Treffen mit altem Oberstufenschwarm beschäftigt mich irgendwie

Benutzer69465 

Verbringt hier viel Zeit
Hi Leute,

sorry falls der Text etwas wirr wird. Ich weiß nichtmal, ob die Frau mir noch in dem Maß sympathisch ist wie früher. Sie hat sich schon etwas verändert und ich mich auch, vielleicht will ich das Folgende nur mal loswerden und meine Gedanken ordnen.

Vor kurzem habe ich mich abends mit einer alten Mitschülerin und einem guten Freund von mir getroffen (wir drei haben zusammen Abi gemacht). Er ist einer meiner besten Freunde und in sie war ich zur Abi-Zeit unsterblich verliebt. Sie war damals das erste Mädel, das ich mal nach einem Treffen gefragt habe und die mir den „keine Zeit“-Korb gegeben hat. Habe sie ca. 9 Jahre nicht gesehen, wir haben uns nur ab und zu über FB darüber ausgetauscht, was beim jeweils anderen gerade studiumstechnisch / beruflich so passiert (sind zufällig in einer ähnlichen Branche in ähnlichen Jobs tätig).

Vor ein paar Wochen schlug sie vor, dass wir drei uns mal treffen sollten, da wir jetzt ja alle wieder in unserer Heimatstadt gelandet sind. Nach etwas Termin-Planerei haben wir uns dann vor kurzem abends in einem Café getroffen. Als ich dann schließlich vor dem Cafe wartete und sie um die Ecke kommen sah, hatte ich direkt ein sehr seltsames Herzklopfen obwohl ich vorher relativ cool war.

Ich frage mich, warum sie bzw. das Treffen jetzt so in meinem Kopf herumspukt, denn ich fand sie immernoch attraktiv, aber war nicht mehr so hin und weg von ihr wie damals mit 19. Sicherlich liegt es auch daran, dass ich damals mehr oder weniger heimlich unsterblich in sie verschossen war. Vielleicht ist sie irgendwie immer noch unterbewusst das Maß aller Dinge für mich in Sachen Frauen?

Seit dem Abi habe ich mich leider erst einmal wieder so richtig in eine Frau verliebt, die aber auch kein Interesse an mir hatte und nie „Zeit hatte“ um sich mal mit mir zu treffen, wenn ich etwas vorgeschlagen habe.

Wahrscheinlich beschäftigt mich das ganze überhaupt erst so, weil ich leider praktisch so gut wie keine neuen Frauen in meinem Alter kennen lerne und mich schon gar nicht mit ihnen treffe. Frauen, die ich auch noch attraktiv finde, lerne ich wirklich nur alle paar Jubeljahre kennen.

Habe mir in der Vergangenheit oft genug gesagt, dass ich aufhören sollte an sie zu denken und nach anderen Frauen Ausschau halten muss. War leider nicht soo erfolgreich, wie ich mir das wünschen würde :grin: Habe leider immer noch keine nennenswerten Erfahrungen mit Frauen, sonst würde mich das Treffen mit ihr wahrscheinlich überhaupt nicht in dem Maß jucken. Ich wollte den Abend halt nutzen, um mich überhaupt mal wieder mit einer netten Frau in meinem Alter zu treffen, was sich wie gesagt viel zu selten für mich ergibt.

Was mir an mir selbst aufgefallen ist, als ich ihr am Tisch genau gegenüber saß: Gesprächspausen waren mir irgendwie besonders unangenehm. Wenn ich da also ein „Date“ mit einer mir vorher mehr oder weniger unbekannten Frau gehabt hätte und mein Kumpel nicht dabei gewesen wäre um die Gesprächspausen zu füllen, wäre es wahrscheinlich nochmal seltsamer gewesen. Stimmt wahrscheinlich, dass man sich bei „Dates“ nicht gegenüber setzen sollte, um nicht zu viel unangenehme„Konfrontation“ zu erzeugen…

Ansonsten war der Abend schon schön, haben viel über alte Zeiten und dämliche Aktionen von damals geredet. War interessant, die Schulzeit Revue passieren zu lassen, zu bequatschen was Mitschüler, die man ewig nicht mehr gesehen hat, jetzt so treiben usw. Da sie außerdem in einem ähnlichen Job arbeitet wie ich, hat sie da ähnliche positive wie negative Erfahrungen gemacht.

Tja, eine wirkliche Frage habe ich eigentlich nicht… In ein paar Tagen beschäftigt mich das Ganze hoffentlich nicht mehr so.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren