unseriöser Job nach der Ausbildung... brauche Rat

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Guten Abend,
mein Freund hat Informatiker gelernt und wird wohl mit Bestehen der Ausbildung erstmal arbeitslos sein (ABitur, einser durchshcnitt, sehr gutes Arbeitszeugnis)

Es laufen noch Bewerbungen... Eine kleinere Firma hat meinem Freund einen Vertrag Angeboten. Naja die Freude war erst groß bis ich so ein paar Sachen gehört habe die cih sehr unseriös finde


1. Es ist eine Lagerhalle ohne Heizung, er wäre der zweite Mitarbeiter
2. Der Mitarbeiter der dort jetzt sitzt hatte in 2 Jahren grade mal 10Tage Urlaub
3. Das was man dort machen muss, dafür benötigt man keine Ausbildung
4. Der Vertrag soll am 01.07 beginnen mein Freund soll aber vorher eine Woche lang unbezahlt Probearbeit leisten (dabei war er schon einen Tag dort und er kann das, das wurde ihm auch gesagt)

Ich meine Kundenmaisl beantworten und Artikel bei Ebay reinstellen, dafür braucht man als Computerfachmann keine Einarbeitung....
5. Die Bezahlung ist shclecht, klar mehr als arbeitslosengeld aber schlecht...


Ich habe dazu geraten die Arbeit abzulehnen....

aber was ist wenn er dann gar nichts findet?
nimmt er die Stelle kann er sich nicht mehr wonanders bewerben, sieht ja bisschen komisch aus wenn man immer zu Gesprächen geht.

Ich bin der Meinung für sowas hätte er keine Ausbildung machen brauchen..

Ich weiß doch auch nicht, blöde Situation
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe dazu geraten die Arbeit abzulehnen....

Good girl.

Die Sache klingt höchstgradig unseriös, und mal ehrlich: unter den Bedingungen arbeiten? Was spricht denn nun wirklich dafür? Die Kohle passt nicht, die Bedingungen sind miserabel, er wird eigentlich gar nicht gebraucht mit dem was er gelernt hat...also wozu?

Was besseres als DAS findet sich.

nimmt er die Stelle kann er sich nicht mehr wonanders bewerben, sieht ja bisschen komisch aus wenn man immer zu Gesprächen geht.

Er muss den Firmen ja nicht auf die Nase binden, dass er sich noch wo anders umhört. Glaub mir, die wissen das auch so.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ich denke ebenfalls das dein Freund keinesfalls diese Stelle annehmen sollte! So eine Tätigkeit entspricht sicher nicht annähernd seiner Ausbildung (auch wenn sie was mit PC im entfernten zu tun hat).

Zudem hört sich es eben doch etwas "unseriös" an...

Denke als Alternative könnte dein Freund auch Putzen gehen das stell ich von der Qualifikation mal auf die gleiche Stufe (ohne das ich hiermit die Putzfrauen schlecht machen möchte).
 

Benutzer14785 

Verbringt hier viel Zeit
das einzige argument für die stelle: besser als "arbeitssuchend" im lebenslauf. für längere zeit ist das natürlich nichts, klar.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
das einzige argument für die stelle: besser als "arbeitssuchend" im lebenslauf. für längere zeit ist das natürlich nichts, klar.
hmm naja in diesem Fall seh ich das etwas zwiespältig - ich denke nicht das es einen großen Unterschied macht ob man nach der Ausbildung erstmal eine kurze Zeit arbeitslos war oder aber ob man ziemlich "ausbildungsfremd" irgendwo jobbt (eine richtiger Arbeitsplatz ist das für mich nämlich nicht...):ratlos:
 

Benutzer9319 

Verbringt hier viel Zeit
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir: Die Stelle ist ziemlich faul; ich würde den Job unter keinen Umständen annehmen. So eine Stelle kann auch schädlich im Lebenslauf sein. Da sollte Dein Freund besser weiter suchen; Informatiker werden immer gesucht.

Übrigens ist die Urlaubsregelung (10 Tage in 2 Jahren) rechtswidrig; laut Bundesurlaubsgesetz hat man Anspruch auf 24 Arbeitstage, wobei samstags mitzählt. Wenn man also nur eine Fünf-Tage-Woche hat, sind das nur 20 Tage Urlaub, also vier Wochen.
 

Benutzer8865  (34)

Meistens hier zu finden
Dann geht er da ne Woche hin, arbeitet unbezahlt, macht, wofür sie ihn eigentlich brauchten und nach ner Woche passt er dann leider gar nicht ins Team. :ratlos: Also ich würde auch eher davon abraten.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Selbstverständlich ist das nichts, das kann nur unseriös sein. Auf keinen Fall antreten und natürlich auch nichts unterschreiben. Irgendwas anderes findet man immer.
 
H

Benutzer

Gast
Also wenn er wirklich das hier
(ABitur, einser durchshcnitt, sehr gutes Arbeitszeugnis)
hat sollte er doch irgendwo was anderes finden, das besser zu seiner Qualifikation passt und ein bisschen seriöser ist. Ich an seiner Stelle würde den Job wohl ablehnen.
Es muss nicht alles perfekt sein um den Job anzunehmen, aber ich bin der Meinung es sollte wenigstens etwas dafür sprechen und im Moment kann ich an dem angebotenen Job nichts positives erkennen (mal abgesehen davon, dass er dann nicht mehr arbeitssuchend wäre).
 

Benutzer2627 

Verbringt hier viel Zeit
...ich denke nicht das es einen großen Unterschied macht ob man nach der Ausbildung erstmal eine kurze Zeit arbeitslos war oder aber ob man ziemlich "ausbildungsfremd" irgendwo jobbt ...

Doch, da ist ein RIESEN-Unterschied, denn die Energie und Zeit, die man ins Jobben steckt, steckt man besser in Spitzenbewerbungen mit ordentlicher Beratung, Unterlagencheck, Vorstellungsgesprächstrainings, Jobrecherche, Unternehmensrecherche und professionelle Bewerbungsfotos.
Hat man deutlich mehr von, aufs Leben gesehen.
Gut bewerben ist ein Vollzeitjob!
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Doch, da ist ein RIESEN-Unterschied, denn die Energie und Zeit, die man ins Jobben steckt, steckt man besser in Spitzenbewerbungen mit ordentlicher Beratung, Unterlagencheck, Vorstellungsgesprächstrainings, Jobrecherche, Unternehmensrecherche und professionelle Bewerbungsfotos.
Hat man deutlich mehr von, aufs Leben gesehen.
sorry aber genau das gleiche hab ich geschrieben - musst du nur ordentlich lesen!
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist schön zu hören das ihr alle meiner Meinung seit. Also ihm wurde 1.800 Euro brutto angeboten ist im Gegensatz zum Arbeitslosengeld eines Azubis (circa 300Euro) natürlich wesentlich mehr.

Aber wir wohnen bei seinem Eltern mit im Haus haben sozusagen keinen Druck wegen der Miete, Lebensmittel, Versicherungen könnte ich ersteinmal alleine zahlen, daher sehe ich es auch nicht zu tragisch wenn er einige Zeit arbeitslos ist.

Ich glaube, bin mir aber nicht sicher das der Arbeitsmarkt für Informatiker nicht sooo schlecht ist oder??

Wir haben heute 9 Adressen gefunden, die Bewerbungen werden heute noch rausgeschickt.

Ich meine was bringt ein Abitur und eine Ausbildung, wenn man dann hinterher als billige Arbeitskraft endet und ich glaube auch das es schwer ist wenn man dort erstmal gelandet ist sich weiter zu bewerben. Die Arbeitszeiten wären jeden Tag von 7-16uhr, die meisten Gespräche sind vormittags...

Er wird sich den Arbeitsvertrag den er in den nächsten Tagen per Post bekommt wohl nocheinmal anschauen, aber dann letzendlich absagen.

Das der Mitarbeiter der bisher kaum Urlaub hat sich nicht beschwert liegt jawohl auf der Hand, denn er würde dann bestimmt zum nächsten Termin gekündigt werden, er muss von dem Gehalt eine Familie ernähren...

Vielleicht bin ich auch einfach zu verwöhnt.. als Berufseinsteiger nach der Ausbildung ist es nicht so leicht auf dem Arbeitsmarkt zurecht zu finden.

Im Informatik Bereich ist es teilweise so das die Bewerber mitte 20 sein sollten, Informatik Studium und Berufserfahrung in der Tasche, ich frage mich wie soll das gehen?
 
H

Benutzer

Gast
Im Informatik Bereich ist es teilweise so das die Bewerber mitte 20 sein sollten, Informatik Studium und Berufserfahrung in der Tasche, ich frage mich wie soll das gehen?

Gar nicht.
Ich bin auch ausm Informatik Bereich und wenn ich sehe was in manchen Anzeigen so drin steht wird mir schwindlig. Wobei ich solche übertriebenen Anzeigen gar nicht so schlecht finde. Dann weiß ich wenigstens was mich in meinem Berufsalltag erwartet. Dass man alles noch lernen kann ist klar.
Die ganzen Firmen stellen später dann ohnehin jemanden ein, der nicht dem angeprangerten Ideal in der Anzeige entspricht. Wobei es natürlich schon einen Unterschied macht ob studiert oder nicht studiert.
 
T

Benutzer

Gast
Off-Topic:
(...)
Das der Mitarbeiter der bisher kaum Urlaub hat sich nicht beschwert liegt jawohl auf der Hand, denn er würde dann bestimmt zum nächsten Termin gekündigt werden, er muss von dem Gehalt eine Familie ernähren...
(...)

als einziger Mitarbeiter?...unwahrscheinlich....


btw: 1.800 brutto für einen Berufseinsteiger finde ich auch nicht so schlecht....
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:


als einziger Mitarbeiter?...unwahrscheinlich....


btw: 1.800 brutto für einen Berufseinsteiger finde ich auch nicht so schlecht....
ja natürlich - der ist sicher ganz schnell ersetzt, wenn man dafür nichtmal ne Ausbildung benötigt.
Ist heute leider so, dass man lieber kuscht und unrechtmäßige Zeiten in Kauf nimmt, als mal seine Meinung zu sagen.

Das Geld würde mich da auch nicht locken, denn wie viele schon angedeutet haben, wird er dort höchstwahrscheinlich so vom Arbeitstag eingenommen sein, dass die Kraft und die Gelegenheit für eine zügige Jobsuche nebenher ziemlich eingeschränkt werden.

Da würde ich es mir eher überlegen, in der Orientierungszeit nebenbei etwas zu jobben, auch wenn vielleicht nur halb so viel Einkommen dabei herauskommt.
Zeit ist unbezahlbar.
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Die Stellensuche geht voran, er hat bereits eine neue Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Am Freitag hatte er bereits eins bei einem großem Telekommunikationsunternehmen, Montag kann er da anrufen dann wird ihm die Entscheidung mittgeteilt.

Jedensfalls wurde er wärend dem Gespräch gefragt ob er sofort unterschreiben würde oder noch etwas anderes in Aussicht hätte.

Und ob er unterschreiben würde, dass wenn er vorzeitig das Unternehmen verlässt eine Vertragsstrafe zahlen müsste. (Das erste Jahr besteht nur aus Weiterbildungsmaßnahmen die dem Unternehmen viel Geld kosten)

Meint ihr das haben die alle Bewerber gefragt? ich meine wenn die gleich merken nee der is nichts dann fragt man doch auch nicht sowas oder??

Jedenfalls wäre das toll wenn es klappten würde.!

Off-Topic:


als einziger Mitarbeiter?...unwahrscheinlich....


btw: 1.800 brutto für einen Berufseinsteiger finde ich auch nicht so schlecht....


Die Versicherung bei der ich arbeite stellt mich auch nicht fest ein, die werden den Vertrag immer wieder verlängern, egal ob rechtens oder nicht. Bei uns darf einfach nicht eingestellt werden. Ich nehme das in Kauf, so einen guten Job bekomme ich nie wieder.

Man muss sich halt einiges gefallen lassen heutzutage denke ich.

Ich höre auch von vielen die unbezahlte Überstunden leisten, ihren Urlaub teilweise verfallen lassen, aber diese Menschen sind froh einen Job zu haben und nehmen sowas in Kauf. und wenn man keine Ausbildung hat so wie der besagte Angestellte dann nimmt man das auch in Kauf, anstatt von 350 Euro Harz 4 zu leben...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Jedensfalls wurde er wärend dem Gespräch gefragt ob er sofort unterschreiben würde oder noch etwas anderes in Aussicht hätte.
Scheinbar wird diese Frage öfter mal gestellt... - allerdings muss den Unternehmen auch klar sein das sich der Kandidat sicher nicht nur bei einer Firma bewirbt... und das man mit einem guten Zeugnis/Abschluss/Noten noch andere Stellen offen hat sollte außer Frage stehen.:zwinker:
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Scheinbar wird diese Frage öfter mal gestellt... - allerdings muss den Unternehmen auch klar sein das sich der Kandidat sicher nicht nur bei einer Firma bewirbt... und das man mit einem guten Zeugnis/Abschluss/Noten noch andere Stellen offen hat sollte außer Frage stehen.:zwinker:


Ja aber ich meine wenn ein Personalchef denkt "nee der is nichts für uns" dann fragt man doch sowas nicht oder??

Die Arbeit würde ihm richtig gefallen und er würde ja auch weiterbildungen bekommen, ich hoffe das klappt.!
 

Benutzer15933 

Verbringt hier viel Zeit
das einzige argument für die stelle: besser als "arbeitssuchend" im lebenslauf. für längere zeit ist das natürlich nichts, klar.
Nein, dass ist nicht besser. Lücken im Lebenslauf sind nicht das negativste was es gibt. Grade in Zeiten wie diesen ist es eher normal, dass man nicht nahtlos von einem ins andere Arbeitsverhältnis wechselt - egal wie die eigenen Qualifikationen sind. Die Gesellschaft muss da umdenken.
Wer sich einmal unter Wert verkauft, wird es immer machen - das wird ihm sein ganzes Arbeitsleben hinterherhängen. Zudem würde der Job nicht seine Qualifikationen steigern oder erhalten - damit macht er sich selbst für den zukünftigen Arbeitsmarkt uninteressant. Softwareentwickler, die ein Jahr lang nicht entwickeln sind für den Markt nicht mehr interessant, Systemintegratoren, die sich nicht mehr mit aktueller Hardware auskennen ebenso.

Finger weg von dem Job, weitersuchen und sich nicht unterkriegen lassen.
 
T

Benutzer

Gast
Off-Topic:
(...)
Ist heute leider so, dass man lieber kuscht und unrechtmäßige Zeiten in Kauf nimmt, als mal seine Meinung zu sagen.


ach, bla....ich habe mich immer mit meinen Arbeitgebern identifiziert und wurde dafür immer sehr gut bezahlt.....ich war gestern 20 Stunden und 44 Minuten im Büro und, wenn ich meine Überstunden seit September abbauen würde, bräuchte ich erst wieder 2010 arbeiten.....aber wir kriegen diese scheiß Firma durch die Krise, wäre ja gelacht....es hängt ja nicht nur mein Arbeitsplatz dran, sondern noch 70 andere und die haben - im Gegensatz zu mir - größtenteils eine Familie zu ernähren und Sie wissen es auch zu schätzen, was wir da versuchen :smile:
Das Geld würde mich da auch nicht locken(...)

Ich bin nicht mal 30, habe aber ein abbezahltes Haus, habe die WAHL zwischen einer privaten oder gesetzlichen KV und könnte auch locker 4-5 Jahre zu Hause bleiben, ohne groß an Lebensqualität einzubüßen......Ich finde, das lohnte sich schon :smile:

Zeit ist unbezahlbar.

finanzielle Unabhängigkeit auch
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren