Unglücklich in der Ehe?!

Benutzer38269 

Verbringt hier viel Zeit
Viele sagen: Wie kannst du nur? Du bist VERHEIRATET??? :kopfschue

An sich hast du in deinem "ersten" Post über den Neuen gesprochen und dann eigentlich nicht mehr. Im Prinzip geht es dir sehr wohl am meisten um deine "erkältete" Beziehung. Ich finde es immer toll, wenn andere so großartig sagen: kämpfen... reden.... bla bla bla.....

Ich finde es toll, das du alleine kämpfen sollst. Du bist hier, weil du eben keine Kraft mehr hast. - - - - -Obwohl hast du ihm schon mal beinhart ins Gesicht gesagt was Sache ist? Anstatt Vorschläge zu machen um etwas - was ihm den Anschein nach schon SCHEISS EGAL ist - retten zu können?
Ständig um den heißen Brei zu reden, hilft garnichts!

Ihr habt Schulden... oder es könnte in Schulden ausarten. Warum nicht zusammen setzen und darüber zu reden, was das Beste für euch wäre.

Es tut mir leid für dich und hoffe das du eine Sache klärst, bevor du zweigleisig fährst. Kann ja auch nicht unbedingt die Erfüllung sein... oder?
 
S

Benutzer

Gast
Und an all die, die Frauen verurteilen die fremdgehen. Es kann niemand darüber urteilen, der nicht erlebt hat wie es ist in einer lieblosen Ehe zu leben. Allerdings war ich früher auch mal so ein Moralapostel und hätte mir niemals träumen lassen, dass ich jemals meinen damaligen Mann wegen eines anderen verlassen hätte. Man sollte also niemals über andere urteilen bzw. sie verurteilen.
Respect!!!Tolle Aussage:jaa:

@Threadstarterin
Kann mir deine Situation vielleicht nicht vorstellen, aber es muss extrem beschissen sein, wenn man sich so fühlt!!Wünsche dir viel Kraft!!
 

Benutzer59474 

Verbringt hier viel Zeit
Ein Betrug bleibt es nunmal und sowas ist ein Niveau, auf das ich mich nicht herunterlassen würde/werde!

@Threadstarterin: Du hast entweder für diese Ehe zu kämpfen, oder mußt dich trennen.

So sehe ich das auch.

Da kommt nach paar Jahren Ehe so ein Typ daher mit dem schreibe und telefoniere ich ein bisschen und denke das ist der Richtige mit dem wird alles anders. Nee, das kann es wohl nicht sein, oder? :kopfschue

Am Anfang einer Beziehung ist immer alles wunder schön und gut und überhaupt.....
Dann kommen die Alltäglichen Probleme und man bemerkt auf einmal Sachen die einem vorher noch gar nicht so aufgefallen sind.

Ich denke keiner kann behaupten das er in seine Beziehung immer glücklich ist.

Du solltest erstmal überlegen was du schon alles für die Beziehung getan hast?
Und vor allem ob du deinen Mann überhaupt noch liebst?

Wenn nicht, würde ich ihn verlassen und nicht erst warten bis ich meine Schäfchen im Trockenen habe.
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt hier echt zwei Seiten die absolut getrennt betrachtet werden müssen (meine Meinung):

Ja – es ist nicht gerade toll, wenn man nicht mehr in der Beziehung geliebt wird. Es ist sogar ziemlich hart – aber eines sollte Dir klar sein, auch Du trägst schuld an dieser Sache. Nicht nur dein Mann – nein, auch Du! Das sollte deine erste Einsicht sein. Und wenn Du glaubst, dein Mann redet nicht mehr mit Dir, oder ihm ist alles egal, dann hast Du trotzdem kein Freibrief. Mache Dir mal klar, warum Du überhaupt diesen Mann geheiratet hast – weil damals alles so toll war ?- weil es so nett war ? – stelle Dir die Frage mal in aller Ruhe und kläre sie für Dich.
Du hast mal gesagt, „ja, ich will“ – also kämpfe für das was Du mal gelobt hast ! Sage ihm klipp und klar, was momentan alles daneben geht. Solche Angebote, wie „lass und mal ein WE wegfahren und reden“ sind nett aber in deiner Situation kommt dieser Vorschlag viel zu spät. Auch wenn es Dir nicht leicht fällt, weil Du Dich nicht geliebt fühlst – aber auch Du hast eine Verantwortung für die Beziehung, auch Du solltest alles versuchen, um das Ruder herumzureißen!

Deinen Mann betrügen zu wollen ohne ihn vorher zu sagen wo der Hammer hängt finde ich absolut daneben. Es ist und bleibt nicht zu verstehen ! Und scheiß was auf „nicht geliebt“ werden – dazu hast Du einfach nicht das Recht. Beende deine Ehe, trage alle Konsequenzen und dann kannst Du machen was Du möchtest – aber vorher ist und bleibt es eine echt nicht gut zu heißende Sache – sie stinkt und ist unfair hoch drei.

Des weiteren solltest Du Dir noch mal einen anderen Gedanken machen. Ihr habt ein Haus und somit sicherlich eine Menge Schulden. Schon mal überlegt, wie ihr diese Sache gemeinsam aus der Welt schaffen wollt? Ihr habt doch sicherlich gemeinsam die Entscheidung zum kauf getroffen. Die Schulden kommen auf euch beide zu – und sie werden euch ruinieren. Nicht nur dass keiner von euch das Haus halten kann – nein, ihr müsst euch beide noch eine Mietwohnung suchen und diese bezahlen. Auch das sollte gut überlegt sein – bevor man irgend etwas beenden will. Ich bleibe also dabei: Arsch zusammen kneifen und Krisenbesprechung einberufen. Das Problem sollte sofort erörtert werden – und zwar direkt auf dem Punkt. Kein Herumgelabere um den heißen Brei und keine Scheiß Bemerkungen von deinem Kerl. Für den Spruch, „dann muß ich Dir mal einen ansetzen ....“ gehört ihm in die Genitalien getreten (um es diplomatisch auszudrücken). Erst wenn alles nichts mehr fruchtet, dann fahr deine Ehe an die Wand und vergiss den Knilch – aber solange des auch nur einen Weg gibt, der Besserung oder die Lösung verspricht hast Du in meinen Augen die Pflicht diesen Weg auch zu gehen.

Wünsche Dir Kraft bei deinen Entscheidungen! Und denke dran, Betrug im Leben oder in der Ehe ist und bleibt verwerflich!
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
@[nomember="58950"][/nomember] vbmenu_register("postmenu_2233381", true);
Zuerstmal würde ich dennoch versuchen mit deinem Mann zu reden. Wenn ihm was an eurer Ehe liegt, dann muss er über Gefühle reden. Denn so wies jetze ist kanns ja auch nicht ewig weitergehen.

Eine Ehe braucht immer wieder Auffrischung, es ist nicht nur damit getan, das man die Heiratsurkunde in der Hand hält und nett lächelnd "Ja" sagt.

Er ist jemand der nicht über seine Gefühle sprechen kann und verlangt es von mir auch ,
aber das kann ich nicht!

Genau das würde ich ihm klar machen. Es geht nunmal nicht ohne Kommunikation in einer Beziehung (egal ob nun Ehe oder nicht) aber wenn einer sich verloren vorkommt, muss er die Möglichkeit haben darüber reden zu können. Denn was sonst hat die Beziehung für eine BASis?

Kümmerst Du Dich erstmal um Deine Ehe, bevor Du Dich in solche Abenteuer stürzt, die solche Fragen aufwerfen


Sorry aber was soll sie denn machen, wenn er nicht reden will? Sie scheint sich ja um die Ehe zu kümmern bzw es zu versuchen, nur wenn das von der anderen Seite geblockt wird, kann sie versuchen was sie will.

Wenn er da so unfähig ist wie Du es beschreibst, dann hättest Du ihn nicht heiraten sollen. Wenn Du nun denkst, er war ja nich immer so, dann kann man auch mit ihm reden. Da musst du hartnäckig sein.

Auch das ist Quatsch, denn Menschen ändern sich im Laufe der Zeit, und ihr Mann wäre nicht der erste der sich dann nichtmehr um die Beziehung bemüht, da ja der Trauschein alles sichert.

Dann macht ma eben Schluss vorher. Alles andre wär falsch


Ich glaub einige haben hier keinen Plan wie kompliziert eine Scheidung sein oder werden kann? Das geht net von heute auf morgen.

Ich rate dir NICHT zu der Affaire, ob du diese willst oder nicht must du selber wissen und auch entscheiden.
Aber mach klare Fronten mit deinem Mann. (damit mein ich auch noch nichtmal den andern Kerl, sondern eure Situation)
Sag ihm das es so nicht geht und das ihr ne Lösung braucht, ob die nun im Fortbestand der Ehe oder einer Scheidung mündet, das muss und wird sich im Gesprächsverlauf zeigen.

Aber ich würde das als Problem und auch die drohnede Scheidung ganz klar und offen ansprechen.


Kat
 

Benutzer29244  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Dixibobby,
ich war 15 Jahre verheiratet und habe die letzten 10 Jahre dasselbe erlebt wie Du. Hab dann auch eine Affäre gehabt, weil ich das alles psychisch nicht mehr ausgehalten habe. Mein Mann wusste allerdings davon, weil ich es ihm auch sofort erzählt habe. Er hat aber nichts unternommen, geschweige denn für unsere Ehe gekämpft. Mittlerweile bin ich seit einem Jahr mit meiner "Affäre" verheiratet und glücklich.
Und an all die, die Frauen verurteilen die fremdgehen. Es kann niemand darüber urteilen, der nicht erlebt hat wie es ist in einer lieblosen Ehe zu leben. Allerdings war ich früher auch mal so ein Moralapostel und hätte mir niemals träumen lassen, dass ich jemals meinen damaligen Mann wegen eines anderen verlassen hätte. Man sollte also niemals über andere urteilen bzw. sie verurteilen.

Würde ich glatt unterschreiben, ist absolut meine Meinung. Und ich weiss, wovon ich rede. Ganz schlimm finde ich, wenn er über seine Gefühle nicht reden kann, so wie du es ja beschreibst. Auch das kenne ich nur allzugut, und es ist verdammt belastend und anstrengend.

Was ich dir allerdings sehr ans Herz legen möchte, ist mit ihm über deine "Bekanntschaft" zu reden, ihm zu sagen was du empfindest. Denn wenn er auch nicht über sich und seine Gefühle reden kann, so hat er als dein Ehemann doch irgendwie das Recht zu erfahren, dass da jemand anders sein könnte.
 
K

Benutzer

Gast
Affären können auf Liebe basieren und gut laufen (solange sie laufen).
Eine echte Beziehung hat andere Eckpfeiler, leider kapieren das Frauen meistens nicht.
 

Benutzer38269 

Verbringt hier viel Zeit
Arsch zusammen kneifen und Krisenbesprechung einberufen. Das Problem sollte sofort erörtert werden – und zwar direkt auf dem Punkt. Kein Herumgelabere um den heißen Brei


GENAU...... das wäre angebrachter, als gutgemeinte Vorschläge (zb. ein Wochenende alleine zu verbringen) deinerseits!
 

Benutzer22818  (60)

Verbringt hier viel Zeit
Affären können auf Liebe basieren und gut laufen (solange sie laufen).
Eine echte Beziehung hat andere Eckpfeiler, leider kapieren das Frauen meistens nicht.

Was soll denn diese Aussage??? Wenn "Mann" "Frau" nur noch als Putze und Kindergärtnerin betrachtet und sich ansonsten nur seinen Hobbies widmet und man als Frau trotzdem kämpft und hofft, kann man doch wohl nicht von Liebe reden. Aber leider kapieren das Männer meistens nicht und sind dann wie vor den Kopf geschlagen, wenn man sich als Frau das "Recht" nimmt, auch mal wieder glücklich zu sein. Oder beanspruchen nur Männer das Recht auf Glück und Zufriedenheit?????
 

Benutzer46114 

Verbringt hier viel Zeit
.... eine beziehung die eigentlich schon tot ist, kann man nicht auf's spiel setzen.
 

Benutzer59091  (33)

Verbringt hier viel Zeit
@lovely hmmm man weiß nie was kommt und was passiert!!!
es ist klar,dass wenn die ehe scheiße läuft,man mit dem partner darüber reden MUSS!!!
es ist keine lösung sich in einen anderen menschen zu verlieben,denn im nachhinein wird einem nämlich bewusst das man doch zum alten partner zurück möchte,und dann gibt es meistens kein zurück mehr!!!:flennen:
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Liebe wassernixe – deine Erfahrungen in allen Ehren – aber einfach gesagt, Du redest BLECH ! Alle deine Handlungen basieren einzig und alleine auf deinen Annahmen – zumindest die hier geäußerten! Du hast Dich also wie die Putze und wie ein Kindergärtnerin gefühlt – was hast Du gegen dieses Gefühl unternommen ? Und ich meine nun nicht so halbherzige Versuche wie die Threadstarterin hier versucht hat (obwohl ihr Vorschlag für ein gemeinsames WE sie wirklich ehrt). Was hat Dich daran gehindert, einfach auch mal einen Hobbys nachzugehen? Hättest einfach mal deinen Mann die Kinder in die Hand drücken sollen – und sagen: Schönen Tag noch ihr zwei/drei

.... Leider kapiert ihr Frauen auch nicht, eure Probleme passend zu formulieren. Ständig schwingt die Angst mit; wie wird er reagieren, er macht ja jedes Mal nur das was er will bla bla bla. Wenn Du deinen Mann die Pistole rechtzeitig auf die Brust gesetzt hättest, dann will ich mal behaupten wäre auch andere Lösungswege möglichgewesen als eine Affäre. Und nein – diese Recht hat weder Mann noch Frau einfach in einer Beziehung fremd zu gehen – dieses Recht existiert nicht mal !!! Und schön, dass wir alle Argumente so umdrehen, dass Männer grundsätzlich die Arschlöcher sind – sorry dafür fehlt mir echt das Verständnis! Du bist genauso schuldig an der zerbrochenen Beziehung wie dein Mann – also solltest Du zumindest Dir das mal eingestehen !

Kein Mensch sagt, dass man alles schlucken soll wie es kommen mag. Jeder Mensch hat ein Anrecht auf sein persönliches Glück – aber es so zu fordern oder besser durchzusetzen, dreht mir echt den Magen um. Es ist kein Wunder, dass wir ständig einen Wertezerfall dieser Gesellschaft zu verzeichnen haben. Bevor Probleme gemeinsam gelöst werden, wird die Flucht nach vorne angetreten – FLUCHT ist keine Lösung ! Und nachdem man seinen Problemen davon gelaufen ist, dreht man es sich hübsch so, dass stets die anderen Schuld sind. Diese Denkweise bringt mich gelinde gesagt echt auf die Palme!

Ich bin froh in meinen Leben einen Menschen gefunden zu haben, den ich vertrauen kann. Und erzähle mir bloß nichts über langanhaltende Beziehungen und ihre Probleme – ich kenne sie so ziemlich alle. In meinen jetzigen Beziehung ging es groß auf und ab. Aber wir sind immer noch zusammen – und soll ich Dir den Grund sagen: Wir sind nur zeitweise vor unseren Probleme geflüchtet haben dann erkannt, das es der falsche Weg ist und wir haben geredet, geredet und nochmals geredet. Wir haben uns mit voll Wucht in die ganze scheiße geschmissen und es tat mir sowohl auch meiner Freundin weh. Wir haben uns sehr derbe angegangen aber wir blieben stets gerecht und so haben wir eine gemeinsame Basis herausgearbeitet auf die ich mein Leben wetten würde!

Entweder sind beide bereit zu kämpfen – und wenn es ihr Mann nicht sein sollte, dann wird halt die Axt rausgeholt und damit auf dem Tisch getanzt – aber aufgeben und sich der so einfachen Affäre hingeben – ist nur eines: Pure einfach Rache und sie hat nichts mit „Glück“ zu tun!
 

Benutzer22818  (60)

Verbringt hier viel Zeit
Liebe wassernixe – deine Erfahrungen in allen Ehren – aber einfach gesagt, Du redest BLECH ! Alle deine Handlungen basieren einzig und alleine auf deinen Annahmen – zumindest die hier geäußerten! Du hast Dich also wie die Putze und wie ein Kindergärtnerin gefühlt – was hast Du gegen dieses Gefühl unternommen ? Und ich meine nun nicht so halbherzige Versuche wie die Threadstarterin hier versucht hat (obwohl ihr Vorschlag für ein gemeinsames WE sie wirklich ehrt). Was hat Dich daran gehindert, einfach auch mal einen Hobbys nachzugehen? Hättest einfach mal deinen Mann die Kinder in die Hand drücken sollen – und sagen: Schönen Tag noch ihr zwei/drei
.
Woher nimmst du das Recht über mich zu urteilen??? Was weißt Du überhaupt von mir und meiner Ehe??? Du weisst gar nicht wie ich gekämpft und was ich alles unternommen habe. Was haben Hobbies mit Partnerschaft, Wärme und Zuneigung innerhalb der Familie zu tun?? Derjenige der hier BLECH geschrieben hat bist nämlich DU!!! Mach Du es in deiner Partnerschaft erst einmal besser bevor Du über andere urteilst.
Natürlich kann ich nur von meiner Erfahrung sprechen und ich gebe damit niemanden einen Freibrief zum Fremdgehen. Jeder kann hier nur aus seiner Erfahrung sprechen bzw. seine Meinung dazu kundtun. Aber mäßige Dich mal ein wenig in Deinem Ton, smithers. Jeder hat das Recht hier seine Meinung zu äußern ohne von anderen angegriffen zu werden. Und im Übrigen, habe ich heute noch zu meinem Ex-Mann ein gutes Verhältnis. Es funktionierte eben nur innerhalb der Ehe nicht mehr. Ich weiss, dass ich für mich eine richtige Entscheidung getroffen habe.
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Woher ich mir das Recht nehme – ganz einfach, weil Du hier mit pauschalisierungen aufgewartet bis. Nur zur Erinnerung: Zitat:

„Was soll denn diese Aussage??? Wenn "Mann" "Frau" nur noch als Putze und Kindergärtnerin betrachtet und sich ansonsten nur seinen Hobbies widmet und man als Frau trotzdem kämpft und hofft, kann man doch wohl nicht von Liebe reden. Aber leider kapieren das Männer meistens nicht und sind dann wie vor den Kopf geschlagen, wenn man sich als Frau das "Recht" nimmt, auch mal wieder glücklich zu sein. Oder beanspruchen nur Männer das Recht auf Glück und Zufriedenheit????? Zitat Ende.

Ich brauche nichts über Dich und deiner Ehe zu wissen – mir reicht, dass Du einen festem Schema dieser Gesellschaft folgst – und Du propagierst Sie, als ob sie der „heilige Gral“ wären – und das ist einfach falsch.

Es ist wiederum deine Auffassung das ich Blech rede – aber Argumente um meine Auszuhebeln fehlen Dir anscheinend.

Richtig – mäßige Dich mal in deinem Ton – jeder hat das recht seine Meinung zu äußern. Und kaum nehme ich Dich aufs Korn um Dir zu zeigen, dass alle Dinge in diesem Leben zwei Seiten haben, und schon kommst Du und braust hier auf also ob man dir dein Lieblingsspielzeug wegnehmen will. Schon mal was von Konfliktfähigkeit gehört – ist nämlich in deinem Beitrag nichts zu erkennen. Es ist einfach jemand anders als Sündebock abzustempeln – aber das Problem beginnt grundsätzlich vor der eigenen Nase – und das ist der springende Punkt in dieser ganzen Sache. Jeder weist die Schuld von sich. Stets heißt es: „ich habe alles getan“ – und „ich kann nichts dafür“ oder „nur er hat nicht ....“ – man kann sich in seine Aussreden flüchten und sie auch glauben – aber dadurch bekommt man keinen Blick für die wirkliche Wahrheit.

Und genau das ist der Unterschied zwischen mir und vielen anderen Leuten. Ich wurde charakterlich so geprägt, dass ich auch mal zu meiner Scheiße stehen kann. Ich habe es nicht nötig sämtliche Schuld immer von mir zu weisen – nein, ich kämpfe sogar wenn es hoffnungslos schein – und weißt Du auch warum ? Ich habe gelernt, dass nichts ist wie es scheint und es grundsätzlich Auswege gibt – und selbst wenn es meine ganze Kraft kosten würde – ich kämpfe und stehe für meine Werte und Normen ein – das macht mich zu einem Menschen, auf dem man sich verlassen kann. Ich betrüge meinen Partner nicht, nur weil er mit mir nicht mehr kommuniziert oder es mistig läuft in der Beziehung. Ich beende eine Sache, bevor ich eine neue Beginne – so einfach ist das!
 

Benutzer22818  (60)

Verbringt hier viel Zeit
Siehst du smithers, man sollte Texte auch richtig lesen können. Ich habe meinen damaligen Mann auch nicht betrogen. Er wusste von dieser Beziehung von Anfang an und das habe ich in meinem ersten Threat geschrieben. Woher weisst du denn dass ich nicht gekämpft habe??? Ich habe es über 10 Jahre getan und ich bin niemals ein Mensch, der eine Beziehung leichtfertig auf`s Spiel setzt. Nur irgendwann gibt man mal auf. Und ob ich richtig oder falsch gehandelt habe kann ich nur allein beurteilen und kein Mensch hat das Recht, auch Du nicht, mein Handeln zu verurteilen, weil Du nichts, aber auch gar nichts über mich und mein Leben weisst.
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Sei Dir gewiss – ich kann besser lesen als Du – und man glaubt es kaum, ich kann sogar richtig lesen. Es ist mir nicht entgangen, dass Du das mit deinem Mann besprochen hast – aber glaubst Du dadurch ist es kein „Betrug“ mehr – für mich hat sich da der „Tatbestand“ nicht wirklich geändert, ob der Mann es nun weis oder nicht ist nicht der Kernpunkt dieser Sache.

Und da ist doch die Krux an der ganzen Sache – wenn es nicht mehr läuft in einer Ehe dann ist das kein Beinbruch. Kommt in den besten Familien vor, dass sie zerbrechen. Auch lebt man sich auseinander. Eine Userin hier hat es voll auf den Punkt gebracht: Jeder Mensch verändert sich mit laufe der Zeit – so hat sie geschrieben – und es ist richtig! Die Veränderungen können so ausfallen, dass eine gemeinsame Existenz kaum mehr möglich ist – daher sollte man diese Erkenntnis nehmen und handeln – und die Scheidung einreichen oder halt die Beziehung beenden. Und dieser Schritt kommt gleich nach dem Zitat:“ .... irgendwann gibt man auf ...“ –

Beende das eine, bevor das andere Beginnen kann – um mal ein wenig neunmalklug zu klingen ....

Nene – wassernixe – nicht schon wieder alles verdrehen. Ich verurteile nicht, sonder ziehe Schlussfolgerungen. Sollte ich in meinen Thread unbewusst das Wort „verurteile ich Dich oder dein Verhalten“ im Sinn oder Sinngemäß geschrieben habe – so ist diese eine Wertung die ich nicht vornehmen darf – und die im Eifer des Gefechtes geschrieben worden ist. Aber es ist nun mal nicht von der Hand zu weisen, dass ich überhaupt gar nichts von deinem Leben wissen muss, um mir ein Bild machen zu können. Es gibt Verhaltensweisen, die sind typisch für Menschen (nicht im negativen Sinne gemeint)- sie folgen Gedankenstrukturen, diese Strukturen haben eine gewisse Basis und aus dieser Basis kann man verdammt genaue Ableitungen treffen. Ich muss keinen Menschen kennen, um seine Verhaltensweisen zu erahnen – mir reicht seine Art und Weise wie er sich gibt – und das Bild was sich abzeichnet ist schon recht genau. Wenn Du nun noch diesen Menschen über mehrer Tage „bewerten“ kannst – dann kannst Du auch in seinem Charakter lesen.

Mir geht es eigentlich nur um eines. Ich würde mich freuen, wenn endlich mehr Menschen mal versuchen Probleme in der Beziehung gemeinsam oder mit Hilfe dritter zu lösen. Ich weis wie unangenehm es ist sich Fragen zu stellen und die „Hosen“ runter zu lassen – oh ja ich kann davon ein Lied singen.... Aber es ist und bleibt notwendig auch mal Wege zu gehen die einen gefühlsmäßig ziemlich weh tun – nur so können sie Probleme in einer Beziehung lösen – manchmal, da gebe ich Dir recht, da drehst Du Dich im Kreis und Du kommst nicht weiter, weil der der Dir gegenüber sitzt einfach nur ein „Dummer Esel“ ist – aber dann habe ich immer noch die Möglichkeit dieses Grauen zu beenden.

So oder so – jeder hat seine Gründe, allerdings finde ich es schon wirklich deprimierend, wie wenige Leute noch etwas mit den Begriffen „Ehre“ und „Moral“ anfangen können – es spiegelt die Einstellung der Gesellschaft wieder ... und ich bin ein Teil dieser Gesellschaft ...
 

Benutzer46114 

Verbringt hier viel Zeit
Eine Beziehung die Tot ist sollte man beenden, nicht betrügen.

etwas was tot ist, kann man nicht betrügen ... sonst wäre es ja nicht tot. :zwinker: :smile:

... und smithers, du schwingst hier aber eine große moralkeule :grin: ... und das noch alles "ein wenig" überheblich :kopfschue :mad: ... hauptsache du verletzt dich eines tages nicht selbst mal mit ihr :ratlos: ... das kann dann aber zumindest sehr erhellend wirken ... zumindest mein leben würde ich niemals mehr auf irgendeine beziehung verwetten ... das grenzt ja schon an selbstaufgabe und resignation ... das brauch ich zumindest nicht mehr ... nie mehr ...
 

Benutzer58521 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, man fühlt sich schnell persönlich angegriffen, wenn man gezwungen wird in einen Spiegel zu schauen *g* richtige Schlammschlachten hier...

Ich schließ mich smithers Meinung an. All diese Ausreden und Sprüche a la "ich bin da schon viel reifer als Du" gehen mir aufn Wecker.
Wir sind nichts weiter als die Summe unserer Entscheidungen. Das Leben ist nur so komplizeirt, wie wir uns das Schönreden.

*"Ich bin ein MoralApostel"-Anstecker verteilen geht*
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren