Trennung richtig?

G

Benutzer

Gast
Hallo Community!
Kurz zu mir - ich bin 38 und seit fast 3 Jahren in einer Beziehung mit meinem Freund (41). Wir leben nicht zusammen, ich lebe mit meiner Tochter zusammen (15, nicht von meinem Freund). Mein Freund lebt bei seiner Mutter.

Aktuell ist es so, dass ich 2 - 3 in der Woche und am Wochenende zu meinem Freund fahre, er im Schnitt alle 2 Wochen 1 x zu mir. Dies ist für mich sehr anstrengend, da das für mich an diesen Tagen heißt, ich geh um 6 Uhr morgens aus dem Haus und komme abends um 9 wieder, sehe natürlich auch wenig meine Tochter. Mein Freund möchte aber nicht mehr zu mir kommen, da die Parkplatzsituation bei mir schlecht ist, ihm ist dann lieber, dass wir uns weniger sehen.

Schon am Anfang unserer Beziehung habe ich klar geäußert, dass für mich langfristig das Zusammen Wohnen dazu gehört. Das möchte er aber nicht, 1. wegen meiner Tochter, 2. wegen meinen Katzen. 3. Ist er eigentlich zumindestens Teilbesitzer eines Hauses, kann die Situation aber nicht so klären, dass daraus eien Wohnsituation für uns als Familie entstehen würde.
Wir haben immer wieder über dieses Thema geredet und finden seit 2 Jahren keine Lösung. Auch zu denken gibt mir, dass mein Freund, nüchtern betrachtet, sein Leben nicht im Griff hat. Er wohnt bei seiner Mutter, hat keinen festen Job (er hilft zeitweise bei seinem Bruder aus), hat Schulden, er lässt sich gehen (unternimmt nichts, hat massiv zugenommen).

Wir lieben uns aber, wenn wir zusammen sind, haben oder hatten wir schöne Zeiten. Er tut auch viel für mich, baut mit mir Möbel auf, kümmert sich um meine Tiere, wenn ich im Urlaub bin,...

Jetzt ist es aber so, dass mich unsere Beziehung nur noch erschöpft, ich bin entweder bei ihm, an den 2 Tagen, wo ich nicht bei ihm bin, mache ich Sport. Ich habe aber keinen Tag, wo ich einfach nur daheim sein kann. Wenn ich zu ihm fahre, freue ich mich nicht mehr auf ihm, ich bin einfach nur noch müde, dass ich schon wieder zu ihm fahren muss. Wenn ich zu meiner Familie fahre, muss ich das irgendwo noch rein quetschen. z.B. Samstag vormittag und dann gleich anschließend zu ihm fahren.

Ich habe mich gefragt, kannst du die nächsten Jahre so weiter machen, und meine ganz klare 100% ige Antwort ist "nein". Ich merke auch, dass meine Gefühle weniger geworden sind und sie die Kraft, die ich weiter in unsere Beziehung stecken müssten, nicht mehr rechtfertigen.
Fakt ist auch, das hat er mir gesagt, es wird sich die nächsten Jahre an dieser Situation nichts ändern.

Ich habe mich eigentlich entschieden, mich zu trennen. Ich kann einfach nicht mehr. Ich habe auch meine Trennungsbasichten schon mehrmals angesprochen, mein Freund meinte aber dann, dass sei emotionale Erpressung.
Es fällt mir aber schwer, diesen Schritt zu gehen, hauptsächlich wegen der Situation, ihm es ins Gesicht sagen zu müssen, ich will ihn auch nicht verletzen, und dann evtl. doch wieder einen Rückzieher zu machen. Ich hatte sogar schon einen Brief aufgesetzt, aber Trennung per Brief ist feige.
Andererseits, wenn ich darüber nach denke, nach der Trennung einfach wieder Zeit für mich zu haben, einfach einen Samstag zu Hause zu sein und nichts tun zu müssen, freue ich mich.

Tue ich mit einer Trennung das richtige? Wie schaffe ich es, die Trennung durch zu ziehen?
 
zuletzt vergeben von
Hilfreichste Antwort
Definitiv ja die Trennung ist richtig und ich wäre längst (!) weg.
allein schon die Aussage mit der Parkplatzsituation ist ein no-go :ratlos:

dazu gammeln, Schulden...
nee was willst du mit so einem? Da gibt's null Perspektive, zumal er ja nichts ändern will.

also nimm deine Beine in die Hand und lauf. So einen findest du an jeder Ecke. nur solltest du bitte drüber steigen .

da braucht es auch keinen Brief, um die Trennung auszusprechen, sondern einfache Sätze.

Ich sehe keine Zukunft für uns, du vergammelst dein Leben, damit will ich nichts zu tun haben. ganz einfach.

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Definitiv ja die Trennung ist richtig und ich wäre längst (!) weg.
allein schon die Aussage mit der Parkplatzsituation ist ein no-go :ratlos:

dazu gammeln, Schulden...
nee was willst du mit so einem? Da gibt's null Perspektive, zumal er ja nichts ändern will.

also nimm deine Beine in die Hand und lauf. So einen findest du an jeder Ecke. nur solltest du bitte drüber steigen .

da braucht es auch keinen Brief, um die Trennung auszusprechen, sondern einfache Sätze.

Ich sehe keine Zukunft für uns, du vergammelst dein Leben, damit will ich nichts zu tun haben. ganz einfach.
 
zuletzt vergeben von
Hilfreichste Antwort

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Freund möchte aber nicht mehr zu mir kommen, da die Parkplatzsituation bei mir schlecht ist, ihm ist dann lieber, dass wir uns weniger sehen.
Schon das sagt doch eigentlich alles.
Tue ich mit einer Trennung das richtige?
JA !!!
Wie schaffe ich es, die Trennung durch zu ziehen?
Indem Du es ihm sagst, dass Schluß ist. Auch wenns schwer fällt. Unpersönlich ist stillos.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer138990 

Sehr bekannt hier
Ich würde auch sagen: Du hast die Entscheidung zur Trennung aus sehr guten Gründen heraus ja schon getroffen. Er hatte alle Chancen um sein Leben zu ändern und dabei auch auf deine Bedürfnisse einzugehen, er ist dazu aber offensichtlich nicht bereit.
Mach es für dich und auch für deine Tochter (die froh sein wird nicht mehr eine so erschöpfte Mama zu haben).
Trennungen sind natürlich nie schön, aber es macht es nicht leichter es hinauszuzögern.
Zum Thema Brief oder nicht: Es ist egal. Es gibt eben Menschen die können mit dem geschriebenen Wort besser ihre Gefühle äußern als durch das gesprochene Wort. Es ist nicht feige, es ist eine Art der Kommunikation. Niemand wird dich wegen der Art wie du die Beziehung beendest verurteilen und für ihn ist die Konsequenz sowieso die gleiche.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn du nur mit Trennung drohst - ist es emotionale Erpressung. Das darf man einfach auch mal so stehen lassen.

Ansonsten.... Ein No-Go nach dem anderen.

Er kommt nicht zu dir wegen der Parksituation? Wow...... Unfassbar.

Er lässt sich gehen...arbeitslos....Schulden.....

Wie soll denn die Zukunft aussehen? Du zahlst ihm alles ab? Du verdienst für euch beide?

Eigentlich löst du dann nur seine Mama ab. Der gute Mann ist All inklusive gewohnt. Und du machst das alles mit.

Höchste Zeit damit aufzuhören und frei für einen Mann zu sein, der dich wertschätzt
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190455  (25)

Ist noch neu hier
Wenn ich zu ihm fahre, freue ich mich nicht mehr auf ihm, ich bin einfach nur noch müde, dass ich schon wieder zu ihm fahren muss
Das sollte dir zu denken geben.
(Nach dem Satz habe ich aufgehört zu lesen)

Ich freue mich selbst heute noch darauf meinen Freund wieder zu sehen, selbst, wenn ich nur von der Arbeit nach Hause komme.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Wenn du nur mit Trennung drohst - ist es emotionale Erpressung. Das darf man einfach auch mal so stehen lassen.

Hier kommt es wohl sehr darauf an, wie das abgelaufen ist. Wenn Sie ihm erzählt, das Sie über eine Trennung nachdenkt (wegen X, Y und Z) dann kann man das wohl kaum emotionale Erpressung nennen.


ich will ihn auch nicht verletzen,

Das ist zwar löblich, aber in der Konsequenz völlig unangebracht. Denn die Alternative wäre ja, für immer mit ihm zusammen zu bleiben und dabei das eigene Glück aufzugeben.

Ich hatte sogar schon einen Brief aufgesetzt, aber Trennung per Brief ist feige.

Ja, es ist sicherlich feige. Aber man sollte die Dinge halt gegeneinander abwägen. Wenn Du es persönlich nicht hinbekommst, aber Deiner Tochter ein gutes Vorbild bist Dich in so einer Situation doch zu trennen und ihr zu vermitteln, dass das persönliche Glück wichtiger ist, als selbst immer mehr zu Grunde zu gehen ... dann fällt die Wahl ganz sicher auf "dann halt per Brief".

Tue ich mit einer Trennung das richtige?

Ja, absolut.

Wie schaffe ich es, die Trennung durch zu ziehen?

Ich denke dieses Thema hier zu eröffnen ist schon ein guter Anfang. Du wirst von ALLEN hier hören "ja ... säg den Typen ab ... lieber vorgestern als morgen", da bin ich mir sicher. Und bevor Du noch weiter leidest ... dann halt per Brief. Besser in dieser Situation zu feige für das persönliche Gespräch zu sein, als sich diese einseitige Beziehung im wahrsten Sinne des Wortes "noch länger anzutun".
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren