Unmoralisches Angebot

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
In den vergangenen Monaten habe ich mehrmals von einer vergebenen Frau, Mutter von zwei Kindern, in zweiter Partnerschaft, das Angebot bekommen, mit ihr Sex zu haben.

Zu der Sache gibt es eine Kurz- und eine Langfassung. Meint ihr, ich liege mit meiner Einschätzung richtig?

Kurzfassung:

Mit der Frau bin ich jetzt ca. 3 Jahre bekannt, wir chatten viel und zu vertrauenswürdigen Themen, sehen uns aber eher selten. Ihr jetzt zweiter Lebenspartner ist ein gutes Stück älter, seine Manneskraft leidet sichtlich unter beruflichem Streß, Fernbeziehung, Geschäftsreisen und einer ungünstigen physischen Konstitution. Sprich: Die blauen Pillen im Nachttisch markieren seit einiger Zeit einen wichtigen sonntagmorgenlichen Termin.

Da er ihr schon mehrmals den Freifahrtsschein für eine Affäre gegeben hat und wir uns vertrauenswürdig prächtig verstehen, meinte sie, dass ich der passende Kandidat sei.

Langfassung:

Ich wurde von der Frau damals recht resulut in der heutzutage typische Back-und Cafeecke im Eingangsbereiches eines Supermarkt angesprochen. Wir verabredeten uns für freitags, der Abend war lustig, die Frau an sich langweilig. Zwar sehr hübsch, tolle Figur und eben attraktiv, aber auch eine typisch norddeutsch (?) unterkühlte, rational denkende, sachlich-spröde Person die mir am nächsten Tag ganz praktisch einen Korb gab. Ich war ihr nicht familienversessen genug, sie suchte damals dringend den Vater für´s zweite Kind.

Ihr Liebesleben war bis dahin so gelaufen, dass sie schon im 3. Semester den Jugendfreund heiratete, dieser sie aber mit Anfang 30, nach Etablierung im Berufsleben und Bezug des Einfamilienhauses und ein Jahr nach der Geburt der Tochter sitzen ließ. Nach der Schockphase kam es zu einigen Männerbekanntschaften und nach gut 15 Jahren Blümchensex legte sie dann mal richtig los. Die meisten Bekanntschaften platzten aber, weil die Männer vor ihrem Kinderwunsch stiften gingen, bzw. einen Mann hat sie gekickt, als sie merkte, dass der sie nur verarscht. Der Typ ist für den weiteren Verlauf der Sache wichtig, ich nennen ihn daher Olli.

Olli ist sowas wie ein lokaler Sexgott der es meiner Bekannten jeweils prächtig besorgte, bis sie eben merkte, dass Olli es zu seiner Masche gemacht hat, Singlefrauen im Alter 30+ und alleinerziehende Mütter reihenweise klarzumachen und sich zu verpissen, wenn es ernsthaft werden sollte. Dafür ist der Typ in der Gegend auch wohl bekannt.

Kurz nach Olli lernte ich sie dann kennen, nochmal kurz später lernte sie dann ihren neuen Lebenspartner kennen. Die Welt war sofort rosarot und schon nach 3 Monaten begann deren Familienplanung. Fand ich mutig, wir hatten öfters mal Streit, sie meinte nordisch-unterkühlt, dass man nicht immer auf Gefühle hören dürfe, wichtig sei, dass er schon bald ein Kind will und die Vorstellungen beider Partner dazu passen. Alles andere könne man sich erarbeiten.

Nochmal 3 Monate später war sie nur am jammern, denn das mit Erektion klappte nur bedingt. Meine Bekannte war inzwischen mächtig rallig und bot dann plötzlich mir Sex an. Genaugenommen war es so, dass eine gemeinsame Woche Urlaub bei ihm vorbei war, er nur jeweils kurz in sie eindringen konnte und ihr jetzt, wo er drei Wochen auf Geschäftsreise sein sollte, mächtig was fehlte.

Ich wollte erst nicht, da mir der Kerl leid tat. Auch wollte ich nicht, weil sie meinte, dass es so schnell nicht ginge, auf die Art hatte ich aber schonmal das negative Erlebnis einer durch viel Besprechen zerredeten Freundschaft+, bei der es später keiner Intimität mehr kommen sollte.
Meine Zusage war daher unter die Bedingung geknüpft, dass wir zeitnah einen Termin ausmachen. Damit war sie einverstanden, wir sprachen dann noch ein paar Tage drüber, doch als es zur entgültigen Entscheidung kommen sollte, war plötzlich Funkstille. 3 Monate lang.

Danach platzte dann aus meiner Sicht folgende Bombe:

Meine Bekannte berichtete stolz, endlich schwanger zu sein. Zum Glück, denn nur die Schwangerschaft hat ihre Beziehung gerettet. Wenige Tage nach ihrem Angebot an mich hatte sie - wieder beim Einkaufen - Olli getroffen, von dem sie nie wirklich weggekommen war und in den sie noch immer verliebt war, trotz aller Arschlochhaftigkeit. Sie ließ sich von ihm verführen, hatte da auch keine Probleme mir, denn nach der Geschäftsreise sollte ja das Gespräch mit ihrem Partner stattfingen, von dessen Einverständnis zur Affäre ging sie aus, das Einverständnis würde damit rückwirkend ihr Tun mit Olli rein waschen.

Aber sie kannte keine Grenze und während der Partner von jeweils einmaligem Sex in Notsituationen sprach, war sie in der Zeit drei- oder viermal bei Olli. Bis ihr Partner davon erfuhr.

Das alles ist jetzt über ein Jahr her, das zweite Kind jetzt so sechs Monate alt und bei meiner Bekannten juckt es wieder. Sozusagen.

Rein auf ihren Körper bezogen (sexistisch, ich weiß, *hüstelhüstel*:whistle:) bin ich schon in Stimmung und auch bereit. Auch kann ich ihrer Argumentation folgen, dass ich der besten Kandidat wäre, weiß ich doch, was sie will, was sie braucht und auf was sie steht. Und - was das wichtigste Kriterium ist - , im Gegensatz zu Olli wohne ich in einer ganz anderen Gegend, wir haben keinerlei gemeinsame Bekannte und Freunde. Ich bin also der fremde Unbekannte, der aus dem Nichts auftaucht und wieder im Nichts verschwindet.

Dazu kommt natürlich, dass keinerlei gegenseitige Gefühle vorhanden sind.

ABER:
Meine Lust sinkt dann doch beachtlich, denn mir geht sie langsam etwas auf den Geist. Da gibt es eine Sache, mit der ich mich nicht unbedingt gemein machen möchte, zweifele ich doch langsam daran, dass es bei ihr nur um unbefriedigte rein körperliche Bedürfnisse geht.

Da ich auch einiges aus ihrem nicht-sexuellen Privatleben weiß, kenne ich auch einige Seiten von ihr, wo sie ungestüm, aus dem Bauch heraus, ungeduldig und ohne Bedacht heraus Sachen in Angriff nimmt und meint, dass das jeweils das superschlauste ist, was sie da grad veranstaltet. Auch trägt sie ihre nach der Ehe entdeckte Seite als heiße Liebhaberin mit vielen Bedürfnissen zu sehr als einen heiligen Gral vor sich her.

Was das Angebot betrifft, kommt mir das auch so vor. Es geht ihr nicht um den Sex, der ihr fehlt, sie muss einfach irgendeine Action veranstalten, irgendwas lostreten, auch wenn es destruktiv nach hinten losgehen kann.

Irgendwie ist mir das zu doof.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Wenn es dir zu doof ist, dann lass es sein.

Gibt genug andere heiße Frauen auf der Welt und in deiner Umgebung, mit denen das ganze wohl auch unkomplizierter wäre, als mit ihr.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
wenn es dir JETZT SCHON zu doof ist, dann lass es sein!
dein bauch schreit ja schon regelrecht nach einem ende..! :zwinker:
auch wenn dein schwanz noch unschlüssig ist... :whistle::ROFLMAO:

das klingt schon so anstregend, dass es sicher keine entspannte affäre sein kann:rolleyes:
 

Benutzer156607 

Sorgt für Gesprächsstoff
Für sowas musst du ein Forum befragen? :eek:

In der Zeit wo du den Text verfasst hast, hätte ich der Dame schon ein nettes Stündchen beschert. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren