unmögliches verhalten fremder leute

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Klar bleibt das letzlich dir selbst überlassen, darfst nur kein "Sie" erwarten.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Die letzte Äußerung der Frau ( ihr in eurem Deutschland...) finde auchnicht in Ordnung. Aber mindestens genauso "nicht in Ordnung" finde ich das Verhalten des Vaters der in diesem Moment eine schlechte Erziehungskompetenz bewiesen hat.

Ich stimme dir zu. Die Frau hat überzogen reagiert, keine Frage, und gut finde ich das auch nicht, was sie gesagt hat.

Aber das Verhalten der TS mit Familie hätte mir auch echt nicht gefallen. Wenn ich das gesehen hätte. Wenn sich der Kleine anstellen will, dann soll er das liebend gerne, aber dann stellt sich nicht der Rest der Familie in einer anderen Schlange an, sondern stellt sich an den Rand, und der Vater geht dann hin, wenn der Kleine dran ist und Hilfe braucht. So hätte es auf mich als Außenstehenden auch den Eindruck gemacht, als wenn ihr euch an mehreren Schlangen anstellt um schneller dran zu sein. Und so ein Verhalten fände ich auch nicht okay.
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Das war... wie man so schön sagt - nur in den Raum geworfen.

Dennoch muss man als Deutscher mehr aufpassen, was man sagt als Menschen anderer Nationalität.

Und das mein ich jetzt auch innerhalb Deutschlands.
Manche Deutsche reagieren auf einen Funken Patriotismus sowas von allergisch....
Da hast Du wohl recht. Problem ist, dass es uns immer anlasten wird. Erst wenn wir uns selbst davon befreien werden können und sagen können, das was unsere Ahnen getan haben, war sehr sehr schlimm und abschäulich, allerdings ist das Vergangenheit und wir leben in der Gegenwart und somit sollten wir tun, was für die Gegenwart nützlich ist oder für die Zukunft... Erst dann werden auch die anderen Nationalitäten aufhören drauf rumzureiten. Das Problem mit dem Aufpassen, was man sagt kommt aus unseren eigenen Reihen. Die anderen machen nur mit.
Liebe Grüße
Bikkje:herz:

ps. Wehe es kommt jetzt einer an und sagt, dass ich rechts wäre. Das bin ich absolut nicht und ich verurteile aufs schärfste, was wir damals verbrochen haben, aber ich bin auch Realist und weiß genau, dass kaum einer, der damals gelebt hat heute noch lebt. Somit gibt es kaum noch einen der für die grausamen Verbrechen der Nazis verantwortlich gemacht werden kann. Ich hab mit diesen Definitiv nichts mehr zu tun und somit finde ich es beleidigend, wenn ich von manch einem noch so behandelt werde.
 

Benutzer61199 

Verbringt hier viel Zeit
Da seid ihr doch selbst dran Schuld: was verhaltet ihr euch auch so ignorrant den anderen gegenüber? Schließlich musste jeder anstehen und warten.
Stell dir mal vor, jeder macht das so, seine Verwandschaft auf mehrere Warteschlangen verteilen und dann rennen alle zu der, wo's dann am schnellsten voranging. Was glaubst du, was das für ein Chaos wäre? Und irgendwan haut einer dem anderen dann aufs Maul und dann is Anarchie!

Und was anderes: ihr habt deinem Bruder jetzt beigebracht, dass das so ok ist; also wird er es in Zukunft immer so machen: sich seinen Mitmenschen gegenüber ignorrant Verhalten, nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Irgendwann haut ihm dann mal jemand aufs Maul.

Was für ein unglaublicher Schwachsinn. :wuerg:

Es ist nur klug, sich wenn man mindestens zu zweit ist in beiden Schlangen anzustellen. Es macht auch keinen Unterschied, wäre der Bruder älter, dann hätte er noch für alle die Karten gekauft. Jetzt musste der Vater halt rübergehen, aber es ist kein Unterschied.

Aber wenn man sich aufregen will, dann findet sich immer was...
 

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
Doch, es ist ein gewaltiger Unterschied, der Vater hat nämlich alle Leute in der Schlange hinter sich ausgetrickst und sich in der anderen Schlange vorgedrängelt und dazu sein Kind benutzt -um nicht zu sagen mißbraucht.
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Doch, es ist ein gewaltiger Unterschied, der Vater hat nämlich alle Leute in der Schlange hinter sich ausgetrickst und sich in der anderen Schlange vorgedrängelt und dazu sein Kind benutzt -um nicht zu sagen mißbraucht.
Bei Dir fehlt das "Achtung-Ironie-Zeichen"!!! :tongue:
Lg
Bikkje:herz:
 

Benutzer79369 

Benutzer gesperrt
oh hilfe, sein kind missbraucht für kinokarten... na mensch, das wäre ja auch was für die bild :grin:
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Erstmal zu der Frage, ob es okay ist, als Familie in zwei unterschiedlichen Schlangen anzustehen:

Ich verstehe das nicht, warum das so verwerflich sein soll. Wenn ich selbst in der Schlange gestanden hätte, in der auch der Junge stand, wäre ich durch diese Aktion selbst nicht langsamer vorangekommen - ob der Junge von selbst vier Kinokarten bestellt oder noch jemand dazukommt und das für ihn tut, kann mir doch vollkommen egal sein.

Wenn ich in der anderen Schlange gestanden hätte, wäre ich durch diese Aktion selbst ebenfalls nicht langsamer vorangekommen - da stehen dann zwar drei Leute an, wodurch die Schlange länger wird, aber die verlassen die Schlange ja, bevor sie die Kasse erreicht haben, alle anderen rücken nach, niemand ist aufgehalten worden. Voilá, Problem hat sich in Luft aufgelöst, niemand wird aufgehalten, niemand hat einen Nachteil, und ich verstehe nicht so ganz, warum diese Aktion jetzt moralisch verwerflich war.

Umso verwerflicher finde ich allerdings die Äußerungen von der fremden Frau. Solche Worte sind generell schon das allerletzte, aber das dann noch vor zwei Kindern? Da bleibt einem echt die Spucke weg. Und das Schlimmste ist, dass Menschen, die sich so verhalten, einfach zu egozentrisch sind, um zu kapieren, dass sie sich unmöglich benehmen - da wird nur gesehen, die kommen schneller dran, während ICH warten muss, ob das irgendwie schadet, ist egal, ICH habe einen Nachteil denen gegenüber. Das scheint leider ziemlich verbreitet zu sein - aber ich fürchte, so ist das und es lässt sich nicht ändern. Lieber nicht allzu lange drüber aufregen und stattdessen dem kleinen Bruder beibringen, dass so eine Denkweise und solche Äußerungen, egal wie verbreitet sie sein mögen, nicht okay sind.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Ich verstehe das nicht, warum das so verwerflich sein soll. Wenn ich selbst in der Schlange gestanden hätte, in der auch der Junge stand, wäre ich durch diese Aktion selbst nicht langsamer vorangekommen - ob der Junge von selbst vier Kinokarten bestellt oder noch jemand dazukommt und das für ihn tut, kann mir doch vollkommen egal sein.

Wenn ich in der anderen Schlange gestanden hätte, wäre ich durch diese Aktion selbst ebenfalls nicht langsamer vorangekommen - da stehen dann zwar drei Leute an, wodurch die Schlange länger wird, aber die verlassen die Schlange ja, bevor sie die Kasse erreicht haben, alle anderen rücken nach, niemand ist aufgehalten worden. Voilá, Problem hat sich in Luft aufgelöst, niemand wird aufgehalten, niemand hat einen Nachteil, und ich verstehe nicht so ganz, warum diese Aktion jetzt moralisch verwerflich war.

Stell dir aber mal vor, es gibt nur eine bestimmte Anzahl an Karten, dann ist das Kino, oder worum auch immer es gerade geht voll. Du bist alleine und musst dich entscheiden, wo du dich anstellst. Die Familie kommt mit vier Leuten und stellt sich an vier Schlangen an. Die bekommen noch Karten, weil derjenige, der als erstes ankommt für alle 4 Leute Karten kauft, die sich ja dazu stellen. Du bekommst keine mehr ab. Du kannst natürlich sagen, okay, habe ich Pech gehabt. Hätte auch anders für dich ausgehen können.
Ich persönlich finde ein solches Verhalten einfach nur egoistisch und würde nie auf solche Ideen kommen. Man stellt sich in einer Schlange an, und nicht in diversen, egal mit wie vielen Leuten man da ist.
 

Benutzer29278 

Meistens hier zu finden
Umso verwerflicher finde ich allerdings die Äußerungen von der fremden Frau. Solche Worte sind generell schon das allerletzte, aber das dann noch vor zwei Kindern? Da bleibt einem echt die Spucke weg. Und das Schlimmste ist, dass Menschen, die sich so verhalten, einfach zu egozentrisch sind, um zu kapieren, dass sie sich unmöglich benehmen - da wird nur gesehen, die kommen schneller dran, während ICH warten muss, ob das irgendwie schadet, ist egal, ICH habe einen Nachteil denen gegenüber. Das scheint leider ziemlich verbreitet zu sein - aber ich fürchte, so ist das und es lässt sich nicht ändern. Lieber nicht allzu lange drüber aufregen und stattdessen dem kleinen Bruder beibringen, dass so eine Denkweise und solche Äußerungen, egal wie verbreitet sie sein mögen, nicht okay sind.
Das stimmt so nicht ganz. Es lässt sich ändern. Vielleicht nicht mehr bei den Menschen. Aber bei der Kindererziehung kann man genau auf sowas eingehen und versuchen das Kind möglichst solide in dieser Hinsicht zu erziehen.
Lg
Bikkje:herz:
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist doch lächerlich. Wenn man Angst hat keine Kinokarten mehr zu bekommen muss man halt vorher reservieren.
Ich würde nie auf die Idee kommen mich zu beschweren weil sich eine Familie an unterschiedlichen Kassen anstellt. Und ich find daran auch absolut nichts unhöfliches oder ignorantes :ratlos:
Haribob, du übertreibst vollkommen...
Das Verhalten der Frau war unmöglich und nicht das der Familie.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Das Verhalten der Frau war unmöglich und nicht das der Familie.

Ich bleib dabei: Beides Verhalten war unmöglich, also sind sie quitt...
Ich hätte auch was gesagt. Es wäre zwar nicht sowas gewesen, aber wahrscheinlich ein Spruch ala: "Ah, so macht man das heutzutage. Sich verteilen und die besten Plätze abgreifen." Mag sein, dass die dann mein Verhalten unmöglich gefunden hätten, ich ihres aber nicht weniger. Also 1:1 unentschieden.
 

Benutzer37  (36)

im Ruhestand
Ich finde nicht, dass sich rassistische Beschimpfungen einem achtjährigen Kind gegenüber auch nur ansatzweise damit vergleichen lassen, dass eine Familie sich an mehreren Kinokassen anstellt.


Schmusekatze05 schrieb:
Stell dir aber mal vor, es gibt nur eine bestimmte Anzahl an Karten, dann ist das Kino, oder worum auch immer es gerade geht voll. Du bist alleine und musst dich entscheiden, wo du dich anstellst. Die Familie kommt mit vier Leuten und stellt sich an vier Schlangen an. Die bekommen noch Karten, weil derjenige, der als erstes ankommt für alle 4 Leute Karten kauft, die sich ja dazu stellen. Du bekommst keine mehr ab. Du kannst natürlich sagen, okay, habe ich Pech gehabt. Hätte auch anders für dich ausgehen können.
Da hast du allerdings Recht, das hatte ich nicht bedacht. Allerdings finde ich auch dies nicht so dramatisch, dass es so eine Reaktion rechtfertigen würde - von der Wortwahl mal ganz abgesehen, die ist durch absolut nichts zu rechtfertigen.
Off-Topic:
Aber ich glaube ohnehin nicht, dass sich das Problem mit den schlecht verfügbaren Karten tatsächlich bei einem Asterix-und-Obelix - Film ergeben wird... :zwinker:
 

Benutzer28689 

Verbringt hier viel Zeit
Du gibst die Antwort ja schon selbst, Liza:
da wird nur gesehen, die kommen schneller dran, während ICH warten muss, ob das irgendwie schadet, ist egal, ICH habe einen Nachteil denen gegenüber.
Der Mensch ist nunmal so und das ist auch völlig legitim: warum sollen andere einen Vorteil mir gegenüber haben wo ICH warten muss, sind die anderen denn was besseres als ich?
Bikkje schrieb:
versuchen das Kind möglichst solide in dieser Hinsicht zu erziehen.
Z.B. Konfliktvermeidung. Der Vater hätte die überhebliche Wirkungsweise seines Handelns -indem er sichselbst zusätzlich noch in der anderen Schlange angestellt hat und dann doch rübergewechselt ist- erkennen müssen. Hat er aber wohl nicht und damit sein Kind "ins offene Messer laufen lassen".

@C++: Natürlich hat der Vater sehr viel damit zu tun, s.o. Er hat nämlich eine Erziehungspflicht, die er hier aber vernachlässigt hat.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Aber ich glaube ohnehin nicht, dass sich das Problem mit den schlecht verfügbaren Karten tatsächlich bei einem Asterix-und-Obelix - Film ergeben wird... :zwinker:

Off-Topic:

Bei Asterix denke ich das auch. War auch nur ein Beispiel um zu verdeutlichen, was ich sagen will.
Mir ging es hier mehr ums Prinzip, weil ich sowas als schlechtes Vorbild für ein Kind empfinde. Einerseits den Moralapostel spielen wollen, weil Leute sich im Ton und der Wortwahl vergreifen, aber andererseits seine Kinder zu egoistischem Verhalten erziehen, das passt meiner Ansicht nach nicht zusammen. Erstmal vor der eigenen Türe kehren, bevor man sich über andere aufregt.
 

Benutzer25480 

Verbringt hier viel Zeit
Also irgendwie habe ich hier langsam das Gefühl, es darf nichts in eine Richtung unterschiedliche Meinung gesagt werden und hier ticken manche Leute vollkommen aus. Das hat schon nichts mehr damit zu tun, dass man seine Meinung sagt, das geht darüber hinaus und greift an :kopfschue (meine Meinung)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren