Unglücklich verliebt? - Vergebene Frau

Phaneo  (26)

Ist noch neu hier
Hallo Zusammen,

ich hoffe der Text wird nicht all zu lang.

Es geht um eine Freundin von mir, mit welcher ich mich seit schon etwas mehr als 4 Jahren wirklich außerordentlich gut verstehe. Wir waren allerdings beide eigentlich die meiste Zeit unserer Freundschaft immer gegenwärtig jeweils in Beziehungen mit anderen. Sie hat auch aktuell einen Freund mit dem sie nun schon knapp 1,5-2 Jahre zusammen ist. Sie ist 22 und ich bin 26. Nun hat mich meine Ex-Freundin vor ca. 4 Monaten verlassen. Seit dem haben wir uns so gut wie jede Woche mindestens einmal gesehen. Irgendwann fiel mir auf das sie viele Andeutungen machte bezüglich dessen das sie Gefühle für mich haben könnte, und auch bei mir kamen mit der Zeit in der wir uns jetzt öfter sahen Gefühle auf. Selbst mein Umfeld, und auch ihres, sprach uns darauf an was denn da zwischen uns sei, wenn sie uns zusammen sahen, wie wir uns einander gegenüber verhalten usw.
Dann kam es 2 Tage vor Weihnachten soweit das sie bei mir war und wir ein paar Bier getrunken hatten, es hatte sich irgendwie ergeben das wir nah an einem Kuss waren sie aber mit einem lächeln noch zögerte. Ein wenig später kam es dann so das sie mich packte und mich küsste. Wir machten dann über mehrere Stunden immer wieder miteinander rum und sprachen darüber was wir denn eigentlich wollen. Wo sie mir dann offenbarte das sie den Gedanken mit mir etwas zu haben schon seit 2,5 Jahren haben würde und das es eigentlich das wäre was sie will. Sie hätte aber auch Angst vor der Reaktion der anderen und bei ihrem Freund zu bleiben wäre ja eigentlich die bequemere Option. Wir sprachen aber auch darüber wie sie denn mit ihrem Freund Schluss machen könne usw. Das ganze war schon sehr Konkret. Der Abend führte soweit das wir miteinander geschlafen haben. Wir wurden zwar durch meinen Mitbewohner unterbrochen und konnten es nicht beenden aber wir hatten genug Zeit um "Spaß" zu haben.
Sie ist an dem Abend dann doch noch nachhause gefahren auch wenn sie überlegt hatte bei mir zu übernachten. Sie sagte bei der Verabschiedung noch das es ja unfair mir gegenüber wäre wenn sie doch bei ihrem Freund bleiben würde und küsste mich erneut sehr leidenschaftlich.
Sie schrieb dann am nächsten Tag das ja Alkohol so doof wäre usw. Das sie glaubt das es keine gute Idee sei und wenn wir nichts getrunken hätten wäre ja auch nichts passiert. Dazu sei gesagt das es am Vorabend alles von ihr ausging und sie komplett die Initiative ergriffen hatte. Die Frage von mir ob wir das wirklich komplett auf den Alkohol schieben wollen verneinte sie allerdings. Dennoch schrieb sie die vergangenen Tage sehr komisch und zurückhaltend. Gestern beispielsweise fragte ich sie wie es ihr gehen würde und sie sagte nur das sie bei der Familie ihres Freundes waren und das es sehr schön gewesen sei.

Wir sahen uns in der Zwischenzeit jetzt noch 2 oder 3 mal, als wir kurz nachdem es passiert war darüber gesprochen hatten sagte sie das es viel zu kompliziert wäre es zu versuchen, weil sie bei ihm wohnt und zurück in ihr Elternhaus zu gehen wäre auch schwer usw. Das es doch viel einfacher wäre wenn wir einfach nur Freunde bleiben würden und das sie ja eigentlich Glücklich mit ihrem Freund sei. Und das würde sie nicht wegwerfen wollen.

Als sie dann das letzte mal hier war vergangene Woche hatten wir zusammen gekocht und ein bisschen was zusammen getrunken. Da sagte sie dann von sich aus nochmal das sie das was da zwischen uns passiert ist schön fand. Sie habe aber Angst das ich irgendwem davon erzähle und dann ihr Freund irgendwie davon mitbekommt. Weil sie ja bei ihm bleiben wolle. Später wollte sie mir dann Tanzen beibringen, was wir dann auch taten und wobei es dann zu einigen Situationen kam wo wir uns erneut sehr nahe waren. Wir waren dann bestimmt 3-4 mal in eine Situation unmittelbar vor einem Kuss. Doch passiert ist nichts. Wahrscheinlich auch weil die Worte von ihr vorher mich da ein bisschen blockiert haben.

Ich glaube ich habe langsam wirklich Gefühle entwickelt und weiß einfach nicht wie ich weiter mit der Situation umgehen soll. Von ihrer Seite aus wird da auch nicht nichts sein, das kann ich mir kaum vorstellen. Ich glaube auch der Schritt weg von ihrem Freund, aus der gemeinsamen Wohnung usw. ist ein ziemlich großer und schwieriger. Vor allem wenn der besagte Freund ja "eigentlich" nett ist.

Vielleicht habt ihr ja mal ein paar Gedanken zu der Situation, und wie ich mich verhalten sollte. Ich bin mir jetzt fast schon sicher das ich zumindest das in meiner Macht stehende zu versuchen um es vielleicht hinzubekommen. Ich glaube nur dann, wenn es dann nicht klappt, kann ich auch gut damit abschließen.
 

EinfachNurMascha  

Öfters im Forum
Um ehrlich zu sein würde ich nichts versuchen und schon jetzt mit der Sache abschließen.

Kkar, du bist nicht in einer Beziehung, sondern sie. Aber meiner Meinung nach, sollte man sich trotzdem nicht in eine Beziehung so reindrücken und aktiv versuchen etwas mit ihr anzufangen. Denn das ist auch ihm gegenüber sehr respektlos. Und wenn sie deine beste Freundin ist, wirst du ja auch ab und an mit ihrem Partner konfrontiert, oder? Findest du das dann nicht armselig?

Und was deine beste Freundin angeht, wenn sie dich wirklich lieben und lieber mit dir zusammen sein würde, dann wären ihr auch die Probleme egal die damit einhergehen würden. So groß kann der Wunsch meiner Meinung nach also nicht sein.

Aber ist nur meine Meinung...
 

Marius84   (36)

Klickt sich gerne rein
Ihr habt Gefühle füreinander, aber sie traut sich nicht so richtig, den nächsten Schritt zu gehen. An deiner Stelle würde ich ihr etwas Zeit geben, sie zu nichts drängen, aber auch nicht zurückweisen, wenn sie deine Nähe sucht. Und dann schauen, wie es sich mittelfristig entwickelt... Wenn es auf eine monatelange Hängepartie hinaus läuft, solltest Du allerdings irgendwann die Notbremse ziehen.

Ihr Freund kann DIR egal sein. Sicherlich mögen einige es moralisch etwas verwerflich finden, sich in eine Beziehung reinzudrängen. Aber 1. scheint diese Beziehung ja nicht wirklich intakt zu sein, denn (und) 2. ging das Ganze nach deinen Schilderungen ja eher bzw. auch von ihr aus. Die Konsequenzen und Unannehmlichkeiten bzgl ihres Freundes sind nicht deine Baustelle.
 

Darkbeck   (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Phaneo :smile:
Meine Meinung dazu ist das ich so einen Partner leider nie vertrauen könnte. Ich würde es komplett abhaken.
Lg
 

EinfachNurMascha  

Öfters im Forum
M Marius84 stimmt, es ist moralisch gesehen überhaupt nicht okay und zwar von beiden...aber hey, ist ja nicht so schlimm. Und wenn ihm dann das gleiche passiert, so what.
Und was sollte ihn schon der Partner seiner besten Freundin kümmern, wenn einem andere Menschen doch völlig egal sein können.
Und da das ganze ja von ihr ausging, können ihm die Konsequenzen egal sein die sie betrifft...was natürlich eine tolle Ausgangslage ist. Es ist ja schließlich egal wie hart die Konsequenzen sind, es betrifft ja nur die Frau die er "liebt" und die kann ihm ja egal sein!? Ist dir auch egal wenn es einem Menschen den du liebst so richtig sch... geht, richtig?

Sie weiß um seine Gefühle und er sollte nun abwarten ob sie sich trennt oder nicht. Wenn sie sich trennt, dann können sie ja zusammen kommen und ihre Beziehung auf einer halbwegs "ehrlichen" Basis beginnen. Und wenn nicht, dann sollte er auch nichts mehr versuchen.

Ich persönlich könnte auf so einen Partner verzichten, so oder so. Vertrauen würde sich bei mir aber da niemals aufbauen können.
 

Marius84   (36)

Klickt sich gerne rein
M Marius84 stimmt, es ist moralisch gesehen überhaupt nicht okay und zwar von beiden...aber hey, ist ja nicht so schlimm. Und wenn ihm dann das gleiche passiert, so what.
Und was sollte ihn schon der Partner seiner besten Freundin kümmern, wenn einem andere Menschen doch völlig egal sein können.
Und da das ganze ja von ihr ausging, können ihm die Konsequenzen egal sein die sie betrifft...was natürlich eine tolle Ausgangslage ist. Es ist ja schließlich egal wie hart die Konsequenzen sind, es betrifft ja nur die Frau die er "liebt" und die kann ihm ja egal sein!? Ist dir auch egal wenn es einem Menschen den du liebst so richtig sch... geht, richtig?

Sie weiß um seine Gefühle und er sollte nun abwarten ob sie sich trennt oder nicht. Wenn sie sich trennt, dann können sie ja zusammen kommen und ihre Beziehung auf einer halbwegs "ehrlichen" Basis beginnen. Und wenn nicht, dann sollte er auch nichts mehr versuchen.

Ich persönlich könnte auf so einen Partner verzichten, so oder so. Vertrauen würde sich bei mir aber da niemals aufbauen können.
Wieso sollte es ihr so richtig sch... gehen, wenn sie sich trennt und mit dem Mann zusammen kommt, den sie liebt? Und wenn: natürlich muss der TE dann für sie da sein und sie auffangen. Aber doch nicht ihren jetzigen Partner, zumal er diesen scheinbar auch nicht besonders gut kennt. Moral hin oder her...

By the way: ich fand es immer ganz angenehm, mit einer vergebenen Frau etwas am laufen zu haben. Unkompliziert, unverbindlich, aufregend. Zumindest solange keine tieferen Gefühle im Spiel sind (was hier zugegeben aber der Fall sein könnte). Der Mann dahinter kann einem doch egal sein, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Vor allem dann, wenn das Ganze eher von der Frau ausgeht, als von einem selbst.

Wenn sich eine Frau für einen Mann interessiert (oder andersrum) und dies auf Gegenseitigkeit beruht sagt man doch nicht: "hey sorry nee, du bist vergeben und dein Mann tut mir sooooo leid"
 
Zuletzt bearbeitet:

EinfachNurMascha  

Öfters im Forum
M Marius84 also wenn es ihr egal wäre, wie es ihrem Partner damit geht und wenn es dann zum riesen Eklat kommt, dann würde mir das aber zu denken geben.
Und mir geht es auch nicht darum, das der TS den Partner seiner besten Freundin "auffängt". Trotzdem sollte es einem nicht egal sein, wenn man durch sein Handeln, andere Menschen verletzt. Und er ist halt involviert. Ob er nun möchte oder nicht.

Natürlich kann einem so etwas egal sein, sagt aber auch einiges aus...

Das denke ich mir das du es angenehm gefunden hast, du hast ja sehr deutlich gemacht, das Moral und Anstand, für dich keinen hohen Stellenwert haben.

Und wenn ich mich für einen Mann interessieren würde, er mir dann eröffnet das er in einer Beziehung ist...dann würde ich definitiv nichts mit ihm anfangen. Denn ein Mann/eine Frau, der/die trotz Beziehung/Ehe etwas mit anderen anfängt, wird das mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder tun.

Es ist etwas anderes, wenn man sich als Paar für eine offene Beziehung entscheidet. Das wäre zwar auch nichts für mich, aber das finde ich in Ordnung, weil die Fronten geklärt sind.

So aber, ist es meiner Meinung nach unehrlich, falsch, feige und eben moralisch bedenklich. Bleibt einem nur zu wünschen das jeder der so etwas tut, dann selbst mal der oder die Betrogene ist.
 

Marius84   (36)

Klickt sich gerne rein
M Marius84 also wenn es ihr egal wäre, wie es ihrem Partner damit geht und wenn es dann zum riesen Eklat kommt, dann würde mir das aber zu denken geben.
Und mir geht es auch nicht darum, das der TS den Partner seiner besten Freundin "auffängt". Trotzdem sollte es einem nicht egal sein, wenn man durch sein Handeln, andere Menschen verletzt. Und er ist halt involviert. Ob er nun möchte oder nicht.

Natürlich kann einem so etwas egal sein, sagt aber auch einiges aus...

Das denke ich mir das du es angenehm gefunden hast, du hast ja sehr deutlich gemacht, das Moral und Anstand, für dich keinen hohen Stellenwert haben.

Und wenn ich mich für einen Mann interessieren würde, er mir dann eröffnet das er in einer Beziehung ist...dann würde ich definitiv nichts mit ihm anfangen. Denn ein Mann/eine Frau, der/die trotz Beziehung/Ehe etwas mit anderen anfängt, wird das mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder tun.

Es ist etwas anderes, wenn man sich als Paar für eine offene Beziehung entscheidet. Das wäre zwar auch nichts für mich, aber das finde ich in Ordnung, weil die Fronten geklärt sind.

So aber, ist es meiner Meinung nach unehrlich, falsch, feige und eben moralisch bedenklich. Bleibt einem nur zu wünschen das jeder der so etwas tut, dann selbst mal der oder die Betrogene ist.
Das ist schön für dich. Wir sind hier aber nicht in der Kirche. Der TE möchte einen Rat, was er tun kann.


Hier hat der TE diese moralische Hürde nämlich schon überwunden und möchte wissen, was er JETZT machen sollte. Und da bleibe ich dabei: abwarten (nicht zu lange, aber auch nicht sofort ein Ultimatum setzen), sie nicht unter Druck setzen und dann kann es was werden oder eben nicht.
 

Marius84   (36)

Klickt sich gerne rein
M Marius84 also wenn es ihr egal wäre, wie es ihrem Partner damit geht und wenn es dann zum riesen Eklat kommt, dann würde mir das aber zu denken geben.
Und mir geht es auch nicht darum, das der TS den Partner seiner besten Freundin "auffängt". Trotzdem sollte es einem nicht egal sein, wenn man durch sein Handeln, andere Menschen verletzt. Und er ist halt involviert. Ob er nun möchte oder nicht.

Natürlich kann einem so etwas egal sein, sagt aber auch einiges aus...

Das denke ich mir das du es angenehm gefunden hast, du hast ja sehr deutlich gemacht, das Moral und Anstand, für dich keinen hohen Stellenwert haben.

Und wenn ich mich für einen Mann interessieren würde, er mir dann eröffnet das er in einer Beziehung ist...dann würde ich definitiv nichts mit ihm anfangen. Denn ein Mann/eine Frau, der/die trotz Beziehung/Ehe etwas mit anderen anfängt, wird das mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder tun.

Es ist etwas anderes, wenn man sich als Paar für eine offene Beziehung entscheidet. Das wäre zwar auch nichts für mich, aber das finde ich in Ordnung, weil die Fronten geklärt sind.

So aber, ist es meiner Meinung nach unehrlich, falsch, feige und eben moralisch bedenklich. Bleibt einem nur zu wünschen das jeder der so etwas tut, dann selbst mal der oder die Betrogene ist.
"Moral und Anstand" oh Gott... Darüber wollen wir hier doch hier nicht diskutieren oder? Das ist ein Thema für sich
 
Zuletzt bearbeitet:

EinfachNurMascha  

Öfters im Forum
Ach M Marius84 eben, er hat nach Rat gefragt und diese unterscheiden sich nun einmal wie man sieht bzw liest. Was dem TS auch klar sein sollte, da dies nun einmal eine Thematik ist, die polarisiert.

"...moralische Hürde nämlich schon überwunden..." du tust so, als sei diese etwas schlimmes. Desweiteren hat mein moralischer Kompass nichts mit der Kirche zu tun, sondern mit der Erziehung die ich durch meinen Vater genossen habe und Meinungen die ich mir gebildet habe.

Daher können wir Kirche und Gott gerne da raus lassen. Denn wie schon erwähnt, meine Ansichten sind nicht auf die Kirche oder Gott zurückzuführen.

Ich denke an dieser Stelle sollten wir diese Diskussion auch beenden, da du deinen und ich meinen Standpunkt nun klar gemacht haben und gut ist. :tentakel:
 

Marius84   (36)

Klickt sich gerne rein
Ach M Marius84 eben, er hat nach Rat gefragt und diese unterscheiden sich nun einmal wie man sieht bzw liest. Was dem TS auch klar sein sollte, da dies nun einmal eine Thematik ist, die polarisiert.

"...moralische Hürde nämlich schon überwunden..." du tust so, als sei diese etwas schlimmes. Desweiteren hat mein moralischer Kompass nichts mit der Kirche zu tun, sondern mit der Erziehung die ich durch meinen Vater genossen habe und Meinungen die ich mir gebildet habe.

Daher können wir Kirche und Gott gerne da raus lassen. Denn wie schon erwähnt, meine Ansichten sind nicht auf die Kirche oder Gott zurückzuführen.

Ich denke an dieser Stelle sollten wir diese Diskussion auch beenden, da du deinen und ich meinen Standpunkt nun klar gemacht haben und gut ist. :tentakel:
Sehe ich auch so 😉

Im Übrigen liegen wir zumindest bei der Frage, was der TE jetzt tun könnte, gar nicht so weit auseinander.

Wenn du schreibst "Sie weiß um seine Gefühle und er sollte nun abwarten ob sie sich trennt oder nicht. Wenn sie sich trennt, dann können sie ja zusammen kommen und ihre Beziehung auf einer halbwegs "ehrlichen" Basis beginnen. Und wenn nicht, dann sollte er auch nichts mehr versuchen."

... unterschreibe ich🤗
 

liali  

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn wirklich die initiative nur von ihr kam, dann finde ich ihr Verhalten ziemlich egoistisch. Tut mir leid aber zu wissen das da zwei Kerle sind einer mit dem ich eine Beziehung habe und einer der mein bester Freund ist und dennoch bewusst beim Besten Freund sowas zu start find ich beschissen.

Von dir ist mies das du dich drauf eingelassen hast aber von ihr ist es krass dann aus bequemlichkeit beim eig so netten Freund zu bleiben und dem ich Glauben zu lassen es sei alles gut. Was wenn sie für ihn beispielsweise die Große Liebe ist? Das ist doch beschissen..

Angenommen sie kommt mit dir zusammen, was sagt dir das es dann keinen neuen besten Freund mit oder ohne Alkohol geben wird?

Gefühle hin oder her ich würd mich an deiner Stelle aus der Situation rausholen. Du tust dir nicht gut, du schadest deren Beziehung und hintergehst gleichzeitig ihren Freund. So sollte das nicht sein. Tut mir leid, schwierigkeiten hin oder her wenn sie mit dir zusammen sein wollen würde, dann wäre sie es schon...
 

Sun-Fun  

Verbringt hier viel Zeit
Ganz ehrlich, ich denke nicht, dass sowas grosse Zukunft hat. Einerseits frage ich mich , wie könntest Du der Frau vertrauen, wenn sie bei "Alkohol" alles andere vergisst.

Ich würde mich zurück ziehen, schauen was passiert und wenn, dann soll sie sich trennen, dort reinen Tisch machen und dann könnt ihr weiter schauen und vorallem, ob sie Dich auch ohne Alk so attraktiv findet.

Wie gesagt, ich würd es nicht wollen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren