Todesstrafe für Kindermörder? (Fall Carolin)

Benutzer28854 

Benutzer gesperrt
Wieso sehen eigentlich den Tod soviele als Erlösung oder sowas? Wenn diese Typen so sehr den Tod herbeisehnen würden, dann würden sie sich selber umbringen? Diese Typen sind unheilbar krank. Die Strafe soll nicht abschrecken (das tut sie nicht, genausowenig wie lebenslang), sondern einfach das beseitigen was früher einmal ein Mensch war, aber jetzt weniger wert ist als ein Tier.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
todesstrafe ist totaler schwachsinn, dann sind die möder tot und dann?
richtig ungerecht, lieber lebenslang ins gefängnis, ohne nach 15 jahren raus zu kommen.
 

Benutzer31694 

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Aus sachlichen Gründen:
Ja. Wer tot ist, wird kein Wiederholungstäter.
Und wer tot ist kann bei einem evtl. Justizfehler nicht mehr freigelassen werden.
Kollateralschaden?
 

Benutzer18636  (38)

Verbringt hier viel Zeit
ich hab mal eine dokumentation gesehen über drogenjunkeys in russland

da gibt es so eine klinik in moskau da können erwischte junkeys hingehen und sich am gehirn opperieren lassen um ihr suchtverlagen komplett zu stoppen

dafür müssen sie dann nicht ins gefängnis allerdings müssen sie die op selber zahlen

das problem dabei ist das das gehirn sehr kompliziert ist und nur jeder dritte eingriff (in dem bericht) hinhaut

andere haben hirnschäden oder ihr verlangen bleibt

mich würde jetzt intressieren was denkt ihr darüber wenn man sexualstraftäter durch eine OP für die gesellschaft ungefährlich machen könnte sollte man das machen?

also ich meine jetzt sowas wie eine unterdrückung des sexualtriebes oder so nicht sowas wie arme und beine ab damit sie nix mehr tun können ;o)

natürlich unter der vorraussetzung das die OP ein geringes risiko hat
 
S

Benutzer

Gast
Wenn ich mir Länder wie Singapur oder einige Bundesstaaten der USA anschaue, ist Deutschland viel zu nett zu den Verbrechern. Jedesmal wenn ich lese oder höre, dass wieder so ein armes hilfloses Kind auf brutalste Weise umgekommen ist, läuft mir ein eiskalter Schauer über den Rücken... Ich empfinde soviel Wut und Hass für diese Mörder und Schänder und Triebtäter!!! Dann wäre ich dafür, den Mörder auf langsamste Weise zu quälen und geschlechtslos zu machen. Bei Wiederholungstätern sowieso die Todesstrafe. Aber man muss 1000%ig bewiesen sein. Es kann doch nicht sein, dass teilweise die Drogendealer härter bestraft werden als Kindermörder bzw. -vergewaltiger.

Ich verstehe nicht, warum unser Staat nicht härter durchgreift manchmal...

Andererseits kann ich auch wieder verstehen, dass einige Leute wirklich krank sind. Die müssten lebenslang weggesperrt werden ohne Luxus und wenig Kontakt zur Außenwelt.
 

Benutzer4009 

Verbringt hier viel Zeit
Jedes mal gibt es die gleiche Diskussion Todesstrafe ja oder nein....Langsam :kotz: mich das ganze tierisch an. Da werden immer die gleichen hirnverbrannten Argumente ausgekramt. Im 21. Jahrhundert sollte man sich geistig schon weiter entwickelt haben als zur Zeit der Hexenverbrennung...Denke ich zumindest.

Um die Kurve zum Thema zu kriegen: Ich bin generell gegen die Todesstrafe. Egal für was.
 
M

Benutzer

Gast
Und was ist wenn sich danach die Unschuld rausstellt. :eek:
Wißt ihr wieviele in den USA schon unschuldig hingerichtet worden sind. :!:

Wegschleßen, aber wirklich für immer, ist die einzige Lösung
 
M

Benutzer

Gast
Eric|Draven schrieb:
Weißt Du es denn?

Schau dir mal die Seite Todesstrafe.de an

Gestern kam eine Sendung: Todesstrafe für eine Lüge. ARD 23 UHR

Wenn Du die gesehen hättest, würdest Du nicht mehr so schnell nach der Todesstrafe rufen.
Da wird Recht manipuliert ohne Ende.

Wie gesagt, Mörder sind in meinen Augen auch das allerletzte.
Aber wenn nur eine Person verkehrt hingerichtet wird, machen wir uns selbst zu Tätern.
 
M

Benutzer

Gast
Eric|Draven schrieb:
Man kann aber aber weder Gesellschaft noch Rechtssystem der Amerikaner mit dem der Deutschen vergleichen.


Du meinßt also wirklich jeder der hier in Deutschland im Knast sitzt, sitzt da auch zurecht.

So naiv kann man in deinem Alter doch wohl nicht mehr sein. :eek4:
 

Benutzer18636  (38)

Verbringt hier viel Zeit
schade das niemand auf meinen post reagiert =/
 

Benutzer35703 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo erstmal.

Vorweg:
1. Also ich bin ganz klar gegen die Todesstrafe, auch in solchen Fällen.
2. Wie viele andere auch bin ich für Lebenslänglich, nach Wort Bedeutung.

Eric Draven schrieb:
Das Problem ist nur, daß unser Staat es ja nicht mal fertigbringt, die lebenslang wegzusperren.

Richtig. Da ist das Problem. Daraus folgt aber nicht die Rechtfertigung einer Todesstrafe...

Desweiteren ist meiner Meinung nach eine lebenslange Haftstrafe um einiges schlimmer als die Todesstrafe. Und wenn man weiter überlegt, wäre die Lebenslange (also nicht wie bisher nach 15 Jahren raus) Strafe, auch eine Todesstrafe---- Strafe bis zum Tod im Gefängnis

Eric Draven schrieb:
Im Straßenverkehr sterben ne ganze Menge Unschuldige.
Das wird aber in gesellschaftlich in Kauf genommen da ihr Leben weniger zählt als der Vorteil der Mobilität.

Darf ich mal nachfragen. was das hier in diesem Zusammenhang zu suchen hat?
Mir ist nicht bekannt, dass im Straßenverkehr Menschen vorsetzlich umgebracht bzw. gequält werden. Einzelfälle vielleicht.
Forderst du jetzt Todesstrafe für diejenigen, die einen Unfall verursacht haben?
(Gebe zu etwas überspitzt)


@all die dem Triebtäter qualvolle Tode als Strafe wünschen


Zur Erinnerung der erste Artikel unseres GG:

Art.1 Abs.1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu
schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.


Und ein qualvoller Tod widerspricht dem in direkter Weise.
Bevor wieder jemand kommt und sagt der Triebtäter habe dem Kind seine Würde ja auch genommen.

Ja richtig, hat er. Das gibt uns aber noch lange nicht das Recht es ihm gleich zu tun.

Und zum Schluß von mir noch der Satz:

Es ist nicht an uns Menschen das Leben zu geben (außer unseren eigenen Kindern), also ist es auch nicht an uns Menschen das Leben zu nehmen

Zusammenfassend: Ich bin GEGEN die Todesstrafe.
 

Benutzer34441 

Benutzer gesperrt
ich bin für die Todesstrafe ,weil es die beste Strafe für solchen
abschaum sind...
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
vieleicht wars der typ nicht!

bin gegen die todesstrafe,bei einem irrtum gibt es wohl kaum was schlimmeres,....
 

Benutzer35703 

Verbringt hier viel Zeit
Eric|Draven schrieb:
Das ist nicht etwas überspitzt, daß ist völlig aus dem Kontext gerissen und nicht verstanden.

Das sollte ausdrücken: Die "Institution" Recht bietet für außerordentlich viele Menschen, nehmen wir die knapp 80 Millionen Menschen in Deutschland Lebenssicherheit und damit Gutes.
Ein außerordentlich geringer Teil, nichtmal im Promillebereich zu finden, ist von Fehlurteilen betroffen. In äußerst seltenen Extremfällen vielleicht sogar unschuldig lebenslänglich.

Ein andere ebenfalls geringer Teil, aber immer noch weit mehr als die "unschuldig Verurteilten", sind die "schuldig Nichtverurteilten". Darunter könnten sich Mörder befinden die weitermorden etc.

Dennoch schaffen wir die "Institution" Recht ja nicht ab. Nein wir hegen und pflegen sie. Fehlurteile sind einkalkuliert und werden in kauf genommen um der übergroßen mehrheit der Bevölkerung Sicherheit zu bieten.

Ähnlich verhält es sich beim automobilen Straßenverkehr.
Auch hier kommt ein außerordentlich geringer teil zu Schaden. Die jährlichen Verkehrstoten.
Da aber der Verkehr dem überwigenden Teil der Bevölkerung von nutzen ist, wird er auch nicht abgeschafft sondern ebenso gehegt und gepflegt.
Die jährlichen verkehrstoten werden einkalkuliert udn in Kauf genommen.

So verhält sich das mit einer ganzen Menge von anderen "Instuitutionen".

Ich glaube, dass du mich nicht verstanden hast.

Warum du jetzt hier eine Belehrung hältst über die institution Recht, ist mir allerdings wirklich nicht klar.
Ich habe nirgendwo gesagt, dass ich sie abschaffen wollte. Warum auch?
Ich wollte nur aufzeigen, dass der Beitrag mit dem Straßenverkehr, als Vergleich hier völlig unpassend ist. Wohlgemerkt meiner Meinung nach.

Und den Kontext, den du meinst, in dem du den Straßenverkehr hier sinnvoll eingebracht hättest, kann ich nirgendwo entdecken. Tut mir leid. Vielleicht beziehst du dich auf andere Threads... aber hier?

Und nochmal, was deine Antwort nun mit dem zutun hat was ich gesagt habe weiß ich echt nicht.

P.S.: Was meinst du mit diesem Satz?
"Die jährlichen verkehrstoten werden einkalkuliert udn in Kauf genommen."
 

Benutzer38440 

Verbringt hier viel Zeit
nein, ich bin generell gegen die Todesstrafe - kann aber nachvollziehen, dass einigen Leuten bei so Geschichten wie Kindermord der Gedanke daran kommt.
 

Benutzer23485  (53)

Chauvinist
Ich halte inzwischen die Todesstrafe für humaner, verglichen mit einer jahrelangen Odyssee unterschiedlicher Haftanstalten, die so einen Täter erwartet und egal wo er hinkommt, er stößt immer auf Ablehnung und Unverständnis. Weniger als 5 % aller Täter bekommen therapeutische Hilfe, um sie wieder auf ein Leben "draußen" vorzubereiten. Ist es da verwunderlich, daß sie - sobald sie wieder draußen sind - wieder die Sau rauslassen und ihren Trieben nachgehen ?
Ich habe durchaus Mitgefühl für die Opfer, nur was soll man da großartig noch zu sagen ? Das Kind ist tot, es läßt sich nicht wieder lebendig machen, selbst wenn man den Täter ebenfalls tötet. Leid wird nicht wieder gut durch noch größeres Leid. Die sogenannte "humane" Vorgehensweise im Strafvollzug ist letztlich nur Psychoterror, der oft eben noch mehr Straftaten hervorbringt.
 

Benutzer39252 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich bin der Meinung das solche Leute richtig bis zum Tod gefoltert werden sollte. Kling krass, is aber so. Ganz langsam verrecken müssen solche Leute. Nacheinander alles abschnippeln und der Schwanz kommt zuerst drann.
Ist doch echt so, solche Leute haben es nicht anders verdient, egal ob sie ne schwere Kindheit hatten oder nicht. Sowas rechtfertigt nicht die Tat die sie begangen haben. Das noch ins Fernsehen übertragen, da überlegen sich sicherlich einige ob sies nicht lieber sein lassen und sich nur an ihrer Gummipuppe vergreifen!
 

Benutzer20758 

Verbringt hier viel Zeit
In meinem alten Religionsbuch habe ich mal gelesen "Why do we kill people who kill people to show that killing people is wrong?". Und da wirklich viel drüber nachgedacht.
Fakt ist: emotional möchte man so einen Menschen sterben sehen. Guckt euch die Eltern an, guckt euch die Freunde an. Gerade für Eltern ist das Leben ruiniert.

Aber das gibt uns nicht das Recht, zu Tieren zu werden. Niemand hat das Recht einem anderen Menschen das Leben zu nehmen, auch wenn das in der Realität oft nicht so leicht umzusetzen ist.
Ich kann nicht beantworten, wie man mit solch Menschen umgehen soll. Ich weiß nur, dass es falsch ist zu töten.
Das sehe ich unter moralischen Aspekten so. Wenn jemand mein fiktives Kind töten würde, würde ich das sicherlich anders sehen. Aber rein moralisch darf Todesstrafe nicht sein.

Ich habe auch damals im Religionsunterricht gehört, dass es in Staaten, wo Todesstrafe erlaubt ist, häufiger zu Morden kommt. Scheinbar denken viele nach dem Schema "Der Staat tötet auch, dann ist es nicht so schlimm".

Also ich bin der Meinung das solche Leute richtig bis zum Tod gefoltert werden sollte. Kling krass, is aber so. Ganz langsam verrecken müssen solche Leute. Nacheinander alles abschnippeln und der Schwanz kommt zuerst drann.
Ist doch echt so, solche Leute haben es nicht anders verdient, egal ob sie ne schwere Kindheit hatten oder nicht. Sowas rechtfertigt nicht die Tat die sie begangen haben. Das noch ins Fernsehen übertragen, da überlegen sich sicherlich einige ob sies nicht lieber sein lassen und sich nur an ihrer Gummipuppe vergreifen!
Wenn ich sowas lese könnte ich :kotz:
Du solltest echt mal nen Doc aufsuchen, deine Fantasien sind krass und krank und kein Hass rechtfertigt, was du da schreibst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren