Trennung aus dem Nichts

Benutzer127086  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe Community!

Gestern hat sich nach einem Streitgespräch meine Freundin von mir getrent.
Wir waren knapp 2 Jahre zusammen und hatten nie wirkliche Probleme.
Wir konnten immer über alles reden und es hat einfach von Anfang an gepasst.
Gestern hat sie mich gebeten vorbeizukommen da es etwas gibt das sie stört.
Eigentlich war es eine Lapalie sie meinte sie würde gern mehr unternehmen und ich bin aber immer so lustlos.
ich muss dazu sagen das ich zurzeit beruflich sehr sehr ausgelastet bin - ich arbeite 45-50 Stunden die Woche und amWochenende lerne ich da ich Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachmache.
Ich habe versucht ihr zu erklären das ich deshalb oft keine Energie mehr für Aktivitäten wie eislaufen wandern oder schifahren habe.
Jedenfalls konnte sie nichts davon einsehen oder akzeptieren genau so wenig wie ich ihre Standpunkte einsehen konnte
Zusätzlich kam dann noch ein sinnloser Eifersuchtsanfall meinerseits weil sie mit einem Kumpel von mir gechattet hat (hab da leider so meine Probleme da meine Ex mich mit mehreren Anderen betrogen hatte).

Jedenfalls hat sie dann gesagt wir passen einfach nicht zusammen und es ist besser wir lassen es das wars.
Ich war total perplex mit sowas habe ich überhaupt nicht gerechnet - ich hab dann noch versucht einzulenken aber es hat alles nichts gebracht...
Dann bin ich gegangen und das war es.
Ich bin heute extrem fertig und mir geht es gar nicht gut - wir haben uns damals versprochen das wir niemals im Streit auseinander gehen und das wir immer zusammenhalten.

Sie meinte einfach nur ich sehe nichts ein verstehe sie nicht und nur meine Meinung zählt aber das stimmt meiner Meinung nach nicht denn ich hab immer mein Bestes gegeben nur zurzeit war ich einfach geschafft und jetzt mit Corona ich mein was soll mam denn auch gross machen?!

Ich würde echt gern nochmal mit ihr reden weiss aber nicht wie ich das anghen soll und vor allem wann?
Ich liebe sie einfach über alles und will und kann das jetzt nicht einfach so hinnehmen...

Ich offe hier Rat zu finden wie und was ich hier vielleicht noch tun kann...

Liebe Grüße
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Ich an deiner Stelle würde ihr in einem Moment, in dem du grad emotional ganz gut sortiert bist, eine Nachricht hinterlassen, dass du an einer Aussprache interessiert bist und sie diesbezüglich gerne auch dich zukommen kann.

Habt ihr gemeinsam gewohnt?
 

Benutzer127086  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Nein zusammen gewohnt haben wir nicht
 

Benutzer18741 

Meistens hier zu finden
Gestern hat sie mich gebeten vorbeizukommen da es etwas gibt das sie stört.
Da wusste sie schon, was sie Dir sagen will und wohin das führen wird.
Eigentlich war es eine Lapalie sie meinte sie würde gern mehr unternehmen und ich bin aber immer so lustlos.
ich muss dazu sagen das ich zurzeit beruflich sehr sehr ausgelastet bin - ich arbeite 45-50 Stunden die Woche und amWochenende lerne ich da ich Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachmache.
Und dann kommt noch Corona dazu.
Von daher wirkt der Vorwurf vorgeschoben. Sie hat etwas gegen Dich verwendet, von dem sie bereits bewusst oder unbewusst wusste, dass Du es nicht ändern kannst.

Ich denke, es wäre so oder so, egal was Du gesagt oder getan hättest auf ein Ende der Beziehung hinausgelaufen.
Evtl. war Deine Eifersucht nicht ganz unbegründet.

Ich halte das dennoch für eine gute Idee:
Ich an deiner Stelle würde ihr in einem Moment, in dem du grad emotional ganz gut sortiert bist, eine Nachricht hinterlassen, dass du an einer Aussprache interessiert bist und sie diesbezüglich gerne auch dich zukommen kann.
Aber bitte falle jetzt nicht ins Grübeln was Du alles falsch gemacht haben könntest und was Du hättest besser tun oder hättest unterlassen sollen.
Es ist wie es ist.
Suche in einigen Tagen eine Aussprache, aber konzentriere Dich auf Dein Leben und Deinen Abschluss.
Ein Mensch, der das nicht akzeptieren kann und die eigenen Bedürfnisse zum Wohle des Partners für eine gewisse Zeit nicht etwas zurückschrauben möchte, obwohl klar ist, warum Du keine Zeit hast, der passt vermutlich wirklich nicht zu Dir.
Und lieber jetzt als in ein paar Jahren, verheiratet mit Kindern und Hauskredit.
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Ich liebe sie einfach über alles und will und kann das jetzt nicht einfach so hinnehmen...
Wirst du aber wahrscheinlich müssen, denn es braucht nun mal zwei die das wollen. Sie hat ihre Gründe, die du entweder nicht nachvollziehen kannst oder es steckt mehr dahinter, was sie dir gar nicht gesagt hat. Es ist völlig egal, weil es nichts ändert. Wichtig ist nur die Tatsache dass sie nicht möchte. Gründe sind nur dann relevant, wenn du sie ändern könntest.

In so einem Fall gilt es für mich los zu lassen und sie keinesfalls zu bedrängen, nichts, auch keine Aussprachen zu fordern. Dennoch würde ich ihr klar machen, wie viel sie dir bedeutet.

Zeig deine Liebe, aber auch Größe, "Danke für die wundervolle Zeit"...
Insbesondere da Eifersucht ein Thema war, würde ich ihr zeigen dass du auch anders kannst.
Überrasche sie .... verhalte dich nicht wie sie es erwartet, aber verbieg dich auch nicht.

Fakt ist, wenn sie sich ihrer Sache sicher ist. Wirst du es nicht ändern können, egal was du machst.

Bedenke auch, insbesondere Zuverlässigkeit wünscht man sich von einem Partner. Selbst wenn es noch eine Chance gibt, hätte ich Bedenken, dass das nicht nach ein, zwei Jahren wieder passiert.
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Ehrlich gesagt kann ich deine Freundin ein Stück weit verstehen. Sie spricht an, dass sie gerne mehr machen würde und du sagst einfach nur: geht nicht. Welches Entgegenkommen hast du denn gezeigt bevor sie sich getrennt hat? Das kann ich aus deinem Post leider nicht entnehmen.
Runtergebrochen ist sie der Meinung, dass du keine Zeit für sie hast und das bestätigst du im Prinzip auch. Eben auch gerade weil wir diesen Lockdown haben, ist es für sie wahrscheinlich wichtig etwas Abwechslung zum Alltag zu haben und eben auch mal etwas mit dir zu unternehmen. Ich finde es auch vollkommen okay, wenn du sagst, dass du dafür keine Zeit hast, aber dann musst du eben auch mit den Konsequenzen leben, nämlich damit, dass sie sich einen unternehmungslustigeren Partner wünscht.
und jetzt mit Corona ich mein was soll mam denn auch gross machen?!
eislaufen wandern oder schifahren
 

Benutzer127086  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Hi
Wir haben gestern geredet
Sie meinte es tut ihr leid sie liebt mich über alles und sie hat unüberlegt gehandelt und ich bin für sie immer das wichtigste auf der welt

ich habe ihr versprochen mich zu bemühen mehr unternehmungen zu machen und gebeten in zukunft dinge die sie stören eher anszusprechen und nicht zu warten bis es fast zu spät ist

sie meinte auch sie ist froh das ich von selbst gekommen bin und sie hätte sich anscheinend sowieso noch gemeldet denn für sie war es nicht endgültig sie war einfach sauer und wusste nicht wie sie reagieren soll
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
´Hmm also wenn man mit Kommunikation nicht weiter kommt, dann spricht man die Trennung aus :ratlos:

Jetzt will sie dich doch zurück, du stehst auch parat. Und eure Probleme? Die sind in Luft aufgelöst?

Versteh mich nicht falsch, es ist schön, wenn ihr wieder zusammen kommt. Aber seid ihr euch sicher, dass das keine Trennung auf Raten ist?
Vielleicht ist sie nur nicht tough genug, zu ihrer Trennung zu stehen?
Vor allem, wenn du ihr dann nachläufst?
Dass sie dich liebt, das mag sein. Aber trennen kann man sich trotzdem und manchmal muss man das sogar.
Liebe alleine reicht bei weitem nicht. Also da muss sehr viel mehr folgen und zwar bald!

Und wenn nicht? Dann trennt sie sich wieder, aber vielleicht ja nicht endgültig :hmm:

Mir persönlich würde es sehr sehr schwer fallen, ihr zu glauben, dass sie sich wirklich sicher ist bzw. im Umkehrschluss hätte ich tagtäglich Angst was falsch zu machen mit der Konsequenz, dass sie wieder das Wort Trennung in den Mund nimmt.
 

Benutzer127086  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Sie meinte sie hat einfach überreagiert sie wollte es nicht so kommunizieren es war aus der Wut heraus...

wie gesagt wir haben uns ausgesprochen und unsere probleme sind eigentlich lapalien

ich kann auch einsehen das ich vllt in letzter zeit trotz des stresses zu egoistisch war und vllt einen tick mehr Eigeninitiative bringen hätte können

wie auch immer ich glaube das der streit viel zur vorschnellen entscheidung beigetragen hat - in zukunft reden wir miteinander und lassen es gar nicht so weit mehr kommen
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Es freut mich total, dass ich falsch gelegen bin und die Sache nun so positiv ausgeht! Manchmal verliert man sich etwas aus den Augen, hört sich zwar zu, sieht sich aber nicht.

Bei manchen brauchts Streit und Verletzungen um irgendwas zu kapieren. Das gilt aber für auch für deine Seite, die sie ja auch nicht gesehen hat. Man kann sich in der Mitte treffen, gemeinsam wachsen und daraus lernen.

Hmm also wenn man mit Kommunikation nicht weiter kommt, dann spricht man die Trennung aus :ratlos:
Überfordert mit der Situation, Wut, Affekt...
Sollte ganz und gar nicht so sein...
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Überfordert mit der Situation, Wut, Affekt...
Sollte ganz und gar nicht so sein...
Dann wäre es aber nur fair wenn sie mal daran arbeitet. Ich kann doch nicht jedes Mal meinem Partner die Trennung verkünden wenn ich mich emotional nicht im Griff habe.

Das es ihr stink wenn er keine Zeit hat, kann ich verstehen (auch wenn er richtig gute Gründe hat...) aber man impft seinem Partner damit doch nur noch mehr Ängste und Unsicherheiten ein.
 

Benutzer171790 

Öfters im Forum
Wenn meine Partnerin für meine berufliche Belastung und meine angestrebte Weiterbildung, bzw für notwendige Ruhe- und Rastpausen kein Verständnis hat, würde ich eher selbst die Sinnhaftigkeit der Beziehung überlegen und z B erst nach dem Abi eine Beziehung anstreben.
Ihr habt euch wieder geeinigt und hoffentlich hält es diesmal - was ich aber bezweifle.
 
2 Woche(n) später

Benutzer146588  (26)

Verbringt hier viel Zeit
Sei dir aber bewusst, dass sie durch diese Aktion weiss dass alles wieder gut wird und sie so ihren willen bekommt, wiederholungsgefahr besteht also.
 

Benutzer175749  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
Diese Beziehung kommt mir einfach irgendwie zu lau rüber... ohne jedes Feuer noch Flamme. Was denkst du habe ich gefühlt als ich von jemandem denn ich nur wenige Tage mit persönlichem Kontakt kannte dann aus heiterem Himmel ein Ultimatum bekam? Ich war wie gelähmt und gleichzeitig traurig... aus allen Wolken sowieso... irgendwann kam noch ein Wutausbruch wo ich kaum einordnen konnte gegen wenn er jetzt genau war oder sein sollte. Wäre mir das dann noch nach 2 Jahren passiert... auweja... dafür fühle ich dann einfach zuviel und sowohl Freude wie auch Leid ist da nahe zusammen.

Keine Ahnung aber... es kommt so rüber als ob diese Beziehung nie so wirklich gelebt wurde, zuviel Ferne... man hatte sich wohl oft aneinander vorbeigelebt. Das ist sicher auch das Risiko von Fernbeziehungen und dazu noch sehr beschäftigen Menschen: Gerade Fernbeziehungen brauchen sicherlich besonders viele "besondere Momente" da ja die beständige Reibung etwas fehlt. Man sollte schon mehr reinstecken können, ansonsten kommt irgendwann dann auch nichts mehr zurück.
 

Benutzer95335  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Hmm,
also ich kann sie da ein bisschen verstehen.
Ich möchte ja auch in einer Beziehung was von meiner Partnerin haben,
und wenn diese nun wenig Zeit hat (was ja mal vorkommen kann, dann ist es auch nicht schlimm)
aber auf Dauer wäre es schwierig für mich. Ich möchte auch gern was am Wochenende unternehmen, und wenn ich das dann größtenteils allein machen müßte, weil mein Partner immer zu k.o. ist fände ich das auch nicht so berauschend!

Das mit der Eifersucht, da mußt du dran arbeiten, aber sie hat ja nur mit deinem kumpel geschrieben.
und wenn sie dich liebt, mußt du auch keine Angst haben, das da was passiert.

Vielleicht passt es halt einfach nicht.
 

Benutzer180555  (48)

Klickt sich gerne rein
Eine Beziehung funktioniert dauerhaft nur wenn man einen Gemeinsamen Nenner findet. Sie muss Akzeptanz für deinen Beruf bzw. deine Weiterbildung aufbringen, wie auch mit ihr etwas unternehmen musst. Es darf keine Ausrede sein, dass du lernen musst. Jeder von euch muss hier bei allen Rahmenbedingungen eine gewisse Kompromissbereitschaft bringen. Wenn ihr das schafft kann das durchaus gelingen
 

Benutzer175749  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Es kommt drauf an wie frei diese Liebe sein kann und sein darf...
Wir sagen zwar immer dass wir sie nicht besitzen können oder wollen aber dennoch existiert ja immer ein bestimmtes Abhängigkeitsverhältnis wo die individuellen Bedürfnisse mit einfliessen. Häufig ist es echt erstaunlich brutal "verkopft" wo dann wie auf einer Goldwaage alles und jedes in eine Wagschaale gelegt wird und jedes dieser Inhalte sind Ansprüche verschiedenster Art, quasi eine Kompromisswaage wo jeder etwas reinlegen darf bis das Verhältnis stimmt... absurd jenseits jeder Romantik. Je weniger dieses Verhältnis mit den Ansprüchen dann erfüllt wird aufgrund der Beziehung desto eher wird man darunter leiden weil die Freiheit dadurch eingeengt wird. Meistens bekommt man zwar etwas aber muss auch etwas geben. Das was ich in einer Beziehung am wenigsten geben möchte ist die Zeit des Partners, weil ich gerne soviel wie möglich davon für mich haben möchte. Kann man als eine Form eines Egoismus verstehen aber in diesem gewissermassen beanspruchenden Egoismus braucht es halt doch auch die Fähigkeit genug loszulassen, der Liebe Freiheit geben, selbst wenn man vielleicht nur sehr wenig abbekommt. Dann muss man einfach das Wenige das hier oft noch bleibt möglichst gut auskosten damit diese hier involvierten Ansprüche oder Begehren genug Raum bekommen. Es gibt keine absolute Freiheit, es geht im Prinzip immer darum wie man das so managen kann dass diese Bereiche oder Anteile sich harmonisch in diesem ganzen Tätigkeits- und Machbarkeitskuchen sich einfügen. Man hat halt tasächlich immer nur so und soviele Ressourcen im Leben und möchte natürlich soviel wie möglich davon dem abgeben was es einem wert und würdig ist. Natürlich haben da alle andere Bedürfnisse... insbesondere möchte man auf wohlwollende Resonanz stossen und Vetrautheit spüren. Dieses Wohlwollen und Vertrautheit verhindert Einsamkeit und schafft dadurch echte Zweisamkeit. Das ist eigentlich die wahre Substanz einer jeder Beziehung und klar kann das theoretisch von einem Partner am intensivsten gelebt werden. Dennoch, bei zuvielen Beziehungen fehlt diese Zweisamkeit, ganz egal was physisch effektiv vorhanden ist. Somit, es geht nicht wirklich um einen Nenner (das hat ja sogar was mathematisches im Kern, komme später darauf zurück)... denn es können beide Parteien theoretisch völlig unterschiedliche sogar widersprüchliche Tätigkeiten tun, z.B. ein Banker mit einer leidenschaftlichen Gärtnerin welche nur Pflanzen im Kopf hat. Wenn sie dann aber zusammenkommen scheint es auf einmal füreinander zu stimmen, sich eine Harmonie zu entwickeln... obwohl das ja rein rational betrachtet gar nicht sein kann. Es geht eher darum dass man sich auf einer sehr persönlichen Ebene treffen kann und dort, genau dort, das ständige Werten und Bewertung fallen lassen kann.... also die Romantik ausleben. Das ist eine viel tiefere oder essentiellere Ebene als einfach nur "wir machen zusammen das gleiche Spielchen und spielen es zusammen gerne". Und dann fühlt man es auch nicht als Bedrängung, egal wieviel oder wie lange man miteinander Kontakt hat, weil es ein intuitives Verständis für den gegenseitigen Freiraum gibt und man diesen Freiraum fast schon wortlos umsetzen kann.

Meistens ist einfach so... zumindest ist das die gute Mainstream-Mentalität: Gleich und Gleich gesellt sich gerne... Schuhwerkler mit Schuhwerkler, gleiches Alter und am besten noch ein Äusseres mit identischer Liga. Am besten sind beide Anarchisten, haben auch sonst fast überall diesselbe Bedürfnisse und so weiter. Verdienst am besten gleich (dann kann ja auch keiner von jemandem nehmen, das gilt es zu verhindern bei der Augenhöhe, Schmarotzer sind ganz übel, gibt ja auch fast keine auf der Welt, nur so 70% aller Arten habe ich irgendwo gelesen) auch noch... dann hat man die Augenhöhe hergestellt mit anscheinend perfekten Nennerkonditionen. Nur... so funzt für mich romantische Liebe nicht und für mich hat das eine ziemlich sachliche Ebene. Ich kann dem weder genug Wert noch Würde zusprechen... und deswegen, ganz einfach irrelevant. Man munkelt zwar... aus etwas alternativeren Bereichen, aber auch schon fast Mainstream: Man sollte sich etwa zu 50% gleich sein, damit noch genügend belebende Kanten da sind. Nur, was heisst das jetzt genau, zu etwa 50% gleich? Ist denn der Mensch eine Zahl die man mathematisch in ein Verhältnis setzen kann... hier ein Gleichheitsverhältnis? Also... Ne... ich halte nichts davon aber eines ist sicher... wenn ich wirklich DEN Menschen antreffe der mich endlich zur Zweisamkeit katapultiert... dann werde ich es wissen und mehr als das ist nicht vonnöten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren