unempfindlicher Penis

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer54594 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,
ich brauche mal einen Rat. Und zwar habe ich vor einigen Wochen einen tollen Mann kennen gelernt. Er ist schon 31 Jahre aber hatte vorher noch nie etwas intimes mit einer Frau.
Das Problem ist nun folgendes: Er ist einfach so unempfindlich! Egal, was ich mit seinem Penis anstelle: Mund, Hand, GV - er meint, er spürt praktisch nichts. Er hat nichtmal diesen typischen verzückte-dämlichen Gesichtsausdruck und meinte einmal, ich könnte ihm genausogut den Bauch streicheln :-(
Und das ist natürlich für beide sehr frustrierend.
Also, ich würde mich jetzt nicht als sexuelles Genie bezeichnen, aber ich hab durchaus schon positives feedback bekommen und weiß, dass ich es eigentlich kann, einen Mann oral/mit der Hand zum Orgasmus zu bringen. Und...naja...GV ist ja einigermaßen idiotensicher, wenn man nicht daliegt wie ein Brett. Er ist übrigens normal ausgestattet und nicht beschnitten.
GV hatten wir bisher nur mit Kondom, da hab ich also Hoffnung, dass es ohne n bisschen besser ist, aber das wär mir auch zu wenig, wenn er nur beim GV n bisschen was spürt.
Meint ihr, das könnte Kopfsache sein? Wir sind einigermaßen schnell vorgegangen, in Anbetracht dessen, dass er keine Erfahrung hatte, aber er wollte es auch immer unbedingt. Er meinte, wenn er selber an sich rumspielt, dann dauert das auch i.d.R 20-40 Minuten. Ist das normal?! Ich hab keine Ahnung...
Habt ihr Tipps, was ich an meiner Technik ändern kann? Gibt es bestimmte Techniken dafür? Ich bin schon immer so "gewaltsam", dass andere Männer das bestimmt als unangenehm empfunden hätten, aber das hilft auch nicht wirklich. Ich fühl mich n bisschen überfordert...
Habt ihr Tipps?
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
20-40 Minuten mindestdauer? Wenn er es drunter nicht hinkriegt, halte ich das schon über der normalen "mindestdauer". Wenn man sich zeitlässt okay, aber das sollte auch in unter 5 minuten machbar sein.

Bei nem Blowjob und GV geht das schlecht, aber wie es bei ihm von hand geht, kann er dir doch am besten selbst zeigen. Bitte ihn doch mal, ihm zuzusehen.

LG,
Mim
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Der gute hat sein halbes leben nur durch Selbstbefriedigung Sex gehabt, klar, dass er sich erst mal umgewöhnen muss. Und mit der Empfindlichkeit sind Männer verschieden, also stell Dich darauf ein, dass es halt dauert.
Mit den Kondomen mach Dir mal keine grosse Hoffnung wenn es immer lange bei ihm dauert.
Was Du aber keinesfalls machen solltest ist ihm sagen, wie schnell Du die anderen zum Orgasmus bekommen hast.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Mehr als die Dauer interessiert mich eher wieviel er da spürt.

Außerdem halt ich "leb halt damit" für nicht ausnahmslos hilfreich.

Kann durchaus sein, daß er es sich angewöhnt hat, sich zu hart anzufassen.
Kann auch sein, daß da was organisch nicht stimmt.
Kann auch sein, daß er einfach so ist.

Aufzugeben und die Hände in die Höh zu strecken wird aber sicher am wenigsten weiterhelfen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Ganze Generationen haben es hin genommen dass die Frauen beim Sex keine Befriedigung finden....Jetzt gibt es halt einmal den umgekehrten Fall :zwinker:


Erlebst du selber (jetzt "unabhängig" von ihm) den Sex als befriedigend? Funktioniert die Erektion, ich meine in einer realistischen Zeit?

Ich habe selber einen relativ unempfindlichen Penis. Das heisst ich komme zum Orgasmus meistens und viel leichter auf andere Art. Er ist einfach lange nicht meine erogenste Zone.
Beide Partnerinnen die ich bisher hatte, waren darüber erstaunt, sie konnten sich aber schnell darauf einstellen. Für ihr Gefühl spielt es keine Rolle. Zuerst hat es sie irritiert dass ich selber intensiv an mir nachhelfen musste, um zu "kommen".

Es gibt dann noch die Möglichkeit abzuklären, ob eine organische Störung vorliegt.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Mehr als die Dauer interessiert mich eher wieviel er da spürt.

Außerdem halt ich "leb halt damit" für nicht ausnahmslos hilfreich.

Kann durchaus sein, daß er es sich angewöhnt hat, sich zu hart anzufassen.
Kann auch sein, daß da was organisch nicht stimmt.
Kann auch sein, daß er einfach so ist.

Aufzugeben und die Hände in die Höh zu strecken wird aber sicher am wenigsten weiterhelfen.

Sie schreibt, sie hat einen tollen Mann kennengelernt. Doch nun will sie dass er normal wird. So funktioniert das nicht. Wenn er lange braucht, dann ist er eben so. Und dass muss sie dann akzeptieren.
Wo bitteschön soll sie "Aufgeben und die Hände in die Höh zu strecken". Sie soll ihn nicht verbiegen, sondern ihn nehmen wie er ist.
Und wenn sie so engstirnig ist, einen mann zu bbrauchen der "normal" funktioniert, dann soll sie hhalt den tollen Typ verlassen und sich einen normalen suchen.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Das kannst du wohl nur im Gespräch mit ihm klären. Meine Vermutung ist auch, dass er es gewohnt ist, oft und heftig SB zu machen. Dadurch stumpft der Penis mit der Zeit ab und braucht immer größere "Reibung". Ist bei mir ähnlich. Vielleicht ist er mal ein paar Tage völlig enthaltsam, so dass sich was bei ihm "anstaut"? Eine andere Frage ist die, warum er erst mit 31 mit dem Sex anfängt. Gibt es da einen besonderen Grund? Hat das vllt. mit dem unempfindlichen Penis zu tun?
 
1 Woche(n) später

Benutzer114079 

Sorgt für Gesprächsstoff
Am besten nimmste mal nen Hammer und haust so lange drauf bis er was spürt und wen des Net hilft soll er mal zum Arzt gehen
 

Benutzer103177 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie ist denn sein Sexualtrieb? Onaniert er häufig oder ist ihm das nicht so wichtig. Vielleicht ist er auch nur ungewohnt für ihn und er mus sich dran gewöhnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren