unerwiderte Liebe...

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht - im Nachhinein war es doch super schön. Und, was mir v. a. Leid tut, ist, dass ich ihn jetzt ohne die rosarote Brille mit all seinen blöden Fehlern sehe. Mir wär's lieber, wenn ich ihn einfach nie wieder sehen würde und gar kein ernüchterndes Bild würde bekommen können.
Rumschauen tue ich im Moment Gott sei Dank auch noch nicht
Nicht sehen hilft auch nicht gegen die Ernüchterung :zwinker:
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, aber währenddessen wünscht man sich doch schon manchmal, es wäre nicht so oder wenigstens alles anders. Anscheinend ist man nie so richtig zufrieden. :ratlos:

so sieht's aus :smile:

Wobei: Als er endlich direkt zu mir gesagt hat, dass er im Moment keine Beziehung mit mir will und ich mir keine Hoffnungen mehr gemacht ahbe, ist mir ganz warm ums Herz geworden.
Ich konnte mir endlich meine Gefühle eingestehen.
Ich konnte mir selbst sagen, dass es schon fast Liebe war und der Umstand, dass ich diese Gefühle entwickelt haben konnte, machte mich sehr stolz und sehr glücklich.
Ich machte mir nichts mehr vor - mir selbst und ihm auch nicht
Ich konnte vor dem Einschlafen an ihn denken und habe dann besser geschlafen

Irgendwie bin ich wohl doch ein komischer Mensch... :grin:

Nicht sehen hilft auch nicht gegen die Ernüchterung :zwinker:

gegen die Entliebung nicht,a ber dafür hilft es, ihn in guter Erinnerung zu behalten als "den lieben süßen Jungen, den ich einst so geliebt habe".
 

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
gegen die Entliebung nicht,a ber dafür hilft es, ihn in guter Erinnerung zu behalten als "den lieben süßen Jungen, den ich einst so geliebt habe".
Nichtmal das (bei mir). Sehe sie nicht mehr und denke mir trotzdem immer öfter: "Naja, so doll war se net." :grrr_alt: Ach, es is a Schand, besser war's, davon (von ihr) völlig überzeugt zu sein... glaub ich :link_alt:
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß au net - hab' ihn für den totalen Traummann gehalten

früher: der hübscheste Mann weit und breit - jetzt: naja, sieht etwas schwul aus
früher: super intelligent - jetzt: sehr-sehr einseitig
früher: süß, niedlich - jetzt: schleimig
früher: zärtlich - jetzt: aufdringlich

krass, wie sich das alles ändert, ich versteh' noch nicht mal, wieso andere das nicht auch gleich merken
 

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
Man beginnt direkt, an seiner Wahrnehmung zu zweifeln :grrr_alt: Wahrscheinlich mit Recht - wenns einen erwischt hat, kann man nicht mehr unbedingt geradeaus denken :bier_alt:

Nette Sig btw :bier_alt:
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
EBEN - kA, was in mich damals gefahren ist :engel:
liebe macht doch tatsächlich blind

Danke, die passt doch grad gut zu dem Thema :zwinker:
 

Benutzer36391  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Anfangs mag sie ja ganz schön sein... sobald man die besagte person sieht, schlägt das herz fröhlich auf.. man ertappt sich die ganze zeit nur die besagte person anzustarren, denkt pausenlos an sie...

solche liebe kann aber auch "zerstörerisch" sein.. man schiebt den ganzen tag nur frust, hat kein bock auf nix und denkt (leider) fast pausenlos an die besagte person...

Ich denke es gibt einen entscheidenen faktor, der beide formen unterscheidet. Die Gewissheit !

Bei der ersteren Form weiss man wohl möglich noch nicht, was die besagte person von einem denkt und man malt sich aus, wie schön es doch sein würde, mit dieser person zusammen zu sein, mit ihr zärtlichkeiten auszutauschen, etc.

Die andere form hingegen beruht auf der Gewissheit, dass diese liebe wirklich nur einseitig ist. Jeder gedanke an die person ist nun unangenehm, jede phantasie von zärtlichkeiten mit dieser person bzw. einer beziehung schmerzt innerlich, da man weiss, dass es so nie werden wird...

Ich spreche aus erfahrung, da ich eine solche phase grade durchlaufe...

mfg, aZuL
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
Jeder gedanke an die person ist nun unangenehm, jede phantasie von zärtlichkeiten mit dieser person bzw. einer beziehung schmerzt innerlich, da man weiss, dass es so nie werden wird...

Vielelciht war es ja für mich etwas einfacher, weil ich noch immer einen sher guten Kontakt zu ihm hatte und ihn "haben konnte", zwar nicht für eine Beziehung aber zum Kuscheln, z. B.
 

Benutzer13381 

Verbringt hier viel Zeit
Hi ogi!

Also auch wenn ich es versuche mich in deine beschriebene Gefühlswelt hinein zu versetzen (soweit das möglich ist :zwinker:), kann ich so einer Situation keine positiven Gefühle abringen: Entweder ist man eben niedergeschlagen oder gleichgültig. Eine zufriedene Stimmung in so einer Situation wirkt auf mich eher befremdlich: Wieso sollte ich mich freuen wenn ich nicht das erreichen konnte was ich wollte?
 

Benutzer7854 

Verbringt hier viel Zeit
Hi, Royo :zwinker:

Bei mir war es so, dass ich mich gefreut habe, dass ich überhaupt so viel empfinden kann für jemanden. Und irgendwie hat mich allein das schon sehr zufrieden gemacht. Schwer zu beschreiben und irgendwie unlogisch, aber so ist es.
 

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist einfach der Gedanke an diesesn Jemand, der einen den ganzen Tag begleitet. Und dann ist der Gedanke, dieser treue, wenngleich schmerzhafte Begleiter, fort, und hinterläßt Leere. Auch wenn da vorher Schmerz war...
 

Benutzer25465 

Verbringt hier viel Zeit
Stinkt zum Himmel. Dann lieber ein freundliches Lächeln eines unbekannten Mädchens das einem das Herz kurz höherschlagen lässt und einem den Tag versüßt :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren