Topf auf Topf

Benutzer62819 

Verbringt hier viel Zeit
Meine werte Frau Mama hat es mal wieder geschafft:

Wir haben zwei fast gleich große Töpfe, und sie hat sie nass aufeinander gestellt. Jetzt ist der kleiner bisschen in den größeren gerutscht, innen war dieser noch feucht, und jetzt bekommen wir sie nicht mehr auseinander.

Habt ihr eine Idee?
 
V

Benutzer

Gast
Ich würde in den kleineren ganz kaltes Wasser hineinfüllen (evtl. mit Eiswürfeln), und mit etwas Spüli versuchen, die beiden Töpfe voneinander zu trennen.
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Ihr könntet zusätzlich zum Kühlen des kleineren Topfes den unteren warm machen. Wahrscheinlich hat sich innen drin auch ein Vakuum gebildet, das könnte sich so lösen...
 

Benutzer62819 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde in den kleineren ganz kaltes Wasser hineinfüllen (evtl. mit Eiswürfeln), und mit etwas Spüli versuchen, die beiden Töpfe voneinander zu trennen.

Ihr könntet zusätzlich zum Kühlen des kleineren Topfes den unteren warm machen. Wahrscheinlich hat sich innen drin auch ein Vakuum gebildet, das könnte sich so lösen...

Mit Spüli haben wir es schon versucht, und den unteren auch schon in heißes Wasser gesteckt - überlegen von mir, dass er sich dann 'ausweitet'.

Bringt aber irgendwie gar nix.
 

Benutzer12784  (40)

Sehr bekannt hier
Unter Zug drehen? ansonsten hätt ich auch den unteren gekocht, und den oberen geeist, und dann ein wenig Zug versucht.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mir ist das mal mit 2 Tassen passiert.
Ich hab sie nie mehr auseinander bekommen und beim Umzug schießlich entsorgt. :geknickt:
 

Benutzer92848 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ihr könntet zusätzlich zum Kühlen des kleineren Topfes den unteren warm machen. Wahrscheinlich hat sich innen drin auch ein Vakuum gebildet, das könnte sich so lösen...

Dabei aber sehr sehr aufpassen, das kann böse enden. Der Phasenwechsel des Wassers im unteren Topf wird für ziemlich krasse Drücke sorgen. Wenn man das auf dem Herd macht und je nach dem, wie fest der Topf vorher saß und wie viel Wasser drin war fliegt der obere Topf dabei sicher bis zur Decke...
 

Benutzer62819 

Verbringt hier viel Zeit
Dabei aber sehr sehr aufpassen, das kann böse enden. Der Phasenwechsel des Wassers im unteren Topf wird für ziemlich krasse Drücke sorgen. Wenn man das auf dem Herd macht und je nach dem, wie fest der Topf vorher saß und wie viel Wasser drin war fliegt der obere Topf dabei sicher bis zur Decke...

Also der Topf sitzt richtig fest drinnen. Und unten ist ja nicht wirklich Wasser drinnen, der Topf war nur leicht feucht innen.
Geht das trotzdem?
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Zur Not: einfach wegschmeißen und zwei neue Töpfe bei Tchibo kaufen - müssten gerade im Angebot sein.
 

Benutzer6909  (33)

Verbringt hier viel Zeit
wenn du die Töpfe schon zerstören willst, dann in den Schlechteren von beiden ein Loch rein bohren, dann ist wenigstens nur einer kaputt und nicht beide...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
also sorry ich muss grad etwas lachen:tongue: - so krass und im wahrsten Sinne des Wortes "unlösbar" kann das ganze doch nicht sein...:ratlos: - oder hattet ihr beide Töpfe unter einer 50 Tonnen Presse verpresst?:ratlos:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
also sorry ich muss grad etwas lachen:tongue: - so krass und im wahrsten Sinne des Wortes "unlösbar" kann das ganze doch nicht sein...:ratlos: - oder hattet ihr beide Töpfe unter einer 50 Tonnen Presse verpresst?:ratlos:

Lach nicht!:zwinker:
Mit meinen Tassen haben wir wirklcih alles mögliche probiert, auch roheste GEwalt und mein Freund ist wirklich ein Büffel, was das betrifft, aber es war nichts zu machen. :ratlos:
Er hätte eher die Henkel abgerissen als dass sich da irgendwas getan hätte.
Und beide Tassen waren auch noch aus so blödem Arcoloc oder wie dieses unkaputtbare Zeug heißt, sodass wir nicht mal eine zerhauen konnten. :grin:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Lach nicht!:zwinker:
Mit meinen Tassen haben wir wirklcih alles mögliche probiert, auch roheste GEwalt
Gewalt hilft bei solchen Sachen selten - mal mit WD40 Kriechöl etc. versucht? oder beide Tassen in einem großén Topf Wasser kochen...?
 

Benutzer92848 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also der Topf sitzt richtig fest drinnen. Und unten ist ja nicht wirklich Wasser drinnen, der Topf war nur leicht feucht innen.
Geht das trotzdem?

Ich würds entweder nur leicht erwärmen (hast du ja glaub ich schon versucht) oder wie brainforce mit WD40.
Wie gesagt, wenn du den Topf so erhitzt, dass das Wasser verdampft wird der sich sicher lösen, das Volumen des Dampfes von Wasser (bei 100C) ist über 1500 (!) mal so groß wie das des flüssigen Wassers, sprich es baut sich auch bei eher kleinen Mengen ein ziemlicher Druck auf - aber dementsprechend fliegt der dir auch um die Ohren (hat ein Freund auch so erlebt).
 
V

Benutzer

Gast
Ich hab da 'ne vielleicht blöde Idee, aber vielleicht hilft es ja...
Habt ihr eine Badewanne oder eine andere Wanne, die tief genug ist, dass beide Töpfe reinpassen?
Wenn ja, würde ich die Wanne mit Wasser füllen und die Töpfe versuchen, unter Wasser zu lösen. Vielleicht geht das ja dann.
 

Benutzer11345 

Meistens hier zu finden
- mach ein Lagerfeuer im Feld und leg die Töpfe rein. Evtl. steigt der dann als Rakete empor. Vorsicht vor Querschlägern :zwinker:

- Loch in einen der Töpfe bohren

Übrigens meinem Großvater auch widerfahren. Er hat sie damals weggeworfen. Und der war damals auch nicht gerade tattrig oder Altersschwach... meine Großmutter hat fand das garnicht toll. Waren ihre Lieblingstöpfe
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
oh-oh das kenne ich...
ich habe einen schönen edelstahl-topfsatz von wmf... aber noch ien etwas älteres modell, wo noch kein kleines löchlein im deckel ist. hatte was leckeres gekocht und ließ es dann abkühlen... der deckel war komplett drauf. auf dem rand sicherlich auch noch ein tropfen wasser...und schwupps hatte ich da essen im topf eingekocht. konnte das ganze am deckelgriff durch die gegen tragen. lösen ließ sich das nicht mehr. was holf war vorsichtiges erwärmen.
was anderes kann ich dir auch nicht raten. und immer mal versuchen ob es schon geht.
oder ist das problem schon gelöst?
 
D

Benutzer

Gast
Es reicht, in einem großen Topf Wasser aufzukochen.
Stelle die beiden da rein, bzw hänge sie rein. (Keinesfalls die beiden Töppe auf eine Platte stellen!.....)
Nach 10 - 30 SEc. müsste sich der Obere rausziehen lassen.

Ich koche ja schon seit über 20 Jahren, aber sowas ist mir noch nicht untergekommen.....:zwinker:
Meine Freundin hat die Angewohnheit, heiße Pfannendeckel auf das Ceranfeld zu legen...........

Ich warte darauf, dass.......:mad:
 

Benutzer59742 

Meistens hier zu finden
Mal ne blöde Frage: Ich hatte das Praoblem auch schon mal, war allerdings schnell mit bisschen Kraft, Ziehen und Ruckeln behoben. Aber WIE passiert das eigentlich, also phsyikalisch?? (Habe Physik gehasst :grin:) Offensichtlich hat es ja irgendwas mit Wasser und Feuchtigkeit zu tun.
*neugierig bin :smile:

Meine Freundin hat die Angewohnheit, heiße Pfannendeckel auf das Ceranfeld zu legen...........
Was genau ist schlimm daran, was kann denn dann passieren?? Das mach ich manchmal mit Topfdeckeln (lege die Deckel aber meistens dann umgekehrt aufs Feld. Irgendwo muss ich sie ja ablegen, zum Spülbecken ist es zu weit)
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Das Phänomen mit zwei Töpfen Tassen ist ganz einfach:

Vom Reinigen sind die noch warm, kühlen dann aber ab und ziehen sich zusammen. Was im warmen Zustand noch einfach ineinander gleitet, sitzt danach bombenfest aufeinander. Wärme hilft hier, den ersten Zustand wiederherzustellen.

(Festgefressene Schrauben kann man auch lösen, indem man ihnen kräftig einheizt. zwar sitzen die nicht wegen Kälte, sondern eher wegen Korrosion fest, aber Wärme heißt auch hier Ausdehnung, und damit mehr Spielraum zum Bewegen.)


Erschwerend kommt bei dem Topf noch hinzu, daß da evtl noch warme Luft, oder schlimmer, Wasserdampf im unteren Topf sein kann. wenn die Pötte absolut luftdicht aufeinander sitzen, erzeugt das beim Abkühlen auch einen gehörigen Unterdruck. Man braucht dann nicht nur Kraft, um gegen die feste Verbindung zu arbeiten, sondern zusätzlich auch noch, um gegen den Unterdruck an zu kommen. Aber auch hier hilft das Erwärmen wieder.


Bei nem Ceranfeld wird NUR das mit dem Wasserdampf passieren (sofern der Deckel dicht auf dem Ceran sitzt), er kann ich ja nicht festklemmen.
Dann kommt da aber hinzu, daß der Deckel heißer als beim Spülen sein kann, und daß da zu nem großteil Wasserdampf, und nicht nur Luft drin ist. Der Dampf kondensiert zu Wasser, dann ist da ein gutes Vakuum drunter. Wie stark so ein durch Wasserdampf erzeugtes Vakuum ist, merkt man schnell bei nem Marmeladenglas etc, hier passiert das gleiche beim Einmachen - allerdings gewollt.

Grade mal ausgerechnet: wenn da REINER Wasserdampf unter einem 30cm-Deckel ist, wird der mit 700kg auf das Ceranfeld gepresst. Ob das Ceranfeld DAS mag? Allerdings wird da seltenst reiner Wasserdampf drunter sein, aber selbst wenns die Hälfte ist, sinds immernoch 350kg.

Wie dem auch sei, so ein Marmeladenglasdeckel wird (100% Wasserdampf darunter, 10cm durchmesser) mit 80kg auf das Glas gepress, hier hilft aber der Schraubverschluß, das (meistens) doch noch zu bewältigen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren