Ungeplant schwanger

Benutzer150734 

Verbringt hier viel Zeit
Schattenkind Schattenkind Ich bin sicher du schaffst das. Du bist jetzt noch ganz am Anfang, du hast jetzt einige Zeit dir einen Plan zu machen. Allein schon dir Hilfe zu holen, dir einzugestehen, dass es ganz allein nichts wird, zeugt von Stärke. Wenn du dich deiner Mama anvertraust, wird sie sicher erstmal überrascht sein, aber bestimmt nicht enttäuscht. Du wirst dich danach sicher besser fühlen und noch mehr auf das Abenteuer einlassen können. Macht gemeinsam Pläne. Sie wird dich bestimmt unterstützen.

T tiefblick77 Jemanden der überzeugt davon ist, keine Abtreibung in Erwägung zu ziehen, sollte man meiner Meinung nach nicht darauf hinweisen, dass das doch noch ne Überlegung wert ist. Ich persönlich finde das jedenfalls daneben.


Danke :smile: Ja, ich hoffe ich bringe es dieses Wochenende noch über mich :smile: Ich hoffe auch, dass es mir dann etwas besser geht. Bisher zögere ich glaube ich auch noch etwas, weil es dann so wirklich wird. Im Moment kann ich es im Alltag noch gut verdrängen, sobald meine Nächsten davon wissen, geht das nicht mehr. Aber das ist vielleicht auch positiv.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
T tiefblick77 Jemanden der überzeugt davon ist, keine Abtreibung in Erwägung zu ziehen, sollte man meiner Meinung nach nicht darauf hinweisen, dass das doch noch ne Überlegung wert ist. Ich persönlich finde das jedenfalls daneben.
Kannst Du gerne daneben finden. Ich persönlich fände es schlimmer, wenn sie ihr Studium nicht abschließen könnte. Und ob sie es wirklich nicht in Erwägung zieht, ging aus dem Eröffnungsbeitrag nicht eindeutig hervor. Deswegen habe ich nachgefragt. Aber ihre Antwort war ja unmissverständlich, und das respektiere ich natürlich.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Bah ist das ein unangenehmes Zitat :sick: Hallo?! Da klopft ein Babyherz in ihrem Bäuchlein. Man kann auch mit Baby studieren, haben schon zich Leute vor ihr geschafft.
Da die Entscheidung von Schattenkind Schattenkind feststeht, werde ich mich dazu in diesem Thread nicht mehr äußern. Wenn Du was von mir willst, dann schreib mir eine PN.
 

Benutzer164344 

Öfters im Forum
Hallo Schattenkind,

wie das mit den 5 Prüfungen und den Nachschreibeterminen aussieht bzw. welche Prüfungen man schieben kann: Das müsste in eurer Studien- bzw. Prüfungsordnung stehen. Da also mal reinschauen. Am besten mal zum ASTA gehen. Außerdem dürfte es bei euch vor Ort auch Beratungsstellen des Studentenwerks geben. Da kann man sich auch in solchen Krisen beraten lassen. Und die kennen Vergleichsfälle - und damit auch Lösungswege!
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
An meiner Uni gab es eigentlich keine Extrawursttermine für Prüfungen. Eigentlich.
Aber man kann mit den Leuten reden und ich habe aus viel geringeren Gründen dann doch noch mehrere Termine bekommen, die so nicht hätten existieren sollen/müssen.
Gerade bei so einer kleinen Hochschule kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich komplett querstellen, wenn man "trotz" Schwangerschaft hochmotiviert Prüfungen schreiben will, es aber genau da absolut nicht möglich ist.
Da findet sich sicher eine Lösung! :knuddel:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Dazu kommt, dass es mir einfach unsagbar peinlich ist. Man wird doch nicht einfach ungeplant schwanger und ich finde es richtig unangenehm und mache mir riesen große Selbstvorwürfe, dass das passieren konnte. Ich habe Angst vor Getratsche und den Reaktionen meiner Freunde, Bekannte, etc.
Doch. Ungeplant schwanger wird man einfach so. Sonst wäre es ja nicht ungeplant. :zwinker:
Und dazu ist eine Schwangerschaft ja keine schlimme Krankheit oder Verletzung, die du dir aus Unachtsamkeit eingefangen hast, sondern eine prinzipiell schöne Sache (du willst ja Kinder haben), die einfach "nur" zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommt.

Natürlich kenne ich dein Umfeld nicht. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass deine Befürchtungen übertrieben sind.
Eine Bekannte von mir wurde ungeplant mit Zwillingen schwanger (vermutlich war es der Klassiker: Pille und Erbrechen) und während sie noch einige Zeit damit gehadert hat, weil sie den Zeitpunkt bezüglich ihrer beruflichen Karriere ziemlich unpassend fand, hat sich das Umfeld zusammen mit dem werdenden Vater auf die Kinder gefreut und gehofft, dass sie sich auch bald freuen kann.
Mehr, als ein kleines Schmunzeln darüber, dass ausgerechnet diese extrem disziplinierte Frau ungeplant schwanger wird, habe ich jedenfalls nicht mitbekommen. Inzwischen ist sie übrigens eine total glückliche Mutter, die es auf wirklich beeindruckende Art und Weise schafft, ihre Kinder und ihre Karriere (die ihr nach wie vor wichtig ist) unter einen Hut zu bekommen.


Und noch was zu den möglichen Aktivitäten in der Schwangerschaft, sowie mit Babys und Kleinkindern: Da geht viel mehr, als du dir derzeit vorstellen kannst!
Da es in meinem Freundeskreis inzwischen ein paar Kinder gibt, habe ich da schon ein paar Dinge miterlebt, obwohl ich leider noch nicht mal die passende Partnerin habe, mit der ich mal eigene Kinder in die Welt setzen könnte.
Camping-Trips übers Wochenende gehen mit dickem Bauch, mit Baby und mit Kleinkind und wenn das Kind halbwegs pflegeleicht ist und die Freunde Kinder mögen, kümmert sich gerne auch mal jemand anderes eine Weile um das Kind. Skiurlaub funktioniert ebenso mit Kleinkind (die Eltern haben sich dann eben beim Skifahren abgewechelt, bzw. teilweise hat auch eine Freundin der Eltern aufs Kind aufgepasst, dass die Eltern gemeinsam skifahren konnten).
Bei den normalen Treffen mit meinen Freunden, die Kinder haben, hat sich zwar etwas geändert, aber für mich definitiv nicht zum Negativen: Zeitpunkt und Aktivitäten haben sich natürlich ein wenig verändert (statt am Samstag Abend in der Bar trifft man sich eben jetzt eher am Sonntag zum Grillen.) und dazu genieße ich es auch sehr, die Zwerge ein wenig zu bespaßen. :zwinker:


Und noch ein Wort zu den Prüfungen:
Lass dich in der Hochschule beraten, welche Möglichkeiten du hast und sprich mit den Professoren!
Auch wenn es nur einen regulären Nachschreibe-Termin für alle Prüfungen gibt, kann es trotzdem noch diverse weitere Möglichkeiten, wie z.B. mündliche Prüfungen geben.

Ich wünsche dir, deinem Freund und eurem gerade entstehenden Kind jedenfalls alles Gute!
 
G

Benutzer

Gast
Ich wünsch dir schonmal alles Gute, ihr werdet das Kind schon schaukeln, da bin ich mir sicher. :smile:

Ich studiere selbst (bin aber nicht schwanger) und an meiner Uni ist es so, dass die Nachschreibtermine nicht alle genau zeitgleich sind. Manchmal passiert das zufälligerweise schon, aber es wird versucht, dass zumindest innerhalb der Studienrichtung es da nach Möglichkeit keine Überschneidungen gibt.

Und gerade, wenn man schwanger ist und der errechnete Termin ganz blöd mit den Prüfungsterminen kollidiert, bin ich mir sicher, dass da die Studiengangsleitung oder wer auch immer für die Terminkoordination zuständig ist, da ein Auge zudrückt und dass sich da was machen lässt.

Erkundige dich auch ggf. nach alternativen Prüfungsformen, ev. mündlich statt schriftlich oder du darfst stattdessen eine Hausarbeit zum Prüfungsthema schreiben. Dann könntest du dir wenigstens die Zeit, WANN du was für die Uni tust, selbst einteilen und musst nicht zwangsweise dann, wenn du am liebsten nur schlafen und kotzen im Wechseltakt würdest, im Hörsaal sitzen und die Klausur schreiben. Ich glaube, Felicia80 Felicia80 hat im Studium immer wieder mal alternative Prüfungsformen bekommen (aber nicht aus Schwangerschaftsgründen). Also das ist jetzt keine absolute Seltenheit. Schreibverlängerungen bekommt man schnell mal, also wenigstens das sollte dann drin sein.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich glaube, Felicia80 Felicia80 hat im Studium immer wieder mal alternative Prüfungsformen bekommen (aber nicht aus Schwangerschaftsgründen). Also das ist jetzt keine absolute Seltenheit. Schreibverlängerungen bekommt man schnell mal, also wenigstens das sollte dann drin sein.
stimmt,ich habe zb statt klausuren hausarbeiten schreiben dürfen und auch abgabefristen ohne probleme verlängert bekommen.allerdings lief das bei mir im rahmen des sogenannten nachteilsausgleichs aus gesundheitlichen gründen.
aber ich bin recht sicher,dass die TE auch während der schwangerschaft möglichkeiten bekommen kann,dass man ihr in bezug auf prüfungen entgegen kommen kann.man muss halt mit den leuten offen reden,in ihrem fall würd ich zb als allererstes zur psychosozialen beratungsstelle der uni (sofern es nicht vllt extra ein beratungsangebot für schwangere gibt).
die dozenten hatten bei mir allesamt verständnis,an beiden unis.und obwohl ich extra immer ein attest meines arztes dabei hatte,wollte das nie jemand sehen-der verweis auf vorliegende erkrankungen und mein daraus resultierendes recht auf ausgleich meiner nachteile hat immer ausgereicht.

außerdem bin ich der ansicht,dass es auch nicht dramatisch sein muss,wenn manche prüfungen eben nur 1x pro semester angeboten werden.dann muss man den schein eben später nachholen und das studium verlängert sich dadurch eben geringfügig-ich finde ja,das sollte es einem wert sein,sich als schwangere keinen unnötigen stress anzutun.
 

Benutzer150734 

Verbringt hier viel Zeit
wie das mit den 5 Prüfungen und den Nachschreibeterminen aussieht bzw. welche Prüfungen man schieben kann: Das müsste in eurer Studien- bzw. Prüfungsordnung stehen. Da also mal reinschauen. Am besten mal zum ASTA gehen. Außerdem dürfte es bei euch vor Ort auch Beratungsstellen des Studentenwerks geben. Da kann man sich auch in solchen Krisen beraten lassen. Und die kennen Vergleichsfälle - und damit auch Lösungswege!

Eine Prüfungsordnung finde ich nirgends... hab online nur die letzten Nachschreibtermine gefunden und schätze mal, dass das in jedem Semester ähnlich läuft. Demnach gebe es drei Stück über drei Monate verteilt, man kann sich aber erst anmelden, wenn die Noten der ursprungsklausur bereits freigegeben sind. Das wird beim ersten Termin sehr knapp, so dass ich damit rechne, dass ich an den letzten beiden Terminen teilnehmen könnte. In dem Fall müsste ich die anderen Termine dann ins nächste Semester schieben (falls das geht).

Und "Schieben" kann bei uns nicht ohne weiteres. Es ist nicht wie bei einer herkömmlichen Uni. Eher wie in der Schule, wir haben alle nen festen Vorlesungsplan, an den wir uns halten müssen. Jeder besucht die selben Vorlesungen zur selben Zeit und die Klausuren werden alle an einem fixen Datum geschrieben. Man hat die Möglichkeit diese zu verschieben regulär nicht. Wie das ist wenn man krank oder im Kreissaal liegt, weiß ich eben nicht...

Gerade bei so einer kleinen Hochschule kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich komplett querstellen, wenn man "trotz" Schwangerschaft hochmotiviert Prüfungen schreiben will, es aber genau da absolut nicht möglich ist.
Da findet sich sicher eine Lösung! :knuddel:

Darauf hoffe ich auch :smile: bei so nem winzigen Studiengang können die es sich ja auch gar nicht leisten jemanden zu verprellen :grin: Abgesehen davon ist alles sehr persönlich und jeder kennt jeden, ich glaube nicht, dass mir da jetzt mit Absicht einer einen reindrücken will.

Doch. Ungeplant schwanger wird man einfach so. Sonst wäre es ja nicht ungeplant. :zwinker:
Und dazu ist eine Schwangerschaft ja keine schlimme Krankheit oder Verletzung, die du dir aus Unachtsamkeit eingefangen hast, sondern eine prinzipiell schöne Sache (du willst ja Kinder haben), die einfach "nur" zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommt.

Das ist wahr, aber trotzdem denke ich immer drüber nach was ich wohl falsch gemacht habe. Irgendwas muss ja schief gelaufen sein, aber nützt eh nichts. Es ist jetzt wie es ist.

Und gerade, wenn man schwanger ist und der errechnete Termin ganz blöd mit den Prüfungsterminen kollidiert, bin ich mir sicher, dass da die Studiengangsleitung oder wer auch immer für die Terminkoordination zuständig ist, da ein Auge zudrückt und dass sich da was machen lässt.

Erkundige dich auch ggf. nach alternativen Prüfungsformen, ev. mündlich statt schriftlich oder du darfst stattdessen eine Hausarbeit zum Prüfungsthema schreiben. Dann könntest du dir wenigstens die Zeit, WANN du was für die Uni tust, selbst einteilen und musst nicht zwangsweise dann, wenn du am liebsten nur schlafen und kotzen im Wechseltakt würdest, im Hörsaal sitzen und die Klausur schreiben. Ich glaube, Felicia80 Felicia80 hat im Studium immer wieder mal alternative Prüfungsformen bekommen (aber nicht aus Schwangerschaftsgründen). Also das ist jetzt keine absolute Seltenheit. Schreibverlängerungen bekommt man schnell mal, also wenigstens das sollte dann drin sein.

Danke, ja gute Idee.
Sobald alles sicher ist, werde ich mir einfach mal nen Termin geben lassen und die gesamte Situation inkl. aller Unwägbarkeiten durchsprechen. Wenn ich für jede Situation schon die passende Antwort habe, geht es mir sicher besser.

aber ich bin recht sicher,dass die TE auch während der schwangerschaft möglichkeiten bekommen kann,dass man ihr in bezug auf prüfungen entgegen kommen kann.man muss halt mit den leuten offen reden,in ihrem fall würd ich zb als allererstes zur psychosozialen beratungsstelle der uni (sofern es nicht vllt extra ein beratungsangebot für schwangere gibt).

Danke :smile: Ja ich werde definitiv die Gespräche suchen und mich beraten lassen, aber bislang war ja noch nicht mal mein Frauenarzttermin, d. h. das muss noch etwas warten. Erstmal abklären, ob mit der Schwangerschaft auch alles in Ordnung ist.

außerdem bin ich der ansicht,dass es auch nicht dramatisch sein muss,wenn manche prüfungen eben nur 1x pro semester angeboten werden.dann muss man den schein eben später nachholen und das studium verlängert sich dadurch eben geringfügig-ich finde ja,das sollte es einem wert sein,sich als schwangere keinen unnötigen stress anzutun.

An sich gebe ich dir Recht und mir geht es auch gar nicht um das halbe Jahr, in meinem Fall wären das dann aber 3.000 € zusätzlich. Das fände ich sehr ärgerlich, weil mein Studium eh schon so unglaublich teuer ist und ein Baby, ein Auszug und ein Jahr Elternzeit sowieso.

Aber bei meiner Hochschule ist es eh nicht wie bei einer klassischen Uni. Eigentlich ist es eher wie in einer normalen Schule. Es gibt winzige Kurse und feste Verlaufspläne und Klausurtermine. Wenn ich einen Kurs verpasse oder ähnliches gibt es keinen zweiten der ein Semester später stattfindet, den ich stattdessen besuchen kann. Und wir können auch nicht wählen zwischen irgendwelchen Modulen und Vorlesungen. Unser Studenplan gilz fix für alle, ausweichen geht nicht. Wenn man dann durch eine Prüfung durchfällt muss man also nicht warten bis sie regulär nochmal angeboten wird, sondern geht zum Nachschreibtermin und der Dozent erstellt nur für den einen Durchgefallenen eine neue Klausur, die nur dieser schreibt. Meinen Studiengang gibt es sowieso nur einmal.
Deswegen habe ich eben auch Angst auszusetzen, weil ich nicht verstehe wie ich später wieder einsteigen soll, wenn es keinen zweiten Studiengang gibt. Es gibt die Vorlesungen, die ich verpassen würde kein zweites Mal. Wie soll ich sie dann nachholen? Das ist irgendwie merkwürdig
[doublepost=1493648260,1493647650][/doublepost]Ich danke euch allen nochmal für eure liebe Hilfe :smile: Das hilft mir wirklich enorm.
 

Benutzer113048 

Sehr bekannt hier
Aber bei meiner Hochschule ist es eh nicht wie bei einer klassischen Uni. Eigentlich ist es eher wie in einer normalen Schule. Es gibt winzige Kurse und feste Verlaufspläne und Klausurtermine. Wenn ich einen Kurs verpasse oder ähnliches gibt es keinen zweiten der ein Semester später stattfindet, den ich stattdessen besuchen kann. Und wir können auch nicht wählen zwischen irgendwelchen Modulen und Vorlesungen. Unser Studenplan gilz fix für alle, ausweichen geht nicht. Wenn man dann durch eine Prüfung durchfällt muss man also nicht warten bis sie regulär nochmal angeboten wird, sondern geht zum Nachschreibtermin und der Dozent erstellt nur für den einen Durchgefallenen eine neue Klausur, die nur dieser schreibt. Meinen Studiengang gibt es sowieso nur einmal.
Deswegen habe ich eben auch Angst auszusetzen, weil ich nicht verstehe wie ich später wieder einsteigen soll, wenn es keinen zweiten Studiengang gibt. Es gibt die Vorlesungen, die ich verpassen würde kein zweites Mal. Wie soll ich sie dann nachholen? Das ist irgendwie merkwürdig
.
Das verstehe ich nicht. Nur weil es deinen Studiengang nur einmal gibt bedeutet das doch nicht, dass du nicht mehr einsteigen kannst. Der wird ja nicht plötzlich abgesetzt, sodass er gar nicht mehr existiert.
Es wird ggf. schwieriger wieder einzusteigen, als in einer normalen Uni/Hochschule, wo ganz klar jedes oder jedes zweite Semester die gleichen Vorlesungen (übrigens trotzdem in ein und demselbsen Studiengang :zwinker: ) angeboten werden.
Aber ich denke, auch an deiner Hochschule gibt es einen Plan, wie das möglich ist. Selbst wenn es extrem verschult ist. Aber da denke ich wirklich, dass du mit jemandem von deiner Hochschule sprechen solltest, der sich damit auskennt. Derjenige kann dir sicher alle deine Fragen beantworten bzw. auch deine Ängste nehmen in Bezug auf die Weiterführung deines Studiums.
Du wirst nicht die erste und nicht die letzte sein, die aus welchen Gründen auch immer Mal ein Semester aussetzen muss.
 

Benutzer150734 

Verbringt hier viel Zeit
Das verstehe ich nicht. Nur weil es deinen Studiengang nur einmal gibt bedeutet das doch nicht, dass du nicht mehr einsteigen kannst. Der wird ja nicht plötzlich abgesetzt, sodass er gar nicht mehr existiert.
Es wird ggf. schwieriger wieder einzusteigen, als in einer normalen Uni/Hochschule, wo ganz klar jedes oder jedes zweite Semester die gleichen Vorlesungen (übrigens trotzdem in ein und demselbsen Studiengang :zwinker: ) angeboten werden.
Aber ich denke, auch an deiner Hochschule gibt es einen Plan, wie das möglich ist. Selbst wenn es extrem verschult ist. Aber da denke ich wirklich, dass du mit jemandem von deiner Hochschule sprechen solltest, der sich damit auskennt. Derjenige kann dir sicher alle deine Fragen beantworten bzw. auch deine Ängste nehmen in Bezug auf die Weiterführung deines Studiums.
Du wirst nicht die erste und nicht die letzte sein, die aus welchen Gründen auch immer Mal ein Semester aussetzen muss.

Da hast du Recht, eine Möglichkeit gibt es natürlich immer. Ich habe ja Anspruch darauf, aber im Zweifel wird es darauf hinauslaufen, dass ich ähnliche Module besuche und nicht exakt die gleichen, die ich verpasst habe. Dann muss ich von Studiengang zu Studiengang rennen und jede Vorlesung in einem anderen besuchen und mir das zusammenpuzzlen und das wird nicht (wie aktuell) am Wochenende möglich sein, da wir und ein Maschinenbaustudiengang die einzigen sind, die am Wochenende Vorlesung haben. Dh dadurch geht der gesamte Sinn meines berufsbegleitenden Studiums verloren. Wenn ich also Beispielsweise eine verpasste BWL Vorlesung nachholen will, werde ich mich nach einem anderen wirtschaftlichen Studiengang richten müssen, der dann z. B. Mittwochvormittags Bwl hat. Das ist halt mit nem Kind auch nicht möglich, da mein Freund da arbeitet. Klar kann ich in den alten Studiengang wieder einsteigen, aber ein halbes Jahr Vorlesungen fehlen mir dann eben, die ich irgendwo anders nachholen muss, was absolut praxisuntauglich ist.
Steht extra im Vertrag drin, dass ich zwar aussetzen kann, aber keinen Anspruch auf die selben Vorlesungen habe, sondern im Zweifel änhliche besuchen muss.

Ist natürlich jetzt alles rein spekulativ, aber so oder so ähnlich wird das gehen. Haben wir bei einer Infoveranstaltung, als es noch ganz theoretisch um eine Unterbrechnung ging, schonmal durchgekaut.

Deswegen will ich es eben nicht unterbrechen, weil ich denke, dass ich dadurch mehr Ärger als Nutzen kriege. Wenn ich dann jedes Mal mein Baby mit in die Vorlesung nehmen muss ist es vermutlich stressfreier sich mal richtig den Arsch aufzureißen und zuzusehen, dass man alle 5 Prüfungen irgendwie schreibt bzw. im nächsten Semester nachholt.
[doublepost=1493649707,1493649553][/doublepost]Denke aber auch nicht, dass eine Unterbrechung notwendig sein wird, da ich nach der Geburt ja erstmal 6 Monate vorlesungsfrei habe und mich voll und ganz um mein Kind kümmern kann. Wenn ich dann wieder Vorlesung habe schaffen Papa und Kind das auch mal einen Tag ohne mich :smile:

Das einzige was wichtig ist, ist Prüfungen zu verschieben und das hat ja mit den eigentlichen Vorlesungen nichts zutun.... Aber wie schon alle gesagt haben: das muss ich natürlich mit der Hochschule besprechen und da wird sich sicher ne Lösung finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Off-Topic:
das ist aber nicht dein ernst,oder?fänd ich ehrlich gesagt unverschämt den kommilitonen gegenüber.man will dort schließlich konzentriert arbeiten...
So weit ists doch noch gar nicht, war sicher nur ein Gedankenspiel - und außerdem käme es auf die Situation an. Das Baby, die Vorlesung, die Kommilitonen, die Anzahl, die Möglichkeit, rauszugehen... das kann funktionieren, ohne andere zu stören. Kann, muss nicht.
 

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Ich habe Angst vor Getratsche und den Reaktionen meiner Freunde, Bekannte, etc.
Diese Reaktionen kommen sowieso immer. Da werden einige sich zusammenreißen und einige andere mit schlauen Tips oder blöden Fragen kommen.
Du wirst aber lernen (müssen), damit umzugehen. Such dir, soweit möglich, die heraus, die dir helfen und hinter dir stehen, und der Rest hat eben Pech gehabt.
Dein Freund steht doch schonmal zu dir.


Ich schreibe 5 Prüfungen in dieser und werde wohl keine schreiben können und bei mir gibt es nur einen Nachschreibtermin. Das heißt ich muss 5 Prüfungen an einem Tag schreiben, was natürlich absurd ist. Daran verzweifel ich gerade etwas, weil ich auf keinen Fall ein Semester verlängern will.

[...]

Das was mir also am meisten Sorgen bereitet ist also das mit den 5 Prüfungen, wie soll das gehen? :frown:
Naja, eigentlich mußt du nur deinen Widerwillen überwinden. Ich meine, ernsthaft, wo ist der Weltuntergang, wenn du ein Semester länger brauchst? Verstehe ich nicht. Vor allem hast du auch noch eine denkbar gute Begründung.

Ich wünsche dir alles Gute für euch! :knuddel:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Naja, eigentlich mußt du nur deinen Widerwillen überwinden. Ich meine, ernsthaft, wo ist der Weltuntergang, wenn du ein Semester länger brauchst? Verstehe ich nicht. Vor allem hast du auch noch eine denkbar gute Begründung.

Das Hauptproblem sind wohl die Studiengebühren der privaten FH. 3000 € im Monat muss man auch erstmal zusammenkratzen. Leisten kann sich da nicht jeder so eine Verlängerung.
An sich gebe ich dir Recht und mir geht es auch gar nicht um das halbe Jahr, in meinem Fall wären das dann aber 3.000 € zusätzlich. Das fände ich sehr ärgerlich, weil mein Studium eh schon so unglaublich teuer ist und ein Baby, ein Auszug und ein Jahr Elternzeit sowieso.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Das ist doch je nach Baby komplett undramatisch.
Genau. Ich würde damit nicht unbedingt planen, weil ich mich null konzentrieren könnte. Trotzdem hätte meine tochter, sitzend in der letzten reihe, niemanden gestört, außer mich...
 

Benutzer150734 

Verbringt hier viel Zeit
das ist aber nicht dein ernst,oder?fänd ich ehrlich gesagt unverschämt den kommilitonen gegenüber.man will dort schließlich konzentriert arbeiten...

Das war mehr so daher geredet, eben als Alternative, geplant ist das natürlich nicht. Und wie gesagt: Durch die Vorlesungszeiten am Wochenende kann das Baby dann gut und gerne zu Papa/ Oma/ Tante. Das ist kein Problem sofern ich mein Studium normal weiterführe.

Off-Topic:

So weit ists doch noch gar nicht, war sicher nur ein Gedankenspiel - und außerdem käme es auf die Situation an. Das Baby, die Vorlesung, die Kommilitonen, die Anzahl, die Möglichkeit, rauszugehen... das kann funktionieren, ohne andere zu stören. Kann, muss nicht.

Genau :smile: Aber wie gesagt, will ich ja gar nicht.

Diese Reaktionen kommen sowieso immer. Da werden einige sich zusammenreißen und einige andere mit schlauen Tips oder blöden Fragen kommen.
Du wirst aber lernen (müssen), damit umzugehen. Such dir, soweit möglich, die heraus, die dir helfen und hinter dir stehen, und der Rest hat eben Pech gehabt.
Dein Freund steht doch schonmal zu dir.

Das ist wahr... Ich denke die wichtigen Leute werden eh hinter mir stehen und alle anderen sind irgendwie auch egal.

Naja, eigentlich mußt du nur deinen Widerwillen überwinden. Ich meine, ernsthaft, wo ist der Weltuntergang, wenn du ein Semester länger brauchst? Verstehe ich nicht. Vor allem hast du auch noch eine denkbar gute Begründung.

Ich wünsche dir alles Gute für euch! :knuddel:

Das Hauptproblem sind wohl die Studiengebühren der privaten FH. 3000 € im Monat muss man auch erstmal zusammenkratzen. Leisten kann sich da nicht jeder so eine Verlängerung.

Genau das :smile: Vor allem weil ich im Moment noch zuhause lebe und kaum Kosten habe. Ich komm ja im Moment schon kaum über die Runden, wenn ich dann aber usziehen muss, Windeln kaufen und irgendwann auch Beikost für mein Baby plus ein halbes Jahr länger Studiengebühr, wird es eng.

Das ist doch je nach Baby komplett undramatisch.

Genau. Ich würde damit nicht unbedingt planen, weil ich mich null konzentrieren könnte. Trotzdem hätte meine tochter, sitzend in der letzten reihe, niemanden gestört, außer mich...

Denke ich auch, aber möchte ich ja selber gar nicht. Wäre ja auch Blödsinn, wenn das Mäuschen genauso gut bei Papa sein kann. Ist ja auch was Schönes, wenn er mal richtig Zeit mit ihm/ ihr verbringt.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Hast du es deiner mutter schon erzählt?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren