Trinkgeld ja oder nein?

Wieviel Trinkgeld gebt ihr

  • Nichts, ich beschwere mich extra noch, weil es so lange gedauert hat

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nichts, weil er mir die Leistung geschenkt hat

    Stimmen: 10 40,0%
  • 2 Euro

    Stimmen: 3 12,0%
  • 5 Euro

    Stimmen: 8 32,0%
  • 10 Euro

    Stimmen: 3 12,0%
  • mehr als 10 Euro

    Stimmen: 2 8,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    25

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Vorweihnachtliche Grüße! :santa:

Folgendes würde mich mal interessieren.
Ihr habt gerade eine Reparatur in einer Werkstatt gehabt, die euch knapp 100€ gekostet hat.
Fahrt dann nach Hause und dort erwartet euch die Nachbarin mit der Nachricht, dass euer Rücklicht kaputt ist. Ihr macht euch sofort wieder auf den Weg zur Werkstatt, wo der Werkstattmeister das sofort persönlich in die Hand nimmt.
Du darfst sogar zugucken, wie er sich abmüht und es dann noch fast einer Viertelstunde mit Hilfe von zwei Kollegen, die gut zureden, gepackt hat.

Dann sagt er, dass diese Leistung geschenkt sei und du nur das Rücklicht im Verkaufsraum bezahlen gehen sollst. Du bezahlst, kommst zurück und jetzt die entscheidende Frage:

Gibst du Trinkgeld und wenn ja, wieviel?

Zusatzfrage: Was denkt ihr, erwartet der Werkstattmeister?

Danke, der Michi. :santa:
 

Benutzer139069  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde was geben und zur nächsten 5-er bzw. 10-er Zahl aufrunden. Nichts geben fände ich irgendwie frech, da er für seine Leistung nicht direkt etwas erwartet. Zu viel geben fände ich dann aber auch etwas überflüssig, schließlich war es dann doch "nur" der Einbau der Rücklichts.
 
S

Benutzer

Gast
Ich gebe gar nichts! Warum auch? So was darf nicht passieren, wenn man die Werkstatt mit einer kaputten Leuchte verlässt. Wenn ich sehe, dass die Firma/Person sich voll rein kniet in mein Anliegen, dann gibbet auch was. Ich als HW bekomme auch regelmäßig Trinkgeld, das Maximum für 2 Wochen arbeiten war mal 200 Euro, neben Kaffee und Bewirtung. Hat mich natürlich tierisch gefreut und ist eine schöne Wertschätzung meiner Arbeit aber erwarten würde ich das sicherlich nicht. Ich bin schon froh, wenn es einen Kaffee gibt oder man nicht im kalten Auto campieren muss in der Pause.
 
K

Benutzer

Gast
Gibst du Trinkgeld und wenn ja, wieviel?

Zusatzfrage: Was denkt ihr, erwartet der Werkstattmeister?
In Anbetracht der Tatsache, dass es keine Sache von einer Minute war, würde ich Trinkgeld geben - 5 oder 10 Euro, je nachdem, was ich nun gerade einstecken habe.

Was der Werkstattmeister erwartet, interessiert mich da gar nicht. Ich gebe Trinkgeld, weil ich meine Anerkennung/Dankbarkeit ausdrücken möchte. Klar könnte man argumentieren, dass das auch direkt hätte kontrolliert werden können. Aber jeder übersieht mal etwas, und es wurde ja nun nachgeholt - gratis.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Rücklichtbezahlen hat nichts mit dem Werkstattmeister zu tun. Der sieht davon gar nichts, weil das im Verkaufsraum stattfindet.
 

Benutzer137280  (34)

Meistens hier zu finden
Meine Freundin war im Sommer auf einem Festival und hatte ,nachdem Sie mit ihrem Auto auf einem Feld geparkt hat und es sehr viel geregnet hat, einen Klumpen Erde/Lehm unterm Auto.
Da Sie nicht konnte bin ich damit zum Autohändler ihres Vertrauens gefahren, dieser Bocke den Wagen auf der Bühne auf und brauchte, weil er Klumpen echt hartnäckig war auch ca 15 min um ihn zu entfernen.
Man wollte dafür am Ende nichts haben aber ich habe trotzdem 5 Euro für die Kaffeekasse da gelassen.
Empfand ich in dem Moment als richtig tat mir nicht weh und die haben auch was davon .
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
klar würde ich da nen zwanni geben.. das auto war ja nicht wegen dem kaputten licht dort und vllt ging das licht dort sogar noch und es war zufall
 
M

Benutzer

Gast
Ich würde nichts geben, weil ich, wenn ich gerade aus der Werkstatt komme, wohl davon ausgehen darf, dass mein Fahrzeug auch verkehrstüchtig ist. Ein komplett defektes Rücklicht fällt ja schließlich auf und wenn nicht, hat wohl irgendjemand geschlampt.

Außerdem musste ich für den Einbau noch nie was bezahlen, das wird mir irgendwie immer "geschenkt" - ist ja sofort erledigt. Ich dachte, es wäre normal, dass man nur die Birne bezahlt und auf den Preis eben auch schon die geringen Arbeitskosten draufgeschlagen worden sind. :ninja:

Da es aber in dem Fall eine Viertelstunde gedauert hat, würde ich zwar deswegen schon was geben, allerdings auch wieder nicht in Anbetracht der Tatsache, dass ich die Werkstatt vorher mit einem kaputten Licht verlassen habe und wieder zurückfahren musste. Dadurch sind mir ja auch Kosten und Zeitverlust entstanden.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Nicht vergessen in der Umfrage abzustimmen! :santa:
[DOUBLEPOST=1418231959,1418231857][/DOUBLEPOST]
Ich hab noch nie ein Auto in die Werkstatt gebracht und gehe davon aus, dass ich nur Teile-Einkaufspreise bezahlen muss :tongue:
Der war gut... :ROFLMAO:
Off-Topic:
Wieso geht der Post hinter meinen letzten?! :confused:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich hab noch nie ein Auto in die Werkstatt gebracht und gehe davon aus, dass ich nur Teile-Einkaufspreise bezahlen muss :tongue:

@Topic: Nein, die NAchbesserung würde ich erwarten.
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
Weswegen war denn der Wagen in der der Werkstatt ? Wenn das wegen irgendwas mit den Lichtern war würd ich nichts geben. Ansonsten max. fünf Euro. Aber an die die meinen das muss der Werkstatt auffallen: das Licht kann ja theoretisch auch auf der rückfahrt erst kaputt gegangen sein. Mein Standlicht links vorne ist schon lange defekt und der Wagen war seitdem auch schonmal wieder in der Werke. Hat auch keiner was zu gesagt.
 
S

Benutzer

Gast
Weswegen war denn der Wagen in der der Werkstatt ? Wenn das wegen irgendwas mit den Lichtern war würd ich nichts geben. Ansonsten max. fünf Euro. Aber an die die meinen das muss der Werkstatt auffallen: das Licht kann ja theoretisch auch auf der rückfahrt erst kaputt gegangen sein. Mein Standlicht links vorne ist schon lange defekt und der Wagen war seitdem auch schonmal wieder in der Werke. Hat auch keiner was zu gesagt.

Weil über all nur noch LMAA praktiziert wird. Wenn ich zu einer dumping Werkstatt fahre, wo ich erwarten kann dass die Belegschaft maximal unmotiviert ist - dann kann man nichts andere erwarten. Gehe ich aber zu einem mittelständischem Unternehmen mit mittlerem bis hohem Stundensatz - dann erwarte ich eine Endkontrolle.

Genau so wie ich erwarte, dass man mich auf Dinge hinweist. Ob relevante Dinge oder Kleinigkeiten. Das gehört für mich zum Minimum einer qualitativ guten Unternehmensführung dazu. Der Rest darf sich um die Billig-willig Kunden kloppen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Na ja... wenn ich das Licht nun direkt beim Werkstattmeister bezahlen würde, würde ich auch Trinkgeld geben - aber in diesem Fall zahlt man es im Verkaufsraum und der Verkäufer hat keine Dienstleistung erbracht. Ich würde meinen Dank vielleicht eher dadurch zum Ausdruck bringe, dass ich positiv über den Laden rede und das nächste Mal wieder mein Auto in die Werkstatt bringe.

Allerdings ist das hypothetisch. Mein Freund wechselt das Licht bei mir, wenn da was kaputt ist - ohne Werkstatt und meine Dankbarkeit bekommt er dann auch anders als in Form des Trinkgelds zu spüren.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Bei mir würde das schlicht auf die Strecke ankommen, die zwischen Werkstatt und daheim liegt. Auf dem Land fährt man ja gut mal ne halbe Stunde hin, (das wäre dann regulär eine Stunde hin- und zurück und dann noch ne zweite Stunde + Viertelstunde warten) da wäre ich wahrscheinlich so angepisst wegen der Zeit, die ich verloren habe (und dem Sprit), dass ich nichts geben würde. Würde auch nicht rummeckern, aber böse gucken. ^^ Sollte die Werkstatt nur zwei Straßen weiter sein und mich nicht viel Zeit kosten, würde ich wahrscheinlich was geben.
Außerdem kommt es noch drauf an, wie zufrieden ich allgemein mit der Werkstatt bin, wenn ich dort öfter bin und die Leute kompetent und nett finde, dann könnte ich in so einem Fall auch mal mehr geben, wenn er was umsonst macht. Wenn ich aber das erste mal da war und dann noch n kaputtes Rücklicht habe, dann würde ich nichts geben.

Sehr schwierige Frage, wie du siehst. :tongue:

Ich als Werkstattmeister würde nichts erwarten, weil es mir vermutlich eher peinlich wäre, dass ich vorher nicht gemerkt habe, dass das Licht im Eimer ist.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich würds vom spontanen gefühl abhängig machen: wenn ich den eindruck hab "toll, grade erst den wagen aus der werkstatt geholt, jetz darf ich schon wieder hin, die faulen schweine..." - dann natürlich nicht. wenn ich wegen etwas anderem da war oder das licht vielleicht sogar noch ging als ich da weg gefahren bin hätte ich wohl vorne im verkaufsraum nen 5er liegen lassen mit dem kommentar "bitte an herrn soundso, also dankeschön" - und mich ganz naiv drauf verlassen dass das auch so übergeben wird :grin:
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Vorweihnachtliche Grüße! :santa:
Folgendes würde mich mal interessieren.
Ihr habt gerade eine Reparatur in einer Werkstatt gehabt, die euch knapp 100€ gekostet hat.
Fahrt dann nach Hause und dort erwartet euch die Nachbarin mit der Nachricht, dass euer Rücklicht kaputt ist. Ihr macht euch sofort wieder auf den Weg zur Werkstatt, wo der Werkstattmeister das sofort persönlich in die Hand nimmt.
Du darfst sogar zugucken, wie er sich abmüht und es dann noch fast einer Viertelstunde mit Hilfe von zwei Kollegen, die gut zureden, gepackt hat.
Dann sagt er, dass diese Leistung geschenkt sei und du nur das Rücklicht im Verkaufsraum bezahlen gehen sollst. Du bezahlst, kommst zurück und jetzt die entscheidende Frage:
Gibst du Trinkgeld und wenn ja, wieviel?
Zusatzfrage: Was denkt ihr, erwartet der Werkstattmeister?
Danke, der Michi. :santa:

Das ist keine unkomplizierte Situation. Auf keinen Fall wuerde ich extra den Meister in der Werkstatt suchen gehen, um ihm persoenlich Geld zu geben. Das koennte als ehrverletzend empfunden werden. Ich wuerde bei der Bezahlung der Lampe ausdruecklich den Service loben und der Person im Verkauf im Kontext 20 Euro extra geben, betonend dass es um den sehr guten Service geht. Das ist diskret aber ausreichend anerkennend. Anders waere die Situation, wenn Meister und Angestellte Dich noch einmal ausdruecklich persoenlich verabschieden. Dann wuerde ich die 20 Euro dezent bei diesem Abschied ueberreichen und die Rolle der Mitarbeiter des Meisters ebenfalls dezent herausstellen.
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Gut, dann kläre ich mal auf.

Natürlich ging es um mein Auto und mich. :engel:
Die Reparatur vorher hatte was mit der Anhängerkupplung zu tun, was aber auch gleichzeitig mit dem Licht zu tun hatte, aber nicht direkt mit dem Rücklicht. Kompliziert, ich weiß.
Ich kann nicht sagen, ob das Rücklicht erst auf der Rückfahrt kaputt ging, weil ich erst kurz vor zu Hause wegen Dämmerung angemacht habe.

Ich hatte beim zweiten Werkstattbesuch nur 50 Euroscheine und einen 5 Euroschein bei mir.
Nun kam das Dilemma. Da das Rücklicht 3 Euro gekostet hat, hatte ich nur noch 2 Euro in der Tasche.
Die habe ich nun dem Werkstattmeister gegeben und er hat mich so angeguckt, als habe ich ihm eine tote Ratte aus seiner Werkstatt in die Hand gelegt. :whistle:
Trotzdem habe ich nicht daran gedacht, ihm von meinen 50igern was zu geben. :grin:

Interessant ist es aber zu lesen, wie die Meinungen doch sehr weit auseinander gehen. :thumbsup:
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Ich hatte beim zweiten Werkstattbesuch nur 50 Euroscheine und einen 5 Euroschein bei mir.
Nun kam das Dilemma. Da das Rücklicht 3 Euro gekostet hat, hatte ich nur noch 2 Euro in der Tasche.
Die habe ich nun dem Werkstattmeister gegeben und er hat mich so angeguckt, als habe ich ihm eine tote Ratte aus seiner Werkstatt in die Hand gelegt. :whistle:
Trotzdem habe ich nicht daran gedacht, ihm von meinen 50igern was zu geben. :grin:

Interessant ist es aber zu lesen, wie die Meinungen doch sehr weit auseinander gehen. :thumbsup:
dann hätte ich an der kasse mit einem 50er bezahlt wodurch automatisch geld gewechselt wird und du mehr als 2€ klein in der tasche hast wenn du zum werkstattmeister gehst um ihm trinkgeld zu geben :zwinker:
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Gut, dann kläre ich mal auf.

Natürlich ging es um mein Auto und mich. :engel:
Die Reparatur vorher hatte was mit der Anhängerkupplung zu tun, was aber auch gleichzeitig mit dem Licht zu tun hatte, aber nicht direkt mit dem Rücklicht. Kompliziert, ich weiß.
Ich kann nicht sagen, ob das Rücklicht erst auf der Rückfahrt kaputt ging, weil ich erst kurz vor zu Hause wegen Dämmerung angemacht habe.

Ich hatte beim zweiten Werkstattbesuch nur 50 Euroscheine und einen 5 Euroschein bei mir.
Nun kam das Dilemma. Da das Rücklicht 3 Euro gekostet hat, hatte ich nur noch 2 Euro in der Tasche.
Die habe ich nun dem Werkstattmeister gegeben und er hat mich so angeguckt, als habe ich ihm eine tote Ratte aus seiner Werkstatt in die Hand gelegt. :whistle:
Trotzdem habe ich nicht daran gedacht, ihm von meinen 50igern was zu geben. :grin:

Interessant ist es aber zu lesen, wie die Meinungen doch sehr weit auseinander gehen. :thumbsup:

Ich wuerde mir nun eine andere Werkstatt suchen. Taktloser als Du haette man es nicht bringen koennen. Haettest Du nichts gegeben, waere das Achtung vor seinem Bemuehen gewesen. Eine halbwegs passable Summe eine monetaere Wuerdigung seines Bemuehens. So hast Du ihn beleidigt.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Ich wuerde mir nun eine andere Werkstatt suchen. Taktloser als Du haette man es nicht bringen koennen. Haettest Du nichts gegeben, waere das Achtung vor seinem Bemuehen gewesen. Eine halbwegs passable Summe eine monetaere Wuerdigung seines Bemuehens. So hast Du ihn beleidigt.
das stimmt allerdings.
bei manchen "trinkgeldern" denk ich mir da wäre ein händedruck und ein danke mehr wert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren