Umfrage zur Selbstbefriedigung

Wie viel Selbstbefriedigung ist zu viel Selbstbefriedigung?

  • mehrmals täglich

    Stimmen: 25 43,1%
  • 2 mal täglich

    Stimmen: 3 5,2%
  • 1 mal täglich

    Stimmen: 3 5,2%
  • ein paar mal in der Woche

    Stimmen: 5 8,6%
  • einmal pro Woche

    Stimmen: 2 3,4%
  • Einmal im Monat

    Stimmen: 0 0,0%
  • direkt nach dem Sex, wenn der Partner weg ist

    Stimmen: 8 13,8%
  • anderes, bitte als Kommentar

    Stimmen: 12 20,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    58

Benutzer165396  (28)

Klickt sich gerne rein
Mir kommt grade folgende Frage.

Wie oft ist eigentlich zu viel Hand anlegen?
Es bestehen normalerweise Unterschiede zwischen Singles und Vergebenen.
Doch ist es zu viel, wenn man direkt nach dem Sex schon wieder Hand anlegt, wenn der Partner aus dem Haus ist oder gar mehrfach täglich?

Ich freue mich über eure Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer142645 

Verbringt hier viel Zeit
Meine meinung dass man nicht von „zu viel“ sprechen kann ist nach wie vor die gleiche
Das ist ja genauso wie die frage wie viel sport ist zu viel sport...
Die einzige mir sinnvoll erscheinende Antwort ist: zu viel ist wenn dadurch andere wichtige sachen auf der strecke bleiben.
 

Benutzer165396  (28)

Klickt sich gerne rein
Ich spreche rein vom Empfinden aus, was man als zu viel ansehen kann
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube es kommt nicht darauf an wie oft man es macht und es gibt auch keine Grenze, wo es zu viel wäre. Solange man es aus der Lust heraus macht und Spaß dran hat, kann man es so oft machen wie man möchte. Wenn das bedeutet mehrmals täglich, kein Problem. Wenn das bedeutet direkt nach dem Sex, auch okay.
Zum Problem wird es erst wenn es zur Sucht wird und man es zwanghaft macht. Und ja, die Sucht nach Masturbation gibt es. Hat dann aber mit Spaß und sexueller Lust nicht mehr viel zu tun.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich würde es jetzt nicht direkt nach dem Sex mit dem Partner machen - da sehe ich bei mir auch keine Notwendigkeit, da mich Sex meistens befriedigt.

Ansonsten habe ich für mich keine Grenze. Ich würde es nur nicht wollen, dass man die Masturbation dem Sex vorzieht - da wäre meine Grenze. Solange das nicht der Fall ist. Feel free. :zwinker:
 

Benutzer163948  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Man muss sich wohlfühlen, eine persönliche Begrenzung habe ich jetzt nicht.
Einmal am Tag ok, dann auch mal wieder ein paar Tage manchmal nicht. Je nachdem wie man auch eingespannt ist ...
 

Benutzer165999  (40)

Benutzer gesperrt
Mit 15 Jahren habe ich täglich durchaus ein bis zwei Mal masturbiert. Das war für mich nichts Außergewöhnliches, weil ich ein authentisches Bedürfnis danach hatte.

Heute mit 36 wäre das für mich eindeutig zu viel. So viel Lust, Kraft und Zeit habe ich irgendwie nicht und fände einen täglichen SB-Rhythmus völlig langweilig.
Ein Mal, maximal zwei Mal in der Woche sind heutzutage für mich normal. Dafür fühle ich heute den SB-Orgasmus viel intensiver.

P.S.
Ich muss aber zugeben, dass mich doch eine gewisse Nostalgie überkommt, wenn ich hier im Forum die Beiträge der jungen bis-20-Generation zum Thema SB lese, die mit Vergnügen täglich wichsen können. Ich kann da nur sagen: Zum Wohl!!!
 
G

Benutzer

Gast
Zuviel SB gibt es für mich nicht, ausser wenn man nicht mal einen Tag ohne sein kann.
 

Benutzer162924 

Sorgt für Gesprächsstoff
man wird nicht blind von SB - also - zu viel geht nicht - meine meinung. wenn es zB den partner stört muss man drüber reden - es gibt bestimmt eine lösung.
 
G

Benutzer

Gast
Das Hängt ganz davon ab wie spitz man ist und ob man in einer Beziehung/Ehe ist. Und von der Tagesform auch. Ich hab solo schon einwöchige Wichsflauten gehabt und dann wieder drei vier mal am Tag Hand angelegt. Ich hab schon Sexflauten in meiner Partnerschaft gehabt und nicht mal gewichst, wochenlang. Ich hab schon täglich ein bis zweimal mit meiner Partnerin gevögelt und hab mich trotzdem selbstbefriedigt. Es gab einen Tag an dem mich meine Süsse vier mal am Tag ins Bett gezerrt hat und mich hat das so irre gemacht daß ich später als sie geschlafen hat noch zwei mal nach ihr riechend gewichst habe. Viel kam da nicht mehr und ich hatte am nächsten Tag Muskelkater im Schwanz. Und dann wieder bin ich schon nach einem Mal erledigt. Oder hab nach dem Wichsen gar keinen Bock mehr auf Sex. Oder der letzte Sex war so aufregend daß ich so fertig bin daß "der Kleine" seine Arbeit verweigert und mir wohl sagen will:. "Kerl, das war letztes mal so schön jetzt gönn mir mal ne Pause.".Ich will damit sagen, daß es kein zu wenig oder zu viel gibt. Hauptsache du fühlst dich gut und gesund und es schadet deiner Partnerschaft nicht.
 

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Das ist ganz unterschiedlich, manchmal ne Woche gar nicht, und dann in der Woche jeden Tag plus Sex mit der Partnerin. Oder auch mal zusammen mit der Partnerin nach einem anstrengenden Tag wenn beide kein Bock mehr nach Bettakrobatik haben. Hat auch was.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Zu viel ist es, wenn man wegen Erschöpfung einen Herzinfarkt erleidet. :drool:
 
4 Monat(e) später

Benutzer160484 

Sorgt für Gesprächsstoff
Man wird es denke ich schon von alleine merken, wenn es zu viel ist
 
G

Benutzer

Gast
Im schnitt einmal pro Tag mag ich gerne. Wenn ich mit meiner Frau zu Hause bin onaniere ich - oder machen wir es uns gegenseitig - meistens mehr als einmal pro tag zusammen mit Ihr. Alleine reicht mich jedoch einmal pro Tag.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren