Trennung unausweichlich

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Hallo, ich habe mich schon lange hier nicht mehr gemeldet. Vielleicht erinnern sich ja noch einige von euch.

Vielleicht nochmal kurz zu meiner Geschichte. 20 Jahre verheiratet. Die ersten Jahren waren fantastisch (oder jedenfalls glaubte ich das) ausser das meine Frau ihren Unmut immer durch Schweigen/Ignoren, Trotz oder Schmollen zum Ausdruck brachte.
Sie ist (war) eher der aktive Macher. Ich bin eher geduldig und konfliktscheu.
Irgendwann wurde ihr Schweigen/Ignoren oefters und auch heftiger und aus Verzweifelung habe ich im Internet gelesen. Von Schweigebehandlung ging es recht schnell zu Passiv Aggressiv und Narzissmus.
2018 hat sie das erste mal bemerkt das ich ueber diese Themen lese und recherchiere. Ende 2019 hat sie mich mit ihrer Entdeckung konfrontiert. Sie war natuerlich sehr entaeuscht, verletzt, usw. Seither ist die Beziehung nicht mehr dieselbe. Sie oeffnet sich nicht mehr, wir reden nur ueber funktionalles, usw. Jede Art von Zuneigung kommt nur von mir, jede Umarmung ihrerseits fuehlt sich nicht ehrlich und falsch an.
Ich habe mich schon mehrmals entschuldigt und mich erklaert wie es dazu gekommen ist Aber sie ist und bleibt distanziert.
Ich gebe zu das ich mich auch veraendert habe. Ich bin weniger konfliktscheu und lasse mir nicht mehr so viel bieten. Wenn sie mich ignoriert mache ich halt mein Ding und versuche nicht um jeden Preis sie zu beschwichtigen,

Lange Rede, kurzer Sinn, Sie ist seit ca. 2 Jahren sehr zurueckgezogen / abweisend und ich denke das sich das nicht mehr aendern wird. Ich sehe wie sie selber leidet aber jede Versuch meinerseit mit ihr zu reden lehnt sie ab. Wahrscheinlich hat sie jegliches Vertrauen in mich verloren. Ich will jedenfalls nicht ewig so weiter machen und denke ueber eine Trennung nach.

Eigentlich weiss ich gar nicht genau was ich fragen will. Durch eine gemeinsame finanzielle Verpflichtung (noch ca. ein Jahr) kann ich zur Zeit nichts machen aber danach waere eine Trennung recht einfach. Ich frage mich jedoch wie ich das eine Jahr noch ueberstehen kann?

Vielleicht ist / war ja jemand in einer aehnlichen Situation.
 

Benutzer183300 

Klickt sich gerne rein
Ich frage mich jedoch wie ich das eine Jahr noch ueberstehen kann?
Dass Du nicht zufrieden bist mit Deiner Beziehung kann man ja herauslesen.
Die Frage ist, ist es für Dich so unerträglich, mit Deiner Frau zusammen leben zu müssen, dass Du diese Zeit nicht aushälst?

Glaubst Du, sie würde es für Dich unerträglich machen, wenn Du ihr von Deinem Vorhaben erzählst und Ihr quasi diese Zeit in einer Art WG verbringen würdet?
Ich denke, es wäre nur fair, wenn Du mit ihr darüber reden würdest. Möglicherweise ist sie selbst froh darum und Ihr könnt planen?!
 

Benutzer187161  (28)

Ist noch neu hier
Eigentlich weiss ich gar nicht genau was ich fragen will. Durch eine gemeinsame finanzielle Verpflichtung (noch ca. ein Jahr) kann ich zur Zeit nichts machen aber danach waere eine Trennung recht einfach. Ich frage mich jedoch wie ich das eine Jahr noch ueberstehen kann?
Also wenn du wirklich keinen Sinn mehr darin siehst an eurer Beziehung festzuhalten dann solltest du diese Entscheidung für dich treffen und ihr das mitteilen.
Ich wüsste aber nicht, warum du damit noch ein Jahr warten solltest.
Gemeinsame finanzielle Verpflichtungen sind doch nicht abhängig vom Zusammenleben.
 

Benutzer186762  (50)

Klickt sich gerne rein
Ich hab's nicht verstanden. Warum ist sie enttäuscht? Weil Du diese Dinge nachgelesen hast?
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
2018 hat sie das erste mal bemerkt das ich ueber diese Themen lese und recherchiere. Ende 2019 hat sie mich mit ihrer Entdeckung konfrontiert. Sie war natuerlich sehr entaeuscht, verletzt, usw.
Verstehe ich auch nicht...
Warum ist sie denn deswegen enttäuscht? Weil du versucht hast herauszufinden, warum sie schweigt? Du hattest doch keine andere Wahl. SIE schweigt ja. Also musst du wo anders Antworten suchen.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
2018 hat sie das erste mal bemerkt das ich ueber diese Themen lese und recherchiere. Ende 2019 hat sie mich mit ihrer Entdeckung konfrontiert. Sie war natuerlich sehr entaeuscht, verletzt, usw. Seither ist die Beziehung nicht mehr dieselbe. Sie oeffnet sich nicht mehr, wir reden nur ueber funktionalles, usw. Jede Art von Zuneigung kommt nur von mir, jede Umarmung ihrerseits fuehlt sich nicht ehrlich und falsch an.
Ich habe mich schon mehrmals entschuldigt und mich erklaert wie es dazu gekommen ist

Bitte nochmal für Doofe wie mich:

Sie schweigt Dich regelmässig mit zunehmender Tendenz an und Du suchst im Netz nach Ursachen bzw Lösungen.
So weit so vernünftig...

Sie findet es raus und ist sauer.
Warum?
Und vor allem, warum entschuldigst Du Dich auch noch dafür?
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Durch eine gemeinsame finanzielle Verpflichtung (noch ca. ein Jahr) kann ich zur Zeit nichts machen aber danach waere eine Trennung recht einfach.
Für eine finanzielle Verpflichtung muss man nicht zusammen bleiben und erst recht nicht zusammen wohnen.
Wenn es dabei um einen Kredit geht, den kann man auch getrennt abbezahlen.
 

Benutzer186762  (50)

Klickt sich gerne rein
Für eine finanzielle Verpflichtung muss man nicht zusammen bleiben und erst recht nicht zusammen wohnen.
Wenn es dabei um einen Kredit geht, den kann man auch getrennt abbezahlen.
Ich sehe das grundsätzlich auch so. Nach 20 Jahren Ehe gibt es viel intensivere rechtliche und wirtschaftliche Verflechtungen als eine gemeinsame finanzielle Verpflichtung.

Durch eine gemeinsame finanzielle Verpflichtung (noch ca. ein Jahr) kann ich zur Zeit nichts machen aber danach waere eine Trennung recht einfach.

Die Verflechtungen neben der gemeinsamen finanziellen Verpflichtung würde ich allerdings nicht unterschätzen. Soll einer Trennung nicht im Wege stehen, aber wie leicht die wird, wird sich dann zeigen.
 

Benutzer187100  (58)

Sorgt für Gesprächsstoff
Habe ich das richtig verstanden: in dem Zusammenhang bist du auch auf Erklärungsansätze wie Narzissmus und dgl. gestoßen. Glaubt sie an einseitige Schuldzuweisungen?

Und du bist selbstbewußter geworden?

Wofür genau hast du dich entschuldigt?
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ihr habt einfach eine total schräge Art, zu kommunizieren. Also nicht nur sie mit ihrem manipulativen Schweigen, sondern auch du mit deinem heimlichen Googeln, anstatt dass du sie einfach mal mit ihrem Verhalten ganz klar konfrontierst und deutlich und OFFEN Klartext redest.

Das Googeln hat dir genützt, immerhin weißt du jetzt, woran du vermutlich bist. Aber so löst man weder gemeinsam Probleme noch rettet man so eine Beziehung.
Ich wäre an Stelle deiner Frau auch enttäuscht und wütend.

Ich freue mich trotzdem für dich, dass du endlich konkreter in Richtung Trennung denkst. Denn seien wir mal ehrlich, du bist schon ewig unglücklich in eurer Ehe und eine Trennung zeichnete sich bei euch schon lange ab, nur wirktest du bisher immer sehr passiv.
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ja aber sie wollte doch nicht mit ihm reden und hat ihn ignoriert. Was hätte er denn tun sollen?
Er hätte ihr z.B. einen Brief schreiben können.
Er hätte klar sagen können: Ich möchte reden, sonst hat die Beziehung für mich keinen Sinn mehr. Klar und deutlich.
"Du verhältst dich kindisch, hör auf, mich zu ignorieren. Dein Verhalten führt dazu, dass ich zunehmend darüber nachdenke, ob wir uns scheiden lassen sollen."

Das ist doch Quatsch, dass man nicht kommunizieren kann, wenn man denn möchte.
Sie hatten in der Vergangenheit auch gute Phasen, da hätte man auch reden können.
Zum Beispiel.
Wer will, findet Wege, wer nicht will, Ausreden.

Ich hatte einen Vater mit einem Charakter wie die Frau vom TS. Klar findet man Wege, zu kommunizieren.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Was die Finanzen angeht: rede mit der Bank. Vielleicht kann man den Restbetrag splitten und jeder von euch bekommt die Restschuld. oder Eine:r übernimmt den Kredit, das wird aber bei Unterhaltszahlungen mitberücksichtigt. Aus eigener Erfahrung weiß ich da: Wer immer seine Kredite bedient, der kann auch mit seiner Bank Mittel und Wege finden. Das ist mmn nun das kleinste eurer Probleme.

Ihr habt doch einen Sohn, oder?
Ich würde mir Gedanken machen, wie es weiter gehen soll. Das größte Problem ist nämlich: Ihr habt keine, absolute gar keine Kommunikationsstruktur. Als getrennte Eltern braucht man die aber um so mehr, weil man ja noch mehr klären muss, als vorher. "einfach so", läuft dann ja gar nichts mehr. Jeder Weg, jedes Event muss abgesprochen werden. Würdest du wollen, dass das Kind bei dir lebt?
Ihr lebt nicht in Deutschland, oder? Hole dir unbedingt rechtlichen Beistand, wende dich an eine Beratungsstellung deines Landes.
 

Benutzer185561  (31)

Klickt sich gerne rein
Eigentlich hast du dir die Antworten auf deine Fragen doch schon selbst gegeben: Eine Trennung scheint unsausweichlich, es macht aber Sinn diese noch um ein Jahr hinauszuzögern.
Natürlich ist es schade, dass eine Beziehung, die ja auch gute Zeiten gesehen hat, nach 20 Jahren zu Ende geht. Wahrscheinlich ist es im Interesse beider Seiten, die finanzielle Verpflichtung noch abzubauen. Am Ende eine rationale Entscheidung. Wahrscheinlich ist sie über eine Trennung genauso erleichtert wie du. Im Leben gehen leider nicht immer alle Pläne auf.
Wenn du das Jahr also noch schaffst, wäre das bestimmt die sicherste Lösung. Nicht schön, aber es ist eben so.
 

Benutzer174241  (40)

Öfter im Forum
Ich kenne deine Threads ja noch von früher. Ich würde, wie schon an anderer Stelle hier vorgeschlagen, versuchen die gemeinsamen Verpflichtungen einfach getrennt zu bedienen, wenns was finanzielles ist.

Das war ja schon damals ein Graus, was sie mit dir gemacht hat.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Eigentlich weiss ich gar nicht genau was ich fragen will. Durch eine gemeinsame finanzielle Verpflichtung (noch ca. ein Jahr) kann ich zur Zeit nichts machen aber danach waere eine Trennung recht einfach. Ich frage mich jedoch wie ich das eine Jahr noch ueberstehen kann

Und in einem Jahr ist dann fast wieder Weihnachten.
Danach geht es auch nicht, weil der Hamster einen Schnupfen hat.

Wenn man will, findet man immer Ausreden, um sich nicht zu trennen...
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Hallo, danke für die vielen Antworten. Ich werde versuchen, das alles in einem Abwasch zu beantworten.

Also ich möchte das mit ihr zurzeit nicht besprechen, da ich denke das sie in gewisser Art und Weise auch unberechenbar ist. Jedoch gebe ich zu, dass ich auch vermute, dass sie das so will, bei ihr jedoch Kultur, Religion, allgemeine Einstellung (lieber nicht getrennte Eltern in einer disfunktionalen Ehe, als getrennte Eltern...). Aber das ist eben ihre Einstellung dazu, nicht meine.

Professionelle Hilfe will sie keine und diese lehnt sie kategorisch ab. Sie hatte eine sehr schlechte Kindheit und ich glaube, sie hätte Angst, dass dies ein Thema sein wird und das möchte sie nicht.

Warum sie enttäuscht ist?
Richtig, ich habe darüber recherchiert und auf meinem Telefon waren etliche Berichte, usw. Natürlich hat sie 1 und 1 zusammengezählt und ihr war sofort klar, dass ich bei ihr Narzissmus vermute. Meiner Meinung nach hat sie eventuell Tendenzen, was aber eben kein Narzissmus sein muss. Eventuell sind es halt nur schlechte Verhaltensweisen (wie z. B. Siltent Treatment, Trotzreaktionen und Schmollen). Ich kann ihre Enttäuschung teilweise verstehen, da man einem Partner dies nicht unterstellen sollte. Immerhin ist Narzissmus (NPD) eine Krankheit.
Wie gesagt, ich habe mich entschuldigt, ihr erklärt, warum ich recherchiert habe. Natürlich sind etliche Versuche von mir unternommen worden, um speziell dieses Silent Treatment in den Griff zu bekommen. Geredet, Brief geschrieben... Es hat sich nie geändert. Heute ignoriere ich es und mache meine Dinge, geh mit meinem Sohn aus, usw.

Warum habe ich nicht vorher Klartext geredet? Ganz klar Angst meinerseits. Schon damals gab es Konflikte, in denen sie mit der Trennung drohte. Das Googeln kam einfach aus meiner Unsicherheit, dass ich ja vielleicht etwas falsch mache. Es hatte ja auch gutes, denn heute versuche ich z. B. besser zu kommunizieren.. Heute ist die Situation wie folgt, ich versuche, mit ihr zu reden, auf sie zuzugehen, usw. Aber sie blockt einfach ab. Sie ist in Ordnung, alles OK und sie geht ihren Dingen nach.

Um die Organisation unseres Sohnes mache ich mir weniger Sorgen. Da klappt die Kommunikation hervorragend. Schule, Zahnarzt, Sport, usw. all das funktioniert. Da sehe ich keine Probleme. Da wo wir leben gilt meist einfach 50:50, wenn keine schwerwiegenden Gründe dagegen sprechen.

Die Finanzen werde ich noch mal durchrechnen, aber ich glaube das es schwierig wird. Unser Sohn geht auf eine Privatschule und das möchte ich nicht ändern.... wie gesagt das gibt es ein paar Verflechtungen wie Autos, usw. Keine Angst mir geht es nicht um die Kohle, wie viel sie bekommt, usw. Ich hab mit 50:50 kein Problem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren