uni - Ich habe einfach keine Motivation mehr

Benutzer108248 

Benutzer gesperrt
Ich muss morgen mein Referat halten und habe noch nicht einmal angefangen irendwas zu tun (okay doch: ich habe den zettel rausgesucht, wo drauf steht wie lange es dauert etc und den anfang überlegt), ich kann mich einfach nicht motivieren. es is auch nich nur das Referat (anderes Thema: die angst davor), zum klausurenlernen kann ich mich genauso wenig motivieren. Was soll ich nur tun?
tipps, ratschläge etc? das wird ja danach nicht aufhören, am 1.8. ist schon der ausgabetermin für die nächste schrftliche ausarbeitung und da werde ich die gleichen probleme haben (obwohl ich mir groben themenbereich aussuchen konnte und auch bei eienm sehr netten dozenten bin für die neue arbeit).
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich fürchte großartige Tipps kann ich Dir da nicht geben. Der Drang etwas aufzuschieben ist natürlich und fertig wird man dann doch noch meistens. Irgendwie. :grin: Aber mit der Zeit merkt man, dass früher anfangen eigentlich die entspanntere Alternative ist - und oft bessere Ergebnisse bringt. Davon abgesehen, dass man dann auch mal früher fertig ist und etwas Freizeit ohne "Ich-müsste-eigentlich"-Gedanken genießen kann.

Deshalb: Arschbacken zusammenkneifen und anfangen. Das weiße Blatt Papier auf dem noch gar nichts steht ist nämlich immer das Schlimmste - wenn man mal angefangen hat und ein paar Worte da stehen ist der Rest halb so wild. :zwinker: Und wenn man sich dann eventuell - neben den anderen Vorzügen - noch eine kleine Belohnung in Aussicht stellt - sei's das Lieblingseis, ne kleine Shopping-Tour oder ähnliches - sollte das eigentlich gehen. :smile:

Ist schwer, ich weiß. Aber probier's mal aus. :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Naja, ich studiere seit Jahren nach dem Motto "Nur unter Druck entstehen Diamanten" und ich fahre damit glücklicherweise sehr gut. :grin: Empfehlenswert ist es trotzdem nicht. :zwinker: Ich bekomme zwar trotzdem sehr gute Noten, aber es wäre natürlich sehr viel entspannter, wenn man schon ein paar Tage/Wochen früher anfangen würde und damit dem ganzen Gehetze aus dem Weg gehen könnte.
Naja, wie auch immer. Jeder muss für sich einen Weg finden, wie er die besten Ergebnisse erzielt, wie er am besten Lernen kann usw.

Nur erst einen Tag vor dem Referat anzufangen ist dann schon ganz schön hart. Hast du denn keine Angst davor, dass dein Dozent dein Referat total auseinandernimmt und du dann vor versammelter Mannschaft wie der letzte Trottel dastehst? Stell dir das einfach mal vor (passiert ja auch wirklich oft genug), dann fängst du bestimmt gleich an. :tongue:
 
D

Benutzer

Gast
Ich kenne das. Hab aber auch noch kein Mittel dagegen gefunden. Ich sollte jetzt eigentlich an meiner Bachelorarbeit schreiben, aber so richtig motiviert bin ich jetzt doch wieder nicht (daran ist auch CCFLY schuld^^).
Letztlich hilft da nur, sich selber zu zwingen. Und wenn erstmal was dasteht, ist es einfacher weiter zu machen. Ich schreibe meist eine Rohfassung. Da sind fixe Gedanken und warhalsige Argumente einfach so aneinandergereit. Danach überarbeite ich das und das macht auch meist Spaß. Nur der erste Schritt ist immer so schwer. :smile:
 
S

Benutzer

Gast
Fehlt dir denn die Motivation für das gesamte Studium oder nur für das Referat?

Ich selbst studiere seit 4 Jahren und stehe kurz vor meinem Abschluss. Innerhalb der 4 Jahre hatte ich Höhen und Tiefen. Natürlich zählte zu den Tiefs, dass auch die Motivation fehlte. Sowas ist normal während eines Studiums. Das sind Phasen, die vergehen auch wieder.
Bedenklich wird es wirklich erst, wenn man aus diesem Tief gar nicht mehr rauskommt. Wenn man sich also zu nix mehr aufraffen kann und das Studium eigentlich nur noch als Belastung ansieht. Dann sollte man sich wirklich Gedanken darüber machen, ob und in wie weit es Sinn macht, das Studium zu beenden.

Dass man aber vor einer Klausur oder vor einem Referat sich nicht aufraffen kann, zu lernen, ist nichts Außergewöhnliches. Ich glaube, das kennt so ziemlich jeder Student. :zwinker:
 

Benutzer108248 

Benutzer gesperrt
@greeneyedsoul: Also es ist so, dass ich schon eine fast 30-seitige Ausarbeitung über das Thema geschrieben habe und das jetzt "nur noch" vortragen muss.
Die Tage vor der abgabe waren auch echt hart, das fertigzubekommen.
Aber im Prinzip weiß ich ja viel zu dem Thema und muss es "nur noch" in Referatsform bringen. Damit quäle ich mich aber etwas herum.... *seufz*

@brainie: Mit shoppen kann ich mich so gar nicht motivieren! Mir fällt aber auch nichts Anderes ein, womit ich mich motivieren könnte.


Kann mir mal jemand virtuell in den Hintern treten, dass ich mal anfange?
 
G

Benutzer

Gast
Aber dann geht's doch ganz schnell. Nimm dir die Ausarbeitung, unterstreiche wichtige Sätze und übernimm die einfach für die PowerPoint oder deinen Vortrag. Dann nochmal alles durchlesen und fertig. Oder musst du in der Präsentation nochmal irgendwas Neues bringen? Ansonsten geht das doch echt schnell, das dürfte doch in 2 Stündchen fertig sein, oder?
 

Benutzer108248 

Benutzer gesperrt
@ dr evil: wie zwingst du dich dazu und kannst du mich bitte auch dazu zwingen?


@schwarzefee:
Also das studium selber macht schon größtenteils spaß (alles kann einem nie spaß machen), in die vorlesungen und übungen gehe ich auch immer gerne, aber lernen ist leider trotzdem fehlanzeige.....
Leider ist das referatsthema jetzt nicht mein Favorit... ich konnte zwar theoretisch ein Seminar wählen, da ich aber schon recht spät dran war und diese vorbereitung brauche (ich muss ausarbeitung + referat nur bestehen, note egal) und hab dann eins genommen, von dem ich vorher dachte, dass es doch interessanter wäre als es letztendlich war...


werde wohl jetzt auch eine klausur statt nächster woche auf oktober verlegen, weil ich erst 2 von 13(?) vorlsungen nachgearbeitet habe.... diese Klausur musste ich auch als geringstes übel wählen, weil mir noch ein fachfremder schein fehlt und ich da dann eben einen Soziologie-Schein gewählt habe.

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:39 -----------

@greeneyed:
Hm, kann sein, ich habe keine Vorstellung, wie lange das dauert. Dann noch 1,2 mal vor dme Spiegel üben und schauen, ob das mit der Zeit hinhaut.
Ich soll das Thema so erklären, dass die anderen (die ein verwandtes thema hatten, aber die arbeit nicht gelesen haben), es verstehen können.

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:45 -----------

Okay, ich versuche es mal mit einer Belohnung. Also wenn ich dieses doofe Referat hinter mit habe (morgen mittag) bestelle ich mir bei Amazon 1 Buch und 1 DVD (muss mir nur noch eine aussuchen). Aber ob das jetzt besesr klappt?
 
G

Benutzer

Gast
Das ist jetzt wahrscheinlich kein superhilfreicher Tipp, aber wenn du eh keine Note bekommst und nur bestehen musst, würde ich den Aufwand auch recht gering halten. Hausarbeit nochmal durchlesen, alles laut vor dir hernuscheln, idiotensicher erklären, ein paar Notizen machen und fertig. Du kennst dich doch in dem Thema aus, da dürfte doch eigentlich nichts schief gehen. :zwinker:

Wenn ich den Aufwand realistisch einschätze, würde ich mich an deiner Stelle schon heute Abend mit irgendwas belohnen. DVD aus der Videothek oder so.
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
@ flowerpower007:

Ich würde gern noch etwas zu den Dingen, die die Anderen bereits geschrieben haben, hinzufügen:
Warum studierst du? Wie sehen deine Ziele aus im Leben und wo willst du in 10 Jahren stehen?
Falls du diese Fragen nicht richtig beantworten kannst, solltest du über sie nachdenken bis dir was einfällt.

Warum?
Weil man sich besser motivieren kann, wenn man auf etwas hinarbeitet. Wenn du weißt, wo du hinwillst, dann fällt dir die Arbeit viel leichter, da du ja dafür eine "Große Belohnung" bekommen wirst.
Wenn du also jetzt nicht die Power hast, mit der Arbeit richtig anzufangen, denk daran, wie die Konsequenzen für deine Trödelei aussehen würden:
- fehlende CPs -> zusätzlicher Stress in den nächsten Semestern -> Motivation sinkt noch weiter -> im schlimmsten Fall Abbruch des Studiums -> du erreichst deine Ziel nicht

Und dann stehst du da und wirst dir wünschen, die Zeit bis zum heutigen Tag zurückdrehen zu können.

Also: Zieh deinen Kram durch! Und sei hinterher stolz auf dich! Es kann nur besser werden. :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
@ dr evil: wie zwingst du dich dazu und kannst du mich bitte auch dazu zwingen?

Ich habe mich heute dazu gezwungen 2 Seiten zu schreiben. Das habe ich geschafft und jetzt mach ich den Rest des Tages nix mehr dafür. Ich sag mir halt, jeden Tag 1-2 Stündchen über 8 wochen (jetzt grad bei meiner Arbeit), das reicht und danach kann ich ruhigen Gewissens etwas anderes tun. Ich setze mich hin und tue es. Es macht keinen Spaß, aber es muss sein. Zuckerbrot und Peitsche.
Also, beweg deinen Hintern und mach was, sonst komm ich vorbei und steh mit der Peitsche hinter dir. :tongue:... :link:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich finde das eigentlich recht normal und kenne das Problem. Mir geht es momentan auch so - ich habe nächste Woche Donnerstag eine Klausur, für die ich noch NICHTS gelernt habe.
Bis Montag muss ich eine Hausarbeit abgeben, die ich heute erst angefangen habe :rolleyes::rolleyes: Ich könnte mir natürlich in den Arsch beißen aber bin es eigentlich von mir gewohnt, so blöd das auch klingen mag.

Das Problem ist natürlich, dass ich für das Lernen keine große Zeit haben werde, da ich ja noch die Hausarbeit schreiben muss. Viele andere lernen zum Teil schon für das Vordiplom im Herbst und ich hampel hier noch rum....

Im Übrigen ist es für deine Referatsangst nicht gerade förderlich es so kurzfristig zu planen, das nächste mal wirklcih versuchen früher anzufangen aber ich denke, wenn du das Thema schon ausgearbeitet hast und dich damit auskennst, dann geht es doch. Mach es so wie greeny gesagt hat, das sollte doch reichen? Wie lange soll das Referat denn gehen?
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Mir haben auch Mindestvorgaben für mich selbst geholfen. Da ich gegen meine Prokrastination (zu Deutsch Aufschieberietis) gerne langfristig was machen wollte, habe ich angefangen Pläne und Listen zu führen.
Beispiel: Ich weiß, Ende des Semesters ist eine 50seitige Hausarbeit fällig, sagen wir so am 15. Juli.
Heute wäre der 1. März.
Dann würde ich mir z.B. den 15. April als Startdatum setzen.
Jeden Tag wird 1 (oder 2, oder 3, je nach Zeit) Seite geschrieben.
Dies hat dann auch absoluten Vorrang, bevor ich irgendwas anderes mache, was nicht so wichtig ist, wird diese Seite geschrieben.
Am Anfang kostet auch das Überwindung, allerdings gewöhnt man sich daran, sow ie man sich später auch ans 9-5 arbeiten gewöhnt. :zwinker:
Teilweise war es dann so, dass ich ne Stunde früher aufgestanden bin um noch vor meiner ersten Vorlesung diese Seite fertig zu kriegen. Alles nach dem Motto: Wenn ich es hinter mir habe, habe ich es hinter mir.

Auf ähnliche Art habe ich auch mein Chaos in den Griff gekriegt, ich habe Prioritätslisten geschrieben, 1. Aufgaben die erledigt werden müssen, 2. Aufgaben die dringend erledigt werden müssen und 3. Aufgaben, die man bei Gelegenheit mal erledigen könnte.

Das habe ich auch im dritten Semester angefangen. Und siehe da: Bestzeiten im Studium, nie eine Abgabe verlängern müssen. Und das nur durch Struktur.

Gut, ich gebe zu, manchmal war ich schon sklavisch von meinen Listen und Plänen abhängig, aber für mich funktioniert das super. Jetzt in der Arbeitswelt hilft mir das auch ungemein, denn wenn du meinst, du hast als Student viel zu erledigen, dann warte mal bis du arbeiten musst, dich um tausend Versicherungen, Steuern, Verträge, Altervorsorgen, Finanzanlagen, Anträge, etc etc kümmern musst.Und dann ,je nach Job, noch die Organisation deiner Aufgaben. Wenn ich keine Listen mit Anrufen hätte, die ich noch tätigen muss und Deadlines, die ich einhalten sollte, wäre ich längst untergegangen. Dann ist Struktur auch sehr hilfreich.

Keine Ahnung, ob dir der Tip hilft, aber vielleicht ist ja für dich sowas oder sowas ähnliches denkbar. :smile:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wo versuchst du denn derzeit, zu arbeiten?
In deinen eigenen vier Wänden, wo dich alle möglichen Dinge (inkl. PC und Internet) ablenken, wo man noch kurz staubsaugen und aufräumen könnte, anstatt zu arbeiten?
Dann packe genau das ein, was du brauchst, um das Referat vorzubereiten, geh in die Uni, setze dich in die Bibliothek und arbeite dort.

Seit ich das so mache, schaffe ich es endlich einigermaßen effektiv zu lernen, während ich zu Hause überhaupt nichts auf die Reihe bekomme.
 

Benutzer108248 

Benutzer gesperrt
@kerstinku: Solche Listen kenne ich. Und das vornehmen, am Tag X seiten zu screiben auch. Ich hatte beispielsweise 6 Wochen für 30 Seiten. An sich hätte ich locker jeden Tag 1 S schreiben können und dnan am ende noch fast 1 Woche für die Korrektur gehabt. Aber Pustekuchen. Am Anfang hab ich ein bisschen was geschrieben und dann meinen tollen plan leider nicht eingehalten und es wurde wieder auf den letzten Drücker und mit viel Stress amEnde gemacht (wobei ich ja "schon" mittags abgegeben habe, obwohl ich bis 23.59 zeit für die Abgabe gehabt hätte). ich glaube, ich muss da definitiv mehr an meiner konsequenz tun!


@hyperboli: Mir ist klar, dass es besesr wäre, ich hätte früher angefangen und hätte noch zeit es ein paar mal zu üben etc.... aber das motiviert mich nicht im geringsten!
ich werde das machen, wie greeny vorgeschlagen hat :smile2: das klingt gut. die dvd-belohnung gibts heute aber nicht mehr, muss morgen ungewohnt früh aufstehen für den vortrag.

Der vortrag soll ca 25 Minuten dauern und ich werde gleich mal schauen, wie viel zeit ich schon rum habe, wenn ich das sage, was ich mir bisher als stichpunkte aufgeschrieben habe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren