Trennungsschmerz - oder: Bin ich eigentlich normal?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne das so und so.

Ich kann gut damit leben, meine Partnerin, sagen wir mal, eine Woche lang nicht zu sehen. Wir schreiben uns SMS oder telefonieren, ich weiß, wann sie zurück kommt - passt schon.
Meine Freundin auf der anderen Seite erlebt dieselbe Situation nach eigener Aussage viel schlimmer, hat extreme emotionale Schübe. Sie vermisst das persönliche Beisammensein (nicht Sex! Kuscheln und Dasein und so) viel stärker als ich.

Ich würde mal tippen, dass Verlustängste nicht das einzige Kriterium bei solchen Gefühlswallungen sind; es geht eben auch darum, wie sehr man die persönliche Anwesenheit des Partners braucht. Wer am liebsten 24/7 mit dem Partner zusammen ist und dabei auch viel Körperkontakt, aber auch seelische Streicheleinheiten braucht, wird vielleicht bei einer räumlichen Trennung intensivere Gefühle des Vermissens entwickeln. - Das hat nichts mit verschieden intensiver Liebe zu tun, sondern eben damit, wie man seine Liebe zum Partner ausleben möchte.
 

Benutzer37583 

Meistens hier zu finden
Mir geht es genau so.
Zwar vermisse ich meinen Mann, wenn der nicht da ist, aber Schmerz bereitet mir das nicht.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Bei mir ist generell eher fehlender Trennungsschmerz das Problem... Ich bin eigentlich sehr gern alleine und komme dann nach einiger Zeit meist an den Punkt wo ich lieber wieder ganz allein waere... Wenn ich voll und ganz von einer Beziehung ueberzeugt bin, leide ich schon unter Trennungen, aber sowas gab es bisher erst einmal.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Naja - da ich fernbeziehungserprobt bin, kenne ich es von jeher nicht anders, als dass man sich öfter mal ne Weile nicht sieht. Damit komm ich klar. Macht für mich aber nen Unterschied, wieviel man in der Zeit Kontakt hat. Wenn einer im Urlaub ist und man gar nichts hört, finde ich das schlimmer, als wenn man eben jeden Tag mal kurz was hört.

Grundsätzlich erlebe ich eher das angenehm-sehnsüchtige Vermissen, das nicht wirklich "Schmerz" zu nennen ist, da mischt sikch eher Vorfreude auf das Wiedersehen rein und das ist daher nicht richtig unangenehm.

Mein Problem ist eher, dass mich sorge, wenn ich nichts höre. Da mein letzter Freund verstorben ist, bin ich da erheblich vorbelastet.
 

Benutzer25480 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es auch ganz normal. Vermissen ist gut und schön, geht mir ja auch so, wenn mein Freund nicht bei mir ist, ich denke auch sehr viel an ihn, aber ich sterbe nicht gleich, wenn wir uns, aus welchen Gründen auch immer, mal ein paar Tage mehr nicht sehen können. Um so schöner ist es dann, ihn wieder in die Arme zu schließen, mich nach der zeitlichen Trennung an ihn zu kuscheln und zu genießen, dass er bei mir ist.

Ob nun Fernbeziehung oder nicht (ich kenne beides), für mich geht nicht gleich die Welt unter, wenn ich auch mal ein paar Tage für mich alleine habe, deshalb liebe ich ihn doch nicht weniger bzw. er mich. Es gibt so viele Dinge die man dann machen kann, sowohl er, wie auch ich. Im Gegenteil, ich freue mich sogar für ihn, wenn er eine schöne Zeit hat und wir uns dann gegenseitig viel zu erzählen haben, während wir dann wieder zusammen auf dem Sofa kuscheln :herz:
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
doch, das kenn ich auch. ich finds jetzt schon unerträglich, wenn er morgens zur arbeit geht und ich ihn erst in 12 stunden wiedersehe. :ratlos:
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ist das ernst gemeint? :ratlos:

Ach, ich kann mir durchaus vorstellen, dass das ernst gemeint ist.

Off-Topic:
Ich hab so ein Extremo-Beispiel im Bekanntenkreis. Ne ehemalige Freundin von mir hat mit ihrem Freund zusammen gewohnt und sie haben NICHTS getrennt unternommen, sie hatte KEINE eigenen Freunde mehr (respektive hat alle, die sie mal hatte, "vergrault", weil sie nur noch an ihm und seinen Freunden klebte) und hatte NULL Hobbies. Wirklich, nichts, nada, niente. Logischerweise haben sie sich also praktisch 24/7 gesehen - nur gearbeitet haben sie getrennt. Irgendwann hat sie sich ernsthaft bei mir beklagt und ausgeheult (!) dass ihr Freund sie tagsüber während der Arbeit nicht mindestens einmal morgens und einmal nachmittags anruft und ihr zwischendurch auch keine Mails und SMS schreibt, um ihr mitzuteilen, dass er sie vermisst. What the fuck?! Sorry, aber so was verstehe ich absolut gar nicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren