Todesstrafe II - was ist am brutalsten - und warum?

Benutzer2069  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Hi ihr!
Hier kommt der zweite Teil zu meinem Referat. Diesmal gehts drum, welche Art der Todesstrafe eurer Meinung nach die brutalste, unmenschlichste etc. ist. In Klammern steht immer die Minuten/Sekunden-Zeit dahinter, die vom Anfang der Hinrichtung bis zum letztendlichen Tot erfolgt!

{edit:
Elektrischer Stuhl: nach jedem Stoß 2 Minuten-langer Krampf, dann zusammensacken. Weitere 6 Minuten bis der Körper weit genug abgekühlt ist --> wenn der Verurteilte noch nicht tot ist, das selbe von vorne!
Erschießen: Je nach Schütze sehr schnell oder megalangsam: Wenn der Verurteilte nicht richtig getroffen wird, verblutet er!
Erhängen: Die Verantwortung hat der Hänker: Kann er sein Werk nicht, leidet der Verurteilte sehr lange, evtl. reißt der Kopf am Rumpf (Halswirbel) ab!
Steinigen: Der/Die Verurteilte wird bis zu den Schultern eingegraben, wird dann mit Steinen beworfen, die nicht zu groß sein dürfen (steht im Gesetz in den betroffenen Staaten), damit die Person nicht ohnmächtig wird!
Gaskammer: Es wird Bläusäure eingeleitet. Die Gefangenen werden um Mithilfe gebeten, sie sollten tief einatmen... Einige Kämpfen sehr lange gegen die Dämpfe
Köpfen: Es ist ungeklärt, ob die Geköpften noch Empfindungen haben, oder nicht!
Giftspritze: Es können unzählige Pannen passieren: Menge/Konzentration stimmt nicht, Injektion klappt nicht etc.

Wer noch weitere Möglichkeiten/Arten kennt, möge die bitte auch aufschreiben! Danke ;-)

EDIT ende...}

Danke für die Teilnahme ;-)
Bea
 

Benutzer4481  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Obwohl mir jetzt grad nicht danach ist schreib ich halt mal warum ich das gewählt hab was ich gewählt hab.

Ich habe Steinigen gewählt weil ich denke dass ein langsamer Tod immernoch das brutalste ist. Klar kann bei anderen Methoden mal was schief gehen, so dass diese auch zu einem langsamen Tod führen aber Steinigen wird wohl immer langsam und schmerzhaft sein. Wenn ich mir das vorstelle bis zu den Schultern eingegraben und dann bewirft man mich mit Steinen? AUTSCH!

Gruß Kyle
 

Benutzer2069  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Nachdem sich alle bisherigen Teilnehmen einig sind, dass das Steinigen die schlimmste/brutalste/unmenschlichste Strafe ist, hier ein kleiner Auszug aus einem Bericht über die Steinigung einer Ehebrecherin:

"Kopf und Oberkörper waren nur noch ein Haufen blutigen Fleisches. Ihre Kopfhaut war eine einzige klaffende Wunde. Augen und Nase waren zerschmettert, der Kiefer gebrochen. Der Kopf baumelte wie eine groteste Karnevalsmaske an den Resten der rechten Schulter"

Die Frau hat noch gelebt und wurde dann mit einem Ziegelstein erschlagen. Die genauen Details erspar ich euch, sind nicht sehr appetitlich...

Bea, die hofft, dass keinem Schlecht wird ;-)
 

Benutzer2633  (39)

Verbringt hier viel Zeit
.... Ich bleib dabei

Menschen die Kinder misshandeln gehören in ein 50 Meter tiefes Loch geschmissen wo sie dann ohne Wasser und Brot verrecken.
Gleiches gilt für die gestörten Penner die Spass am Töten unschuldiger haben wie Satanisten und absolut gestörte Spinner. Und auch für Leute die mich Sonntgs morgens aus dem Bett klingeln um mich zu fragen ob ich mit meinem Leben wirklich zufrieden bin, ok Letztere kann man auch mit einer ordentlichen Maulerei ihrer Gerechten Strafe zuführen aber für die ersten beiden Gruppen bleib ich bei meiner Meinung!!!

Wer das Leben anderer verachtet und meint darüber Gericht sprechen zu dürfen, den sollte man auch mal spüren wie es ist Dreck zu sein bevor er er dann verreckt!

Psychatrische Hilfe bringt immer seltener was wie man aktuell in den Nachrichten wieder sehen kann und wie schnell kann ein fanatischer Mörder (bleiben wir beim Satanisten) auch unzurechnungsfähigkeit plädieren und ist in 2-3 Jahren wieder draussen?
 

Benutzer261  (39)

teuflisch gute Beiträge
Steinigen find ich das unmenschlichste.... und auch vierteilen und verbrennen (was net in der Umfrage vor kam).
Wenn wir schon Mitglieder unserer Gesellschaft "entfernen" müssen (ich umschreib das mit Absicht so, weil ich keine Diskussion anzetteln will), dann sollte es doch schnell und halbwegs sauber vor sich gehen.
Ansonsten sinken wir selbst unter die Tiere, obwohl wir uns im Allgemeinen für was besseres halten. Denn selbst hochsoziale Tieren töten sauber, wenn sie gezwungen sind, einen Artgenossen zu töten... zumindest würde es ihnen nicht einfallen, ihn so lange mit Steinen zu bewerfen, bis er tot ist *kopfschüttel*
 

Benutzer1492 

Verbringt hier viel Zeit
eigentlich halte ich alles für brutal.
nur elektrischer stuhl hab ich nu einfach angekreuzt... :frown:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Eigentlich ist die Todesstrafe ja gar nicht das Schlimmste, was es gibt. Wer z.B. todkrank ist (Krebs, Aids usw.), dem geht es genauso, nur daß er nichts Böses getan hat.
Aber: z.B. der gerade jetzt vor Gericht stehende (d.h. liegende) Mädchenmörder, der sich beim Vernichten von Beweisen selbst fast verbrannt hat, hat doch noch mehr Qualen: Körperlich für immer entstellt, Schmerzen, von allen Menschen gehaßt und bald gerichtlich verurteilt. Das ist wirklich eine gerechte Strafe! Dem würde es besser gehen, wenn er jetzt tot wäre. :angryfire
 
S

Benutzer

Gast
ich meine, dass steinigen eine der grausamsten arten ist, einen menschen zu töten. - gar net auszudenken...

auch hängen is sicher nicht unbedingt eine schöne art zu sterben - und auch nicht unbedingt die schnellste, falls das genick nicht bricht. ich möcht mich nicht unbedingt mit meinem eigenen gewicht erdrosseln... *schauder*


ich find es ja immer wieder erschreckend, wieviele kranke "ideen" menschen sich ausgedacht haben, um andre menschen zu töten. - schon von ganz frühen zeiten an...

steinigen, hängen, köpfen (bzw. enthaupten durch das schwert, was in einigen ländern noch vorgeschriebene todesstrafe is), verbrennen,vierteilen, rädern, ertränken, pfählen, elektrischer stuhl, giftspritze, vergasen, garotte, exekution, bei lebendigem leib gekocht, zu tode gepresst, lebendig begraben, matzzatello (besonders blutige art der exekution), ... etc.


länder und territorien mit der praktischen anwendung der todesstrafe sind bis heute:

Afghanistan
Ägypten
Albanien
Algerien
Angola
Antigua
Äquatorialguinea
Äthiopien
Bahamas
Bangladesch
Barbados
Belize
Benin
Birma
Botsuana
Bulgarien
Burkina Faso
Burundi
Chile
China
Dominica
Gabun
Gambia
Ghana
Grenada
Guataemala
Guinea
Guinea-Bissau
Guyana
Indien
Indonesien
Irak
Iran
Jamaika
Japan
Jemen
Jordanien
Jugoslawien
Kamerun
Kamputschea
Katar
Kenia
Kongo
Korea
Kuba
Kuwait
Laos
Lesotho
Libanon
Liberia
Libyen
Malawi
Malaysia
Mali
Marokko
Mauretanien
Mauritius
Mongolei
Mosambik
Namibia
Nepal
Nigeria
Oman
Pakistan
Polen
Ruanda
Rumänien
Sambia
Saudi-Arabien
Sierra Leone
Simbabwe
Singapur
Somalia
St. Christoph
St. Lucia
St. Vincent
Sudan
Südafrika
Suriname
Swasiland
Syrien
Taiwan
Tansania
Thailand
Tonga
Trinidad
Tschad
CSFR
Tunesien
Türkei
GUS
Uganda
Ungarn
USA
Ver.Arab.Emirate
Vietnam
Zaire
Zentralafrik.Rep.

<------------- wenn das nicht erschreckend is, weiß ich auch net...


"der mensch ist der einzige unter den primaten, der die tötung seiner artgenossen planvoll, in größerem maßstab und enthusiastisch beschreibt"
(hans magnus enzensberger - schriftsteller & philosoph)
 
S

Benutzer

Gast
hab da was gefunden... is auch ziemlich heftig - und zwar geschehnisse die die tötung durch den elektrischen stuhl betreffen...

- Bei einem gewissen Henry White, der in Ohio auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde, schlug das Herz nach dem ersten Stromstoß noch regelmäßig. Als man daraufhin die Stromstöße/Spannung verdreifachte, schlugen helle Flammen aus dem zuckenden Fleisch des Verurteilten und der Gestank von verbranntem Fleisch erfüllte den Raum. Der Tod war nicht per Stromschlag sondern durch Verbrennung eingetreten.

- Als die sogenannte Mary Framer ebenfalls durch den „Stuhl“ hingerichtet werden sollte, kam es zu einem weitern Unglück: Nachdem ihr Körper eine Minute lang von den Stromstößen geschüttelt worden war, nahm der Scharfrichter den Hebel langsam zurück. Plötzlich drang unter der Maske der Verurteilten ein schrecklicher Schrei hervor. Erschrocken legte der Scharfrichter den Hebel wieder um und jagte fünf Minuten lang Stromstöße von 200 Volt durch den Körper der Verurteilten. Doch Mary Framer lebte immer noch. Der Henker musste die grauenvolle Prozedur noch viermal wiederholen. Erst nach einer Stunde konnte man sicher sein, dass sie tot war.


*gänsehaut bekomm*
hm, also man sieht... es kann auch die "humanste" hinrichtungsmethode sehr, sehr grausam enden... denn jeder mensch bzw. menschliche körper is unterschiedlich stark und widerstandsfähig... (das gilt genauso zB für die giftspritze)


ach ja, falls jemand nicht weiß was garotte is... hier die erklärung:


"Bei dieser Hinrichtungsart wird der Delinquent an einem Pfahl gebunden. Der Henker legt ihm eine Eisenklammer, die Garotte, an und zieht die Schraube zu, bis sein Opfer erstickt. Diese qualvolle Methode wurde u.a. in Spanien bis Anfang der 70er Jahre angewandt. Überlebende bezeichnen diese Tötungsart als besonders grausam, sie erlitten Todesangst und Erstickungsnot."

weiters, wie es anfangs "gehandhabt" wurde:

"Anfangs war die Garotte nicht mehr als ein aufrechter Pfosten mit einer Loch in der Höhe des Halses. Das Opfer wurde auf einem Sitz vor dem Pfosten gefesselt, und ein Seil wurde um seinen Hals gelegt. Die Enden der Seiles wurden durch das Loch im Pfosten gezogen. Der Henker zog nun langsam an beiden Enden des Seiles und erdrosselte so sein Opfer.

Später wurde der Strick dann durch ein Metallband ersetzt, und der Henker führte seiner Arbeit damit fort, daß er seinem Opfer einen Keil in den Wirbel drehte und so das Rückrat durchtrennte. Die Garrotte wurde in Spanien im 18 Jahrhundert für Kapitalverbrechen eingeführt und bis zum März 1974 angewandt."



ach ja... eine ziemlich abartige art der hinrichtung war finde ich auch die kreuzigung... und jetzt schluss mit den schaudergeschichten - sonst schlaf ich heut schlecht... *smile*
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren