unmögliches verhalten fremder leute

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
War es ja auch nicht.
Ich finde schon: Andere (der Vater!) wurden bevorzugt.
Überhaupt keines. Damit hätte man dem Kind nur gezeigt: Du kannst es zwar, aber es ist nutzlos. Wenn ein zweijähriges sich allein die Schuhe bindet, dann mach ich die danach auch nicht nochmal auf, und binde sie neu. Weil das Kind stolz und zufrieden mit sich ist, weil es was alleine kann.
Weiter oben habe ich es schonmal ähnlich formuliert: Als der Vater dann rüberkam und die Eintrittskarten gekauft hat, hat er dem Jungen gezeigt, wie man sich über alle anderen hinwegsetzt.
In der Schlange macht es null Unterschied, ob jemand vor dir drei Karten löst oder eine.
Vielleicht gibt es in diesem Kino ja Platzkarten und der Vater kauft mit seinen vieren genau auch den Platz, auf dem ich gerne gesessen hätte und ich muss jetzt ausweichen? Warum muss ich ausweichen, warum nicht die anderen (die ja eigentlich nach mir kamen, aber vorgezogen wurden)?
Ja, und hier waren diese eindeutig nicht erreicht und schon gar nicht überschritten.
Ich finde eben doch und andere vor mir ja auchschon.



Und jetzt geh ich ins Bett, muss in drei Stunden wieder raus.
 

Benutzer64100 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich muss sagen, dass ich es umverschämt von der Frau finde, schließlich hat dein Bruder sich doch angestellt und ob es jetzt für euch alle die Karten allein gekauft hätte
oder ihr vor dem Kartenverkauf dazukomt ist doch egal :kopfschue Er hat sich normal angestellt, wie jeder andere Mensch auch. Es gibt halt Leute, die sich immer über irgendetwas aufregen müssen und ältere Leute sind da oft schlimmer als die Jungen! :smile:
 

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, er hat ihm gezeigt: Du kannst schon allein an der Kasse anstehen, wie eine von den Großen. Und du hast alles richtig gemacht.
Und seinen Mitmenschen hat er damit doch gezeigt, "Ihr müsst warten, ich nicht." Das ist eines der vier Mäuler von ... von Kuhn heißt der glaube ich. Hab' jetzt keine Zeit, das genau rauszusuchen.

Wäre genauso der Fall, wenn der achtjährige vor dir dann die Karten für seine ganze Familie kauft. Oder wenn der Vater vor dir gestanden hätte. Ist Glück oder Pech. Der Junge will ins Kino, mit Familie. Also werden auch Karten für vier Personen gekauft, er hat dafür angestanden. Du machst ein Drama daraus.
Ja, wenn. Über dieses wenn hat sich der Vater aber hinweggesetzt.
Und rechtfertigt das wirklich eine derart heftige Reaktion wie die der Frau, die dort stand?
Nein, das haben wir doch geklärt?
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Nicht drüber aufregen. Wer seinen Staat auf Steuerhinterziehung, schwarzen Konten und Drogengeldwäsche aufbaut, weiß eh nicht, was er redet.
sich (zurecht) über eine frau aufregen, die idiotisch handelt und wohl ganz viele vorurteile im kopf hat, und selber mit vorurteilen um sich werfen. Seeehr sinnvoll :kopfschue
 

Benutzer26712 

Verbringt hier viel Zeit
Also, als Kino- Jobberin...ihr glaubt gar nicht wie oft das bei uns vorkommt. 1. Das sich die Leute aufteilen und an mehreren Kassen anstehen und 2. das so furchtbar rumgezickt und die Leute sich anschreien und fast schlagen.

Zu 1.
Ich persönlich wäre nie auf die Idee gekommen, die Familie aufzuteilen damit man sich getrennt anstellen kann. Aber auch nur weil ich nie darauf gekommen wäre und nicht weil ich es verwerflich finde. Ich finde es schlimmer wenn die Leute an die Kasse kommen und sich erstmal 10 Minuten den Sitzplan zeigen lassen oder fragen was denn überhaupt heute läuft, nachdem sie schon 10 Minuten warteten und das Thema eigentlich hätten abklären können. Das ist echt ätzend. Aber irgendwie bin ich zu blöd um das logisch zu durchdenken. Die Frau hat doch eigentlich kein Nachteil dadurch, oder? Aber mal abgesehen davon....

2. Ich würde die Aussage der Frau unter "anstandslos" abhaken. Ich weiss nicht wie ich das doppelt anstehen beurteilen soll. Mir ist es egal....was mich eher aufregen würde ist die Tatsache, dass Leute andauernd Karten bestellen, die eine gewisse Zeit vorher abgeholt werden sollen, die Leute aber knapp vor Abholtermin kommen, sich an die Seite der Kasse stellen weil sie plötzlich die Schlange sehen und verlangen die Karten vorher zu kriegen. Das hält wirklich auf...
Aber zurück zum Thema :zwinker: : Anstandslos finde ich das Verhalten der Frau, weil man doch, selbst wenn sich einer vordrängelt nie so ausfallend werden sollte. Man kann höflich was sagen, aber das ist unterstes Niveau. Ich verstehe auch nicht warum die Leute immer so ausfallend werden. Wie gesagt, bei uns gehts teilweise noch heftiger ab....ich hätte danach keine Lust mehr ins Kino zu gehen, weil man danach doch eh nur an den Krach denkt. Es sollte doch eine Spaß- Veranstaltung sein...warum macht man sich immer so einen Stress, wenn man ins Kino geht. Es ist doch eh nur in den seltensten Fällen ausverkauft.

Off-Topic:
Sorry, sehe gerade wieder, vieles passt ja eigentlich nicht zum Thema, aber ich musste letzte Woche wieder mal arbeiten und bin wahrscheinlich aus den oben genannten Gründen einfach nur gefrustet...:grin:
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Das hier ist jetzt einer der ganz ganz wenigen Threads, in denen ich poste, ohne vorher alles gelesen zu haben, weil die ganze Story so saudaemlich ist.


Ich geb trotzdem meinen Senf dazu:

Wo ist das Problem?

Angenommen eine Gruppe von 4 Leuten geht ins Kino, und sie stellen sich an 4 Kassenschlangen an.

Der Erste, der zum Zuge kommt, kauft 4 Karten. Der Kauf dauert genauso lang wie der einer einzelnen Karte.

Im selben Moment scheiden 3 Leute aus den anderen Warteschlangen aus, was die dahinter Wartenden sicherlich erfreuen duerfte.


Wo war nochmal genau das Problem?
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Wo war nochmal genau das Problem?
das genau die nachfolgende Person in der Schlange wo die 4 Karten dann gekauft werden ja einen riesen Nachteil hat.
(Ich frag mich nur immer noch welchen).

Nur das sie eben keinen Nachteil hat, hätte der Junge dort alleine gestanden und der Vater, kommt von der Seite hinzu oder ob der Junge die Karten alleine kauft, das Ergebnis ist das gleiche: es wurden vier Kinokarten verkauft.
Einziger Unterschied, dadurch das der Vater aus einer anderen Schlange herausgetreten ist, wurde diese kürzer und die Personen in der Schlange hatten einen Vorteil.
Und wenn der Junge die Karten selber gekauft hätte, hätte es wohl länger gedauert, als wenn der Vater das übernimmt.

Ach so, weiterer Vorteil, der Junge ist stolz auf seine Leistung, alleine an einer Kasse anzustehen. Erfolgserlebnis. Zusätzliches Erfolgserlebnis, er hat sich auch noch die ausgesucht, die schneller war, als die seines Vaters.
Ein Kind sieht darin nichts verwerfliches, sondern eher einen kleinen lustigen Wettkampf, zwischen seiner Schlange und die seines Vaters, ala, guck Papa meine Kasse war schneller.
Und so einen Spaß sollte man Kindern lassen, denn sowas fördert das Selbstvertrauen.
Hinterläßt aber keine negativen Moralvorstellungen, es geht hier nicht um Diebstahl oder ähnliches.

Das verlangt ja auch keiner, "immer". Aber die Grenzen im gesellschaftlichen Miteinander aufzuzeigen ist doch auch wichtig, findest du nicht?
Schon, aber diese sollten auch im Rahmen bleiben, denn sonst züchtet man nur verunsicherte kleine Kinder heran, die zu nichts selbstständig in der Lage sind.

Nein, aber ich schaue in diesem Fall über den Tellerrand und beachte mögliche weitere Handlungsfelder. Eben das erzieherische, nicht sofort überfordern, sondern langsam herantasten.

Wie ich schon sagte: Ich habe nicht mit Kindern zu tun, aber ich denke, moralische Verhaltensregeln sind mindestens ebensowichtig.

Ich finde im Zusammenhang mit kleinen Kindern schon, die sind gerade in dem Alter sehr Lernbereit und es werden die Grundsteine für das spätere Wertegerüst gelegt (nicht meine Meinung, sondern wissenschaftlich erwiesen).
Wie ich schon sagte, wenn man es übertreibt, dann hat man nur verunsicherte kleine Kinder, die sich keiner Aufgabe selber stellen können, den Umgang mit Menschen scheuen, weil sie glauben, das Mama oder Papa dann wieder meckern oder ähnliches.
Lernbereitschaft muß man unterstützen und nciht immer nur mit Verboten einschränken.
 

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
Friedemann Schulz von Thun hies der. Im inet habe ich das dazu gefunden.
Der Vater hat mit seinem Verhalten, dass er den hinteren Platz in seiner Schlange verlassen hat um den Vordersten in der anderen zu belegen an alle in dieser Schlange wartenden die Beziehungsbotschaft gerichtet: Ich brauche nicht zu warten wie ihr., die Frau war mit dieser Beziehungsbotschaft nicht einverstanden und hat das kundgetan.
Der Vater hat mit den drei Zungen Selbstoffenbarung (die unfreiwillige Selbstenthüllung) ich halte mich nicht an die Regeln, Apell ich will in diese Schlange, aber auf den ersten Platz und Beziehung ich stehe über euch (anderen, die noch in der Schlange in die ich mich vorne hineindrängele warten) kommuniziert, ohne dabei auch auf der Sachinhaltsebene zu sprechen, oder hat er sich den anderen (vor die er sich gedrängelt hat) erklärt?
Vielleicht war ihm das nochnichtmal bewusst gewesen, hätte es aber sein sollen, denn so hat er ein "Problem der zwischenmenschlichen Kommunikation" verursacht.
das genau die nachfolgende Person in der Schlange wo die 4 Karten dann gekauft werden ja einen riesen Nachteil hat.
(Ich frag mich nur immer noch welchen).
Den, dass sie einem anderen gegenüber zurückgestellt wurden und das hat niemand gern ist der andere denn was besseres als ich?. Manche lassen sich das gefallen, andere nicht.

Nur das sie eben keinen Nachteil hat,
Keinen materiellen, aber einen ideellen.
dadurch das der Vater aus einer anderen Schlange herausgetreten ist, wurde diese kürzer und die Personen in der Schlange hatten einen Vorteil.
Aber die in der anderen hatten einen Nachteil, weil sie lange anstehen mussten während dann plötzlich einer daherkommt, auch noch aus einer anderen Schlange von weiter hinten, der sich quasi vor sie gedrängelt hat.
Und wenn der Junge die Karten selber gekauft hätte, hätte es wohl länger gedauert, als wenn der Vater das übernimmt.
Darum geht es doch garnicht. Ihr reitet immer auf der Sachebene herum und seid/stellt euch auf den anderen Ohren (entsprechend zu den vier Zungen) taub.
Ach so, weiterer Vorteil, der Junge ist stolz auf seine Leistung, alleine an einer Kasse anzustehen. Erfolgserlebnis. Zusätzliches Erfolgserlebnis, er hat sich auch noch die ausgesucht, die schneller war, als die seines Vaters.
Und folgenden Apell hat der Vater an den Jungen vermittelt: Wenn man sich in zwei Schlangen anstellt ist einer schneller. Aber die Botschaft auf der Beziehungsebene hat er ignoriert: stell dich über die anderen.
sowas fördert das Selbstvertrauen.
Und die Ignorranz anderen gegenüber.
Nein, aber ich schaue in diesem Fall über den Tellerrand und beachte mögliche weitere Handlungsfelder.
Weitere Handlungsfelder? Und was ist mit dem, das ich diesmal mit wissenschaftlichem Hintergrund belegt habe?

wieder meckern oder ähnliches.
Wer verlangt denn, dass Papa meckern soll? Ich denke nur, dass man erstens von einem Erwachsenen vorrausschauendes Handeln erwarten kann (vgl. Aktion und Reaktion: hätte er erst garnicht so agiert wäre es garnicht zu dieser Reaktion (jetzt nicht die Wortwahl der Frau, sondern das Beschweren als solches) gekommen bzw. anders formuliert: er hätte diese Reaktion des Beschwerens voraussehen müssen) und zweitens von einem Vater soviel Verantwortungsbewußtsein, dass er sein Kind nicht in eine solche Situation hineingebracht hätte.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
tut mir leid haribob, aber ich kann einfach nur den kopf schütteln über so viel... ich weiß gar nich wie ich es ausdrücken soll... unverständnis? unverständnis is nich das richtige wort... ach ich weiß auch nich..

Und folgenden Apell hat der Vater an den Jungen vermittelt: Wenn man sich in zwei Schlangen anstellt ist einer schneller. Aber die Botschaft auf der Beziehungsebene hat er ignoriert: stell dich über die anderen.
ganz sicher NICHT!!
so denken erwachsene, aber nicht achtjährige kinder.

und ich glaube hier liegt dein problem.

das einzige, was der vater dem kind beigebracht hat ist, dass der kleine schon wieder ein stückchen gewachsen is und er stolz auf sich sein kann, dass er schon ganz alleine in einer schlanger voller (idiotischer) erwachsener stehen kann. dass er sich nicht fürchten muss und dass er von den anderen erwachsenen als vollwertiges gesellschaftsmitglied anerkannt wird (die drängeln ihn nich weg usw)

das was du (und andere und anscheinend auch die frau) denkst, is einfach nur angst, schlechter dazu stehen...
und von kindern versteht ihr in der tat nichts, sonst würdet ihr überhaupt nicht auf die idee kommen, so zu denken, wie du haribob, es hier ausführlich darstellst und versuchst uns zu überzeugen.
wenn ich alleine das hier lese:
zweitens von einem Vater soviel Verantwortungsbewußtsein, dass er sein Kind nicht in eine solche Situation hineingebracht hätte.
wird mir echt komisch. die einzige, die sich nicht verantwortungsbewusst verhalten hat ist die frau

ps: ich warte auf den, der besser rüberbringen kann, was ich eigentlich meine... also bitte.. antreten :grin:
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Die Geschichte mit den vier Schlangen ist die eigendlich unfaire bei der Sache. In anderen Ländern macht man es so das man eine Schlange hat in der alle warten, und 4 Kassen. ist ne Kasse frei geht der erste in der Schlange hin. Niemand kommt schneller oder langsamer voran und alle werden gleich behandelt.

Für die Frau hinter dem Jungen ist keine Nachteil entstanden, da er ja auch die 4 Karten hätte kaufen können, was genausolang gedauert hätte wie wen der Vater herbei eilt um ihm zu unterstützen. In der anderen Schlange haben sie einen Vorteil weil sie jetzt einen Platz weiter vorne stehen. Wenn ich mich entschließe mit 5 Freunden in 6 Schlangen zu stehen, um das selbe zu kaufen entsteht für niemanden ein Nachteil, da ja einer sowieso gezahlt hätte alle andern aber ausscheiden.
Das es manchen als unfair erscheint liegt an der aufteilung der Schlangen bei einer Schlange mit vier köpfen wäre es jedem klar gewesen das jeder dran kommt, und es wäre auch kein subjektiv gesehener nichtvorhandener Nachteil aufgekommen.

Die jähzornige Dame hat sich aufjedenfall daneben benommen, einfach schon deswegen weil sie nicht die größe gehabt hat diese Kleinigkeit zu ignorieren. Jedesmal wenn sich in einer Schlange vor mir jemand vorgedrängt hat, hatte ich einen Vorteil daraus, entweder ich musste nicht am Flughafen 1 Stunde warten um Kontrolliert zu werden oder ich konnte zur neu eröffnetten Kasse gehen. Karma gleicht alles aus, also wieso aufregen, jede Sekunde Zorn ist eine Verschwendete die ich nicht zurückbekomme.
Muss nicht sein.
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Was für eine alberne Diskussion! Es geht primär um ein KIND, das gerne mal alleine in einer Schlange stehen möchte. :kopfschue Kann nicht verstehen wie man sich derart daran aufhängen kann, v.a. @ haribob. Hättest du dich genauso aufgeregt wenn der Vater sich nicht in die andere Schlage gestellt hätte, sondern abseits gewartet hätte bis das Kind an der Reihe ist?!
Mir scheint, dass an deiner Erziehung so einiges schief gelaufen ist. NULL Toleranz gegenüber Kindern und anderen Menschen....
 

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gebs auf. Ihr dreht euch die ganze Zeit immernur auf der Sacheben des Kinokarte-Kaufens und seht nicht die Metaebene des zwischenmenschlichen Miteinanders, auf der ich argumentiere, selbst, als ich sie mit den Ausführunngen von Friedemann Schulz von Thun untermauert habe.
 
G

Benutzer

Gast
Auf meiner Metaebene bedeutet dein Denken soviel wie: "Ich hab Angst zu kurz zu kommen." oder "Ich muss um jeden Preis auf mein Recht beharren."
Zwischenmenschliches Miteinander heißt auch Toleranz gegenüber Kindern, besonders gegenüber Kindern!
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Auf meiner Metaebene bedeutet dein Denken soviel wie: "Ich hab Angst zu kurz zu kommen." oder "Ich muss um jeden Preis auf mein Recht beharren."
Zwischenmenschliches Miteinander heißt auch Toleranz gegenüber Kindern, besonders gegenüber Kindern!
Ich gebe Dir zweifelsohne recht, aber geht der Satz nicht noch weiter und schließt alte Menschen mit ein? Hat die Threatstarterin nicht von einer alten Dame gesprochen? Weil, dann höbe sich das doch wieder auf oder?
Aber egal, ich finde, wir sollten diese Diskussion nun ruhen lassen. Ein Nachteil ist nun wirklich nicht entstanden. Sie hat ja sogar noch ne Karte bekommen *lach*.
Liebe Grüße
Bikkje:herz:
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Ich gebs auf. Ihr dreht euch die ganze Zeit immernur auf der Sacheben des Kinokarte-Kaufens und seht nicht die Metaebene des zwischenmenschlichen Miteinanders, auf der ich argumentiere, selbst, als ich sie mit den Ausführunngen von Friedemann Schulz von Thun untermauert habe.
das is ja das problem.. du untermauerst mit einer sache, die einfach nicht stimmt

Da ist ein Sender, der etwas mitteilen möchte. Er verschlüsselt sein Anliegen in erkennbare Zeichen - wir nennen das, was er von sich gibt, seine Nachricht. Dem Empfänger obliegt es, dieses wahrnehmbare Gebilde zu entschlüsseln. In der Regel stimmen gesendete und empfangene Nachricht leidlich überein, so daß eine Verständigung stattgefunden hat.
denn der sender (also der vater) WOLLTE so etwas (Ich brauche nicht zu warten wie ihr/ich halte mich nicht an die Regeln, Apell ich will in diese Schlange, aber auf den ersten Platz/ich stehe über euch (anderen, die noch in der Schlange in die ich mich vorne hineindrängele warten)/stell dich über die anderen) überhaupt nicht senden und hat es auch nicht. nur leute, die nicht über den tellerand hinaus denken und ständig angst haben, dass ihre eigenen rechte (ich weiß zwar nich, welche gemeint sein könnten) verletzt werden könnten, verstehen das so.
der empfänger (du und die frau) haben das wahrnehmbare gebilde FALSCH entschlüsselt, aus angst zu kurz zu kommen.
wenn ihr nämlich nicht nur an euch denken würdet, hättet ihr verstanden, dass der sender (vater) lediglich mitgeteilt hat:
du machst das toll mein sohn, ich bin stolz auf dich!

aber wahrscheinlich kannst du das einfach nich nachvollziehen :kopfschue
und wirst es auch nie können

was ich noch vergessen hatte: alleine schon der umstand, dass du extra irgendwelche soziologischen dinger raussuchst, find ich total bedenklich
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich bin echt total fasziniert darüber, dass man den Ehrgeiz entwickeln kann, über ein derart triviales Thema so elaboriert und intellektuell zu diskutieren. Wenn irgendjemand so nett wäre, aus der Sache eine Umfrage zu machen, würde ich meine Stimme immer noch für "Meckernde Idioten gibt es halt immer, auch in der Schweiz, thats life!" geben. Metaebene hin oder her ^^
 

Benutzer53472 

Verbringt hier viel Zeit
Stell dir aber mal vor, es gibt nur eine bestimmte Anzahl an Karten, dann ist das Kino, oder worum auch immer es gerade geht voll. Du bist alleine und musst dich entscheiden, wo du dich anstellst. Die Familie kommt mit vier Leuten und stellt sich an vier Schlangen an. Die bekommen noch Karten, weil derjenige, der als erstes ankommt für alle 4 Leute Karten kauft, die sich ja dazu stellen. Du bekommst keine mehr ab. Du kannst natürlich sagen, okay, habe ich Pech gehabt. Hätte auch anders für dich ausgehen können.
Ich persönlich finde ein solches Verhalten einfach nur egoistisch und würde nie auf solche Ideen kommen. Man stellt sich in einer Schlange an, und nicht in diversen, egal mit wie vielen Leuten man da ist.
Denkst du wirklich, soweit hat diese Frau gedacht??? Die wollte doch einfach nur irgendwo ihre Gehässigkeit loswerden...
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Denkst du wirklich, soweit hat diese Frau gedacht??? Die wollte doch einfach nur irgendwo ihre Gehässigkeit loswerden...

Nein, das habe ich aber auch vorher schon gesagt, dass ich es nicht in Ordnung fand, wie sie reagiert hat.

Als ich das Beispiel brachte habe ich mit Liza grundsätzlich darüber diskutiert, dass ich finde, dass die Familie sich auch nicht richtig verhalten hat, da ich es wie haribob sehe. Man stellt sich nicht an zwei verschiedenen Kassen an, und gibt seinem Kind ein so schlechtes Vorbild. Wie ich ausführte hätte ich kein Problem damit, dass sich das Kind anstellt, aber der Vater hätte sich irgendwo an die Seite stellen müssen und nicht an der anderen Kasse anstellen.


Ich habe mich jedoch aus der Diskussion hier zurückgezogen, da ich es akzeptiere, dass hier die Mehrheit es anders sieht und wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen, was ja auch völlig in Ordnung ist.
Ich denke, dass man dann irgendwann auch nicht mehr diskutieren sollte, sondern einfach hinnehmen, dass man in diesem Punkt verschiedene Wertvorstellungen hat.


Edit: Was soll mir die Bewertung sagen? Ich habe sowohl den TS-Thread gelesen, als auch gedacht und meine Meinung dazu gesagt... Das muss ich jetzt nicht verstehen, oder?? Wenn schon negative Bewertungen, dann bitte auch so, dass ein normal denkender Mensch sie verstehen kann....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren