Trennung ja oder nein?

Benutzer156918  (30)

Benutzer gesperrt
Hallo ihr Lieben,
dies ist mein erster Beitrag hier und ich bräuchte einfach Mal einen Rat.

Kurz zu mir:
Ich bin 24 Jahre alt und bin seit fast 6 Jahren in einer Beziehung.

Mein Problem:
Also man kann es eigentlich nicht als Problem als solches sehen. Ich weis einfach nicht, ob ich meinen Freund noch liebe und Schluss machen soll.
Ich wohne mit meinem Freund ungefähr 2 Jahre zusammen, in einer großen 3-Zimmer Wohnung. Alles läuft super, wir verstehen uns auch wirklich gut und streiten sehr selten. Aufgaben wie Haushalt etc. sind klar verteilt. Jeder hat seinen eigenen Freundeskreis, aber wir haben auch gemeinsame Freunde. Jeder macht mal sein eigenes Ding, dann wieder machen wir natürlich auch Sachen zusammen. Ich komme sehr gut mit seiner Familie aus, er auch sehr gut mit meiner. Wir haben beide ähnliche Zukunftsvorstellungen, werden beide später gut verdienen. Insgesamt habe ich wirklich nichts auszusetzen, er ist wirklich ein ganz Lieber und die Beziehung an sich ist wirklich nahezu perfekt... außer..

Vor einem halbem Jahr verliebte ich mich in einen Typen von der Uni, wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und viel zusammen unternommen. Er wusste nichts davon, dass ich was für ihn empfinde. Da ich ja in einer Beziehung steckte, musste ich eine Entscheidung treffen und entschied mich für meinen Freund und gegen den Typen aus der Uni. Meinem Freund sagte ich nichts. Für den Typen aus der Uni empfinde ich mittlerweile auch nichts mehr, allerdings hat sich die Beziehung zu meinem Freund von meiner Seite aus grundlegend verändert. Wenn er z.B. mich küssen will oder mit mir kuscheln will, lasse ich das zwar zu und lasse mir nichts anmerken, aber innerlich wehrt sich etwas in mir total dagegen und ich empfinde es als sehr unangenehm, kaum zu ertragen. Ich habe gedacht, dass würde weggehen mit der Zeit, hab versucht mit aller Kraft an mir zu arbeiten. Aber ich merke es ändert sich nichts. Ich habe überhaupt keine Lust mehr, mit ihm zu schlafen, ihn gar zu küssen oder zu kuscheln. Und ich weis, dass es zu 100% an mir liegt.

Aber wenn ich nur daran denke, dass ich Schluss machen sollte und er dann nicht mehr da ist, finde ich das einfach grauenhaft. Weil die Beziehung von den Gegebenheiten ist einfach perfekt. Wenn ich mir einen Mann für die Zukunft wünsche, dann so jemanden den ich jetzt habe, kaum Streit und harmonisches Zusammenleben.
Ich glaube allerdings nicht, dass sich von meiner Seite aus groß was ändern wird. Anmerken lasse ich mir nichts, aber es ist für mich schwer zu überspielen. Aber selbst wenn ich das alles ansprechen sollte, was ist die Lösung? Ich weiß einfach keine, weil es an mir liegt und nicht an der Beziehung an sich.
Kurzum ich weiß einfach nicht, was ich machen soll...

Hat jemand vielleicht eine Idee?
 

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Findest du ihn denn generell noch attraktiv? Deine Geschichte erinnert mich an meine erste Beziehung (Eckdaten exakt wie bei dir), ebenfalls sechs Jahre zusammen, ich wollte irgendwann keinen Sex mehr, seine körperliche Nähe war mir unangenehm. Ich habe die Beziehung dann schließlich beendet, nicht so rühmlich, ich küsste fremd, aber immerhin war es der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Am Tag drauf machte ich Schluss. Meine Bedenken vorher waren die gleichen wie deine, ich konnte mir mein Leben ohne ihn einfach überhaupt nicht mehr vorstellen, wenn man schon so lange zusammen war und ein Stück weit zusammen erwachsen geworden ist. Genau wie du fand ich auch keine Lösung.

Aber weißt du was? Ich hab das Schlussmachen nie bereut, ich bin heute noch sehr gut mit ihm befreundet und ich hatte die Trennung auch recht schnell überwunden. Du sagst, du lässt dir nichts anmerken, aber bist du dir sicher, dass dein Freund nicht doch mitbekommt, wie du zweifelst? Denn mir war das gar nicht so bewusst damals, aber mein Freund sagte mir damals, dass er froh gewesen sei, dass ich in dem Moment der Trennung endlich eine Entscheidung getroffen hätte. Denn ohne, dass wir da explizit drüber gesprochen hatten, hatte er natürlich doch gemerkt, dass da was nicht stimmt. Und außerdem hatte er ja auch unter dem unterirdischen Sexleben zu leiden.

Ich würde dir nicht unbedingt dazu raten, ihm zu sagen, dass du ihn körperlich nicht mehr attraktiv findest, es sei denn, er kann diesen Zustand in einem zumutbaren Rahmen ändern. Ich fürchte, da musst du jetzt mehr oder weniger alleine durch und entweder bewusst Situationen schaffen, in denen du ihn irgendwie wieder als attraktiv wahrnehmen kannst, in der Hoffnung, dass sich deine Wahrnehmung dauerhaft ändert. Oder du musst jetzt mutig sein und doch eine Trennung in Erwägung ziehen.
 

Benutzer156918  (30)

Benutzer gesperrt
Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.
Ja ob ich ihn noch liebe, weiß ich ja nicht so genau. Es ist auf jeden Fall schön jemanden zu haben und es ist auch angenehm mit ihm zusammen zu wohnen aber Liebe?
Vom Aussehen her hat er sich nicht unbedingt verändert und im Moment finde ich nicht wirklich attraktiv, also ich glaube nicht, dass er das durch iwas ändern könnte.Es ist einfach so, als würde ich mit einem sehr sehr guten Freund zusammen leben...
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Liebst du ihn nur noch freundschaftlich? Klingt sehr danach. Auch, dass du zweifelst, ob es noch Liebe ist.

Als meine letzte langjährige Beziehung zu Ende ging, fing es meinerseits auch mit Zweifeln an, ob ich ihn noch liebe. Zusätzlich hatte ich schon einige Zeit erst weniger und dann nochmal sehr viel weniger Lust auf Sex - wie mir erst mit der Zeit auffiel, hatte ich zwar durchaus Lust auf Sex, aber eben nicht auf Sex mit ihm bzw sofern es daran ging, das Kopfkino umzusetzen mit ihm, hatte ich keine Lust mehr, mit ihm Sex zu haben. Äußerlich verändert hatte er sich auch nicht, ich fand ihn irgendwie einfach nicht mehr anziehend. Schätze, weil die Liebe einfach weg war.
Es hat (leider?) länger gedauert, bis ich mir darüber klar wurde, dass ich ihn nicht mehr auf romantische Art liebte.

Meine Zweifel gingen los, als ich ihm nicht mehr guten Gewissens mit "ich dich auch" auf "hab dich lieb" antworten konnte, "hab dich lieb" sagen noch weniger. "Ich liebe dich" wurde bei uns selten und in besonderen Momenten gesagt, dass hätte ich da noch weniger aussprechen bzw mit "ich dich auch" beantworten können.
Vielleicht hilft dir das ja, um herauszufinden, wie es bei dir aussieht.
 

Benutzer156918  (30)

Benutzer gesperrt
Eigentlich beschreibst du sehr gut die Situation, denn mir geht es wirklich fast genau so.
Ich denke, ich liebe ihn wirklich nur noch freundschaftlich. Denn ich habe zum Beispiel auch überhaupt keine Lust mehr, irgendetwas an unserem Sexualleben zu ändern, ich möchte einfach keinen Sex mehr (mit ihm).
"Ich liebe dich" kann ich zwar noch sagen wie sonst auch immer (habe kein schlechtes Gewissen oder ähnliches) allerdings könnte ich auch sagen "ich mag dich" etc. es würde kaum einen Unterschied für mich machen.
Aber ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich es nicht wirklich stark bereuen werde, falls ich die Beziehung beenden sollte und ob es sich nicht vielleicht doch noch ändern könnte..
 

Benutzer155728 

Sehr bekannt hier
Weshalb würdest du es bereuen?

Wie fühst du dich, wenn du darüber nachdenkst, dass ihr nicht mehr zusammen wärt? Damit meine ich jetzt nicht die materielle Ebene (gemeinsame Wohnung etc.), sondern nur dein Empfinden. Wäre es eher eine Befreiung?

Was würdest du an ihm vermissen, wenn er nicht mehr bei dir wäre?
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wenn man sich in einer Beziehung in einen anderen Mann verliebt muss ja schon was nicht ganz richtig laufen in der Beziehung oder findest du nicht?

Nimmst du die Pille? Seit wann? Vielleicht liegt es daran dass du keine Lust mehr hast?!
 

Benutzer156918  (30)

Benutzer gesperrt
Warum ich es bereuen könnte ist einfach der Punkt, das wirklich sonst alles passt. Das Zusammenleben ist einfach, kein Streit, keine Probleme wegen Haushalt, und auch sonst kann ich eigentlich machen was ich möchte und er auch (also damit mein ich jetzt jeder kann sich mit Freunden treffen wann er will und sonst auch weggehen) und Eifersucht oder sonstige Probleme gibts auch nicht.
Was mir fehlen könnte? Er als Person vielleicht und die Angst natürlich, dass ich später keinen Partner mehr finden werde, mit dem es an sich so gut passt.
Wäre es eine Befreiung? In der Hinsicht schon, dass ich nicht mehr kuscheln und küssen "muss", obwohl ich es eigentlich nicht will bzw. es mir wiederstrebt.
Die Pille nehme ich schon seit 6-7 Jahren, also keine Ahnung glaube nicht, dass es daran liegt. Und ja wenn man sich in jemand anderen verliebt bin und war ich eigentlich auch immer der Meinung, dass etwas in der Beziehung nicht stimmt, wahrscheinlich mangelnde Liebe meinerseits...
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich nehme an, er merkt auch das die Zärtlichkeit nachlässt. Auch für ihn wird nicht auf Dauer alles zusammenbrechen, wenn ihr euch trennt.
 

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Wäre es eine Befreiung? In der Hinsicht schon, dass ich nicht mehr kuscheln und küssen "muss", obwohl ich es eigentlich nicht will bzw. es mir wiederstrebt.
Wie ich ja oben schon schrieb - man mutet auch dem Partner einiges zu, wenn man diese Situation einfach so "erträgt". Vielleicht kannst du dich ja zumindest ihm zuliebe zu einer baldigen, natürlich gut durchdachten Entscheidung durchringen.Ich wollte gerade schreiben, dass du vielleicht so wie ich ebenfalls einen anderen Mann als konkreten Auslöser benötigst, um einen Schlussstrich ziehen zu können, aber den gab's bei dir ja eigentlich schon...

Wenn du sagst, er sei dir als Mensch wichtig, ihr versteht euch gut und respektiert euch gegenseitig: Unter den Umständen halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass nach einer Trennung auch eine Freundschaft (irgendwann wieder) möglich ist. Kannst du dir denn im Ernst vorstellen, die Beziehung mit ihm weiterzuführen, und gleichzeitig für euch beide (!) die Entscheidung zu treffen, dass es einfach kein regelmäßiges, schon gar kein erfülltes Sexleben mehr geben kann? Du möchtest doch Sex, nur nicht mit ihm. Gib euch doch die Chance, vielleicht irgendwann eine Freundschaft aufzubauen, aber nimm doch nicht euch beiden das Recht auf eine Beziehung, die Sex und körperliche Nähe aus Leidenschaft zueinander miteinschließt.
 

Benutzer128143  (26)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war vor ein paar Wochen in der selben Lage und habe mich entschieden es zu beenden. Ich habe ihm versprochen nach einem Monat Pause und Funkstille nochmal mir ernsthaft gedanken zu machen, aber ich weiß dass ihn nicht mehr ,, romantisch" liebe. Das letzte mal als wir Sex hatten, hat es sich falsch angefühlt und ich mich sogar benutzt- egal wie liebevoll er war. Ich wollte nicht dass er mich nackt sieht, mich küsst oder kuschelt. Es war einfach... komisch, als ob man einen engen Freund küssen müsste.
Als Mensch mag ich ihn immer noch und wir können sogar zusammen lachen, aber eine Beziehung will ich nicht mehr.
Kann es sein dass du einfach die Nähe vermisst? Die Vertrautheit? Den guten Freund?
Genau das hat mich seit Monaten abgehalten, aber so war ich auch nicht glücklich und glaube dass man nach einer Trennung das Glück wieder suchen und finden kann.
Redet darüber, arbeitet daran und wenn es klappt ist es wundervoll- aber manchmal muss man auch einen Schlussstrich ziehen.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Hallo Frau Häsin,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin 26 und steckte auch knapp 6 Jahre in so einer Beziehung. Harmonierte gut, man stritt sich wenig, hatte die selben Zukunftsvorstellungen. Aber da war immer dieses "komische Gefühl".....ich konnte es zwar immer wieder ausblenden, aber letztendlich weißt du in dir drin glaube ich schon ziemlich genau was du fühlst...

Du hast Angst vorm "Allein sein", davor den "Richtigen" nicht mehr zu finden und überlegst ob du nicht lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach nimmst. Glaub mir, dass hab ich alles durch. Hatte damals auch noch ein Haus gebaut um mich selbst "zu binden". Genutzt hat es nichts... wenn du ihn nicht mehr anziehend findest, keinen Sex und Nähe mehr willst und das schon über einen relativ langen Zeitraum (also nicht temporär auf Grund von Krankheit etc.) ist das leider meistens ein deutliches Zeichen, dass die Liebe nicht mehr so vorhanden ist.

Mir scheint irgendwie scheint eure Kommunikation auch nicht sooooooo toll zu sein. Klar du wolltest deinen Freund nicht belasten als du dich in einen anderen verliebt hattest, aber damals gar nicht mit ihm geredet zu haben und ihm auch jetzt nicht mitzuteilen wie es dir geht und ob ihr eine Lösung findet könnt, zeugt schon deutlich, dass du die Sache mit DIR ausmachen willst und ihm letztendlich nur noch die "Lösung" präsentieren wirst. Aber da muss jeder selbst wissen, wie er damit umgeht.

Ich an deiner Stelle würde das ehrliche und offene Gespräch suchen. Sag ihm was du fühlst und denkst und frag ihn was er fühlt und denkt. Wer weiß vllt spürt er dein Unbehagen schon länger (Männer spüren viel mehr als wir ihnen manchmal zutrauen, habe ich gelernt :zwinker:)

Letztendlich kannst nur du entscheiden wie du Leben willst und ich kann nur von mir sprechen...der Weg ist hart..aber er lohnt sich :smile:

LG und alles Gute

blondi
 

Benutzer156918  (30)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen, ich war im Urlaub mit ein paar Freundinnen und hatte deswegen keine Zeit zu schreiben.
Erst einmal find ich es wirklich super, wie sehr ihr auf mich eingeht und die Situation von unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet.
Blondi, in deinem Beitrag habe ich mich besonders wiedergefunden. Während des Urlaubes jetzt habe ich meinen Freund eigentlich gar nicht vermisst, aber mir ist zum Beispiel aufgefallen , dass er, wenn ich ihm geschrieben hatte (SMS) und er sie gelesen hat und trotzdem stundenlang nicht drauf geantwortet hat, ich etwas verstimmt war. Das dürfte doch eigentlich nicht sein, wenn einem der andere schon fast "egal" ist.
Wie auch immer, ich werde wahrscheinlich mal ein offenes Gespräch suchen. Zwangsläufig wird ihm irgendwann auffallen, dass ich kein Sex und auch keine sonstigen Zärtlichkeiten mehr möchte, weswegen man schon gemeinsam nach einer Lösung suchen sollte..
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Hallo Häsin,

schön, dass du dich nochmal meldest :smile:

Zwischen jemanden "nicht mehr lieben" und "egal sein" liegt schon eine sehr rießige Spanne. Seine Aufmerksam tut ja trotzalledem gut, und wenn sie wegfällt, "verstimmt" es dich natürlich :smile:

Vermutlich spürt er einfach auch, dass du dich entfernst und versucht etwas gegen zu steuern und dich aus der Reserve zu locken.

Ich wünsche dir auf jedenfall, dass du es schaffst den ersten Schritt zu machen und das Gespräch anzufangen, es ist immer schwierig, aber ich denke nur das kann dich und auch ihn weiterbringen.

Wenn du n Ohr brauchst kannst auch gerne eine PN schicken :smile:

LG
blondi
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Wenn du n Ohr brauchst kannst auch gerne eine PN schicken
Das kann sie noch nicht
fluester.gif
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren