen Anzeichen hinterlassen will, die darauf hindeuten können.

Und dann ist die Antwort einfach: Nie !
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Wenn ich über jemanden spreche dann sage ich auch einfach "sein Partner" oder "ihre Partnerin". Mache ich bei heterosexuellen Pärchen aber genauso, ich fände es seltsam da einen Unterschied zu machen. Aber ich würde nicht hingehen und sagen "hast du gehört, der XY ist schwul!".
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich feststelle, dass jemand schwul ist, wissen das in der Regel vorher schon mehr Leute als ich. Und sollte es dennoch passieren, dass ich es als Erster erfahre, und er sagt mir "Das bleibt aber unter uns", dann schweige ich auch.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Nun, wenn derjenige dort mit seinem Freund oder Mann lebt und auch nicht "heimlich" als Paar lebt, sondern im Alltag ganz normal mit seinem Freund öffentlich unterwegs ist, dann ist er ja nicht mehr zu "outen", es handelt sich ja nicht um ein Geheimnis, dass er schwul ist. Sollte derjenige mich zum Beispiel darüber eigens informiert haben, dass beispielsweise seine Arbeitskollegen nichts über seine Beziehung wissen und er nur bestimmten Freunden davon erzählt hat, dann schwiege ich zu dem Thema.

Ein guter Freund von mir ist schwul und hat mir erst vor einigen Monaten davon erzählt - außer mir gibts nur drei Hetero-Leute, die das wissen. Er hat mich darum gebeten, das keinem zu sagen, er will selbst entscheiden, wem er wann was sagt. Und das respektiere ich und habe auch meinem Freund nichts von diesem Gespräch erzählt. Ich weiß, dass das für meinen Freund nicht spektakuär oder schockierend wäre und sein Verhältnis zu diesem guten Freund sich nicht änderte, aber ich halte mich an diesen Wunsch.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na das ist ja ein wenig dämlich ....

Wenn zwei HS schon beisammen wohnen ist das ja wohl kein Drama. Da kann man ja davon ausgehen, dass es "bekannt" ist.

"Outen" setzt eigentlich voraus, dass es derjenige geheimhalten will und unter keinen Umständen Anzeichen hinterlassen will, die darauf hindeuten können.

Nein, ich meinte das anders. Wenn jemand mit mir über das Liebesleben und die Vorlieben anderer reden möchte, dann verweise ich an denjenigen, den es betrifft - soll ihn selbst fragen. Das geht andere nichts an und darüber hat auch niemand zu tratschen.

Davon abgesehen sollte man da nicht "von irgendwas ausgehen", ist auch nichts anderes als Tratsch.
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ok ist es überhaupt nicht. Sowas sollte nur die Person selbst tun.

Allerdings ist das natürlich ein taktisches Mittel, die entsprechende Person zu diskreditieren oder aus dem Weg zu räumen. Wenn ich mit so jemandem einen Machtkampf hätte und diese Option zur Verfügung hätte, würde ich sie je nach Umfeld und Streitkultur vielleicht auch ziehen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn jemand offen mit seiner Homosexualität umgeht, brauche ich doch auch nicht groß lügen oder drucksen. Umgekehrt finde ich es jetzt auch nicht so spektakulär, dass ich es jedem auf die Nase binde.

Wenn jemand das eher geheim halten will, dann erzähle ich es natürlich nicht weiter.
 

Benutzer9517  (30)

Benutzer gesperrt
Eine fremde Person outen? Ein persönliches Bekenntnis abgeben für einen andern? Geht's noch? Höchstens wenn ich damit beauftragt werde.
 
L

Benutzer

Gast
denke ich auch. wenn der/die betroffene mit einem "heimlichen" partner/in zusammen lebt und das gespräch ist, sag doch, kann ich cniht genau sagen. oder wohnt mit dem jeigen zusammen,aber nicht sagen das es der2geliebt" ist oder so.
aber bwusst outen, absolut nicht!
 
S

Benutzer

Gast
Schließe mich der Mehrheit an und ich weiß sogar von einigen, dass sie homosexuell sind, sie es aber nur wenigen Leuten verraten.
Für mich kein Grund, es der Welt mitzuteilen, denn es geht niemanden etwas an. Wenn der Betroffene sich gegenüber anderen outen will, dann kann er das alleine machen... nämlich, wenn er bereit dazu ist.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ok, ich muss dazusagen, dass der Mensch, den ich "geoutet" habe, offen seine Sexualität auslebt, aber es eben nicht jedem Menschen auf die Nase bindet. Also, es ist natürlich klar, dass man niemanden outen sollte, der es geheimhält. Und ich habe ihn "geoutet", weil es nicht mehr anders ging, weil jemand die Beziehung zwischen mir und ihm falsch gedeutet hatte und Konsequenzen daraus gezogen hat.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren