"Unmögliche" Beziehungen

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob es bestimmte Menschen in eurem Umfeld gibt, mit denen ihr aus Prinzip nichts anfangen würdet, weil es zu viel Stress/Probleme geben würde, wenn eure Beziehung (welcher Art auch immer, aber mit Sex, also mehr als Freundschaft: Sexfreundschaft, Affäre, ONS,...) dann doch nicht funktioniert? Beispielsweise dem süßen Trainer in eurem Fitnessstudio, dem ihr dann aber auch nach Beendigung der Beziehung mehrmals wöchentlich über den Weg laufen würdet, dem Nachbarn, Kommilitonen im selben Studiengang, Freunden aus dem Freundeskreis,...?
Oder probiert ihr es trotzdem und arrangiert euch dann einfach, sollte es doch nicht klappen, oder hofft, dass ihr Freunde bleiben könnt?

Viele Grüße
vry

P.S. Mir fiel kein besserer Threadtitel ein :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also wenn ich wirklich verliebt bin und er auch, dann würde ich solche Gedanken wohl über Bord werfen und es ganz einfach probieren. Egal mit welcher Konstellation und egal mit welchen möglichen Risiken.
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich fühle mich ganz ehrlich zu alt um mich in etwas zu stürzen das ohnehin hoffnungslos ist und mich unglücklich machen würde.
Entweder nur Sex nach welchem ich befriedigt wieder meiner Wege gehen kann, oder eine richtige Beziehung mit dem kompletten Programm und volle Kanne Feuerwerk.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich hatte vor 100 Ewigkeiten mal einen Flirt mit dem Nachbarjungen, sprich unsere Eltern wohnen gegenüber. Aus Angst, dass es evtl. nicht klappen würde, haben wir beiden nächsten Schritt nicht gewagt. Wir wären uns bis ans Lebenende regelmäßig über den Weg gelaufen...
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ist mir bisher noch nicht passiert und im Regelfall entwickel ich kein Verlangen nach komplizierten oder hoffnungslosen Verhältnissen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nö. :tongue:
Mir war schon ganz zu Beginn unserer Beziehung klar, dass das übel laufen könnte, sollten wir doch nicht so gut zusammenpassen und uns trennen: Wir arbeiten zwar nicht in der selben Abteilung, aber doch beide im selben Unternehmen - und so groß ist das nicht. Ich wäre weiterhin mehrmals die Woche auf ihn angewiesen, da er auch für die Administration zuständig ist.

Aber ich hab die ganze Situation nicht zerdacht. Sollte es wirklich mal zu einer Trennung kommen (wovon ich nicht ausgehe), dann werden wir da auch eine Lösung finden. Auch, wenn ich alle Eventualitäten gerne plane, eine Trennung hab ich immer verdrängt... :love:

Allgemein halte ich aber nicht besonders viel von solch starren "No-Gos". Man legt sich schlussendlich ja nur selber Steine in den Weg.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Nein, ist mir bislang noch nicht untergekommen.

Vielleicht im weiteren Sinne der Fragestellung: Ich war in meine beste Freundin verliebt, aber hoffnungslos. Irgendwann wurde mir klar, dass eine Beziehung eh nicht so viel Sinn hätte, und danach fand ich es auch nicht mehr erstrebenswert: Warum die Freundschaft dafür riskieren, wenn ich bereits vorher weiß, dass es nicht klappt? War eine recht "heilsame" Erkenntnis. :zwinker:

Eigentlich will ich ja auch nicht mit der Philosophie an Flirts herangehen, von vorneherein an ihr negatives Ende zu denken :grin:. Ein bisschen Vorausplanung ist aber dennoch sehr klug. Es heißt ja nicht umsonst: NFTC.
 
G

Benutzer

Gast
Wäre für mich Abturner genug :grin:

Da würde es nicht mal zum Verlieben kommen...
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Entweder ich verstehe hier was falsch, oder ein paar Andere. :grin:

So wie ich es gelesen habe geht es eben NICHT um eine komplizierte oder umständliche Beziehung, sondern um eine Beziehung, die bei einer Trennung komplizierte und umständliche Folgen hätte.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Entweder ich verstehe hier was falsch, oder ein paar Andere. :grin:

So wie ich es gelesen habe geht es eben NICHT um eine komplizierte oder umständliche Beziehung, sondern um eine Beziehung, die bei einer Trennung komplizierte und umständliche Folgen hätte.
Ja, genau. Meinte ich auch so. :grin:
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Ja, aus diesem Grund bin ich mal mit einem Jungen auf dem Gymnasium nicht zusammen gekommen, weil wir eben auf der selben Schule waren und mir das zu doof war - uns kannten relativ viele Schüler und ich hätte es mega ätzend gefunden, wenn ständig jemand mitbekommen hätte, wenn man sich mal etwas gezofft oder im schlimmsten Fall eben wieder getrennt hätte. So im Nachhinein betrachtet, war es wahrscheinlich etwas übertrieben - aber die große Liebe war es ja offensichtlich eh nicht, sonst wäre es mir dann wiederum vermutlich doch wurscht gewesen. :tongue:

Das weit verbreitete Prinzip, nichts mit jemandem aus dem Unternehmen anzufangen, kann ich nicht so wirklich nachvollziehen. Für mich wäre das jedenfalls kein Ausschlusskriterium - solange man nicht in der gleichen Abteilung arbeitet und sich nicht ständig über den Weg rennt, fänd ich das vielleicht sogar ganz nett. :zwinker: Klar wäre das im Falle einer Trennung zunächst mal für alle Seiten etwas unangenehm. Aber das Argument finde ich nicht überzeugend genug, um von Anfang an darauf zu verzichten, denjenigen kennenzulernen und darauf zu hoffen, dass die Beziehung stabil bleibt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also ich kenn das eher so: Wenn man verliebt ist, dann geht eigentlich (fast) alles.
 

Benutzer152463  (22)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich kenn das eher so: Wenn man verliebt ist, dann geht eigentlich (fast) alles.
Ich glaube, wenn man so richtig verliebt ist achtet man doch gar nicht auf die Umstände - oder?
Wenn man sich schon vor einer Beziehung Gedanken über eine Trennung macht, wie wird dann die Beziehung, wenn man sie von Anfang an nicht ernst nimmt?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich glaube, wenn man so richtig verliebt ist achtet man doch gar nicht auf die Umstände - oder?
Wenn man sich schon vor einer Beziehung Gedanken über eine Trennung macht, wie wird dann die Beziehung, wenn man sie von Anfang an nicht ernst nimmt?

Seh ich eigentlich ähnlich. Wenn das Zustandekommen der Beziehung auf so wackeligen Beinen steht, dann kann's mit der Liebe nicht so weit her sein, denke ich. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu romantisch veranlagt für diese Frage :love:
 

Benutzer146423 

Meistens hier zu finden
Ich glaube, ich habe das schon mehrfach erlebt. :hmm:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
das einzige wo ich die finger von lasse sind exfreundinnen von freunden.. das gibt nur stress im freundeskreis..
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
Hat mich bislang nie abgehalten. Irgendeinen Weg gibts dann meist ja doch. Mein Exfreund ist immer noch einer meiner besten Freunde, wir haben auch immer noch sehr viele gemeinsame Freunde. Gleich nach der Trennung war das ein Problem, später nicht mehr. Ich bereue also nicht das Risiko eingegangen zu sein mit einem Freund aus einem größeren Freundeskreis zusammengekommen zu sein, auch wenn es nach der Trennung mal zu Unannehmlichkeiten kam.

Im Studium gabs dann nochmal ne ähnliche Situation. Gemeinsamer Freundeskreis, allerdings keine Beziehung sondern nur Affaire. War auch nicht wirklich toll nach dem Ende der Kurzzeitromanze wieder dort anzusetzen wo man vorher war. Aber gut, ging auch und hätte mich wohl auch nie abgehalten. Heute haben wir allerdings keinen Kontakt mehr...

Das einzige was ich wirklich als Tabu bezeichnen würde, sind Exfreunde von Freundinnen. Aber da war ich auch noch nicht in der Situation, dass man hätte überlegen müssen.
 

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Die einzige Beziehung, die ich nicht eingehen würde, ist eine in der Firma. Ansonsten kann ich mir viele Konstellationen vorstellen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren