Umfrage angelehnt an: Kein Sex vor der Ehe

Bereust du den Zeitpunkt deines Ersten Mals?

  • Ja (vor der Ehe)

    Stimmen: 5 5,4%
  • Ja (innerhalb der Ehe)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein (vor der Ehe)

    Stimmen: 88 94,6%
  • Nein (innerhalb der Ehe)

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    93

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
1. Gab/gibt es eine Phase in deinem Leben, in der du dir vorgenommen hast, vor der Ehe keinen Sex zu haben?
Nein, nie.

1.4 Kennst du andere Leute, die sich das vorgenommen haben/es durchgezogen haben?
Ja, ich kenne sehr, sehr viele Leute, die das gemacht haben/machen.

1.5 Wie beurteilen diese ihre Erfahrungen?
Positiv, sie kennen es nicht anders, es ist Pflicht für sie, sie äußern sich nicht negativ darüber, ich rede ihnen nichts ein und führe darüber keine Diskussionen.

2. Wie wichtig ist dir Sex im Allgemeinen?
Wichtig
2.2 Hältst du sexuelle Kompatibilität für wichtig innerhalb einer Beziehung?
Ja, das ist mir sehr wichtig geworden
2.3 Findest du, dass Sex ein Ausdruck starker Intimität ist?
Nein, nicht unbedingt
2.4 Ist Liebe für dich notwendig, um (guten) Sex zu haben?
Nein, gar nicht
2.5 Würdest du eine Beziehung beenden/öffnen, falls es in sexueller Hinsicht nicht (mehr) passt?
Nein, ich denke nicht, ich weiß es nicht.
2.6 Hattest du schon Sex außerhalb einer Beziehung?
Ja
2.7 Hattest du überhaupt schon Sex? (editiert, da vorher vergessen)
Ja

3. Bist du ein Befürworter der Monogamie?
Jaein. Das muss man als Paar vereinbaren
3.1 Falls ja/nein: Warum?
Ich weiß es nicht..

3.2 Stört es dich, wenn jemand viele Sexpartner hatte bzw. kannst du dir nicht vorstellen, selbst viele Sexpartner zu haben?
Nein, stört mich nicht, hatte selber viele

4. Ist dir die Ehe wichtig?
Nein, gar nicht. Ich würde es wohl hauptsächlich der Kinder wegen machen, aber habe mich nicht großartig damit auseinandergesetzt.
4.1 Was daran ist dir wichtig? Was verbindest du damit?
-
4.2 Hätte die Möglichkeit, nun endlich Sex haben zu dürfen, Einfluss darauf, für wann du deine Heirat festlegst?
Würde ich erst nach der Ehe Sex haben (dürfen), würde ich definitiv schneller heiraten, als normalerweise. Höchstwahrscheinlich würde ich viel zu voreilig heiraten.

5. Bist du religiös?
Nein, gar nicht, ich bin Atheist.
5.1 Welche Glaubensrichtung vertrittst du?
Keine. Zum Glück wurde ich nie getauft

6. Hältst du es für sehr wahrscheinlich, dass Beziehungen "ewig" halten bzw. dass man im Leben nur einen Partner hat?
Es ist durchaus möglich, ja.
6.1 Wie viele Beziehungen hattest du bereits?
Vier
6.2 Kannst du kurz benennen, woran sie gescheitert sind?
Verschiedene Gründe; Fernbeziehung, man hat sich verändert, Psychische Probleme
6.3 Gibt es Dinge, die für dich ein absoluter Trennungsgrund wären, die im Zusammenhang mit diesem Thema stehen?
Keine Ahnung, das kann ich so nicht sagen, das zeigt sich dann
 

Benutzer114624  (25)

Benutzer gesperrt
1. Gab/gibt es eine Phase in deinem Leben, in der du dir vorgenommen hast, vor der Ehe keinen Sex zu haben? ja
1.1 Hast du dich daran gehalten? nein ^^
1.2 Hast du es jemals bereut? ja
1.3 Was waren deine Motivationen? ewige liebe
1.4 Kennst du andere Leute, die sich das vorgenommen haben/es durchgezogen haben? ja
1.5 Wie beurteilen diese ihre Erfahrungen? weis ich nicht

2. Wie wichtig ist dir Sex im Allgemeinen? wichtig aber ich kann auch ohne
2.2 Hältst du sexuelle Kompatibilität für wichtig innerhalb einer Beziehung? wichtig ja aber nicht überlebenswichtig für die beziehung
2.3 Findest du, dass Sex ein Ausdruck starker Intimität ist? ja
2.4 Ist Liebe für dich notwendig, um (guten) Sex zu haben? nein nicht unbedingt
2.5 Würdest du eine Beziehung beenden/öffnen, falls es in sexueller Hinsicht nicht (mehr) passt? omg nein xd
2.6 Hattest du schon Sex außerhalb einer Beziehung? ja schon oft
2.7 Hattest du überhaupt schon Sex? (editiert, da vorher vergessen) ja3. Bist du ein Befürworter der Monogamie?
3.1 Falls ja/nein: Warum?
3.2 Stört es dich, wenn jemand viele Sexpartner hatte bzw. kannst du dir nicht vorstellen, selbst viele Sexpartner zu haben? ja es stört mich sehr, ich hatte zwar auch schon viele aber ich bereue es auch

4. Ist dir die Ehe wichtig? ja aber ich will niemals kirschlich heiraten xd
4.1 Was daran ist dir wichtig? Was verbindest du damit? also wichtig nicht aber es bedeudet für mich das mit dieser person alles durchleben wird und das man sie so sehr liebt das man sie niewieder her gibt
4.2 Hätte die Möglichkeit, nun endlich Sex haben zu dürfen, Einfluss darauf, für wann du deine Heirat festlegst? nein

5. Bist du religiös? nein
5.1 Welche Glaubensrichtung vertrittst du? ich vertrete das wir für alles verantwortlich sind und kein anderer aber ich bin trotzdem getauft und rö-ka
5.2 Wie wird innerhalb deines Glaubens über Liebe/Ehe/Sex argumentiert? also sex ist nur zur fortpflanzung da
5.3 Schreibt dein Glaube es dir vor, mit dem ersten Sex bis zur Ehe zu warten? ja schon aber ich kenne nur einen jungen menschen der sich wirklich daran hält xd
5.4 Gilt dies auch für eventuelle weitere Sexpartner (Trennung, Todesfall)? ka

6. Hältst du es für sehr wahrscheinlich, dass Beziehungen "ewig" halten bzw. dass man im Leben nur einen Partner hat? also möglich ist es
6.1 Wie viele Beziehungen hattest du bereits? 6 aber nur 2 waren langfristig
6.2 Kannst du kurz benennen, woran sie gescheitert sind? ich habe die schlechten seiten an der person kennen gelernt und sie meine :grin: und meine längste ist daran gescheitert das ich sie für eine andere verlassen hab, ich bereue es immernoch
6.3 Gibt es Dinge, die für dich ein absoluter Trennungsgrund wären, die im Zusammenhang mit diesem Thema stehen? einmal betrügen könnte ich verzeihen aber nicht zweimal und natürlich wenn diese person einfach nicht in der wirklichkeit lebt und einfach nur dumm ist. ich brauche jemanden mit dem ich über die ganze welt reden kann
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
mein Bischof sagte zum Beispiel einmal, man sollte sich Sex zumindest für Menschen aufheben, denen man Zukunft versprochen hat. Das schließt ein, dass man sich der möglichen Konsequenzen erstens bewusst ist und zweitens mit ihnen umgehen könnte.
Das wiederum halte ich für eine sehr sinnvolle Ansicht.
 

Benutzer127397 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Agnostizismus war mir vorher noch gar nicht wirklich bekannt (vom Begriff her), habe ich mal wieder was dazu gelernt :thumbsup:
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:

Off-Topic:

Ich glaube aus atheistischer Richtung (Dawkins?) wurde ähnliche Kritik am Agnostizismus geübt. Wobei diese Kritik wohl noch weitergeht, weil sie dem Agnostizismus bereits die Rationalität abspricht und behauptet der Atheismus wäre die einzige rationale Antwort.

Ganz kurz, weil ja massiv OT: wenn ich mich recht entsinne, geht die dawkins`sche Kritik am Agnostizismus tatsächlich in die von dir angesprochene Richtung; Dawkins ist der Auffassung, dass Agnostizismus inkonsequent sei, denn als Agnostiker traue man sich keine Entscheidung zu zwischen a) einer postulierten, aber nicht im geringsten belegten Position (Gottglaube) und einer Position, die, da Antithese, selbst keine Belege brauche, aber zahllose Belege gegen die andere Position gesammelt habe (Atheismus). Mit anderen Worten: wissenschaftlich-rational gesprochen habe man zwei Theorien mit so verschiedenem Wahrscheinlichkeitsgehalt, dass man sich eigentlich nur für eine Seite entscheiden könne. Agnostizismus ist für Dawkins so, als würde man sagen "Evolution, Creative Design - könnte beides stimmen, da will ich mich jetzt mal nicht festlegen."

Dass man natürlich auch den Atheismus als These, nicht nur als Antithese, begreifen und daher sagen kann: "Bevor ich mich festlege, brauche ich auch Belege für die atheistische Position, nicht nur Belege gegen die des Gottglaubens" lässt Dawkins nicht gelten.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
1. Gab/gibt es eine Phase in deinem Leben, in der du dir vorgenommen hast, vor der Ehe keinen Sex zu haben?
Niemals auch nur ein Gedanke daran

1.1 Hast du dich daran gehalten?
Ja :tongue: ich hatte und habe Sex ganz ohne Trauschein

1.2 Hast du es jemals bereut?
kein Bisschen, ganz im Gegenteil

1.3 Was waren deine Motivationen?
Schon als kleines Mädchen war ich komisch, weil ich nie heiraten wollte. Eine Einstellung die sich kaum verändert hat :zwinker: Und als Teenager wollte ich nicht mal eine Beziehung... das hat sich (zum Glück...) schon ein wenig verändert.
Somit wäre aber kein Sex vor der Ehe gleichbedeutend mit einem Keuschheitsgelöbnis - und DAFÜR bin ich wirklich nicht gebaut.

1.4 Kennst du andere Leute, die sich das vorgenommen haben/es durchgezogen haben?
nein
1.5 Wie beurteilen diese ihre Erfahrungen?

2. Wie wichtig ist dir Sex im Allgemeinen?
Naja, ohne wärs ziemlich langweilig - aber nicht um des Sexes Willen, sondern ganz generell, wär mein Leben auf Dauer ohne Männer schon fader.
Sex außerhalb einer Beziehung dient also der Abwechslung und Lustbefriedigung, innerhalb einer Beziehung ist es ein schöner Nähefaktor. Zwar keine unerlässliche Basis, aber doch ein Punkt der das Kennen und Vertrauen vervollständig.

2.2 Hältst du sexuelle Kompatibilität für wichtig innerhalb einer Beziehung?
Siehe oben :zwinker: Ja, tu ich, weil ich nur Beziehungen eingehe, die auf Dauerhaftigkeit ausgelegt sind, und an einer Inkompatibilität, unter der einer oder beide leiden reibt man sich schließlich gegenseitig auf und es greift in andere Beziehungsebenen ein.
Außerdem hab ich gerne Sex und würde es vermutlich auf Dauer an die Nerven bekommen, wenn ich das nie mit dem teilen könnte, der mir sonst am nächsten steht.
Aber das gilt für jeden Pfeiler, auf dem eine erfüllende und dauerhafte Beziehung aufbaut.

2.3 Findest du, dass Sex ein Ausdruck starker Intimität ist?
Für mich nicht. Es gibt einige intimere Dinge, die ich viel schwerer und mit viel weniger Leuten teile.
Sex ist Sex :zwinker: Spaß, Nähe, gegenseitige Anerkennung und Bestätigung, etwas gemeinsames. Aber höchste Intimität sieht für mich anders aus.
edit: nachdem ich Trouserbounds schöne Beschreibung gelesen habe, muss ich hinzufügen, intim ist es, auf eine gewisse Art - körperlich eben. Aber mein Verständnis für Intimität schließt nicht den Faktor "exklusiv und wahnsinnig besonders" zwingend mit ein. Es gibt Kleinigkeiten, die bei Sex in einer Beziehung für mich sehr anders sind, und darum ist der vermutlich intimer als bei einer Affäre.
Exklusiv und besonders ist jedoch, wenn ich diverse Abgründe mit ihm teile, oder so offen und ehrlich bin wie es mir möglich ist.
Ich hoffe der Unterschied bzw die Abstufungen zwischen "körperlich intim" und "exklusiv" wird deutlich.

2.4 Ist Liebe für dich notwendig, um (guten) Sex zu haben?
Nein. Für mich nicht. Mit oder ohne wirkliche Gefühle ist es zwar grundverschieden - egoistisch oder altruistisch motiviert, sozusagen :zwinker: Und die Nähemomente wenn ich verliebt bin sind ganz andere, außerdem bin ich evtl sogar gehemmter, wenn mir seine Meinung von mir wichtig ist.
Beides hat seine Vor- und Nachteile.
Sex ohne tiefe Gefühle ist also keine Überwindung und ein billiger Ersatz, sondern eine eigenständige, sehr lohnenswerte Erfahrung. Für mich.

2.5 Würdest du eine Beziehung beenden/öffnen, falls es in sexueller Hinsicht nicht (mehr) passt?
Hm. Ich würde es auf jeden Fall ansprechen und versuchen zu lösen, bzw die Problematik einzudämmen. Ich glaube ich bin in einer Beziehung zu monogam. Aber das ist eins der Dinge, die ich mich mit "ich würde" nicht beantworten traue, bevor ich in der Situation war.

2.6 Hattest du schon Sex außerhalb einer Beziehung?
Und wie :zwinker:
2.7 Hattest du überhaupt schon Sex? (editiert, da vorher vergessen)
ergibt sich aus oben...

3. Bist du ein Befürworter der Monogamie?
Ich bin ein Befürworter der Möglichkeit, dass jeder sein bevorzugtes Modell leben kann. Ich persönlich bin, wenn verliebt, dann ziemlich monogam, in dem Sinne, dass mich andere kaum interessieren. Aber da ich selbst Liebe und Sex trennen kann, ließe sich über eine körperliche Öffnung möglicherweise reden, wenn ich ihm traue, dass er das auch kann.
Brauchen würde ich es ziemlich sicher nicht.

3.1 Falls ja/nein: Warum?
es war ein klares Jein, vielleicht :zwinker:
Ich brauche keine Abwechslung, wenn ich für ihn Gefühle habe - und wenn ich ihn liebe erst Recht nicht, weil Sex dann nur eine schönen Zusatz zu der wirklich wichtigen Verbindung ausmacht.
Ich würds also vermutlich nicht anstreben, polygam leben zu wollen.
Je nach seiner Einstellung könnte ich mir allerdings auch vorstellen, dass es mir wenig bis nichts ausmacht. Ich weiß wie es ist, wenn man Liebe/tiefe Gefühle vom rein Körperlichen trennen kann. Ich bin auch auf Körperlichkeiten meist nicht eifersüchtig. Nur auf Aufmerksamkeit und Wichtigkeit...
Ich würde mich allerdings nur nach bestimmten Regeln drauf einlassen, und wenn ich ihn so gut kenne, dass ich weiß wie er tickt.

3.2 Stört es dich, wenn jemand viele Sexpartner hatte bzw. kannst du dir nicht vorstellen, selbst viele Sexpartner zu haben?
Erstens hab ich nicht viele gehabt - lassen sich immer noch an zwei Händen abzählen.
Da ich gelernt habe, dass ich wählerisch sein darf :zwinker: wieso sollte ich mir vorstellen, dass das anders wäre? Es war eben so, weil ich das zur jeweiligen Zeit so entschieden hab. Würde ich nicht anders haben wollen.
Ich würde aber in einer Beziehung ungern über Verflossene reden, weder über seine noch über meine.
Nicht nur deswegen wäre es mir also wurscht, wieviele er hatte - sagt für mich nicht sehr viel aus, wenn der Restmann stimmt. Auch die "Erfahrenheit" ist mir komplett egal. Wenn er wirklich erfahren ist, weiß er, wie unerfahren man bei jemand neuem, in dem man ernsthaft verliebt ist, sein kann :zwinker:

4. Ist dir die Ehe wichtig?
nein. Man könnte mich als Gegnerin bezeichnen.
4.1 Was daran ist dir wichtig? Was verbindest du damit?
Aneinander gefesselt zu sein, gesetzliche Verpflichtungen, viel Ärger bei Trennungen...
4.2 Hätte die Möglichkeit, nun endlich Sex haben zu dürfen, Einfluss darauf, für wann du deine Heirat festlegst?
Ich glaub das kann ich nicht beantworten, weil sowas für mich nie auch nur zur Debatte stand. Aber ich kenns aus Südafrika, dass es da mit den gängigen religiösen Hintergründen erstaunlich viele junge Ehepaare gibt...

5. Bist du religiös?
kein bisschen.
5.1 Welche Glaubensrichtung vertrittst du?
die ganzheitliche :zwinker:
5.2 Wie wird innerhalb deines Glaubens über Liebe/Ehe/Sex argumentiert?
kein bisschen
5.3 Schreibt dein Glaube es dir vor, mit dem ersten Sex bis zur Ehe zu warten?
nein, mein Glaube sagt ich soll tun, was mir gut tut.
5.4 Gilt dies auch für eventuelle weitere Sexpartner (Trennung, Todesfall)?
hä?... tu was dir gut tut...

6. Hältst du es für sehr wahrscheinlich, dass Beziehungen "ewig" halten bzw. dass man im Leben nur einen Partner hat?
Alle meine Erfahrungen, primär wie sekundär, bestätigen meine Annahme vom Gegenteil

6.1 Wie viele Beziehungen hattest du bereits?
eine

6.2 Kannst du kurz benennen, woran sie gescheitert sind?
an ... der Entfernung, der Zeit, der Entwicklung... an uns und vielem zwischen uns, dass ich lange nicht wahr haben wollte.

6.3 Gibt es Dinge, die für dich ein absoluter Trennungsgrund wären, die im Zusammenhang mit diesem Thema stehen?
Nein. Wobei... bewusst zweigleisig fahren. Bzw etwas tun, wovon man weiß, wie sehr es den andern verletzt und sich egoistisch drüber hinweg setzen, vermutlich. Und bewusstes für dumm verkaufen, um sich den einfacheren Weg zu suchen.
Sex, ein Mangel, ein Zuviel, eine Art, was immer wäre erst dann ein Trennungsgrund, wenns überhaupt nicht mehr passt - bsp, einer BRAUCHT zwingend eine Spielart zur Erfüllung, die der andere schlicht nicht erträgt.

Endlich mal wieder eine Umfrage mit sinnvollen Fragen :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Okay, also auch noch Shinys Wort zum Mittwoch :smile:.

Es gab keine Phase in meinem Leben, in der ich mir vorgenommen hatte, vor der Ehe keinen Sex zu haben. Für mich war immer klar, dass ich mich austoben wollte. Klar, als junges Mädchen hatte ich Zweifel daran, dass ich hübsch genug dafür wäre - aber inzwischen habe ich festgestellt, dass hohe Absätze, farblich passende Kleidung und ein mitreißendes Lachen ein guter Ersatz für Schönheit sind.

An diesen Vorsatz habe ich mich auch gehalten. In meinen Zwanzigern und auch mit achtzehn gab es wilde Phasen, die mir eine Menge Spaß gemacht haben. Klar, manchmal war ich auch emotional sehr aufgewühlt - aber das gehört dazu, wenn man intensiv leben und alles mitnehmen will. Ich wollte das alles erleben, weil ich immer der Meinung war:

"Wenn ich meine wahre Liebe finde, dann soll es halten - und nicht etwa daran scheitern, dass ich irgendwann Dinge ausprobieren will, die ich verpasst zu haben glaube."

Also: Bereits vorher ordentlich austoben. Herausfinden, was man sexuell liebt. Herausfinden, wie schön und schillernd und attraktiv man auf Männer wirken kann. Und dann jemanden finden, der einen genau so liebt - und nicht nur einen, der ein Mauerblümchen will, weil er sich an selbstbewusste Frauen nicht rantraut.

Ich kenne übrigens eine Frau, die als Mädchen tatsächlich mal "keinen Sex vor der Ehe" wollte. Da war sie gerade in einer sehr unsicheren Phase, ihre Mutter Alkoholikerin, ihr Vater gewalttätig und sie sehnte sich nach Sicherheit und Leuten, die sie mochten und ihr sagten, dass sie wertvoll war. Damals geriet sie einer fundamentalistischen Christengemeinde in die Hände und fing also mit diesem Gefasel an. Und auch damit, dass sie auf andere herabblickte, die nicht so redeten.

Als sie dann einmal in einer Notlage war und niemand von ihrer Gemeinde ihr half, aber ihre alten, "sündhaften" Freunde bedinungslos zu ihr hielten, kurierte sie das glücklicherweise von diesem "Wir sind die besseren und reineren Menschen mit der tieferen Liebe"-Quatsch und sie begriff, dass Liebe nichts mit Angst oder Kleinhalten zu tun hat - und seitdem hat sie die versäumte Zeit ganz schön wettgemacht.

***

Fazit: Sex ist wichtig, Liebe ist wichtig, Ehe irgendwann auch, aber damit Liebe und Ehe gelingen, halte ich es für sehr wichtig, dass beide sich vorher ordentlich ausgelebt haben und nicht auf irgendwelche verpassten Gelegenheiten zurückblicken oder aus Angst auf neue Erfahrungen verzichten. Denn wie soll man das Wagnis eingehen, ein Leben lang zu lieben, wenn man sich nicht mal traut, Sex zu haben, nur weil einem das irgendwann mal Herzschmerz verursachen könnte?

Liebe geht noch viel tiefer als Sex. Man braucht viel mehr Mut dazu. Wer aus Feigheit auf Sex verzichtet (oder weil er sich als was Besseres als andere fühlen will), der hat garantiert nicht den Mut und die Bescheidenheit, das noch viel größere Wagnis echter und tiefer Liebe einzugehen.

Und ja, ich bin religiös :smile:. In meiner Wohnung hängt ein Bild der Göttin, zu der ich jeden Tag bete und vor deren Bild ich jeden Tag eine Kerze (Teelicht) anzünde. Ein Leben ohne Spiritualität wäre genauso arm wie eines ohne Liebe oder eines ohne Sex. Ich ... mag das Leben einfach gerne. Jede Facette davon. Ich will alles mitnehmen und alles geben.

Und gerade deswegen hoffe ich darauf, dass mein Abenteuer "Lebenslange Liebe" mit meinem Gefährten tatsächlich gelingt.
 

Benutzer130307 

Ist noch neu hier
1. Gab/gibt es eine Phase in deinem Leben, in der du dir vorgenommen hast, vor der Ehe keinen Sex zu haben?
> Nein

1.1 Hast du dich daran gehalten?
> -

1.2 Hast du es jemals bereut?
> Es mir nicht vorgenommen zu haben? Nein :smile:

1.3 Was waren deine Motivationen?
> -

1.4 Kennst du andere Leute, die sich das vorgenommen haben/es durchgezogen haben?
> Nein

1.5 Wie beurteilen diese ihre Erfahrungen?
> -

2. Wie wichtig ist dir Sex im Allgemeinen?
> Sehr sehr wichtig.

2.2 Hältst du sexuelle Kompatibilität für wichtig innerhalb einer Beziehung?
> Ja, auf jeden Fall

2.3 Findest du, dass Sex ein Ausdruck starker Intimität ist?
> Mit Liebe verbunden ja. Es zeigt sehr viel Vertrauen, auch in Hinblick auf das Ausleben von Phantasien, da nur wenige in der Gesellschaft drüber sprechen und es ein häufiges Tabu-Thema ist.

2.4 Ist Liebe für dich notwendig, um (guten) Sex zu haben?
> Nein ich denke auch ohne Liebe kann man Sex haben. Doch vielleicht ist es mit Liebe etwas intensiver.

2.5 Würdest du eine Beziehung beenden/öffnen, falls es in sexueller Hinsicht nicht (mehr) passt?
> Kann möglich sein.

2.6 Hattest du schon Sex außerhalb einer Beziehung?
> Ja, der ist aber ganz schnell zu einer Beziehung geworden :zwinker:

3. Bist du ein Befürworter der Monogamie?
> Ich habe noch nie über die Frage nachgedacht und will mich jetzt nicht auf eine Seite stellen.

3.1 Falls ja/nein: Warum?
> -

3.2 Stört es dich, wenn jemand viele Sexpartner hatte bzw. kannst du dir nicht vorstellen, selbst viele Sexpartner zu haben?
> Nein, ich kann mir vorstellen selbst mehrere Sexualpartner zu haben (außerhalb von einer Beziehung) und Nein es stört mich nicht, sollen die anderen doch ihren Spaß haben.

4. Ist dir die Ehe wichtig?
> Also finde ich für eine Beziehung Ehe nicht wichtig.

4.1 Was daran ist dir wichtig? Was verbindest du damit?
> Ich finde Liebe kann auch ohne einen "Vertrag" exisitieren und die Menschen brauchen kein Stückpapier, welches sie zusammenhält. Ehe empfinde ich fast als wirtschaftlicher Faktor.

4.2 Hätte die Möglichkeit, nun endlich Sex haben zu dürfen, Einfluss darauf, für wann du deine Heirat festlegst?
> Verstehe ich nicht.

5. Bist du religiös?
> Nein.

6. Hältst du es für sehr wahrscheinlich, dass Beziehungen "ewig" halten bzw. dass man im Leben nur einen Partner hat?
> Nein. Ich denke es sind Zeitabschnitte die man in Beziehungen zusammengeht, wobei ein Zeitabschnitt auch länger gehen könnte doch die Lebenszeit kürzer ist. Und das man beim ersten Partner bleibt, glaube ich nicht, da man auch seine Wünsche und Vorlieben in einer Beziehung und für das eigene Leben entdecken muss.

6.1 Wie viele Beziehungen hattest du bereits?
> 2

6.2 Kannst du kurz benennen, woran sie gescheitert sind?
> Das Gefühl von Unbehagen und Neugierde auf etwas anderes & Entfernung und zuwenige gemeinsame Zeit

6.3 Gibt es Dinge, die für dich ein absoluter Trennungsgrund wären, die im Zusammenhang mit diesem Thema stehen?
> Keine Ahnung
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
1K
G
  • Frage / Problem
2
Antworten
34
Aufrufe
6K
G
  • Gesperrt
2 3
Antworten
54
Aufrufe
10K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren