Trennung als letzte Chance?

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
natürlich kannst du noch abwarten, ob er die stelle bekommt, auf die er sich beworben hat (hast du seine bewerbung eigentlich gesehen? hat die ne chance - rein von der mühe und sorgfalt, mit der die bewerbung verfasst ist? oder hast etwa du die bewerbung für ihn geschrieben?).
:-D Nein, ich hab sie nicht geschrieben. Aber zuzutrauen wärs mir.
Die Endfassung hab ich nicht gesehen, aber so wie ers erzählt hat, hat sein Vater kräftig die Finger mit ihm Spiel gehabt und er hat sie von einer Bekannten, die in einem Assessment-Center arbeitet, gegenlesen lassen. Vom Formalen her, denk ich passt das schon. Zudem hat er noch das (unverschämte) Glück gehabt, dass unser Abteilungsleiter im Sportverein den Chef des Unternehmens, bei dem er sich beworben hat, sehr gut kennt und ihn, als er von der Bewerbung Wind bekam, sofort seine Unterstützung zugesichert hat. Sprich, der gute Mann hat die Bewerbung persönlich vorbeigebracht - mit den besten Empfehlungen, aufstrebender erfolgreicher dynamischer Nachwuchssportler :blabla_alt: . Für einen BA-Platz im Fitnessstudio sicher nicht die schlechtesten Voraussetzungen. Bleiben noch die miserablen Noten und Vorstellungsgespräch etc muss er alleine überstehen.

Und da kommt dann halt auch wieder mein schlechtes Gewissen hoch: wenn ich ihn jetzt verlasse und er verhaut Bewerbungsgespräch, Einstellungstest und was da noch so kommen kann? Ich mein, verdient hätt ers ja fast. Andere schreiben hunderte Bewerbungen, ohne auch nur eine positive Rückmeldung zu bekommen - und ihm, dem faulsten aller Säcke, wärs mal wieder in den Schoß gefallen.
Aber ich will nicht schuld sein, wenn er da jetzt scheitert.

ich bin sicher, dass es dir in gewisser weise nach einer entscheidung besser geht - weil du dich dann entschieden hast. so ging es jedenfalls mir bei meiner letzten trennung (auch wenn die voraussetzungen ganz anders waren).
Stimmt schon, soweit ich das von anderen unangenehmen Entscheidungen kenne.
Ich hab mich noch nie getrennt, bisher sind immer meine Kerlchen gegangen. Ist also ziemliches Neuland, ich glaub, ich weiß gar nicht wie das geht :-(
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Dann wäre "nur" noch das nicht lieben können. Und vielleicht ist das halb so wild, vielleicht seh ich da grade schwärzer als nötig.

Nur nicht lieben wäre kein großes Problem? :schuechte Da gibt es offenbar unterschiedliche Auffassungen.

Ich denke schon das es ein Hauptproblem ist. Ich halte es für extrem schwierig, dass er genau in einem Zeitpunkt, wo Du dabei bist Dich von ihm zu lösen, sich nochmal emotional voll in die Sache reinhängt. Das wäre schon fast eine Kamikaze-Strategie, objektiv betrachtet höchst riskant.

Selbst wenn er den Job bekommen würde, würde damit alles besser werden? Er "gammelt" dann nicht mehr, aber stimmt dann plötzlich die Kommunikation? Wird er dann mit Dir seine Ängste, Hoffnungen und Sorgen teilen, oder wird er weiterhin einfach Dinge, die auch die Partnerschaft tangieren alleine Entscheiden und Dir nichts davon erzählen? Wird bei unangenehmen Dingen wieder eine kleine Notlüge bemüht? Wenn es Schwierigkeiten gibt, würdest Du ihn dann alleine machen lassen, oder würdest Du versuchen sein Leben zu regeln, obwohl er das eigentlich nicht will? Das ließe sich noch eine ganze Weile so fortführen.

Ein geregelter Job wird glaube ich nicht reichen. Da ist harte Arbeit gefragt um eine funktionierende Partnerschaft aufzubauen. Das geht nur mit dem Willen dazu und mit Liebe.

Da müsste schon eine große Erleuchtung kommen. 180 Grad Wendung heisst eben, dass er bei vielen Dingen dann tatsächlich genau das gegenteil macht von dem, was er vorher gemacht hat. Ich denke das dürfte notwendig sein, damit ihr beide wieder glücklich sein könntet.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Und da kommt dann halt auch wieder mein schlechtes Gewissen hoch: wenn ich ihn jetzt verlasse und er verhaut Bewerbungsgespräch, Einstellungstest und was da noch so kommen kann?
Das ist aber doch nicht DEINE Schuld! Du hast ihm SO oft all deine Hilfe und Unterstützung angeboten! Hätte er sich irgendwann mal im Laufe eurer Beziehung ernsthaft von sich aus beworben, dann hättest du ihm mit Sicherheit bei allem geholfen. Aber das ist nicht deine Verpflichtung, und es ist auch nicht deine Schuld, wenn er es nicht packt.

Das sind doch zwei verschiedene Dinge. Das eine ist eine Beziehung, die auf der Kippe steht. Das andere eine Bewerbung. Wenn du diese Beziehung nicht mehr möchtest, dann trenn dich! Früher oder später muß er so oder so ALLEINE die Verantwortung für sich und sein Leben übernehmen, selbst wenn du immer mit ihm zusammen bleibst, kannst du nicht ernsthaft vorhaben, ihm IMMER alles hinterherzutragen und vorzukauen. Und auch wenn du ihn verläßt, kann er doch trotzdem noch ein ordentliches Vorstellungsgespräch abliefern! Zumal das ja vielleicht erst in ein paar Wochen ist, wenn er jetzt erst die Bewerbung abgegeben hat.

Ich mein, verdient hätt ers ja fast. Andere schreiben hunderte Bewerbungen, ohne auch nur eine positive Rückmeldung zu bekommen - und ihm, dem faulsten aller Säcke, wärs mal wieder in den Schoß gefallen.
Ja, allerdings. Wenn er den Job bekommt, dann wahrscheinlich ohnehin nicht aufgrund seines tollen Lebenslauf oder herausragender Zeugnisse, sondern wegen der Beziehungen und weil es anscheinend immer Leute gibt, die sich überall durchlavieren können. Ich meine das wirklich nicht persönlich, aber genau diesen Typ Mann/Frau finde ich einfach nur... abstoßend. Eben weil es Leute gibt, die immer irgendwie das bekommen, was sie wollen. Aber nicht auf die "ehrliche" Art und Weise, mit Ehrgeiz und Einsatz und eigenem Engagement, sondern über Beziehungen, mit Glück oder durch die Unterstützung von anderen, die um den Finger gewickelt werden. Und wie du ja auch selbst schon geschrieben hast, irgendwie ist es verdammt unfair gegenüber denjenigen, die eigentlich die besseren Voraussetzungen und die größere Motivation und den größeren Ehrgeiz haben, und letztlich natürlich auch mehr als unverdient!

Aber ich will nicht schuld sein, wenn er da jetzt scheitert.
Daran bist DU bestimmt nicht schuld! Woher kommt denn sein miserabler Lebenslauf? Nicht von dir, oder? Woher kommen denn die schlechten Noten? Auch nicht von dir, oder? Und sieh es doch mal so: Wenn DU ihn nicht quasi "gezwungen" hättest, hätte er wohl mit ziemlicher Sicherheit nichtmal diese eine "Alibi-Bewerbung" geschrieben. Von daher ist es bestimmt nicht deine Schuld, wenn er's nicht packt. Umgekehrt, WENN er es packt (egal ob mit Trennung oder ohne), hat er einen ziemlichen Teil davon DIR zu verdanken, denn aus eigenem Antrieb hätte er sich dazu garantiert nicht aufgerafft!

Stimmt schon, soweit ich das von anderen unangenehmen Entscheidungen kenne.
Ich hab mich noch nie getrennt, bisher sind immer meine Kerlchen gegangen. Ist also ziemliches Neuland, ich glaub, ich weiß gar nicht wie das geht :-(
Da muß man dann aber wohl durch... :rolleyes_alt: Ich mußte das auch, vor über dreieinhalb Jahren, und es war der reine Horror. So schlimm, daß ich mir danach lange gewünscht habe, in der nächsten Beziehung lieber die "Verlassene" zu sein. Und trotzdem: Es war auf jeden Fall richtig!

SCHÖN ist sowas natürlich nie. Und gerade, wenn der andere quasi "abhängig" ist von einem, macht das die Sache auch nicht gerade leichter. Ich hatte nach der Trennung so ziemlich alles durch, was es so an negativen Reaktionen gibt: Von häßlichen Szenen vor Vereinskollegen bis hin zu Selbstmorddrohungen, und trotzdem habe ich meine Entscheidung keine Sekunde bereut (heute im Nachhinein natürlich nicht, aber selbst damals).

Ich stelle dir mal eine Frage, die du dir selbst ehrlich (!!!) beantworten solltest:

Wie würdest du dich fühlen, wenn ER demnächst auf dich zukäme und dir erklären würde, daß es wohl keinen Sinn mehr mit euch hat und er schluß machen möchte?

Sternschnuppe
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Eigentlich weißt du doch schon, wie du dich entscheiden willst, oder?
 

Benutzer38723 

Verbringt hier viel Zeit
Eigentlich weißt du doch schon, wie du dich entscheiden willst, oder?

Hmm, ich weiß nicht, ob man dem so komplett zustimmen kann. Ich glaube, Aiva kennt ihre Entscheidung vom Verstand her (nämlich Trennung), aber ihr Herz hängt doch noch ziemlich an ihrem Freund und sie liebt ihn noch (nicht Trennung), oder seh ich das falsch?

Was mich interessieren würde ist, wann denn die Entscheidung fällt, ob er den BA-Platz bekommt oder nicht?

Wenn das nicht in allzu ferner Zukunft ist, würde ich mich jetzt vielleicht ein bißchen von ihm zurückziehen, aber mit der evtl. Trennung noch abwarten, bis das feststeht (muß doch bald sein, oder?).
Denn wenn er diesen Job bekommt, hört erstens das "Gammeln" auf, er hat einen geregelten Tagesablauf, eine Beschäftigung, was zu Erzählen, verdient Geld und durch all diese Dinge kann er zweitens wieder ein bißchen mehr Selbstwertgefühl entwickeln. Ich glaube nämlich nicht, dass er das im Moment hat und dass er wirklich mit sich zufrieden ist, wie es grad alles läuft. Und mit einem höheren Selbstwertgefühl und einer Beschäftigung könnte ich mir vorstellen, dass sich auch seine Sicht auf eure Beziehung bzw. das "lieben-können"/sich dadurch verletzbar machen ändert.

Hmm, vielleicht würde ich bis zu der Entscheidung noch warten mit der Trennung. Wenn das nichts wird und sich dann nichts ändert, wirst du auch weniger ein Problem damit haben, sich von ihm auch emotionell zu lösen.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Hmm, ich weiß nicht, ob man dem so komplett zustimmen kann. Ich glaube, Aiva kennt ihre Entscheidung vom Verstand her (nämlich Trennung), aber ihr Herz hängt doch noch ziemlich an ihrem Freund und sie liebt ihn noch (nicht Trennung), oder seh ich das falsch?
Nein, siehst du nicht falsch. Die Trennung ist eine reine Kopfentscheidung, gefühlsmäßig bin ich noch weit davon entfernt, Schluss zu machen.

Was mich interessieren würde ist, wann denn die Entscheidung fällt, ob er den BA-Platz bekommt oder nicht?
Das muss jetzt in den nächsten ein, zwei Wochen sein. Der Spaß soll zum 1.10. losgehen.

Denn wenn er diesen Job bekommt, hört erstens das "Gammeln" auf, er hat einen geregelten Tagesablauf, eine Beschäftigung, was zu Erzählen, verdient Geld und durch all diese Dinge kann er zweitens wieder ein bißchen mehr Selbstwertgefühl entwickeln. Ich glaube nämlich nicht, dass er das im Moment hat und dass er wirklich mit sich zufrieden ist, wie es grad alles läuft. Und mit einem höheren Selbstwertgefühl und einer Beschäftigung könnte ich mir vorstellen, dass sich auch seine Sicht auf eure Beziehung bzw. das "lieben-können"/sich dadurch verletzbar machen ändert.
Das mit dem Selbstwertgefühl ist denke ich ein wichtiger Punkt und auch mit ein Grund, warum ich mich so schwer tue, ihn jetzt "hängen zu lassen".

Ich bin gestern zu ihm gefahren, nachdem ich ihn nicht erreicht hatte, und hab auf ihn gewartet.
Ich hab ihm noch mal genauestens verklickert, was mich stört und warum ich grade keine Perspektive mehr seh.
Nach einigen Anlaufschwierigkeiten war das dann auch ein einigermaßen gutes Gespräch, wenn auch mit vielen Tränen.
Wirklich einen Abschluss gefunden haben wir nicht, weil ich einfach weggepennt bin :schuechte_alt:
Heute morgen gings dann munter weiter, allerdings sachlicher und viel weniger verzweifelt.
Ich hoffe, er hat verstanden, dass das seine letzte Chance ist, was zu ändern, wenn das mit uns funktionieren soll.
 

Benutzer38723 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab ihm noch mal genauestens verklickert, was mich stört und warum ich grade keine Perspektive mehr seh.
Nach einigen Anlaufschwierigkeiten war das dann auch ein einigermaßen gutes Gespräch, wenn auch mit vielen Tränen.
Wirklich einen Abschluss gefunden haben wir nicht, weil ich einfach weggepennt bin :schuechte_alt:
Heute morgen gings dann munter weiter, allerdings sachlicher und viel weniger verzweifelt.
Ich hoffe, er hat verstanden, dass das seine letzte Chance ist, was zu ändern, wenn das mit uns funktionieren soll.

Hey,

das klingt doch gar nicht so schlecht. Vielleicht hat er es ja wirklich kapiert und er kriegt den Platz und es ändert sich was. Ich wünsche es dir (und auch ihm) sehr.
 
2 Woche(n) später

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
So, ihr Lieben, hier mal ein kurzes Update:

die faule Ratte hat den Ausbildungsplatz nicht bekommen und sich auch sonst nirgendwo mehr beworben und natürlich auch keine Idee, wie's jetzt weitergehen soll :-( Das ist besonders schade, weil es die letzten Wochen ziemlich gut lief und er sich, zumindest was das zwischenmenschliche angeht, sehr bemüht hat. Schade.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Ja, hat er denn wirklich KEINEN "Plan B"? Nichts, was er machen will? Weil das Semester fängt ja jetzt dann auch bald wieder an... und dann? Ist bei ihm wieder "Pause", bis die nächste Bewerbungsphase anfängt?

Wenn du ihn fragst, was er machen will, sagt er dann einfach nur "weiß nicht..."?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren