Mobbing ungewollt vater

Benutzer157351  (47)

Ist noch neu hier
Ich habe gestern erfahren das meine ex die pille mit absicht abgesetzt hat um schwanger zu werden!
Jetzt ist der kleine da und ich bin abgeschrieben (abgeschrieben war ich schon von dem Moment an wo sie wusste das sie schwanger ist!)
Um es krass zu sagen.....sie wollte unbedingt ein baby iaber er wollte nicht , da hat sie sich getrennt....dann hat sie mich kennengelernt und wir sind zusammen gekommen, nach 6 wochen war sie schwanger und ich wurde nurnoch wie ein kumpel behandelt...keine herzlichkeit, nähe oder Zuneigung mehr! jetzt ist der kleine 4 monate alt und sie ist wieder mit ihrem ex zusammen! Ich als vater von dem kleinen bin nurnoch ein störfaktor für sie! Was soll ich jetzt nur machen? Wie soll ich damit klarkommen? Was kann oder soll ich jetzt machen? Ich komme damit einfach nicht klar!
Habe probleme unbefangen mit den kleinen umzugehen!
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Habe probleme unbefangen mit den kleinen umzugehen!

Kein Wunder!
Ich würde, so hart es klingt, den Kontakt zu ihr weitestgehend abbrechen. Und das nächste Mal bei allem Vertrauen dennoch ein Kondom verwenden...

Hast du denn überhaupt Interesse an dem Kind?
 

Benutzer94839 

Verbringt hier viel Zeit
Solltest du Interesse an dem Kind haben, dann kämpfe dafür und übernimm Verantwortung. Ansonsten lass es sein, mach dich aber darauf gefasst, dass irgendwann jemand bei dir anklopfen könnte um dich kennenzulernen.
 

Benutzer132650  (27)

Benutzer gesperrt
Ist schon traurig, wie oder aus welchen Gründen manche Frauen Kinder in die Welt setzen.

Einem Freund von Mir ist genau sowas passiert.
Die Freundin hatte ebenfalls die Pille ohne seines Wissens abgesetzt und dann so getan, als wäre nix. Nach dem Sex war Sie irgendwann schwanger und von dem Tag an wurde das Kind immer "benutzt", um Druck auf meinen Freund auszuüben und ihn da zu haben, wo Sie wollte. Dazu muss man sagen, dass Sie eine Meisterin der Manipulation ist. Naja, nach dem 2. Kind hat sich mein Freund aber irgendwann gefangen und trotz seiner Blindheit gemerkt, was Sie ihm antut.
Mittlerweile hat er den Kontakt vollständig abgebrochen. Ist in meinen AUgen nicht gut für die Kinder ( Vor Allem bei so einer Mutter ), aber für ihn ist es ehrlich gesagt wohl das Beste, was ihm passieren konnte.
Im Prinzip hat Sie ihn innerhalb weniger Jahre komplett an den Boden geschmettert.


Das Traurige an der Story ist nur, dass Sie die Kinder bis heute hauptsächlich als Mittel zum Zweck nutzt.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Wie sieht es dne aus? Geht es dir um sie oder das kind oder beide ? Ist es Verletze männliche eitelkeit oder ehr dass du dir jetzt eingestehn musst doch Vatergefühle zu haben ? Oder ist es von allem etwas und du stehst vor einem Absoluten Scherbenhaufen ?
 

Benutzer156847  (30)

Benutzer gesperrt
normaler Standard oder?

Wenn eine Frau ein Kind will, dann bekommt sie auch eines, egal welche Mittel dafür notwendig sind. Ist ja auch ein gentisch fest verwurzelter Drang. Und einen Idioten, der mindestens die nächsten 18 Jahr zahlen muss hat sie auch gleichzeitig. Traurig aber wahr.
Aber zum Glück ticken ja nicht alle Frauen so :zwinker:

Links entfernt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Analog dazu: Wenn ein Mann Sex ohne Verhütung und doppelten Boden will, bekommt er auch welchen...

Sind doch immer zwei Seiten der Medaille.
Volle Zustimmung. Jedoch finde ich es traurig, dass damit schon gleich ein Vertrauensverhältnis in gefahr ist. Wenn sie mir z.B nicht vertrauen kann ob ich vorher das kondom anpike um Nachwuchs zu bekommen ist genau das selbe wie hier. Wir steuer deswegen auf eine Kultur des Misstrauens zu.

Ist warscheins auch ein grund warum ich mich nicht auf annährungen außerhalb einer Beziehung einlassen kann. Ist mir zu verkrampft und mit zu wenig Sicherheit behaftet. Doch wenn ich sowas lese, dass trotz absprachen die Verhütung sabotiert wird, habe ich gleich mal Direkt Mistrauen bei einer Frau
 
2 Woche(n) später

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Es gibt viele Beratungsstellen zu dem Thema und die Rechte von Vätern wurden in den letzten Jahren massiv verstärkt.
Du solltest für dich überlegen, was du möchtest:
- Regelmäßigen Umgang? Wenn ja wie? 2-3 Nachmittage die Woche? Jedes zweite WE ganz (nicht umzusetzen, wenn sie stillt) + ein Nachmittag die Woche? Abwechseln eine Woche sie, eine du?
- Möchtest du geteiltes Sorgerecht?
- Soll das Kind hauptsächlich bei ihr oder bei dir leben? (Was wäre dein Wunsch?)
- Möchtest du Zeit als Familie oder nicht?

Um Bindung zu deinem Kind zu bekommen, braucht es schlicht Zeit. Diese muss die Kindsmutter dir zubilligen. Tut sie es nicht, oder vertragt ihr euch nicht, dann wende ich dich ans Jugendamt. Das JA hat Mitarbeiter/innen und Räumlichkeiten zur Verfügung, wo man die anfängliche gemeinsame Zeit unter Aufsicht einer Person vom Fach haben kann. Man wird die beibringen, wie du ein Baby halten musst, wie man es wickelt, umzieht, badet und füttern, wenn die Kindsmutter dazu nicht in der Lage ist.
Beratungsstelle von Kirche, AWO, Caritas und Diakonie, etc helfen einem ebenfalls. Wenn du uns deinen Wohnort verraten magst, können wir dir eine Beratungsstelle heraus suchen.

Hast du einen Anwalt für Familienrecht?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren