Trennung kann nicht verarbeitet werden

0

Benutzer193031  (34)

Ist noch neu hier
Ich kann nicht mehr ich schaffe es kaum noch einen klaren Gedanken zu fassen jeden Tag denk ich an sie jeden Tag muss ich wegen ihr weinen ich bin unglaublich wütend auf sie doch zu gleich liebe ich sie so sehr sie war alles für mich meine große Liebe und ich dachte eins ich wäre es auch für sie gewesen denn das sagte sie mir immer. Sie hat nur auf mich gewartet und sie wollte nie jemand anderen nur mich und ich bin ihre ganze Welt aber das waren nur leere Worte denn am Ende ist sie doch gegangen.

Meine nun Ex Freundin hat mich vor 6 Monaten verlasse ich habe viele Fehler gemacht und wir haben immer zusammen diese Zeiten durch gestanden haben zusammen gekämpft geweint und uns wieder zusammen gerafft wir waren fast 2 Jahre zusammen am Ende aber konnte sie nicht mehr sie sagte mir immer sie vertraut mir nicht und glaubt mir nicht mehr aber wünscht es sich so sehr. Sie sagte immer sie will es mir glauben mir vertrauen und bei mir sein aber sie kann es nicht. Wir haben nach der Trennung noch Kontakt gehabt sie wollte das ich kämpfe das ich warte das sie kämpfen will sie hat auch viel getan hat sich mit meiner Mutter zusammen gesetzt hat mit ihr über uns geredet sie hat es versucht. Ich sagte ihr immer wieder wenn sie mich doch will warum ist sie nicht da sie sagte nur sie kann nicht für mich ist immer eins klar gewesen wo ein Wille ist ist auch ein Weg der wer wirklich will findet eine Möglichkeit wer nicht will findet ausreden und Gründe. Aber es hat nicht ausgereicht sie hat mir immer das Versprechen gegen für immer da zu sein und mit mir gemeinsam alles zu schaffen das war es aber wohl nichts mehr wert so wie ich für sie immer wertloser wurde sie hatte sich das Datum als wir uns kennengelernt haben tätowieren lassen und sagte mir immer und immer wieder ich bin ihre große Liebe alles für sie. Während der Zeit war Kontakt noch da wir haben geschrieben und nach dem Gespräch mit meiner Mutter meinte sie auch sie will mehr versuchen und wir haben telefonieren bis sie den Kontakt plötzlich ganz abgebrochen hat mit der Begründung ich würde sie nicht verstehen und für dumm verkaufen weil ich ihr sagte ich kann nicht mehr warten es geht nicht mehr ich gehe dran zu Grunde auf was zu warten zu hoffen was vielleicht sein kann oder auch nicht. Das sie dann den Kontakt abgebrochen hat hat mir unheimlich zugesetzt denn ich habe ihr all das geglaubt ich habe gewartet mehrere Monate habe gekämpft sie wollte nicht mal mehr ein Treffen mit mir ich wollte mich wenigstens von ihr verabschieden da ich weiß das wir uns in diesem Leben nicht mehr auf diese eine Art begegnen werden.

Nun ist es 6 Monate her und es ist für mich unmöglich nicht an sie denken zu müssen ich habe von einer gemeinsamen Freundin (meine beste Freundin) erfahren sie hat jemanden kennengelernt aber es ist nur was lockeres und das tut so weh den ihre letzten Worte waren sie will niemanden mehr in ihrem Leben haben ich war alles für sie nun weiß ich das es nicht so ist. Sie fragt auch unsere gemeinsame Freundin wie es mir geht etc. ich blocke das alles ab und sage ganz klar ich will nichts mehr wissen sie soll mir nichts sagen soll mir nichts mehr von ihr erzählen. Sie sagte mir nur das da noch mehr ist und sie über alles Bescheid weiß und mir gesagt hat das meine Ex klar kommt und das sie auch damit gut umgehen kann ich will das nicht wissen denn es tut so weh. Ich spiele mit dem Gedanken den Kontakt zur meiner besten Freundin abzubrechen denn ich kann ihr nicht vorschreiben mit wem sie befreundet sein will genauso möchte ich sie nicht vor die Wahl stellen denn ich kann das kaum noch ertragen zu wissen die beiden haben Kontakt treffen sich meine Ex erzählt ihr alles von ihrem neuen oder einen anderen wieder vom Sex vom küssen sich neu verlieben all das was in meinen Kopf herumgeistert.

Wir wohnen in der gleichen Stadt ich habe regelrecht Angst meine Wohnung zu verlassen davor sie zu sehen sie mit jemand anderes ich habe regelmäßig Panikattacken wenn ich an sie denke und mein Kopf nicht aufhört still zu sein ich mir fragen stelle wer ist das warum der Typ warum hast du all das gesagt was machst du mit ihm und und und. Ich gehe nicht mehr aus wenn ich gefragt werde kommst du dort und dort hin mit sage ich immer ab auch wenn ich nur gefragt werde in eine andere Stadt shoppen zu gehen trau ich mir das nicht zu ich habe so Angst sie dort zu sehen.

Ich möchte nur noch das es aufhört ich habe mir nun auch einen Therapeuten gesucht den ich komm alleine damit nicht zurecht doch dauert es bis eine Therapie beginnen kann. Aktuell suche ich eine neue Wohnung in einer ganz anderen Stadt weit weg von hier einen neuen Job und würde sogar den wie gesagt den Kontakt zu meiner besten Freundin abbrechen damit es aufhört ich sie vergessen kann sie aus meinem Leben lösche.

Ich kann nicht mehr ich liebe sie so sehr und hasse sie gleichermaßen für all das. Doch brauche ich einen Neuanfang denn eine gemeinsame Zukunft wird es nicht mehr geben auch nicht nach Jahren nach Monaten ich möchte sie nicht mehr in meine Leben sehen nach dem sie mich so gebrochen hat denn solche Schmerzen hatte ich noch nie gefühlt es ist nicht meine erste Trennung doch diese hat mich zerstört denn so wie ich sie liebe habe ich es noch nie getan.
 
zuletzt vergeben von
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Ähm... Lange Erzählung, ganz großes Drama und doch wird nicht klar: was ist denn ihr Kritikpunkt?
 
zuletzt vergeben von
haarefan

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
Sie hat nur auf mich gewartet und sie wollte nie jemand anderen nur mich und ich bin ihre ganze Welt aber das waren nur leere Worte denn am Ende ist sie doch gegangen.
Hm. Das passiert Frauen sicher auch sehr oft, das einem etwas gesagt wird und es sich später als ganz anders darstellt, glaubst du nicht?

ich habe viele Fehler gemacht und wir haben immer zusammen diese Zeiten durch gestanden haben zusammen gekämpft geweint und uns wieder zusammen gerafft
Kannst du das näher beschreiben, so das man sich ein Bild machen kann?
Welche Fehler hast du denn gemacht die man "gemeinsam durchgestanden" hat?

bis sie den Kontakt plötzlich ganz abgebrochen hat mit der Begründung ich würde sie nicht verstehen und für dumm verkaufen weil ich ihr sagte ich kann nicht mehr warten es geht nicht mehr ich gehe dran zu Grunde auf was zu warten zu hoffen was vielleicht sein kann oder auch nicht. Das sie dann den Kontakt abgebrochen hat hat mir unheimlich zugesetzt
Ok, das ist doch ein klares Statement.
Ich kann mir vorstellen, dass es manchmal für alle Beteiligten besser ist einen klaren Schlussstrich zu ziehen und um somit niemandem mehr (falsche) Hoffnungen zu machen.

Ich verstehe auch nicht, warum da deine Mutter so involviert ist/war. Was geht sie denn eure Beziehung an?

Das sie dann den Kontakt abgebrochen hat hat mir unheimlich zugesetzt denn ich habe ihr all das geglaubt ich habe gewartet mehrere Monate habe gekämpft sie wollte nicht mal mehr ein Treffen mit mir ich wollte mich wenigstens von ihr verabschieden da ich weiß das wir uns in diesem Leben nicht mehr auf diese eine Art begegnen werden.
Sie hat sich doch bereits von dir verabschiedet und ist gegangen.
Wie stellst du dir denn einen Abschied vor wie er für dich sein sollte? Muss man da über Monate etwas ausdiskutieren, bis jemand begreift das man nicht zusammen passt? .... und wenn ein Part nicht damit einverstanden ist mit der Argumentation muss das dann nochmals neu ausdiskutiert werden? :confused:

Im Leben hat man vieles zu erleben. Dinge die sehr schön sind, Dinge die total scheiße sind. Manches muss man leider einfach hinnehmen wie es ist und man kann keinen Menschen irgendwie in seiner Entscheidung umdrehen oder "zwingen" ... wenn derjenige für sich selbst entschieden hat das es für ihn selbst keinen Sinn (mehr) macht an einer Beziehung festzuhalten, muss man das akzeptieren lernen.
Man muss lernen mit eben solchen Verlusten umzugehen und sofern man selbst nicht mehr damit klar kommt, sollte nicht der Expartner als Seelendoktor dienen, sondern dann muss man notfalls einen nehmen, den die Krankenkasse bezahlt.

Nun ist es 6 Monate her und es ist für mich unmöglich nicht an sie denken
Ist das was besonderes was das sein soll?

Joa. Meine Frau ist seit beinahe 5 Monaten tot. Es ist mir auch nicht möglich nicht an sie zu denken ... und sie ist nicht freiwillig von mir gegangen. Sie ist aber nunmal nicht mehr da.
Da kann ich rumheulen wie ich will, sie kommt nicht wieder.
Ein oberscheiß beschissenes Gefühl!!!!!!, aber ich muss lernen damit klar zu kommen und auch klarkommen mit meinen EIGENEN Gefühlen und muss nicht warten das ich von irgendwem betüddelt werde.
Komme ich damit nicht klar, muss ich mir Hilfe suchen, wo ich sie bekomme. (Punkt!!!)

Ich möchte nur noch das es aufhört ich habe mir nun auch einen Therapeuten gesucht den ich komm alleine damit nicht zurecht doch dauert es bis eine Therapie beginnen kann.
:smile:
Du hast also doch schon mal etwas richtig gemacht (Weil du anfangs geschrieben hast, du hättest so viele Fehler). :zwinker:
Ja, ich denke auch, dass dir eine Therapie helfen kann.
Eine Therapie bedeutet aber nicht, das der Therapeut dir sagt wie du dich verhalten solltest oder was du tun musst. Eine Therapie ist ein Gemeinschaftskonzert zwischen Therapeut und dir.
Man erarbeitet über einen sehr langen Zeitraum Dinge mit Fragen und hinterfragen, dass du schlussendlich selbst auf (d)eine Lösung DEINES Problems kommst. :smile:

Aktuell suche ich eine neue Wohnung in einer ganz anderen Stadt weit weg von hier einen neuen Job und ...
Ja, man glaubt oft vor manchen Dingen weglaufen zu können ...

... eine gemeinsame Zukunft wird es nicht mehr geben auch nicht nach Jahren nach Monaten ich möchte sie nicht mehr in meine Leben sehen ...
Hm .... vielleicht hast du gar keine Therapie mehr nötig? :cautious:
 
zuletzt vergeben von
B

Benutzer192946  (41)

dauerhaft gesperrt
Ich finde, dass alles in deinem Text mich als potenzielle Partnerin anschreit: "Lass es!".

Vielleicht hat auch nicht jede (und jeder) Lust auf kämpfen und weinen und wieder zusammenraufen.

Und ja, Liebe hält manchmal nicht so lange wie die Tätowierungen, die sie bezeugen sollen.
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer181426  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Puh, sei mir bitte nicht böse, aber was für ein Drama! 🙈 Ja, Liebeskummer ist total scheiße, und verlassen werden ist auch scheiße, aber wenn ich ganz ehrlich sein darf: Du steigert dich da maßlos rein und bläst den Kummer noch auf.
Gut, dass du dir eine Therapie suchst, ich glaube das kann dir tatsächlich helfen, besser damit umzugehen, und auch mit künftigen Beziehungen und Trennungen.

Scheinbar war die Beziehung ja auch schon Drama, viele Fehler, Sachen durchstehen, sich zusammenraufen. In gerade mal zwei Jahren. Das willst du vielleicht nicht hören, aber nach einer schönen, gesunden, zukunftsfähigen Beziehung klingt das nicht. Da kann ich schon nachvollziehen, dass sie zu dem Schluss gekommen ist, dass sie so viel Drama nicht mehr will und nicht so viel Anstrengung investieren will. Denn eigentlich sollte eine Beziehung deutlich mehr Kraft geben als sie kostet.

Und ich finde hier musst du ran. Es klingt nicht so, als hättest du verstanden und verinnerlicht, dass deine Fehler und dein Drama letztlich zum Ende der Beziehung geführt haben, und dazu dass eine Frau, die anfangs wirklich von dir begeistert war, nicht mehr die Kraft hatte, dich zu lieben. Ich will damit nicht sagen, dass sie keine Fehler gemacht hätte, denn das kann ich aus deiner Erzählung nicht beurteilen. Aber du kannst für künftige Beziehungen nur aus deinen Fehlern lernen, daher solltest du reflektieren, wie du künftig eine bessere Beziehung führen kannst.

Außerdem scheinst du sehr darauf gebaut zu haben, dass diese Liebe in all dem Drama für immer hält und dich trägt. Ja, natürlich lässt man sich in einer Beziehung aufeinander ein und vertraut darauf, dass man zueinander steht. Aber man sollte den Partner nicht für das eigene Lebensglück verantwortlich machen. Ja, deine Ex hat dir Trennungsschmerz zugefügt, aber DU bist jetzt dafür verantwortlich, damit umzugehen, es zu akzeptieren und deine Gegenwart und Zukunft zu gestalten. Da darf man sich auch mal selbst leid tun, aber man sollte nicht den Fehler machen, darauf zu warten, dass es besser wird, während man sich im Kummer suhlt, sondern einen Weg suchen, den Kummer hinter sich zu lassen. Unternehmungen mit Freunden, neue Hobbies, Dinge, die einem gut tun.
 
zuletzt vergeben von
Sun-Fun

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
ich dachte eins ich wäre es auch für sie gewesen denn das sagte sie mir immer. Sie hat nur auf mich gewartet und sie wollte nie jemand anderen nur mich und ich bin ihre ganze Welt aber das waren nur leere Worte denn am Ende ist sie doch gegangen.
Nun, anscheinend ist einfach zuviel passiert und sie hat ihre Meinung geändert. Das passiert und das heisst nicht, dass sie es in dem Moment nicht wirklich gefühlt hat.

Dein Text sehr schwer zu lesen, aber vorallem tönt es nach sehr viel Abhängigkeit. Ihr seit 6 Monate getrennt und sie hat jedes Recht, zu tun, was für sie stimmt. Du übrigens auch.

Schau, dass Du ihr nicht mehr folgst auf allen Kanälen und sag Deinen Freunden, dass Du nix hören willst, weder wen sie sieht, noch was sie tut und dann schau, dass Du abschliessen und alles verarbeiten kannst.

Viel Glück dabei
 
zuletzt vergeben von
B

Benutzer192946  (41)

dauerhaft gesperrt
Das ist ein wenig der Zeitgeist: Kaum hatte sich herumgesprochen, dass auch Männer Gefühle haben dürfen, wird auf der Gefühlsebene alles gnadenlos übersteigert. Ihr wart zwei Jahre zusammen. Nicht zwanzig. Und in diesen zwei Jahren gab es wohl auch etliche weniger schöne Zeiten, das lässt sich aus deinen etwas wirren Schilderungen ja schließen.

Darüber darf man traurig sein. Auch sehr. Aber es ist nicht der Weltuntergang. Bei manchen stirbt der geliebte Partner, manche bekommen erschütternde Diagnosen vom Arzt. Nichts davon ist dir passiert.

Du hast Liebeskummer. Lerne, den zu verarbeiten, ein Therapeut kann helfen, machen musst du es.

Es ist nicht das Schlimmste aller Schicksale.
 
zuletzt vergeben von
1 Woche(n) später
O

Benutzer192997  (42)

Ist noch neu hier
Ich habe mir dein Problem genau durchgelesen und möchte mir meinen Rat für Trauerbewältigung in deinem speziellen Fall ausnamsweise lieber sparen, da du dir bereits bei weitem bessere und vor allem professionelle Hilfe suchst.

Deinen Schilderungen nach, ist einer der Hauptgründe warum sie Schluss machte, dass sie dir nicht mehr vertrauen kann. Ich weiß zwar die genauen Hintergründe nicht, aber nach meiner Erfahrung ist Vertrauen ein Glas, dass die Beziehung umgibt. Wenn es erst einmal zerbrochen ist, dann hält die Beziehung nichts mehr.

Es tut mir jedoch sehr Leid, dass du aus deiner Beziehung nichts positives in die Zukunft mitnehmen kannst. Meine erste Liebe, schenkte mir die Erfahrung absolut glücklich zu sein. Allein für die Erinnerung an dieses Gefühl bin ich ihr bis heute sehr dankbar, auch wenn es nur von kurzer Dauer war.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

G
  • Solved
Antworten
6
Aufrufe
624
Souvereign
S
K
Antworten
11
Aufrufe
622
kreisel126
K
F
Antworten
8
Aufrufe
2K
Frank73
F
jules01
Antworten
13
Aufrufe
998
SAMSARA
SAMSARA
L
Antworten
7
Aufrufe
403
Lala74
L
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren