Unisex Kleidung

Benutzer153087 

Ist noch neu hier
Folgende Vorstellung

Heutzutage gibt es Kleidung für, ich nenne es .... typisch für Mann und typisch für Frau. Sicherlich sind der Anatomie nach Unterschiede gegeben, doch warum werden Frauen in typisch "Männersachen" als normal empfunden und Mann in typisch "Frauensachen" ... ich nenne es mal ... "belächelt".
Gaultier hatte mal einen "Versuch" gestartet und keinen Durchbruch gehabt was die "Aufmischung" der Mode anging.
Frau trägt Hemden, Hosen, T-Shirts ... alles was MANN auch trägt, nur stelle sich mal einen Mann im langen Pulli mit Leggings vor ... vielleicht ist das sogar schick. Klar, die Figur sollte stimmen, aber sollte das bei Frau nicht auch. Kleidung entsprechend der Figur finde ich selbstverständlich und sollte auch gut aussehen. Doch wer legt fest, was Frau und Mann zu tragen haben? Wer schreibt uns das vor?
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
keiner schreibt das vor. du kannst tragen was immer du willst.
genauso schreibt aber keiner vor was man "belächeln" darf und was nicht und daher muss man halt damit rechnen "belächelt" zu werden.
 

Benutzer153087 

Ist noch neu hier
Nur warum sind so wenige offen zum Thema Kleidung? Beim Sport tragen Frau und Mann schon sehr ähnliche Kleidung. Da trägt MANN Laufhosen ... sind eigentlich nix anderes als Leggings. Nur Mann in Leggings außerhalb der Sportszene ... ;-)?
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Um es mal ganz kurz und knapp zu sagen, mein Blick wenn ein Kerl in Frauenklamotten rumläuft:
image.png
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Das kommt schon noch. Lass der Gesellschaft und der Modeindustrie etwas Zeit. Es gibt schon genug Anzeichen dafür, dass sich das alles aufweichen wird (Männerhandtaschen, Kosmetik für Männer, feminine Farben, Schnitte und Stoffe für Männer).

Letztendlich ist es aber so, dass ein Mann in Frauenklamotten halt schnell verkleidet aussieht. Eine Frau in Männerklamotten aber auch. Das muss schon erstmal modisch verarbeitet werden, bevor man damit ästhetisch gesehen etwas anfangen kann (da haben die Frauen momentan einen Vorteil). Am Ende ist es aber egal, denn nicht jeder muss modisch gekleidet sein. Daher: Zieh an, was dir Spaß macht.
 

Benutzer153087 

Ist noch neu hier
In dem Fall der Kleidung geht es gar nicht um mich, sondern wirklich als "Meinungsforschnung" ... wie andere Frauen und Männer das Thema sehen, damit umgehen.
Ich finde es auch gut, dass der "Unterschied" verschwimmt. Klar brauch Frau den BH schon aus anatomischen Gründen, doch auch etwas "ähnliches" könnte entsprechend verarbeitet auch am Mann gut aussehen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn es nicht mal an den meisten Frauen gut aussieht, warum sollte es dann an Männern gut aussehen? :ninja: [/Leggins]

Klar brauch Frau den BH schon aus anatomischen Gründen, doch auch etwas "ähnliches" könnte entsprechend verarbeitet auch am Mann gut aussehen.
Es ist halt...sinnlos.

Gerade Kleider und Co. sind ja auch nicht ohne Grund typisch weiblich assoziiert, sondern betonen eben stark typisch weibliche Attribute wie schmale Taille/breitere Hüfte.
ine Frau in Männerklamotten aber auch.
Wobei man da ja auch sagen muss, dass die meisten typischen Männerklamotten eher unisex sind; Der Schnitt ist halt nicht sehr figurbetont bzw. nicht speziell auf männliche Besonderheiten hin ausgerichtet. Männer sind halt allgemein auch irgendwie figürlich "flacher", da gibt es nicht viel zu betonen.
 

Benutzer153087 

Ist noch neu hier
Das Kleider typisch weiblich sind, dem stimme ich mal nicht ganz zu, denn die Geschichte lehrt uns da etwas anderes. Siehe da z.B. die Zeit des römischen Reiches, das alte Griechenland, ... , ja selbst die Zeit im 17./18. Jahrhundert (festzustellen auf alten Bildern in Burgen, Schlössern oder sonstigen Museen). Also Kleid ist nicht gleich FRAU.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wobei man da ja auch sagen muss, dass die meisten typischen Männerklamotten eher unisex sind; Der Schnitt ist halt nicht sehr figurbetont bzw. nicht speziell auf männliche Besonderheiten hin ausgerichtet. Männer sind halt allgemein auch irgendwie figürlich "flacher", da gibt es nicht viel zu betonen.

Kommt auf die Definition von "unisex" an. Es gibt genauso eine Geschichte von Männermode wie von Frauenmode. Das war früher doch ganz strikt getrennt (und ist es auch heute noch ziemlich). Bei Männern ist es dann vllt nicht "figürlich" zugeschnitten, aber funktional, daher sind viele Schnitte, Stile und Accessoires doch recht eindeutig männlich zu verstehen. Mittlerweile gibt es auch Anzugschuhe für Frauen, Smokingjacken für Frauen, Krawatten für Frauen, Hosen für Frauen, Schulterpolster für Frauen, etc. Das fiel früher alles bestimmt nicht in die Kategorie "unisex".
 

Benutzer153087 

Ist noch neu hier
Ich finde, wir leben heute und wir Menschen bezeichnen uns als weltoffen. Doch leider nur im Schubladendenken, finde ich.
Früher gab es kein Unisex ... ja, aber ist das nicht Geschichte? Ich meine ja ,,, warum an alten Mustern festhalten und nicht die Mode mal revolutionieren? Jeder hat sein Recht auf Persönlichkeit und niemand das Recht, das zu verurteilen. Sicherlich wird es einem oder anderen nicht so gefallen, doch gefällt heute allen alles? Ne;-)!
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
das ist aber nunmal alles ansichtssache.

ich finde männer sollten männer sein und wie männer aussehen und nicht engere hosen tragen als die freundin die neben einem läuft. für mich gehen auch so farben wie pink für männer überhaupt nicht. wenn es einer trotzdem tragen möchte, soll er halt aber ich finde das lachhaft. so einfach.

ich möchte da auch nicht offener oder tolleranter sein.
ich persönlich finde es schlimm wie es sich entwickelt und das man bei manchen gestalten kaum noch erkennt ob das jetzt nen mädel oder nen kerl ist.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
das ist aber nunmal alles ansichtssache.

ich finde männer sollten männer sein und wie männer aussehen und nicht engere hosen tragen als die freundin die neben einem läuft. für mich gehen auch so farben wie pink für männer überhaupt nicht. wenn es einer trotzdem tragen möchte, soll er halt aber ich finde das lachhaft. so einfach.

ich möchte da auch nicht offener oder tolleranter sein.
ich persönlich finde es schlimm wie es sich entwickelt und das man bei manchen gestalten kaum noch erkennt ob das jetzt nen mädel oder nen kerl ist.
Es geht ja auch immer mehr in Richtung Kosmetik bei Männern... Schreckliche Entwicklung. Wenn ich jemanden sehe wie er sich im Büro die Hände eincremt... :kopfwand:
 
L

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Genauso schlimm wie Schubladendenken finde ich ja dieses zwanghafte Gegenteil davon. Nur weil man alles tragen darf muss man das noch lange nicht. In dem Fall brauchen wir wirklich keine "Revolution"...
 

Benutzer112816  (25)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wer Leggings tragen will, kann das machen, wird ja von niemandem verboten. Man muss aber unabhängig davon was man trägt wohl damit leben dass nicht jeder alles attraktiv findet.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Da werden halt die Höschen der Frauen nicht gerade feucht, wenn da ein geschminkter Gockel in Leggins vorbeiläuft :tentakel:

Mit Handtasche!
 

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Trag halt das was du willst, man muss eben damit rechnen belächelt zu werden. Frauen tragen ja auch nicht wirklich Männersachen. Jeans für Männer sind viel weiter und lockerer, für Frauen oft hauteng, genauso sind Hemden für Männer eben einfach grade runter, die für Frauen haben oft Taille oder Ausschnitt eingearbeitet, von daher finde ich ist das schon ein Unterschied zwischen den Klamotten.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Na zwingen kann einen keiner, sich "geschlechtsgerecht" anzuziehen. :zwinker:

Es sind einfach gesellschaftliche Konventionen, die sich in unser Hirn eingebrannt haben. Zudem haben die Modehersteller bestimmt auch einen Einfluss darauf.
Schon bei der Geburt können Mädchen eigentlich alles tragen und Jungs in rosa wirken schon eher befremdlich.

Ich schließe mich da nicht aus, fände den Anblick eines Mannes in Rock, mit Pumps oder Feinstrümpfen und ausgeschnittenem Spaghettitop oder auch Leggings z.B. wirklich mehr als komisch.
Da kommt man schnell auf den Gedanken, man hat eine Transe vor sich.

Man fällt eben auf wie ein bunter Hund und mir persönlich gefällt so ein Anblick oder allein die Vorstellung daran einfach nicht, das passt einfach nicht.

Sorry aber das Gefühl der Diskriminierung kann ich nicht so gut nachvollziehen oder den Wunsch sich als Frau anzuziehen, vielleicht bin ich auch einfach konservativ oder kann mich da nicht so gut hineinversetzen, aber ich verstehe nicht, was so toll daran sein soll, Frauenkleidung als Mann zu tragen. Wirklich nicht böse gemeint, aber ich kann es nicht so gut nachvollziehen, vor allem den Sinn dahinter.

Es gibt doch auch viele schöne Kleidung für Männer?
[DOUBLEPOST=1430748754,1430748481][/DOUBLEPOST]
In dem Fall der Kleidung geht es gar nicht um mich, sondern wirklich als "Meinungsforschnung" ... wie andere Frauen und Männer das Thema sehen, damit umgehen.
Ich finde es auch gut, dass der "Unterschied" verschwimmt. Klar brauch Frau den BH schon aus anatomischen Gründen, doch auch etwas "ähnliches" könnte entsprechend verarbeitet auch am Mann gut aussehen.

Ernsthaft?? :eek:

Also bei aller Liebe aber das fände ich jetzt wirklich mehr als übertrieben!
Nenn es ruhig Schubladendenken, aber bei einem Mann, der einen BH trägt, würde ich schnurstracks die Flucht ergreifen!
Das fände ich nun wirklich ganz schön verrückt. :what:
Wozu soll denn das gut sein?
Das fände ich sicher nicht ästhetisch...

Ich zieh mir jetzt ja auch nicht unbedingt Unterhosen mit Schlitz an oder Boxershorts, weil Männer das auch können, oder würde dir das an einer Frau gefallen?

Ich finde, es sollte im Großen und Ganzen so bleiben wie es ist und Männer-BHs haben da keinen Platz.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Vielleicht denke ich zu konservativ aber dieses übertriebende Verschmelzung der Geschlechterrollen finde ich mittlerweile einfach nur noch übertrieben. (Gleichberechtigung ja, aber mit Geschlechterrollen)
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Wenn es nicht mal an den meisten Frauen gut aussieht, warum sollte es dann an Männern gut aussehen? :ninja: [/Leggins]
Na, da kennst du aber Robin Hood nicht! :pfff: Als hätte der in Leggins keine gute Figur gemacht. :jaa:


Es gibt doch auch viele schöne Kleidung für Männer?
Nein... eben nicht. :frown::depri:
Ich finde, als Mann hat man sehr wenig Möglichkeiten sich hübsch anzuziehen.
T-Shirts haben häufig sehr hässliche Prints und störende Ausschnitte, weil einfach zu eng und unbequem. Ich möchte gerne die Halspartie weitgehend frei haben und bei kleineren Größen ist das leider fast unmöglich. Ich fühle mich in so einem Kram nicht wohl.
Die Hosen sind teilweise unmöglich geschnitten. Ausladend. Wenn ich die auf der Hüfte tragen will, dann hängt der Arsch viel zu tief. :annoyed::depri:
Zudem sind Röcke und Kleider viel bequemer als ne Hose, grad bei 30°.
Die wenigsten Frauen würden bei solchen Temperaturen herum laufen, wie Männer rumlaufen "müssen".
Ich überwinde mich daher inzwischen auch, in der Damenabteilung nach kurzen Hosen zu suchen. :link: Die für Männer sehen aus wie große Schlüpfer. Oft viel zu plump. Ich finde oft an den Schnitten und Details nix schönes. Die Stoffe für Männerkleidung sind auch häufig viel derber, während (bleiben wir bei den kurzen Hosen) die für Damen viel leichter und fließender sind.

Ich schließe mich da nicht aus, fände den Anblick eines Mannes in Rock, mit Pumps oder Feinstrümpfen und ausgeschnittenem Spaghettitop oder auch Leggings z.B. wirklich mehr als komisch.
Da kommt man schnell auf den Gedanken, man hat eine Transe vor sich.
Also darum gehts mir persönlich auch nicht. :whoot: Genauso wenig wie ich rosa, pink, gelb, orange, hellblau etc. tragen würde. Ich bleibe da grundsätzlich bei Erdtönen. Aber es gibt ja auch nicht nur Pumps & Pink & Nylons, sondern auch V-Ausschnitte, bestimmte Blusen ohne viel Schnickschnack (obwohl ich Rüschen sehr mag...), schmale Hosen mit schönen Gürteln und zierlich geschnittene Damenpullover... für Männer ist alles plumper. Da ich aber insgesamt ein filigraner Mensch bin, soll sich das auch in meiner Kleidung wieder spiegeln und in Jeans und Holzfällerhemd wäre ich ziemlich verloren.
Ich bin zudem ein Fan von fließenden Gewändern, privat trage ich im Haus fast immer Pluderhosen, gehe damit auch einkaufen, wenn ich mal einen guten Tag habe. :cool:
Ich werde mich auch demnächst mal an Hosenröcke ran tasten. Pluderhosen sind da ein guter Einstieg.
Für einen Transvestiten hat mich noch nie jemand gehalten und ich fühle mich auch nicht wie ein bunter Hund, wenn ich Kleidung trage, die ich in der Damenabteilung gekauft habe. :smile:

Sorry aber das Gefühl der Diskriminierung kann ich nicht so gut nachvollziehen oder den Wunsch sich als Frau anzuziehen,...
Es geht nicht drum, sich als Frau anzuziehen - ich persönlich distanziere mich auch davon. Es würde mir im Traum nicht einfallen, aussehen zu wollen wie eine Frau - ich möchte lediglich tragen, was mir gefällt und wenn das nunmal eine weiße Bluse ist mit kleinen Rüschen am Kragen, dann interessiert mich nicht, dass "normalerweise" Frauen die anziehen. Wenn es mir im Sommer zu heiß ist in der Hose, dann würde ich gerne einen kurzen, schlichten Rock tragen oder ein Sommerkleid - weil es luftig und bequem ist, nicht, weil ich aussehen will wie eine Frau. :ratlos: Es geht um Geschmack und Funktionalität, nicht darum, dass man sich einem anderen Geschlecht dadurch zugehörig fühlt.

Sowas trag ich z. B.
035EE1E018_955.jpg

Mit ner schwarzen Röhrenjeans drunter finde ich das sehr Unisex. :smile::upsidedown:
Und ich muss ehrlich sagen, mich hat da noch nie einer schief angeguckt, weils einfach zur restlichen Aufmachung passt.

Wem ich nicht gefalle, der soll mich nicht anschauen. :pfff: Ich finde mich zum Anbeißen. :whoot:
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
wenn es wirklich heiß ist, finde ich Hosen ja viel angenehmer als Röcke :whistle::ninja:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren