Umgang mit Alkoholkonsum der Freundin

Benutzer152286  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute, ich habe derzeit ein Problem, das mich sehr beschäftigt. Aber dazu erzähle ich erst mal ein bisschen Hintergrundwissen.

Ich war gestern zum ersten Mal auf ner Party in einem Club, weil meine Freundin mich gefragt hatte ob ich denn mitgehen will und ich habe einfach mal ja gesagt. War vorher nie auf einer, weil ich eigentlich nicht so der Partytyp bin. Gleich vorweg: Ich fands auch gestern nicht so toll. Ich trinke auch fast gar keinen Alkohol mehr, seit ich einmal richtig betrunken war, was damals in einem Fiasko von Emotionen geendet hat. Viele Tränen, viel Verzweiflung. Details sind hier nicht wichtig, was davon blieb ist aber eine grundsätzliche Abneigung gegen Alkohol weil mir dieser ganze Abend im Nachhinein verdammt unangenehm ist. Jetzt trinke ich höchstens hin und wieder mal einen Radler. Das wars quasi.

Nun also zurück zum gestrigen Abend. Ich hatte relativ lange Dienst und bin deshalb erst so gegen 20.15 nach Hause gekommen. So gegen 22.00 wollten wir dann auf diese Party gehen. Vorher wollte meine Freundin noch zu mir kommen und ihre Übernachtungssachen bei mir lassen.
Als sie dann zusammen mit einem Freund von mir bei mir angekommen ist war sie nun schon relativ angetrunken. Ich war ein bisschen perplex. Ich hatte sie noch nie Alkohol trinken gesehen, geschweige denn betrunken, dementsprechend wusste ich auch nicht wie ich damit umgehen soll. Sie ist im August 16 geworden, sie darf also Alkohol trinken. Trotzdem hat es mich gestern doch ziemlich überrascht sie so zu sehen.
Es war einfach ein total komisches Gefühl. Ich hatte das Gefühl, dass das nicht die Person ist, die ich seit 1 1/2 Jahren liebe. Ich habe mir schon ein bisschen Sorgen gemacht, dass sie ihre Grenzen überschreitet und sich am Ende noch übergeben muss oder so. Soweit ist es Gott sei Dank aber auch nicht gekommen.

Nun weiß ich einfach nicht ganz wie ich mit dem ganzen Thema umgehen soll. Ich kann ihr selbstverständlich nicht verbieten Alkohol zu trinken und das will ich auch nicht. Ich weiß auch aus Erfahrung, dass es in meinen Augen leider normal ist, dass von Jugendlichen viel Alkohol konsumiert wird. Dennoch finde ich es sehr unangenehm sie so zu sehen. Außerdem möchte ich jetzt nicht unbedingt regelmäßig in irgendwelche Clubs gehen. Ich fühle mich in solchen Locations einfach ziemlich unwohl.

Ich brauche glaub ich einfach ein paar Meinungen um mir daraus meine eigene zu bilden. Ich bin ein bisschen ratlos und weiß auch nicht mehr was ich hier jetzt noch dazu schreiben soll.

MfG Vally
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich denke, mit 16 muß man den richtigen, sprich: maßvollen Umgang mit Alk erst noch lernen. Daß Leute vorm Weggehen vorglühen, ist auch nix Ungewöhnliches.

Ich würde das Thema - nicht vorwurfsvoll! - aber schon ansprechen. Du kannst Deiner Freundin durchaus sagen, daß sie besoffen eine Andere ist.

Sollte sie dauerhaft bei jeder Gelegenheit dicht sein, fürchte ich, wird das auf Dauer mit Euch sowieso nicht klappen...
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Erstmal von mir ein großes Kompliment wie ruhig und reflektiert du hier schreibst und überlegst wie du das Thema angehen kannst.
Zunächst mal ist es das erste mal in 1,5 Jahren du sie so erlebt hast? War es dann eine Ausnahme? Geht sie regelmäßig in Clubs? Was machst du dann? Ich würde mir gerne ein Bild von der Gesamtsituation machen bevor ich mehr dazu sage
 

Benutzer152286  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zunächst mal ist es das erste mal in 1,5 Jahren du sie so erlebt hast? War es dann eine Ausnahme? Geht sie regelmäßig in Clubs? Was machst du dann? Ich würde mir gerne ein Bild von der Gesamtsituation machen bevor ich mehr dazu sage

Ja es war das erste Mal, dass ich sie so erlebt habe. Man könnte es also mehr oder weniger als Ausnahme bezeichnen. Allerdings wurde sie eben gerade erst 16 von daher kann ich noch nicht abschätzen ob diese Ausnahme jetzt zur Regel wird. Sie war selbst noch nicht oft in Clubs. Ihre Freundinnen gehen schon länger, aber noch vor einigen Monaten fand sie das auch doof. Daher ergab sich auch noch nicht oft die Gelegenheit für mich mit ihr in Clubs zu gehen. Und wenn ich ehrlich bin finde ich es auch etwas komisch mit einer Horde Mädchen in einen Club zu gehen, denn ich habe keine Freunde, die sowas gerne machen.
Ich bin eher ruhig. Verbringe meine Abende gerne alleine Zuhause oder eben mit ihr. An Wochentagen habe ich meistens sowieso keine Zeit und Lust Abends noch etwas zu unternehmen, weil ich meistens erst relativ spät nach Hause komme. Nach einem langen Arbeitstag, an dem man mit vielen Menschen umgeben ist, habe ich auch gerne meine Ruhe.
Sie hat an Wochenenden meistens auch nicht sonderlich viel Zeit, da sie in der Schule recht ehrgeizig ist und dadurch immer recht viel um die Ohren hat. Deshalb habe ich ein bisschen Angst, dass mir die "Clubgeherei" das bisschen Zeit, das ich an Wochenenden mit ihr habe, auch noch wegnimmt. Denn als ich mir darüber ein bisschen Gedanken gemacht habe, habe ich festgestellt, dass die Momente mit ihr, die Momente sind für die ich 40 Stunden die Woche arbeite und nebenbei noch für meine Matura lerne.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Junge Leute muessen ihre Erfahrungen machen; aber Erfahrene sollten sie vor Schlimmerem bewahren. Es ist gut, dass Du ein kritisches Auge auf ihr Verhalten wirfst, und es wird ebenso gut sein, das beizubehalten, denn man rutscht schnell in allerlei rein. Ich kenne Leute, die ihren Partnern zur Teenagerzeit ihr Leben verdanken, weil die aufpassten und ggf. einschritten, wenn sich da mehr einschlich als Alkohol.

Holzauge, sei wachsam.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Darf ich mal fragen, in was für Clubs man mit 16 kommt?
 

Benutzer152286  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Darf ich mal fragen, in was für Clubs man mit 16 kommt?
Ach da gibt's hier einige. Weiß nicht wie das Alkoholgesetz in Deutschland aussieht, aber in Österreich darf man ab 16 Wein und Bier trinken und auch bis 1 oder so draußen bleiben (Bundesland abhängig), von demher gibt es auch einige Clubs in die man ab 16 kommt.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Deshalb habe ich ein bisschen Angst, dass mir die "Clubgeherei" das bisschen Zeit, das ich an Wochenenden mit ihr habe, auch noch wegnimmt.
genau so wirkt das auf mich auch, was du zuerst geschrieben hast: nach angst vor (für dich unangenehmer) veränderung.

dein gefühlsdilemma kann ich gut nachvollziehen - sowas habe ich auch erlebt - aber vorerst mal würde ich sagen: chill. ist nichts dramatisches passiert, und du hast bislang auch keine anhaltspunkte, dass das nun jedes wochenende passieren wird. im moment ist es meiner meinung nach keine ansprache wert... darüber solltest du erst nachdenken, wenn das öfter passiert. im moment würde ich sagen: wenn sie dich nach deiner meinung fragt (hat sie mitbekommen, dass dir das ganze nicht so behagt hat?) sei ehrlich, ansonsten nimm es erstmal hin.

um nochmal etwas detaillierter darauf einzugehen: vorglühen ist schlicht standard - und schon die hälfte vom spaß, bei ner flasche wein, guter musik und vielleicht ner pizza in der bude zu sitzen und sich auf "gleich" zu freuen. ich kann mich an kein einziges mal "weggehen" erinnern, wo ich das nicht mit der person mit der ich weggegangen bin getan hätte... und trotzdem bin ich, um es mal grob zu überschlagen, in meinen 30 lebensjahren vielleicht 20 mal "weggegangen". wenn, dann eben richtig, aber das bedeutet definitiv absolut nicht, dass ich das ständig bräuchte oder auch nur wollte.

im moment würde ich also sagen: mach dir keinen kopf um ungelegte eier :zwinker: wenn deine freundin nun anfangen sollte das ständig so zu machen, dann hast du vielleicht was zu denken und dann auch anzusprechen, aber vorerst... nicht so wirklich.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich finde es gut, dass du ein Auge auf sie hast.

Fände es auch okay, wenn du ihr sagst, dass du es nicht so schön fandest, sie betrunken erlebt zu haben.
Ihr reinreden, a la “trink nie wieder so viel“ würde ich erstmal noch nicht, sondern erstmal abwarten, wie sich das entwickelt.

“vorsaufen“ ist in meiner Heimat total normal, vor allem unter den jüngeren Leuten. Schließlich spart man sich den deutlich teureren Alkohol am Zielort :zwinker: (oder es kommt vielleicht auch so, dass aus der Vor-Feier die Hauptfeuer wird, weil es so angenehm ist miteinander)
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
Gott, wenn du anfängst, deiner Freundin diesen Vortrag zu halten, dann darfst du dich nicht wundern, wenn sie dir irgendwann mal zurückpfeffert, dass du schlimmer als ihr Papa bist. Ich hab vor dem Lesen des Threads gedacht, hier schreibt einer davon, wie seine Freundin frühmorgens erstmal mit 'ner Pulle Vodka auf Ex startet. Das wäre wohl ein Problem, mit dem man irgendwie umgehen müsste.

Deine Freundin kommt jetzt in ein Alter, wo man sich so richtig abschießt, bis man nach zich mal Kater, Kopfschmerzen und Kotzen seine Limits kennengelernt hat. Gönn ihr das, lass sie ihre Erfahrungen machen und benimm dich nicht wie ein Religionslehrer. Solange sie nun nicht in der Woche jeden Tag erstmal mit 'nem Kurzen in den Tag startet, ist noch alles gut.

Es verlangt ja auch keiner, dass du für sie zum Partyhengst wirst, aber man kann ja auch in Clubs gehen, entspannt an der Bar ein Whisky oder 'n Cocktail trinken und sich mit anderen unterhalten, die halt auch so drauf sind - davon gibt es ja genug. Währenddessen lässt du deine Freundin auf der Tanzfläche halt ein bisschen gaga machen. Man kann in so Clubs auch Spaß haben, ohne jetzt besoffen zu sein und auf der Tanzfläche rumzugröhlen. Ich habe auch nicht immer Bock, der Platzhirsch auf der Tanzfläche zu sein, da sitz ich eben an der Bar, gönne mir 'nen leckeren Drink (meinetwegen alkoholfrei) und gut. Kannste ja auch so machen. Solange du dann nicht jedem erzählst, wie dumm und unzivilisiert die anderen sind und wie überlegen du ihnen bist (gibt ja so Leute), wird dich auch keiner deswegen schief angucken.

Es ist manchmal besser, jemanden einfach die Erfahrungen machen zu lassen. Lass sie also kotzen, Kater haben und mach ihr frühmorgens ein Glas Wasser mit Aspirin, da tuste ihr einen größeren Gefallen. Schmier ihr ihre Peinlichkeiten meinetwegen auch noch schön auf's Butterbrot, damit ihr was zu Lachen habt. Aber wenn du den spießigen Papa spielst, wird sie wird sicher nicht auf dich hören, wenn du ihr so einen Vortrag hälst, das sag ich dir gleich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer152286  (23)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zuerst mal danke für die doch recht zahlreichen Antworten. Sind viele interessante Meinungen dabei rumgekommen.

Mir ist definitiv klar, dass ich jetzt erstmal chillen muss. Dadurch, dass ich selbst fast gar keinen Bezug zu Alkohol habe, reagiere ich vielleicht ein bisschen über. Ich bin als Kind wohl schon von meinen 11 bzw. 7 Jahre älteren Brüdern geprägt worden, die Nachts nach Hause kamen und ihr eigenes Bett vollkotzten. Dadurch hatte ich wohl immer eher Angst vor den Auswirkungen von Alkohol.
Was mir nun aber wieder etwas mehr bewusst ist, ist dass Alkohol ansich überhaupt nichts schlimmes ist und dass es nunmal normal ist auch ein bisschen über den Durst zu trinken. Vor allem in dem Alter. Ich werde auf jeden Fall mal abwarten was passiert bevor ich das überhaupt ansprechen werde.

Aber wenn du den spießigen Papa spielst, wird sie wird sicher nicht auf dich hören, wenn du ihr so einen Vortrag hälst, das sag ich dir gleich.

Das hatte ich sowieso nicht vor. Das wäre komplett kontraproduktiv, das ist sogar mir bewusst. Ihr Vater ist da sogar deutlich offener als ich. :grin:
Ich werde die Dinge jetzt einfach mal ihren Lauf nehmen lassen. Ich muss mich wohl einfach erst ein bisschen an die Situation gewöhnen. Das kann vielleicht ein bisschen dauern, aber das wird schon. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren