Trennung von virtueller und realer Welt - ja oder nein?

Trennst Du zwischen virtueller und realer Welt?

  • ja

    Stimmen: 8 27,6%
  • nein

    Stimmen: 9 31,0%
  • mal so mal so, bzw. kommt drauf an

    Stimmen: 12 41,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    29

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Angeregt durch den Post einer Userin, dass man heute virtuelle und reale Welt gar nicht mehr trennen kann - wie handhabt Ihr das? Lebt Ihr in verschiedenen Identitäten? Also ist es Euch wichtig, Kontakte aus dem Netz von den Kontakten im realen Leben zu trennen? Geht das überhaupt oder hat sich das alles inzwischen zu sehr verzahnt, dass man gar nicht mehr unterscheiden kann? Und nicht zuletzt: Seht Ihr Gefahren, Vorteile, Nachteile?
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich trenne nicht, habe ich noch nie gemacht. Ich bin der, der ich bin - ob online oder offline.

Die Diskussion hier sehe ich auch schon kommen: aber online ist man nicht man selbst! Man kann vorgeben jemand ganz anderes zu sein! Kann man das offline etwa nicht? Wer zeigt denn offline der Welt sein authentisches Gesicht? Wir spielen alle unsere Rollen - gegenüber Fremden, unserem Chef und unseren romantischen Interessen gegenüber verstellen wir uns. Wo ist der Unterschied? Warum beschwert sich niemand darüber, dass wir offline verschiedene Identitäten haben?

Und dann erwidern sie immer: durch die Anonymität sagen die Leute alles mögliche im Internet! Wir sind doch alle anonyme Anonymiker! Worauf ich gerne entgegne: wir sind längst nicht mehr anonym im Netz unterwegs, sondern sehr einfach zu identifizieren... :zwinker:

Und selbst wenn nicht: ein Fremder der dir offline begegnet ist ebenfalls anonym! Chancen sind, du siehst den nie wieder. Der kann dir auch alles erzählen, was er will. Komischerweise sind Menschen eher geneigt, das zu glauben als das, was sie im Netz von irgendeiner Person lesen.

Warum? Liegt die Hemmschwelle zur Lüge niedriger? Oder ist es wegen der berühmten Körpersprache? Ja genau! Ich schaue auch immer, ob die Person kurz nach unten schaut oder sich mit der linken Hand an den Hinterkopf fässt, dann lügt sie nämlich - jawohl! Das ist womöglich der einzige Punkt, den ich so halbwegs einsehe: die Authenzität/Ehrlichkeit einer Person anhand non-verbaler Hinweise abzuschätzen ist im Internet schwieriger. Dafür gibt es aber online andere Möglichkeiten, die offline weniger prominent ausgeprägt sind. Wenn man bspw. ein Forum nimmt, so ist der Fokus viel stärker darauf gelegt, was eine Person schreibt. Und das gibt einen ebenfalls Hinweise auf Authenzität, die einem womöglich nicht in einem Vieraugengespräch auffallen würden. Auch die Betrüger und Leute die hier vorgeben, sie wären jemand anderes machen Fehler, was dann dazu führt, dass man sie entlarvt und ihnen das Vertrauen entzieht, so wie man das mit einem Lügner offline ebenfalls handhaben würde. Ich sehe es ja schon an PL: wir schieben jeden Tag eine handvoll solcher Personen aus dem Forum, die sich eingebildet haben, sie könnten mit jeder Lüge durchkommen. Man kann sich natürlich einreden, dass man online gegen Betrug machtlos ist und nicht jeder hat die technische Versiertheit oder Mittel. Das ist natürlich richtig - aber hat jeder diese herausragend empathischen Fähigkeiten von "Lie to me" offline?

Ich kann über die Frage offline vs. online stundenlang nachdenken (was ich auch tue), aber je mehr ich das mache, umso augenscheinlicher werden für mich Parallelen. Die Unterschiede sind für mich verschwindend.

Off-Topic:
Spannend wird es erst dann, wenn wir eine starke künstliche Intelligenz entwickelt haben, welche den Turing-test besteht. Weil dann sind die Personen im Internet möglicherweise Maschinen die so intelligent sind, dass wir sie von Menschen nicht mehr unterscheiden können. Wenn man sich aber die aktuellen Chatterbots so anschaut, sind wir davon noch ein gutes Stück entfernt. Und die Frage wäre, inwieweit Maschinen ein Interesse daran hätten, uns zu täuschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Off-Topic:
Spannend wird es erst dann, wenn wir eine starke künstliche Intelligenz entwickelt haben, welche den Turing-test besteht. Weil dann sind die Personen im Internet möglicherweise Maschinen die so intelligent sind, dass wir sie von Menschen nicht mehr unterscheiden können. Wenn man sich aber die aktuellen Chatterbots so anschaut, sind wir davon noch ein gutes Stück entfernt. Und die Frage wäre, inwieweit Maschinen ein Interesse daran hätten, uns zu täuschen.
Dazu ein Film-Tipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Her_(2013)


Ich trenne nicht direkt. An sich rede ich auch in der realen Welt so offen über Sex - aber nicht mit jedem. Hier beantworte ich eine Frage eines mir fremden Users in einem Thread zu meinen sexuellen Vorlieben oder Fantasien viel offener, als würde mich das ein Mädel aus einer Uni-Vorlesung fragen. Beide sind mir aber eigentlich fremd.
Mittlerweile kenne ich hier aus dem Forum ja auch ein paar Leute privat und habe sie getroffen. Ich denke, das hätte ich am Anfang auch nicht gemacht.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Eine Trennung halte ich für heute kaum noch umsetzbar. Alleine in dem Punkt, dass wir alle fast stündlich irgendwie etwas vom Internet wollen. Sei es eine Email, den Weg zum nächsten Ziel, die Fahrpläne der Bahn, Forenbeiträge oder Neuigkeiten von Freunden. Alleine daher sind wir so ins Internet eingebunden, dass man schon auf Computer und Handy verzichten müsste um so fest zwischen realem Leben und Internet zu trennen.
Davon abgesehen finde ich alleine die Bezeichnung reale Welt etwas merkwürdig. Auch das Internet ist real. Was wir nicht denken dürfen ist, dass im Internet keine Grenzen und Regeln gelten. Es gelten die selben wie ind er physischen Welt.
Ich trenne auch mich selbst nicht. In meinen diversen Onlinepräsenzen verhalte ich mich genauso wie persönlich. Internetbekanntschaften sind hier auch in den selben Stufen eingeteilt wie "echte" Kontakte: Unbekannte, flüchtig Bekannte (die meisten Facebookfollower), Bekannte und Kollegen, Freunde (Chatfreunde), beste Freunde, Familie und Ehefrau. Und ich erzähle natürlich bestimmte Dinge bestimmten Leuten nicht, egal ob ich sie per Netz oder in echt kenne.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Die virtuelle Welt ist nicht mit dem Internet entstanden. Die gibt es seit die Menschen Fantasie entwickelt haben. Und dann z.B. beim Romane lesen in eine virtuelle Welt ab gedriftet und in der realen Welt gescheitert sind.
Wir leben ja schon nicht nur in einer (1) realen Welt, sondern in mehreren, die von uns verschiedene Persönlichkeiten verlangen. Ich erlebe das sogar beruflich.

Zwischen realer Welt und virtueller Welt trenne ich nicht auch noch. Ich bin auf PL, weil sie für mich ähnlich real ist wie eine Brieffreundschaft. Die meisten hier sinfd für mich "Leute von der Stdasse" die ich freundlich grüssen, einige stehen mir näher, es bildet sich auch mit der Zeit so etwas wie Vertrauen.. Es ist eine Art Erweiterung des Bekanntenkreises.

Natürlich rede ich hier offener über Sex als ich es sonst tun würde. Aber dieses Phänomen erlebe ich an mir bereits schon bei abgedimmter Beleuchtung.... :grin: Vor allem bin ich aber genau desshalb auf PL gelandet, weil hier ein Ort ist wo man auch über intime Dinge reden kann ohne dass es "stört", oder "daneben" ist. So gesehen ist die "virtuelle" Welt eine Art Vorreiter für eine bessere reale Welt.

Wenn ich jetzt hier ein Anderer wäre als ich im realen Leben bin, dann würde das Ganze für mich belanglos und beliebig. Vor allem wäre ich nicht so lange dabei geblieben. Eine zweite, virtuelle Existenz aufbauen, das wäre dann wiederum ein Projekt mit sehr grossem Aufwand. Ich würde mir dann sicher etwas Grösseres vorstellen als über Sex-Probleme diskutieren. Zum Beispiel ein ganzes Grossreich erfinden, samt eigener Archäologie und Geografie. Ich weiss dass es Leute gibt die das machen, weil sie sich im Beruf und im realen Leben langweilen und unterfordert fühlen.
 
G

Benutzer

Gast
Ich verhalte mich verschiedenen Menschen gegenüber mehr oder weniger verschieden. Hier bin ich ziemlich offen : Was in einem Forum, wo offen über Sexualität geredet wird, logisch ist :zwinker: Ich hab kein Problem zu sagen, wie meine Sexualität aussieht. Ich hab hier kein Problem zu sagen, dass ich Jungfrau bin oder dass ich mehr auf Kuschelsex stehe und sollte ich mal ein Problem haben, würde ich mich als erstes an euch hier wenden :zwinker:

Im reallife bin ich nicht soooo offen. Da erzähl ich niemandem einfach so etwas über mein Intimleben. Da sag ich nicht "hey, mein Penis ist xy groß und ich stehe auf Furry porn ( jetzt rein theoretisch :tongue: ).
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Würdet Ihr denn direkt jemanden als Fake bezeichnen, wenn er oder sie sich online deutlich anders verhält als in der realen Welt?
 
G

Benutzer

Gast
Würdet Ihr denn direkt jemanden als Fake bezeichnen, wenn er oder sie sich online deutlich anders verhält als in der realen Welt?
Nö, wieso ? Wenn du total offen im Internet bist und dann im wirklichen Leben schüchtern bist, dann würden nur Ärsche sagen, dass du ein Fake bist :zwinker:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Würdet Ihr denn direkt jemanden als Fake bezeichnen, wenn er oder sie sich online deutlich anders verhält als in der realen Welt?
ein beispiel wäre gut - aber ich konstruiere mal eben zwei, einmal um deine frage mit einem ja zu beantworten und einmal um deine frage mit einem nein zu beantworten.

nehmen wir mal einen intelligenten, symphatischen jungen mann, der irgendeine körperliche fehlbildung hat die sofort ins auge fällt und von der sich die meisten menschen abgeschreckt fühlen. bei dem kann man davon ausgehen dass er in sachen sozialkontakten äusserst zurückhaltend ist, dass er vielleicht kein wort herausbekommt, sich zurückzieht, höchstwahrscheinlich keine frau anflirtet.
online fällt all das nicht ins auge, er kann also ein ganz anderes selbstbewusstsein entwickeln, frei von dem was andere sonst (eigentlich unbegründet) abschreckt. wenn er nun online flirtet, vielleicht eine online-liebe findet... sehr unterschiedlich. aber fake? nein.

nehmen wir als gegenstück mal eine junge frau, nicht besonders gebildet, auch nicht hübsch, eher so das tussie-image. wenn diese sich nun online mit den bildern einer anderen schmückt, bei gesprächen die sie nicht versteht google zur hilfe nimmt und dann fleissig mitredet, vielleicht über andere die sind wie sie es eigentlich ist herablassend spricht, sich irgendwelche doktortitel oder sonstwas andichtet... ja, das ist ein fake für mich.

der unterschied besteht für mich also vor allem da, wo man andere absichtlich täuscht und in die irre führt.


ansonsten kann ich mich einfach nur Fuchs Fuchs vollumfänglich anschliessen :grin:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
wie handhabt Ihr das?
Ich trenne die virtuelle Welt nicht von der realen Welt, da sie für mich nicht trennbar ist - sie gehört zu der realen Welt ebend dazu.
Lebt Ihr in verschiedenen Identitäten?
Ganz klar: Nein. Das wäre mir auch viel zu anstrengend, ich bin wie ich bin und so gebe ich mich auch im Internet.
Natürlich passt man sich auch an und bestimmte Dinge sollten lieber gedacht, anstatt ausgesprochen werden - aber das passiert mir ja in meinem 'realen Leben' auch. Das gehört für mich eher zum sozialen Leben dazu, dass man sich diplomatischer verhält, als man es eigentlich möchte.
Also ist es Euch wichtig, Kontakte aus dem Netz von den Kontakten im realen Leben zu trennen?
Nö, ich hab schon viele nette Menschen aus dem Netz kennen und lieben gelernt, ich trenne das also nicht.
Geht das überhaupt oder hat sich das alles inzwischen zu sehr verzahnt, dass man gar nicht mehr unterscheiden kann?
Die eigentliche Frage ist doch, ob man es unterscheiden will.
Ich z.B. will es nicht, warum sollte ich es unterscheiden wollen? Hier sitzen ja auch echte Menschen hinter den Beiträgen, manche sind so, wie sie auch im realen Leben sind, andere wiederum profilieren sich gerne oder wollen popularisieren - das ist doch aber im echten Leben genau so.:zwinker:
Und nicht zuletzt: Seht Ihr Gefahren, Vorteile, Nachteile?
Die Vorteile sind wohl die, dass man im Internet nicht nach dem Äußerlichen bewertet wird, man kann sich also Sympathien verschaffen, ohne sich auf Oberflächlichkeiten reduziert zu fühlen. Das hat Nevery Nevery auch gut beschrieben.

Wenn ich jetzt PL als Beispiel nenne, hier hat man auch einfach ein breites Spektrum an unterschiedlichen Menschen, was ich super interessant finde. Die Kontaktmöglichkeiten sind hier deutlich höher um interessante Menschen schnell kennen zu lernen, als im echten Leben.
Man schreibt kurz miteinander und da merkt man schon, ob es passen könnte oder nicht - im echten Leben geht das vielleicht auch schnell, aber dann zu sagen 'Hm..ne, passt doch irgendwie nicht' fällt dort deutlich schwerer als hier im Netz.

Zudem meide ich häufig Menschen, die so gar nicht mit meinem Lebensstil oder meiner Moral harmonieren, hier werde ich 'gezwungen' auch andere Meinungen zu tolerieren - das wiederum erweitert meinen Horizont.

Noch ein Vorteil: Ich hab Zeit zum Überlegen und kann dann dementsprechend formulieren - im realen Leben bin ich etwas unsortierter in meinen Gedanken.:grin:

Nachteile? Das ich im Internet nur aufs Lesen beschränkt bin und nicht den Menschen dahinter sehe. (Das ist also ein Vor- und Nachteil)
Ich bin ein sehr visueller Mensch und bin ein Fan von Körpersprache, dass fehlt mir dann schon bei einem Gespräch.
Vieles Geschriebene wirkt auch anders, wenn man es in einem von Angesicht zu Angesicht-Gespräch verpacken würde.

Ansonsten sehe ich nicht viele Gefahren oder Nachteile, außer dass man getäuscht werden kann und die darauffolgende Enttäuschung darüber - die habe ich aber auch im realen Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich trenne nur insofern, als dass ich zB nicht jedem Menschen aus meinem realen Umfeld den Link zu meinem Blog gebe. Einfach, weil ich mich dort sehr offen über meinen Alltag und meine Gefühle äußere und ich nicht möchte, dass jeder aus meinem Umfeld all das liest. Warum ich dann überhaupt blogge, anstatt nur Tagebuch zu schreiben? Weil es einfach was anderes ist und ich den Austausch mit meinen Lesern und anderen Bloggern (die ich nur virtuell kenne) sehr schätze.

Meine Kontakte trenne ich nicht wirklich auf...also ich habe zB bei Skype oder Facebook sowohl Menschen, die ich real kenne als auch Bekannte aus beispielsweise Blogger oder Foren.
Und ich bin in Internetforen und auf Blogger immer ich- habe also keine zweite Identität oder sowas.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Einerseits kommuniziere ich mit Freunden, Bekannten, Vereinskameraden, Kollegen, usw. ziemlich häufig übers Internet (E-Mail, teilweise Facebook, mit wenigen auch per ICQ).
Und andererseits war ich auch schonmal bei einem PL-Usertreffen und beim Treffen eines Fotoforums.

Von daher gibt es für mich keine feste Trennung zwischen virtueller und realer Welt.
 

Benutzer122533  (33)

Sehr bekannt hier
Wo will man da heute noch die Grenze ziehen? Was unterscheidet die Unterhaltung mit einer Freundin am Telefon von der mit jemandem im Teamspeak, mit dem ich gerade in einem Onlinespiel unterwegs bin? Dass ich die eine "real" kennen gelernt habe und den anderen nicht? Wird das dann anders, wenn man sich mal getroffen hat?
Für mich sind das keine zwei verschiedenen Welten, daher trenne ich da auch nicht. Ich bin ich - egal wo. In Gegenwart unterschiedlicher Menschen verhalte ich mich unterschiedlich, klar. Aber eine Trennung zwischen online und offline findet nicht statt.
Freunde und Bekannte werden auch nicht getrennt - ich hatte hier schon eine Truppe zusammen sitzen, die aus Leuten bestand, die ich im "echten" Leben kennen gelernt habe, dazu noch welche, die ich aus ganz verschiedenen Bereichen im Internet kennen gelernt habe.
Das Internet ist etwas so Selbstverständliches für mich geworden, dass ich mit über Vor- und Nachteile so viel oder so wenig Gedanken mache, wie im echten Leben auch.
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Hmm... ist ne Sache der Definition. In WoW möchte ich für jeden Hinz und Kunz schon in erster Linie anonym bleiben. Hier auch, oder auch in anderen Foren.

Problematisch finde ich es dann, wenn das VL als Generalausrede verwendet wird. Zocker werden es kenne, gerade in Teamspielen. MMOs sind da wohl prädestiniert. Aber wenn ich eine Mannschaft habe (egal ob es ein WoW Raid ist oder eine Fußballmannschaft), unterliege ich den Regeln, dass ich nicht einfach mitten im Spiel abhaue. In Online-Spielen ist das wunderbar erkennbar, dass einige auf dem Trip sind: Ist doch nur ein Spiel und wenn etwas dazwischen kommt, haue ich halt ab.

Welcher Fußballspieler rennt aber in der 78. Minute vom Feld, weil sein Freundeskreis sagt: Hey, wir gehen an den Strand grillen, kommst mit?
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Würdet Ihr denn direkt jemanden als Fake bezeichnen, wenn er oder sie sich online deutlich anders verhält als in der realen Welt?

Das "deutlich" ist hier entscheidend. Es ist natürlich, dass man sich gegenüber Menschen, die einen noch nicht kennen, erstmal verhalten kann, wie man möchte. Merken wird es erstmal keiner. Das ist dann eher ein Schutz oder verbirgt ein paar Schwächen. Aber es spielt eine Rolle ob ich angebe ich wäre Chef eines mittelgroßen Unternehmens oder doch nur Lagerarbeiter. Und auf der anderen Seiteist es definitiv ein "Fake", wenn ich aus mir eine wirklich andere Person mache um absichtlich andere zu täuschen und mir daraus einen Vorteil zu schaffen. Passende Beispiele sind der 55jährige Arbeitslose, der sich im Netz als 14jähriges Mädchen ausgibt.
Natürlich sind die Übergänge fließend. Denoch unterscheide ich nicht zwischen realer Welt und Internet. Da draußen laufen auch genügend "Fakes" herum, Betrüger die diese Maske nur tragen um sich einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Die kleinen Verstellungen, die wir alle dauernd benutzen machen uns aber noch nicht zum Fake.
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Solloki Solloki dem ist m.E. nichts mehr hinzu zu fügen.
Dark84 Dark84 ich zocke selber nicht und hab deswegen vermutlich auch gar keine Ahnung...aber ich würde auch jederzeit das RL dem VL vorziehen. Wenn Freunde was planen, dann würde ich im Normalfall zB meinem Chatpartner sagen, dass ich jetzt noch was vorhabe und mich für ein paar Stunden aus dem Chat verabschieden. Bei einem Spiel wäre es vermutlich dann das selbe.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich trenne kaum zwischen realer und virtueller Welt. Ob ich mit Menschen meine tatsächlichen Gedanken, Einstellungen und Gefühle teile, ist keine Frage des Kommunikationsmediums, sondern des Verhältnisses zu der Person - analog zu dem, was unter anderem der Fuchs schon schrieb.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Hmm ich weiß jetzt gar nicht wie das gemeint ist.
Ganz am Anfang (hier) war das schon eher getrennt, mit der Zeit kamen aber immer mehr real Kontakte, wobei es da wiederum kaum Kontakte sind, die in mein privates Realleben hineinreichen, ich führe ja eben auch im Realleben sozusagen schon ein Doppelleben, daher gibt es da bei mir schon eine Zwischenstufe.
Es gibt Lolly virtuell und real, ich werde sogar so genannt, meine Affäre nennt mich ganz oftso und stellt mich auch nur so anderen vor, eben weil mein anderes Leben nicht mein Lolly-Sexleben ist, sondern sowas wie "Alltagsleben", eben Familie, Job, private Hobbys und da nennt man mich bei meinem Realleben. Ich versuche mein Privates Realleben schon Lollyfrei zu halten und keine Verbindungen auf FB mit Internetkontakten zu pflegen.
Gibt auch inhaltlich völlig andere Foren, wo ich anonymisiert, aber doch mit meinem anderen Privatleben als Privatperson agiere.

Beides bin schon real ich und die Lollys vertragen sich auch:grin:, aber eben zwei verschiedene Seiten von mir, die sich ganz klar auch in manchen Dingen überschneiden. Ich denke auf Usertreffen hat man schon beide Lollys erleben dürfen..:grin:

Manchmal ist es erschreckend wenn ich in meinem anderen Leben plötzlich einem PL User gegenüber stehe, das ist manchmal so ausgeblendet, das ich erstmal eine Sekunde verharre und überlegen muss, welchem Leben ich die Person zuordnen darf.:grin:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich muss das trenne, den durch mein Aspergersyndrom bin ich Reell Verhalten und vorsichtiger. Das Internet ermöglicht mir, mich ohne Anstrengungen nur an Schriftlichem zu orientieren.

Ansosnten bin ich Authentisch im Netz und habe hier auch schon reale Freunde gefunden, allerdings bin ich auch skeptisch, da einem freund den ich sehr liebe gewonnen hatte irgendwann eine Internetbekanntschaft wichtiger geworden war als sich mal vom PC auf zubewegen und mit mir zu treffen.

Ich weiß auch zu gut, dass man sich im netz viel dazudichtet alleine die Warnehmung , wie die Person aussieht. Wer beim Somemrcamp dabei war wird sicher gemerkt haben, das ich sehr erstaunt war wie @Noir Désir wirklich aussieht . Dies nur mal so als Beispiel ! Trenne kann man es nicht mehr wirklich, allerdings verweigere ich imemr noch Faceboock und Co.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren