Tracht auf den Popo - Ja oder Nein???

C

Benutzer

Gast
deBergerac schrieb:
Erklär doch mal freundlicherweise wie man einen "Povoll" verabreichen kann, ohne jemanden zu schlagen?

für mich besteht da ein Unterschied. der "Povoll" ist eher eine Lektion und ich habe nur geheult, weil es mich geärgert hat, dass ich ihn bekomme, nicht, weil es wirklich weh tat...
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
cat85 schrieb:
für mich besteht da ein Unterschied. der "Povoll" ist eher eine Lektion und ich habe nur geheult, weil es mich geärgert hat, dass ich ihn bekomme, nicht, weil es wirklich weh tat...

es geht ja nicht nur darum, obs schlimme körperliche schmerzen sind und vielleicht sogar spuren hinterlässt, sondern um die entwürdigung.
und ums prinzip, wie soll mein kind lernen, dass man niemanden "haut", wenn ich, seine mama, die sein vorbild ist, ihn haut.?
das ist unlogisch, nicht nur für kinder.

desweiteren finde ich es ein armutszeugnis, sein kind zu schlagen, ein zeichen der überforderung.

ich war auch kein einfaches sondern ein echt bockiges kind, aber meine eltern haben es geschafft, mich ohne jegliche gewalt, schläge, "povoll" großzuziehen, sie haben mich immer als menschen respektiert und jemanden, den ich respektiere, akzeptiere, den schlage ich nicht.
 

Benutzer16852 

Verbringt hier viel Zeit
cat85 schrieb:
für mich besteht da ein Unterschied. der "Povoll" ist eher eine Lektion und ich habe nur geheult, weil es mich geärgert hat, dass ich ihn bekomme, nicht, weil es wirklich weh tat...
Worin besteht der Unterschied zu "Kinder schlagen"? In der Art der Ausführung wohl kaum.
Und es ist völlig ohne Belang, ob man wegen der physischen Pein heult, was je nach Ausführung wohl das wahrscheinlichere ist, oder weil es eine entwürdigende Behandlung ist, wie es vielleicht bei dir der Fall war.
Rituelle Entwürdigung und Zufügen von Schmerzen sind keine angemessenen Mittel, grundsätzlich nicht, aber ganz speziell bei der Kindererziehung.
 
C

Benutzer

Gast
mir hats nicht geschadet... :rolleyes2

Pädagogen oder Psychologen? was seid ihr? :tongue:
 

Benutzer16852 

Verbringt hier viel Zeit
cat85 schrieb:
mir hats nicht geschadet... :rolleyes2
Findest du Demütigung, Erniedrigung, Zufügen von Schmerz sind angemessene Erziehungsmittel? Hältst Repression und Angst in der Kindeserziehung wünschenswert? Du sagst es hat dir nichts geschadet, das ist für dich erfreulich, aber keine Rechtfertigung. Es kann Schäden hinterlassen, das ist der springende Punkt.
Wuschel01 hat eingebracht, das Eltern unbeherrscht sein können. Das ist nachvollziehbar. Aber der systematische Einsatz als Erziehungsmethode ist nicht akzeptabel. Kinder haben wie alle Menschen ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Es besteht keine Notwendigkeit Kinder zu schlagen, es gibt gewaltfreie Erziehungsmethoden und die heißen nicht notwendigerweiße "laissez-faire".
 
C

Benutzer

Gast
ich will das Kind sehen, das Schäden davonträgt, wenn es ab und zu einen Arschvoll kriegt, in der Form, wie ich ihn erhalten habe. meine Eltern hätten sich auch jedes Mal, wenn es nötig war, mit mir hinsetzen können und das ausdiskutieren können nach "es macht mich wirklich betroffen, wenn du dich immer so verhältst..." ich behaupte mal, dass das weniger gefruchtet hätte...
 

Benutzer7848  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Habt Ihr Ihn schon mal bekommen?
- ja..oft genug :link:

Wenn ja, wie heftig war es?
- so 2 mal richtig heftig

Hat es Euch Eurer Meinung nach geschadet?
- nö...war ein horror kind

Oder war es Eurer Meinung nach sogar mal nötig?
- ja!!!!! :eek:

In welcher Form würdet Ihr es als Strafe für Kinder akzeptieren?
- eiegtnlich ja gar nicht...aber ich weiss, dass ich so ein horror kind war, dass man wirklich teilweise nimmer anders konnte... :geknickt:

Bis zu welchem Alter wäre so eine Strafe vielleicht sinnvoll?
- meine letzte "haue" hab ich mit 13 oder 14 bekommen :grin:

Oder lehnt Ihr diese Strafe grundsätzlich ab
- grundsätzlich ja...muss aber meine eltern in schutz nehmen...
meine eltern sind garantiert die besten eltern, die es auf dieser welt gibt...und ich weiss, dass ihnen jeder schlag selber weh getan hat...
aber mit 5 kindern und davon 2 unglaublich schwierig, da kann es ab und an durchaus passieren, dass die nerven überschäumen..ist keine entschuldigung..aber geschadet hat es mir nicht...genauso wenig, wie es meinem bruder wirklich geschadet hat
 
L

Benutzer

Gast
Schläge sind sicher nicht das Mittel zur Erziehung.
Aber :
Habe früher selbst mitunter einen Klapps eingefangen. Meine Eltern beschrieben es mal so, "du hast förmlich drum gebeten". Konnte ich nie verstehen......dann bekam ich selbst ein Kind..meine Tochter.
Hochgesteckte Ideale....ich mach das gaaaaaaaanz anders. Ging auch eine Weile gut. Wenn Probleme kamen wurde drüber geredet. Meine Tochter wurde älter, ihr Forscherdrang/Entwicklung nahm zu...die damit einhergehenden Probleme auch. Also....wieder reden. Ich wollte das ganze schon mal auf Tonband aufnehmen, weil ich so langsam das Gefühl bekam, ich konnte mir den Mund fusslig reden, da hätte die Wand eher reagiert.
Ok, hab ich gedacht, vll. redest du zu gebetsmühlenartig...also neue Strategie überlegt, auch Konsequenzen aufgezeigt und durchgezogen.....und dann steht da ein Knirps von 6 jahren vor dir...lacht dich an...sieht an Gestik und Mimik das du kurz vorm explodieren stehst.....und macht das gleiche nochmal..hat dir gar nicht zugehört....
Du hast versagt...auf ganzer Linie.....alles Gerede war für die Katz...du bist nicht vorgedrungen , hast nicht das gewünschte Ziel erreicht.
Und dann bist du auf einmal ein Mensch,der nicht mehr weiter weiß, der überfordert ist, der Fehler macht und deine Hand ist schneller als du denken kannst auf dem Po gelandet.
Funkstille.........das hat gesessen..im wahrsten Sinne des Wortes. Sowohl beim Kind als auch bei dir!!!!!!
Beide gehen in ein anderes Zimmer....beide heulen eine Runde....einige Zeit vergeht,dann gehst du zurück zu deinem Kind, nimmst es in den Arm ...entschuldigst dich, versuchst zu erklären und dann plötzlich hört es dir zu...weiß was bei beiden schiefgelaufen ist. Das da eine Grenze war, die beide überschritten haben...und an die erinnere ich sie, wenns mal wieder brennt im Karton.

So ähnlich sind dabei meine Empfindungen gewesen.
Also, jedes noch so gut gemeinte Ideal muß erstmal in die Realität umgesetzt werden.......und das ist nicht immer einfach.
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
gluteus maxima schrieb:
Hat es Euch Eurer Meinung nach geschadet?
- nö...war ein horror kind

Oder war es Eurer Meinung nach sogar mal nötig?
- ja!!!!! :eek:

In welcher Form würdet Ihr es als Strafe für Kinder akzeptieren?
- eiegtnlich ja gar nicht...aber ich weiss, dass ich so ein horror kind war, dass man wirklich teilweise nimmer anders konnte... :geknickt:

Oder lehnt Ihr diese Strafe grundsätzlich ab
- grundsätzlich ja...muss aber meine eltern in schutz nehmen...
meine eltern sind garantiert die besten eltern, die es auf dieser welt gibt...und ich weiss, dass ihnen jeder schlag selber weh getan hat...
aber mit 5 kindern und davon 2 unglaublich schwierig, da kann es ab und an durchaus passieren, dass die nerven überschäumen..ist keine entschuldigung..aber geschadet hat es mir nicht...genauso wenig, wie es meinem bruder wirklich geschadet hat

das perfekte beispiel, DASS es schadet.

und ein trauriges beispiel, das "kind" bekommt das gefühl, dass es nur recht so ist, wenn die eltern es schlagen....

und denkt das sogar im erwachsenenalter noch....

wurde ihm wahrscheinlich oft genug eingeredet.... traurig.
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
LadyEttenna schrieb:
Meine Eltern beschrieben es mal so, "du hast förmlich drum gebeten".

da kommt mir echt alles hoch...


LadyEttenna schrieb:
Du hast versagt...auf ganzer Linie.....alles Gerede war für die Katz...du bist nicht vorgedrungen , hast nicht das gewünschte Ziel erreicht.
Und dann bist du auf einmal ein Mensch,der nicht mehr weiter weiß, der überfordert ist, der Fehler macht und deine Hand ist schneller als du denken kannst auf dem Po gelandet.
Funkstille.........das hat gesessen..im wahrsten Sinne des Wortes. Sowohl beim Kind als auch bei dir!!!!!!

find ich schön beschrieben, sehr ehrlich.
aber zeigt nur wieder, was ich schon die ganze zeit sage:
schlagen ist falsch, ein fehler.
passiert wenn die eltern sich überfordert fühlen.

dass es trotzdem jedem mal passieren kann, mag sein, kann ich noch nicht beurteilen, auch eltern sind nur menschen, die fehler machen, aber diese personen müssen es dann als fehler einsehen und dem kind eingestehen, sich entschuldigen und erklären.

dass es bei deiner tochter gewirkt hat, heißt für mich nicht, dass es gerechtfertigt/gut war.
 
L

Benutzer

Gast
@ juliaB

dass es bei deiner tochter gewirkt hat, heißt für mich nicht, dass es gerechtfertigt/gut war.

Wollte ich damit auch gar nicht sagen....ich sah das mehr als "Zustandsbericht"......wie es machmal ablaufen kann....Erfahrungen wird jeder selbst machen müssen
 

Benutzer10697 

Verbringt hier viel Zeit
Finde LadyEttenna 's Beschreibung sehr gelungen, weil ich mich darin wiederfinde.
Hatte meinem Neffen auch mal nen (Verzweiflungs)Klapps gegeben.
Aber auch im direkten Anschluß in den Arm genommen, mich entschuldigt, gesagt wie lieb ich ihn habe usw. (gesagt das ich das nie wieder mache).

Meine Mutter gab uns auch öfter einen auf den Hintern.
Und bei ihr fand ich es nicht ok !
Denn : Es wurde nie darüber geredet, es wurde wenig Liebe gezeigt, es wurde wenig (keine) Zeit in die Beziehung Eltern - Kinder investiert.

Und das war schrecklich !
Hasse sie heute noch :angryfire , meine Eltern, dafür, dass ich ihnen nicht wichtig war, nicht wichtig genug, um Zeit miteinander zu verbringen, nicht wichtig genug, als Mensch, als Lebewesen mit Gefühlen anerkannt zu werden.

Deswegen habe ich meinem Neffen gegenüber kein schlechtes Gewissen (was sich auch später zeigte), das Verhältnis war eher sehr gut !

Also Schlagen (bitte nur Klapser) nur, wenn das sonstige Verhältnis gut ist, das Kind nicht allein gelassen wird (in seinem Kummer).

Wenn meine Mutter nur die Hand hebte, bekam ich Angst, war eingeschüchtert und Wortlos.
So sollte es glaube ich nicht sein ?!
 

Benutzer7848  (36)

Verbringt hier viel Zeit
ich will meine eltern, im gottes namen nicht als schläger darstellen..nene..dazu lieben sie uns zu sehr...dazu sind sie viel zu herzlich!

hej, wenn ich auf mich aufpassen müsste, als babysitter, ich würd sofort "nein" sagen, egal wie hoch man mir das bezahlen sollte..
ich bin 20 und wurde in meinem leben vielleicht 2mal heftiger "geschlagen",dass es mir etwas weh getan hat, so 5 mal n klapps oder sowas und mindestens 20mal eine erhöhte stimmlage bei meinen eltern :grin:

ich sage nicht, dass es ok ist, kinder zu schlagen....und ich sage nicht, dass es absolut ok war, dass ich "haue" bekommen habe..ich sage NUR, dass ich es z.t. versteh...auch wenn ich, denk ich, nicht darauf zurück greifen werde!
 

Benutzer24802 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenns nach manchen Aussagen hier geht, brauchte ich wohl einen Psychiater als ständigen Begleiter oder müßte gleich dauerhaft eingeliefert werden.

Meine Eltern waren ausgesprochen liebevoll, immer für mich da, wir haben viel unternommen und die "Vorschriften" waren auch erfüllbar (ok, in der Pubertät denkt man manchmal anderst).

Aber: Wenn ichs mal übertrieben hab, gabs auch mal was aufn Po, mit dem Stock und schon manches mal ziemlich heftig und auch danach noch erkennbar. Kein wildes Draufloshauen, sondern wirklich über den Sessel legen und dann einige Hiebe. Und wenn ich überdreht war, "durfte" ich außer Eckenstehen auch mal Scheitknien (in Bayern früher sehr beliebt).
Danach war aber alles vorbei und vergessen. Kein Nachtragen, kein Liebesentzug und was mir das Liebste war, auch keinen Hausarrest oder sowas. Ich war da schon eher nachtragend und hab da schon manchmal gebockt, klar, aber das haben meine Eltern dann einfach ignoriert.

Ich möchte das Ganze so vergleichen: Wenn ich heute mit dem Auto am Kindergarten mit 70 km/h vorbeirausche (was wirklich gefährlich ist), den Fotoapparat stehen sehe und dann geblitzt werde, bin ich selber schuld, wenn ich einen Monat zu Fuß gehen und kräftig löhnen muss (ist ja auch berechtigt, würde ich auch nie tun). Wenn ich früher mehrfach gewarnt wurde, trotzdem immer wieder dasselbe gemacht habe (vielleicht um meine Eltern auszutesten) und dann bestraft wurde, wars genau das gleiche. Blos dauert der Führerscheinentzug länger.... Strafen waren kalkulierbar und ich wußte ganz genau, wo die Grenzen waren (wollte ich damals natürlich nicht so sehen).

So, hat es nun geschadet? Nein, ich glaub nicht, ich bin ein ganz ordentlicher Mensch geworden, verdien mir mein Geld und kann auch sonst nicht klagen. Also Psychiater: sorry, noch nichts zu tun. Auch als Kind soll ich insgesamt ganz "handsam" gewesen sein.

Ich habe auch keine Ahnung, wie ich es heute mit meinen (noch nicht geplanten) Kindern machen würde. Prügeln ist sicher keine Lösung und ich glaube, ich würde es nicht machen. Aber in dem Maße, wie es meine Eltern gemacht haben, wars für die frühere Zeit (auch wenn "meine" Zeit gerade erst gut 10 Jahre zurückliegt) vielleicht nicht immer gaar so schlecht (Mensch, jetzt sprech ich schon von "früheren Zeiten"...)

Und jetzt: bitte nicht hauen .... :schuechte
 

Benutzer28599 

Verbringt hier viel Zeit
Ich möchte nur mal allen die hier so mit dem erhobenen zeigefinger stehen und sagen sowas darf nie und nimmmer sein:

Bekommt bitte erstmal selber kinder, erzieht sie wie ihr es für richtig haltet, und dann hören wir nochmal voneinander. Und wenn ihr es dann geschafft habt nicht einmal euer kind körperlich oder seelisch zu strafen dann ziehe ich meinen hut und frage nach wo ich was falsch gemacht habe.

Aber hier stehen und sagen das eltern die sowas tun bestraft gehören, das es in euren augen keine guten eltern sind,das ihr das selber nie tun oder tollerieren würdet und selber noch keine ahnung habt von eigene kindererziehen find ich persöhnlich überheblich.

nun dürft ihr mich schlagen :ratlos:
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
Wuschel01 schrieb:
Ich möchte nur mal allen die hier so mit dem erhobenen zeigefinger stehen und sagen sowas darf nie und nimmmer sein:

Bekommt bitte erstmal selber kinder, erzieht sie wie ihr es für richtig haltet, und dann hören wir nochmal voneinander. Und wenn ihr es dann geschafft habt nicht einmal euer kind körperlich oder seelisch zu strafen dann ziehe ich meinen hut und frage nach wo ich was falsch gemacht habe.

Aber hier stehen und sagen das eltern die sowas tun bestraft gehören, das es in euren augen keine guten eltern sind,das ihr das selber nie tun oder tollerieren würdet und selber noch keine ahnung habt von eigene kindererziehen find ich persöhnlich überheblich.

kann nur für mich sprechen, die ja auch gegen schläge für kinder ist:
ich habe nie irgendetwas in der richtung gesagt, dass eltern, denen mal die hand ausrutscht bestraft gehören, schlechte eltern sind oder ähnliches.
wenn sie ihr kind jedoch regelmäßig schlagen, das als adäquate strafe ansehen, kann ich das nicht tollerieren, geschweige denn akzeptieren.

und wieder mein beispiel: wie soll ein kind verstehen, dass man niemand schlagen darf, gewalt schlecht ist, wenn die eltern es doch selbst tun, gewalt anwenden und das auch noch vor dem kind als richtig vertreten?
die eltern sind das vorbild, das kind imitiert sie, übernimmt ihre einstellung, ihre werte und entsprechend auch, dass es in ordnung ist, einen menschen zu schlagen, wenn er es "verdient hat" (bei der formulierung kommt mir das kalte kotzen)

meine güte, allein ich habs bestimmt schon 5 mal hier geschrieben und andere auch: ich weiß nicht, was ich tue, wenn ich kinder hab. klar, woher sollte ich das auch wissen?
ich sehe ein, dass einem mal aus überforderung oderso die hand ausrutscht, im affekt, vielleicht passiert mir das auch mal, kann ich nicht beurteilen, weil ich ja noch keine kinder habe.

ABER: danach muss man sich bei dem kind entschuldigen, ihm erklären, warum man das getan hat und dass es falsch war.

schlagen ist nicht als erziehungsmittel geeignet! demnach auch nicht als regelmäßig, geplante strafe
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Wuschel01 schrieb:
I
Bekommt bitte erstmal selber kinder, erzieht sie wie ihr es für richtig haltet, und dann hören wir nochmal voneinander.

Also bitte, ich werde ja doch nicht der erste Mensch sein der Kinder erzieht. Mir sind echt schon Eltern begegnet (übrigens die Mehrheit!), die ihre Kinder NICHT geschlagen haben --- warum soll ich mir das nicht auch zutrauen?

Wenn mal die Hand ausrutscht, ist das vielleicht auch eine Temperamentsfrage - doch um das geht es ja hier nicht, das hat Julia soeben geschrieben.

Man soll auch auf Diskussion setzen weil die Kids auch mal Recht haben könnten. Oder darf ich meine Mam übers Knie nehmen, sobald ich stärker bin als sie? (worauf ich übrigens immer noch warte :grin: )
 
S

Benutzer

Gast
wat soll bitte verkehrt daran sein, wenn ein kind für irgendein vergehen, ein paar klapse auf den arsch bekommt? entwürdigend? das ich nicht lache...
also wenn man als Kind davon irgendwelche Schäden davon tragen sollte, dann wird man später in unserer Elbogengesellschaft wohl kaum überleben können, wo man hier doch tagtäglich in jedweder form irgendwas einstecken muss.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren