Ungutes Bauchgefühl

Benutzer151742  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!
Das hier ist mein erster Post in diesem Forum, ich hoffe einfach mal, dass ich alles richtig mache.
Kurz zum Hintergrund meines Problems: Ich bin seit ein paar Monaten wieder in einer Beziehung, davor hatte ich nur einen Freund, den dafür jahrelang, er hat mir allerdings ziemlich übel mitgespielt, mich in so ziemlich jeder Hinsicht geschädigt und daran habe ich jetzt noch zu knabbern.
Deshalb gestaltet sich meine aktuelle Beziehung recht kompliziert, wenn mich etwas an meinen Ex erinnert sehe ich schnell Probleme, wo eigentlich keine sind, habe aber auch die Befürchtung, dass ich wirklich wichtige Dinge noch immer wie damals vollkommen übersehe.
Auch kann ich immer sehr schlecht zuordnen, weshalb ich mich in einer Situation schlecht fühle, weil es bei mir eben zig Ansatzpunkte gibt.
Zudem kann ich oft Gefühle nicht zuordnen, so wie gerade:
Mein Freund und ich sind Leute, die lieber wenige sehr gute Freunde als viele lose Kontakte haben.
Bevor wir zusammenkamen waren wir beste Freunde, außer mir hat er dementsprechend nicht mehr allzu viele weibliche Kontakte.
Aber wenn er mal welche hat, dann haben die sehr offene Hintergedanken innerhalb der Freundschaft und bieten ihm diverse Dinge an.
Nachdem er einmal ein wenig schwach geworden ist und er mein fragiles Vertrauen damit ziemlich erschüttert hatte, hat er sich schon einmal von solchen Kontakten getrennt, ohne, dass ich ihn darum gebeten habe.
Jetzt ist allerdings eine alte Freundin von ihm wieder aus der Versenkung aufgetaucht, die natürlich wieder nur Hintergedanken hat und ihm offen anbietet, zu ihr zu fahren, um mit ihr zu schlafen, etc.
Sie kennt mich nur aus seinen Erzählungen, legt aber alle meine Fehler als eiskalt kalkulierte Maschen aus, um ihn fertig zu machen und um den Finger zu wickeln und hasst mich ziemlich eindeutig, soweit man das eben kann, ohne jemanden zu kennen.
Vor kurzem haben mein Freund und ich uns kurzzeitig getrennt, weil ich Probleme mit meinem Gefühlschaos hatte: Prompt war sie natürlich wieder zur Stelle und er hatte auch vor, ihr Angebot anzunehmen.
Dass ich mich rechtzeitig wieder gefangen habe, war Zufall.
Es geht mir gerade auch nicht um diverse Problemchen, die wir innerhalb der Beziehung haben, da sind wir fleißig am Aufarbeiten.
Der Punkt ist, dass mir diese Frau nicht aus dem Kopf geht und ich mich jedes Mal schlecht fühle, wenn ich an sie denken muss.
Ich kann das Gefühl nicht zuordnen, ich glaube nicht, dass es Eifersucht ist, auf jeden Fall nicht viel, ich bin eigentlich kein eifersüchtiger Mensch und hätte es ihm auch vollkommen gegönnt, wenn er zu ihr gefahren wäre, falls wir nicht wieder zusammengekommen wären, da er lange nicht mehr in einer Beziehung war und ich ihn auf sexueller Ebene ziemlich zappeln lasse, weil ich dank meines Ex viel Zeit brauche, um mich darauf wieder einzulassen.
Also, lange Rede, kurzer Sinn: Habt ihr eine Ahnung, was eigentlich mein Problem mit ihr ist?
Und wie würdet ihr an meiner Stelle speziell damit umgehen?
Vielen Dank im Voraus.
 

Benutzer151758  (25)

Ist noch neu hier
Hi,
Ehrlich gesagt kann ich dich voll und ganz verstehen. Fakt ist aber, dass diese Frau eurer Beziehung schadet, also solltest du Mut sammeln und ihr deine Meinung sagen. Sie muss sich nicht in andere Angelegenheiten einmischen und schon garnicht schlechte dinge dir gegenüber aussprechen ohne dich zu kennen.
So wie ich das verstanden habe, hat auch dein Freund schuld daran.. Er könnte sie schon längst aus seinem Leben verbannen, denn dass sie unrechte Dinge tut ist offensichtlich.
Grüße:smile:
 

Benutzer151742  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, sie versucht ja "nur", der Beziehung zu schaden.
Und er ist sich nicht sicher, ob das nicht einfach nur ihre Meinung ist.
Ich will auch nicht anfangen, ihm einfach Kontakte zu verbieten und solange er denkt, dass er ihren Rückhalt braucht...
Leider kann ich mich auch gar nicht mit ihr unterhalten, weil der Kontakt der beiden momentan ausschließlich über Handy, Internet & Co läuft.
 

Benutzer113955 

Beiträge füllen Bücher
Hallo :smile:

jeder Hinsicht geschädigt und daran habe ich jetzt noch zu knabbern.
Kannst du diese Schäden genauer formulieren? Bist du dabei alles zu verarbeiten oder würdest du eher sagen, dass du verdrängst?

wenn mich etwas an meinen Ex erinnert sehe ich schnell Probleme, wo eigentlich keine sind
Ist dir das auch in der Situation bewusst? Oder kannst du erst sehen, dass da eigentlich keine Probleme sind, wenn du aus der Situation ausbrichst?
Ich denke, dass so eine Gedankenmuster schnell zu sehr viel unnötigem Stress führen kann. Arbeitest du daran?
Vielleicht hilft es dir ja, dir vor Augen zu führen, dass dein Partner ein ganz anderer Mensch ist als dein Ex.

habe aber auch die Befürchtung, dass ich wirklich wichtige Dinge noch immer wie damals vollkommen übersehe.
Welche Dinge hast du denn früher übersehen?
Ich denke es ist wichtig zu wissen, ob du wichtige Dinge wirklich übersiehst oder ob du nur das Gefühl hast.

Auch kann ich immer sehr schlecht zuordnen, weshalb ich mich in einer Situation schlecht fühle, weil es bei mir eben zig Ansatzpunkte gibt.
Kannst du deine Gefühle auch nach der erlebten Situation nicht einordnen? Vielleicht würde es dir ein wenig Sicherheit geben, wenn du weißt warum du wann wie reagierst, dann kannst du auch gezielter daran arbeiten.

Nachdem er einmal ein wenig schwach geworden ist und er mein fragiles Vertrauen damit ziemlich erschüttert hatte
In wie weit ist er denn schwach geworden? Habt ihr die Sache aufgearbeitet und ist dein Vertrauen in ihn wieder da?
Wenn du ihn in dieser Sache nicht vertrauen kannst, dann ist es ziemlich verständlich, dass dir die Angebote anderer Frauen Sorgen bereiten. Habt ihr darüber schon mal offen gesprochen?

Jetzt ist allerdings eine alte Freundin von ihm wieder aus der Versenkung aufgetaucht, die natürlich wieder nur Hintergedanken hat und ihm offen anbietet, zu ihr zu fahren, um mit ihr zu schlafen, etc.
Sie kennt mich nur aus seinen Erzählungen, legt aber alle meine Fehler als eiskalt kalkulierte Maschen aus, um ihn fertig zu machen und um den Finger zu wickeln und hasst mich ziemlich eindeutig, soweit man das eben kann, ohne jemanden zu kennen.
Wie reagiert denn dein Freund darauf? Bezieht er klar Stellung und zeigt ihr Grenzen, dass du seine Freundin bist und sie das zu akzeptieren hat?

Dass ich mich rechtzeitig wieder gefangen habe, war Zufall.
Der Punkt ist, dass mir diese Frau nicht aus dem Kopf geht und ich mich jedes Mal schlecht fühle, wenn ich an sie denken muss.
Diese beiden Dinge hängen da wahrscheinlich zusammen. Kann es sein, dass du dich bei ihr dann fragst, was wäre wenn? Wenn du dich nicht rechtzeitig gefangen hättest? Hätte er dann etwas mit ihr angefangen? Will er sie?

ich ihn auf sexueller Ebene ziemlich zappeln lasse, weil ich dank meines Ex viel Zeit brauche, um mich darauf wieder einzulassen.
Kommuniziert ihr in diesem Punkt offen miteinander? Dass du sehr unsicher bist und Zeit brauchst und ihn eben nicht einfach nur hinhalten möchtest? Weiß er und vor allem weißt du selbst, wo dort dein Problem liegt? Willst du ihm denn Nahe sein? Kannst du seine Nähe annehmen und genießen oder verkrampfst du?

Sex ist nun mal ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung. Gibst du ihm das Gefühl, dass du sein Bedürfnis ernst nimmst? Und hast du das Gefühl, dass er dir Verständnis entgegenbringt?

Allgemein denke ich, dass du an deinen eigenen Problemen arbeiten musst, wenn du die Gedanken an die andere Frau loswerden willst. Stärke dein Selbstbewusstsein, dein Selbstwertgefühl. Lass deine Vergangenheit nicht auch noch deine Gegenwart kaputt machen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hmm..ich finde deine Art der Kommunikation ziemlich anstrengend.
Damit will ich dich gar nicht beleidigen oder so...ich lese mir durch was du geschrieben hast und was ich erkenne ist eigentlich nur verwirrung.

Manche Dinge deutest du nur an, ohne sie zu erklären, obwohl sie für das Verständnis absolut wichtig wären. Z.B.: Hat dein Freund dich jetzt betrogen oder nicht und wenn ja, wie?
Keiner kann mir erzählen, dass das nicht so wichtig ist beim Thema Beziehung und Selbstbewußtsein...

Um 3 Ecken drückst du dich auch beim Thema Freunde aus. "Ich habe lieber einige gute Freunde, als lose Bekanntschaften" klingt sehr logisch, ist aber genau so sinnvoll wie der Satz "Ich esse lieber 3 Steaks, als Wurzelgemüse". Das eine schließt das andere nicht aus. Für mich ist die Aussage schlichtweg "Ich habe nicht viele Kontakte".

Du schreibst auch davon, dass er nur weibliche Freunde hätte, die ihn alle bespringen wollen. Echte Freunde machen sowas aber nicht. Die (pardon) scheißen nicht auf die Gefühle eines Freundes und versuchen ihn zum betrügen zu bringen.

Das alles bringt mich ein bisschen dazu zu fragen "Wass denn jetzt?!". Habt ihr echte Freunde, oder nicht? Habt ihr Bekanntschaften oder nicht? Bist du eifersüchtig oder nicht? Vertraust du deinem Freund oder nicht? Wollen wirklich ALLE seine weiblichen Freunde Sex mit ihm, oder nicht? Hat er dich betrogen oder nicht? Habt ihr massive Beziehungsprobleme, die auch (kurzzeitige) Trennungen verursachen, oder nicht?

Du vermittelst auch so ein bisschen das Gefühl, dass du die Dinge nicht beim Namen nennst und bei manchem lieber nicht so genau hin siehst, weil du etwas unangenehmes sehen könntest. Wenn du aber nicht hin schaust, wirst du auch niemals das Richtige tun um tatsächlich mal etwas zu sehen, dass du auch sehen willst. Verstehst du wie ich das meine?

Vielleicht solltest du das Ganze nochmal runterschreiben und diesmal einfach eine Tatsache an die andere reihen. Kein Blatt vor den Mund nehmen und deine gesamte Situation beschreiben, denn ansonsten werden auch die Ratschläge so wage bleiben, wie deine bisherigen Umschreibungen...
 

Benutzer151742  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Damian:
Manche Dinge deutest du nur an, ohne sie zu erklären, obwohl sie für das Verständnis absolut wichtig wären.
Ich wollte eigentlich nur bezüglich dieses einen Problems Ratschläge und Meinungen, deshalb habe ich alles drumherum bewusst so vage gehalten.
Ich könnte hier einen Roman über all meine Probleme, die die Beziehung beeinflussen, schreiben, aber das wäre nicht der Sinn der Sache, weil ich a) damit schon seit Kurzem in Therapie bin und b) alles weitere lieber mit meinem Freund aufarbeite als in einem Forum.
Mein Problem ist an dieser Stelle eben das oben beschriebene.
Um 3 Ecken drückst du dich auch beim Thema Freunde aus. "Ich habe lieber einige gute Freunde, als lose Bekanntschaften" klingt sehr logisch, ist aber genau so sinnvoll wie der Satz "Ich esse lieber 3 Steaks, als Wurzelgemüse". Das eine schließt das andere nicht aus. Für mich ist die Aussage schlichtweg "Ich habe nicht viele Kontakte".
Ich sehe auch nicht so recht, weshalb es relevant ist, wie viele Kontakte ich habe.
Aber um mal darauf einzugehen: Durch meinen Umzug sind die meisten Freundschaften von früher recht lose geworden, hier habe ich noch nicht wieder Fuß gefasst, da sich mir da einiges in den Weg stellte.
Hat dein Freund dich jetzt betrogen oder nicht und wenn ja, wie?
Ob er mich betrogen hat: Jein. Nicht im herkömmlichen Sinne. Er hat mich belogen, auf ziemlich hinterfotzige Weise.
Alles weitere ist Auslegungssache, über die sich schon genug Leute gefetzt haben.
An sich habe ich ohnehin damit abgeschlossen, daher würde ich das ungern wieder aufrollen.
Bist du eifersüchtig oder nicht?
Ich weiß nicht, ob ich eifersüchtig bin, sowas kann ich schlecht einordnen.
Aber ich denke eher nicht, sonst hätte ich das Ganze schulterzuckend unter "Eifersucht" abgehakt, ihm das gesagt und mich nicht erst in einem Forum angemeldet, um das zu ergründen.
Wollen wirklich ALLE seine weiblichen Freunde Sex mit ihm, oder nicht?
Ob ALLE seine weiblichen Freunde ihn bespringen wollen, kann ich schlecht sagen, aber eben die 98%, von denen ich bisher etwas gesehen habe.
Habt ihr massive Beziehungsprobleme, die auch (kurzzeitige) Trennungen verursachen, oder nicht?
Zu den Beziehungsproblemen: Bis zu seinem Ausrutscher gingen sie alle von mir aus.
Ich bin eben ziemlich vorgeschädigt, habe ihn aber auch minutiös davor gewarnt und wollte mich zuerst gar nicht darauf einlassen.

@ Winterkind:
Kannst du diese Schäden genauer formulieren? Bist du dabei alles zu verarbeiten oder würdest du eher sagen, dass du verdrängst?
Ich könnte die Schäden genauer formulieren, das würde allerdings Stunden dauern und ein halbes Buch fressen.
Um es mal zusammenzufassen: Ich habe mit Minderwertigkeitskomplexen, einem gestörten Verhältnis zu meinem Körper und Vertrauensproblemen zu kämpfen.
Ich versuche, eine gesunde Mischung aus Verdrängung und Verarbeitung hinzubekommen.
Ist dir das auch in der Situation bewusst? Oder kannst du erst sehen, dass da eigentlich keine Probleme sind, wenn du aus der Situation ausbrichst?
Ich denke, dass so eine Gedankenmuster schnell zu sehr viel unnötigem Stress führen kann. Arbeitest du daran?
Vielleicht hilft es dir ja, dir vor Augen zu führen, dass dein Partner ein ganz anderer Mensch ist als dein Ex.
Allerdings führt das zu unnötigem Stress, allerdings ist es da ganz egal, ob ich aus der Situation ausbreche oder nicht, wie ich während der kurzen Trennung festgestellt habe.
Egal, was ich tue, ich habe immer starke Zweifel, ob es das richtige war, weil große Probleme habe, zu beurteilen, ob es in Ordnung ist oder nicht, wie ich behandelt werde:
Manchmal fühle ich mich schlecht behandelt, nur weil mich etwas an meinen Ex erinnert, auf der anderen Seite habe ich damals 5 Jahre gebraucht, um zu bemerken, dass ich auf übelste Art und Weise ausgenutzt werde.
Welche Dinge hast du denn früher übersehen?
Ich denke es ist wichtig zu wissen, ob du wichtige Dinge wirklich übersiehst oder ob du nur das Gefühl hast.
Ich habe übersehen, dass ich ab Jahr1 für meinen Ex eigentlich nur noch ein Gratis-Hausmädchen mit Sonderleistungen war.
Er hat mir eingeredet, ich wäre hässlich und fett, und ich kam überhaupt nicht auf die Idee, dass er mir nur schaden will.
Er hat mit psychisch und physisch sehr oft weh getan und da war ich schon der Meinung, ich würde nie wieder jemanden abkriegen und kam gar nicht auf die Idee, dass er mich schlecht behandelt und einige Dinge in einer gesunden Beziehung anders laufen sollten.
Sobald ich ihn einmal zur Rede stellte, ließ ich mir einreden, alles wäre meine Schuld.
Kannst du deine Gefühle auch nach der erlebten Situation nicht einordnen? Vielleicht würde es dir ein wenig Sicherheit geben, wenn du weißt warum du wann wie reagierst, dann kannst du auch gezielter daran arbeiten.
Klar würde es mir Sicherheit geben...
Leider müsste ich mich theoretisch bei jeder Unsicherheit an den Schreibtisch sitzen und ein DinA3-Blatt mit Brainstorming dazu vollkrakeln und selbst danach hätte ich noch keinen blassen Dunst, welcher der 280 Punkte jetzt der ausschlaggebende ist.
An sich mache ich Fortschritte, ich versuche, neutral zu reagieren und mir ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um über die Dinge nachzudenken.
Nur in Fällen wie diesen bin ich noch immer ratlos.
In wie weit ist er denn schwach geworden? Habt ihr die Sache aufgearbeitet und ist dein Vertrauen in ihn wieder da?
Wenn du ihn in dieser Sache nicht vertrauen kannst, dann ist es ziemlich verständlich, dass dir die Angebote anderer Frauen Sorgen bereiten. Habt ihr darüber schon mal offen gesprochen?
Wir haben die Sache aufgearbeitet, im Großen und Ganzen vertraue ich ihm wieder.
Zumindest so weit, wie ich ihm am Anfang vertraut habe, ein Teil von mir wartet noch immer nur darauf, wieder verarscht zu werden.
Aber wenn er es nicht gerade mehr oder weniger herausfordert, habe ich das unter Kontrolle.
Wie genau das damals lief, würde ich ungern hier ausbreiten, weil sich schon in einem anderen Thread die Leute darüber zerfleischen.
Wie reagiert denn dein Freund darauf? Bezieht er klar Stellung und zeigt ihr Grenzen, dass du seine Freundin bist und sie das zu akzeptieren hat?
Das ist Auslegungssache, mit der ich immer ein wenig Probleme habe.
Ich hatte schon immer einen recht starken Gerechtigkeitssinn, außerdem stehe ich fest zu jedem, der mir etwas bedeutet.
Das ist einer der Punkte, aus dem ich an meinem neuen Wohnort noch keine neuen Freunde gefunden habe, ich hasse es, wenn ich genau merke, dass jemand nur Hintergedanken hat und als Frau, die sich besser mit Männern als mit anderen Frauen versteht, kommt das leider in meinem Alter sehr oft vor.
Ich breche den Kontakt schon bei für mich eindeutigem Interesse so ziemlich ab, während ihn das nicht zu stören scheint.
Besonders beim Thema Grenzen aufzeigen hatten wir schon gelegentlich Meinungsverschiedenheiten, weil mir das früher recht nahe ging.
Diese beiden Dinge hängen da wahrscheinlich zusammen. Kann es sein, dass du dich bei ihr dann fragst, was wäre wenn? Wenn du dich nicht rechtzeitig gefangen hättest? Hätte er dann etwas mit ihr angefangen? Will er sie?
Er hat mir klar gesagt, dass er nichts festes mit ihr anfangen würde und nur, obwohl er eigentlich der "Kein Sex ohne Liebe"-Typ ist, nach all der Zeit mal wieder Druck abbauen müsste.
Natürlich zieht ein Teil von mir in Erwägung, dass das nur leere Worte sind, aber wenn ich ihm nicht einmal so weit vertrauen würde, könnte ich das Ganze ja gleich hinschmeißen.
Kommuniziert ihr in diesem Punkt offen miteinander? Dass du sehr unsicher bist und Zeit brauchst und ihn eben nicht einfach nur hinhalten möchtest? Weiß er und vor allem weißt du selbst, wo dort dein Problem liegt? Willst du ihm denn Nahe sein? Kannst du seine Nähe annehmen und genießen oder verkrampfst du?
Wir reden offen miteinander darüber, er glaubt mir auch.
Wir wissen beide, wo mein Problem bei diesem Punkt liegt, ich habe eben sehr viele schlechte Erfahrungen zu überwinden.
Nahe sein ist ein weit gefächerter Begriff... Wenn es aktuell nach mir ginge, würden wir vermutlich nur Kuscheln, uns ab und zu küssen und nie weitergehen, weil ich an einem Punkt angekommen bin, an dem ich körperliche Nähe auf die Art vermutlich nie wieder brauchen werde.
War zumindest jetzt in 2 Jahren nie der Fall.
Aber ich versuche, Fortschritte zu machen und auch zu genießen, leider ist das ziemlich schwierig.
Sex ist nun mal ein wichtiger Bestandteil in einer Beziehung. Gibst du ihm das Gefühl, dass du sein Bedürfnis ernst nimmst? Und hast du das Gefühl, dass er dir Verständnis entgegenbringt?
Ich denke, beides ist der Fall.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hmm..ich hatte schon etwas geschrieben und es wieder gelöscht.
Nachdem ich jetzt ein bisschen besseres Bild von deiner Situation habe, muss ich dir leider sagen, dass wohl eins am anderen hängt und ich gar nicht urteilen möchte, weil ich es nicht kann.

Mir fehlt einfach das Fachwissen dazu und natürlich die umfangreiche Information, die du hier nicht schreiben möchtest. Ich weiß auch nicht, ob ich mir einen Rat zutrauen würde, wenn ich alles wüßte, weil du da doch noch sehr sehr viele Baustellen hast. Das tut mir sehr Leid. Mehr kann ich dir leider nicht bieten.
 

Benutzer151301 

Öfter im Forum
Ich muss Damian Damian zustimmen. Du hast einen Wust an Probleme, oder zumindest noch ein paar mehr, die du hier nicht preisgeben willst. Das ist auch okay so, aber da diese Probleme dich und deine Haltung zu diesem hier angesprochenen Problem beeinflussen, kann man ohne das Wissen um die GEsamtsituation schwer etwas tun.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren