Trennung unausweichlich

Benutzer106548 

Team-Alumni
Sei mir nicht böse, Daniel, aber das ist doch Alles reine Augenwischerei, was Du da betreibst. Du hast Dich - zumindest für uns weit entfernt befindliche PL-User, die alle paar Jahre einen Thread von Dir lesen - in den letzten 5, 6, 8(?) Jahren nicht geändert, die Situation hat sich nicht geändert.
Du rennst und redest doch seit ewigen Jahren schon gegen eine Wand, Deine Frau interessiert das Null, sie hat weiterhin, jahrelang schon, keinerlei Interesse daran, diese Ehe zu retten, diese Ehe und Eurer Zusammensein schön zu gestalten. Deine Frau manipuliert Dich, Du lässt Dich manipulieren. Deine Frau macht Dich klein, gibt Dir die Schuld an Allem und Du entschuldigst Dich. Für nichts. Einfach nur, weil Deine Frau wegen nichts sauer spielt.

Sie entdeckt, dass Du Dich über mögliche Ursachen ihres Fehlverhahltens informierst und macht Dir eine Szene, beschimpft Dich und spielt die Beleidigte? Geht's noch? Weil Du das machst, was sie schon 10 Jahre früher für sich und für Euch hätte tun müssen? Weil sie sich weigert, zum Arzt u/o Therapeuten zu gehen? Weil Du sie nicht einfach abschießt, sondern zum x-ten Mal einen Versuch startest, diese Ehe noch irgendwie zu retten?
Und was machst Du? Ansatt Ihr genau dies zu sagen, entschuldigst Du Dich? WOFÜR? Du hast nichts getan, für das Du Dich entschuldigen musst. Sie sollte Dir dankbar sein, dass Du Dich informierst, wie ihr vll geholfen werden kann. Sie sollte sich entschuldigen, dass sie selber es noch nicht getan hat und damit Eure Ehe zerstört.

Wie gesagt, seit zig Jahren die immer gleiche Sache bei Dir. Und von Deiner Seite das immergleiche Verhalten: Vermeidung. Auch hier in diesem Thread wieder bist Du nur dabei, mit Scheinargumenten zu begründen, warum Du dieser Quälerei nicht endlich ein Ende setzt. Wie vor 3 Jahren. Vor 5 Jahren. Vor ich-weiß-nicht-wieviel Jahren.

Weißt Du, es ist so sauschwer, von außen die Ruhe zu bewahren und Dich nicht noch deutlicher auf Deine Fehler hinzuweisen. Ich würde Dich so gerne mal schütteln, dass Du endlich mal aufwachst und nach so dermaßen vielen Jahren endlich beginnst, ein Leben zu leben, in dem Du (Dir) etwas wert bist. Dein eigenes Leben lebst, nicht das Leben zur täglichen Konfliktvermeidung mit Deiner Frau, die ihrerseits überhaupt kein Interesse daran hat, dass es Dir, ihrem Mann, auch gut geht.

Mensch, nimm endlich Deinen Mut zusammen und mache einen Cut. Du bist, so denke ich, ein echt feiner Kerl. Du bist mit Sicherheit ein ganz toller Partner für eine Frau. Du hast es aber verdient, selber auch eine tolle Partnerin zu finden. Die respektvoll zu Dir ist, die Dich ehrlich schätzt und liebt. Aber das wird Dir nie widerfahren, solange Du an dieser Ehe festhältst, die schon seit Jahren mehr als hoffnungslos tot ist.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Hi Mark, danke fuer deinen Kommentar. Ich denke mein erster Beitrag war vom 25 April 2017.

Du hast Recht, ich wollte es lange Zweit nicht sehen und will es eigentlich immer noch nicht glauben.
Trotz deiner harten Worte nochmals danke.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
OK, ich habe mir vieles uebers Wochenende durch den Kopf gehen lassen. Meine Entscheidung steht fest das ich das nicht mehr so moechte und ich nicht ewig so will. Ich frage mich jedoch ob ich es nochmals ansprechen soll oder ob ich es einfach durchziehen soll?

Ich verstehe die meisten hier das ich das so schnell wie moeglich machen sollte, jedoch gibt es einen Aspekt den ich bisher gar nicht auf dem Radar gehabt, ihre Staatsbuergerschaft. Ich muss mich da auch noch mehr einlesen, jedoch sieht es so aus das es fuer meinen Sohn und mich vorteilhaft ist das sie erst die australische Staatsbuergerschaft annimmt.
Sie will die australische Staatsbuergerschaft annehmen, so dass das kein Problem ist aber eben ein wenig mehr Zeit beansprucht. Ich werde das als naechstes fuer sie machen, denn wenn sie das selber macht dauert das ewig.

Danke nochmals fuer die Antworten und fuers Zuhoeren.
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Da wäre ich vorsichtig, wenn sie die jetzt nur wegen eurer Ehe annehmen kann und ihr euch dann gleich trennt... Scheinehen für Staatsbürgerschaften sind kein Spass und ich weiss nicht, ob nur deswegen zusammenbleiben auch zählt, auch wenn man nicht extra deswegen geheiratet hat.
Was macht es für euren Sohn für einen Unterschied?
denn wenn sie das selber macht dauert das ewig.
Dann scheint sie sie ja nicht dringend zu wollen und es soll nicht dein Problem sein :zwinker:

Edit: warum wird das überhaupt erst jetzt Thema, wenn ihr schon so lange zusammen seid?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer106548 

Team-Alumni
jedoch sieht es so aus das es fuer meinen Sohn und mich vorteilhaft ist das sie erst die australische Staatsbuergerschaft annimmt.
Ich weiß natürlich Null, um was es da geht. Aber dennoch stellt sich mir die Frage: ist der Vorteil, jetzt nochmal wieder mit der Trennung zu warten, wirklich so groß? Von welchem Zeitraum plusminus sprechen wir denn?

Und: wie willst Du ihr erklären, dass Du auf einmal ihre Staatsbürgerschaftsannahme so sehr forcierst?

Und noch ein 'und' :zwinker: : ist Dir klar, dass Du schon wieder Dinge für sie tust, die sie eigentlich selber tun sollte? Auch wenn Du sagst, dass es damit schneller geht, ist es doch wieder nur das alte Schema.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Also hast du mit dem Thema Staatsbürgerschaft schon wieder die nächste Ausrede gefunden.
Und praktischerweise gleich eine, bei der es lange dauern kann
Einfach mal in die anderen Fäden zum Thema schauen...



Tut mir leid, Daniel Duesentrieb Daniel Duesentrieb - ich sehe bei Dir auch keinerlei ernsthafte Anstalten, dieses Trauerspiel - viel zu spät - zu beenden.
 

Benutzer132552 

Meistens hier zu finden
Hallo Daniel, zuerst mal: ich freue mich, Dich hier wieder zu sehen.

Zu Deinem Problem habe ich nichts Neues beizutragen. Nichts, gar nichts hat sich seit meinem Beitrag aus Juli 2017, also vor über vier Jahren, geändert.


Nur Deine Gedanken "erstmal die australische Staatsbürgerschaft annehmen" möchte ich nochmal aufnehmen und mich aus dem o.g. Beitrag selbst zitieren:

Während ich mir die Finger wund geschrieben habe, bereitest Du schon Dein nächstes emotionales Einknicken vor.

Alles Gute! Treffe endlich die richtige Entscheidung!
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Danke nochmals... fuer die Geduld und Antworten (Verstaendnis waere zu viel verlangt was ich verstehen kann...) :rolleyes:

Das mit der Staatsbuergerschaft ist wirklich ein Problem. Habe das mit einem Anwalt heute kurz besprochen.
Sie will die australische Staatbuergerschaft annehmen und ich habe ihr in einem schwachen Moment vor langer Zeit versprochen ihr damit zu helfen. Wenn sie das macht, muss sie ihre singaporeanische Staatbuergerschaft abgeben. Singapur erlaubt keine mehrfachen Staatsbuergerschaften. Somit gaebe es keine Moeglichkeit fuer sie nach Singapur zurueckzukehren. Sie will eigentlich auch nicht zurueck nach Singapur aber ich weiss nicht was passieren wird, wenn... also es geht da vielmehr um unseren Sohn.
Wir leben hier schon recht lange und daher sollte die Staatsbuergerschaft recht schnell gehen und durch Covid ist hier nicht viel los.

Noch eine Kleinigkeit. Ich will mich nicht entschuldigen, beisse mir jetzt eigentlich selber in den Hintern. In den letzten 2 Jahren hatten wir jedoch ca. 50% der Zeit Lockdown. Heisst ich konnte nicht bei Freunden, im Hotel oder sonstwo unterkommen.

Nochmals vielen Dank fuer alle Kommentare und Geduld.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
ich habe ihr in einem schwachen Moment vor langer Zeit versprochen ihr damit zu helfen.
Das war aber unter anderen Voraussetzungen, sprich: als sie noch nicht rumzickte. Oder?

Falls ja, würde ich mich da sowas von gar nicht dran gebunden fühlen... Und ist Madame klar, daß Du Dich scheiden lassen willst, sie also demnächst ohne Mann dasteht und dann nicht zurück nach Singapur könnte? Hat sich Gnädigste mal Gedanken gemacht, was sie ohne Dich in Australien machen will?

Ich habe nämlich das dumpfe Gefühl, ihr ist überhaupt nichts klar.

Aber das sind alles nicht Deine Sorgen - Du solltest Dich nur um die Scheidung und Euren Sohn kümmern. Der wird aber auch auf 'ner öffentlichen Schule zurechtkommen... :whistle:
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Danke nochmals...

Er ist 13 und ist Australier... Rechtlich kann sie ihn nicht einfach mitnehmen denn sie wuerde sich strafbar machen. Technisch ist es jedoch moeglich und waeren sie erstmal in Singapur dauert eine Rueckfuehrung eben und ich moechte ihm und mir das Drama ersparen. Wie gesagt sie will hierbleiben aber ich weiss nicht was sie letzendlich macht, wenn....

Sie arbeitet hier in AUS und hat den gleichen Vias Status wie ich. Also da gibt es kein Problem.

Die Rumzickerei findet heute fast nicht mehr statt. Es gab mal eine Zeit, da war ich ihrer Meinung nach immer gemein, fies, usw. Aber das hat sie auch schon drangegeben.
Wir leben mehr oder weniger nebeneinander her und sie geht mir aus dem Weg. Ihre Antworten sind halt kurz angebunden und meist nur Fakten basiert. Lustigerweise eine Methode um Missbrauch von narzisstischen Menschen zu minimieren.

Heute ist es diese Distanz die mich stoert und ich glaube nicht das es nochmals besser wird. Was ich ueberhaupt nicht verstehe ist ihre (vielleicht gespielte) Selbstsicherheit. 75% unserer Freunde sind geschieden, es laeuft bei uns nicht rund und sie versucht nicht einmal mehr Naehe herzustellen., aufeinander zuzugehen,,,
Wie Katjes sagt... vieles kann ihr nicht klar sein. Ihr Leben waere soetwas von beschraenkt. Saemtlichen Papierkram mache ich, Finanzen, usw. Viele ihrer Lieblingslebensmitteln koennte sie ploetzlich nicht mehr kaufen denn sie traut sich dort nicht hin (die Gegend ist ein wenig rauer) und sie kann dort nicht parken (ist chaotisch und eng). Es gibt etliches was ich aufzaehlen koennte... lassen wir das, nicht mein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ich fände es unfair, ihr nichts von der Trennung zu sagen, ihr die australische Staatsbürgerschaft zu verschaffen und dann die Scheidung einzureichen. Sie gibt damit einen Teil ihrer Identität auf. Klar ist es schwierig mit eurem Sohn, aber es ist auch IHR Sohn. Sie sollte die faire Möglichkeit bekommen, selbst zu entscheiden, was sie will.
Er ist ja kein Baby mehr, entführen kann sie ihn nicht.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Hallo, danke nochmals fuer die Antworten und Bedenken.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe in 2 Wochen eine erste Rechtsberatung. Dann kann ich mehr sagen und werde dann schauen wie es weiter geht...

LG
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren